Zuletzt gesehen Film, TV und Musik

...
Von
04.04.14 12:57 Uhr

de Maja
de Maja

Von camora:

fand ich nicht. sie haben wie gesagt eine menge fantasy eingebaut, aber das grobe war schon sehr stark an die bibel angelegt.



Hihi, die Bibel ist doch auch nur Fiktion und Fantasy, was sich ganz schwach am Originalgeschehen orientiert...stille Post und Mundpropaganda haben damals wohl sehr viel verfälscht:)

04.04.14 14:49 Uhr

camora
camora

Ja natürlich, ich meinte aber mit Fantasy noch andere Dinge. Aber das wollte ich jetzt auch nicht verraten. Wie gesagt, Kino ist zu teuer für den Film.

15.04.14 17:50 Uhr

KING_BAZONG
KING_BAZONG

Tatort - Der Hammer (mit Prahl/Liefers)

Hat mir nicht gefallen. Da wäre vor allem der mittlerweile inflationär verwendete Humor zwischen den Beiden, der mich gestört hat. Ist ja nicht schlecht, aber doch bitte nicht in jeder nur erdenklichen Szene. Und wenn, dann nicht solche Sparwitze.
Dann war auch die Story recht blöd, zudem simpel gestrickt und damit ziemlich uninteressant (mit dem namensgebenden "Superhelden"-Verschnitt).

Fand ihn diesmal sehr schwach. Höchstens 6 von 10

16.04.14 09:11 Uhr

mrriot69
mrriot69

betas von amazon, macht spaß!

16.04.14 15:53 Uhr

KING_BAZONG
KING_BAZONG

Der fremde Sohn (mit Angelina Jolie, John Malkovich u.a.)

Ein typischer Eastwood, möchte man sagen.
Hat mir gut gefallen. 8 von 10

16.04.14 17:23 Uhr

gelöscht
gelöscht

JVCD Jean Claude van Damme

Der beste Film den van Damme gemacht und damit meine ich seine schauspielerische Leistung. Schaut ihn euch an, wenn ihr es noch nicht getan habt. Sehenswert.

Jean Claude van Damme braucht Geld um die Anwälte für seine Sorgerechtsklage zu bezahlen. Da seine Kreditkarten nicht funktionieren geht er in eine Bank. Dort eskalieren dann die Dinge. Seine Fans bekommen das mit und versammeln sich um die Bank.

16.04.14 18:06 Uhr

gióne
gióne

Kommentar-Bild

Nicht "SO" schlimm wie erwartet, aber dennoch gefiel mir das auf hochglanzpolierte Setting von Anfang an nicht. Gut empfand ich hingegen die erste Hälfte, da es für mich überraschend gut erklärt war, wieso die OmniCorp Firma ihre Roboter so gut in der Welt verbreiten konnte. Auch der Grund "Wieso eine Mensch/Maschine herzustellen?" war ein guter Zwist und die Emotionale Seite von Murphy und dessen Familie empfand ich als gut in Szene gesetzt.

In der Gegenüberstellung des Originals von 1987 schmiert er aber ab, definitiv. Die legendären Werbespots, die die Futuristische und kalte Welt vorstellte, sowie die rohe Brutalität bei der Hinrichtung von Alex Murphy fehlten mir. Die extreme Gewaltdarstellung hatte wirklich von Anfang an dieses "düstere - metallisch - kalte" vom "Bösen", das ja so gut wie überall in dieser Zukunft herrschte. Sein "Erzfeind" kam zynischer und "Böser" rüber. RoboCop selbst kommt im Original mehr wie eine Art "Frankenstein" Monster zur Geltung, besonders wenn er seinen Helm abnimmt. Daher ist auch das "Outfit" vom Original besser.

Alles in allem gibt's von mir 6 von 10 Popcorn Tüten.

16.04.14 20:06 Uhr

blueeye
blueeye

Kommentar-Bild

Leider nicht so gut wie erwartet. Im ersten Drittel noch richtig stark, aber sobald Winona Ryder dazukam, hat der Film für mich nur noch abgebaut.
Die meisten Haupt-Darsteller machten ihre Sache aber soweit ganz gut (Franco, Bosworth etc.) und die Geschichte ist gar nicht so uninteressant, (Drehbuch Sylvester Stallone) aber für meinen Geschmack bietet sie zu wenig Action. Auch fand ich den Schnitt in den meisten Actionszenen zu hektisch und unübersichtlich.
Achja und die Kinderdarsteller bzw. deren Verhalten ging mir etwas auf die Nerven.

@legionX
JCVD ist wirklich sehr gut und Van Damme hat da auch mal richtig geschauspielert wenn man so will. Leider hat er danach nichts ähnliches mehr gemacht, sehr schade.

17.04.14 00:26 Uhr

gelöscht
gelöscht

Amazing Spidey 2

17.04.14 00:28 Uhr

gióne
gióne

Kommentar-Bild
Need for Speed zählte doch nun wirklich nicht zu unserem Wunsch "Das Spiel muss verfilmt werden!". Gott hasst uns scheinbar - oder doch nicht?

Röhrende Motorgeräusche von Musclecars, dass selbst nicht Autoliebhaber das Staunen auf das Gesicht zaubern wird. Ohne jegliche Musikuntermalung kommen alle Rennen daher, sodass man die atemberaubende Geräusche der Autos genießen kann. Ego Perspektive bei rasender Geschwindigkeit, Polizei steckt den Rasern im Nacken - Die Ursprünge des Films wurden 1:1 auf die Leinwand gebracht und Zutaten eines "Road Movie" mit hinein gemischt. Da haben die Beteiligten am Projekt gute Arbeit geleistet.

Story technisch bleibt es bei einem "Rennfilm mit Rachefeldzug" und will auch nie mehr sein, was mir beim ansehen des Films sehr gefallen hat. Aaron Paul ist wohl der einzige Schauspieler, der Männlich weinen kann. Super Schauspieler, auch wenn seine Rolle die erste Hälfte nur aus "Grimmig Aussehen" bestand.

Die Rennszenen wurden so gestaltet, dass man sie trotz aller halsbrecherischer Art trotzdem noch irgendwie für realistisch halten könnte - was ja bei Fast and the Furious nicht mehr der Fall ist. Wie der Unterschied zwischen den "Alten" und "Neuen" Batman Filmen von Christopher Nolan. (Der Vergleich bezieht sich nur auf den Realismus) So erlebte ich den Film eigentlich die gut zwei Stunden über: Action basiert, aber nicht überdreht und bunt wie die Konkurrenz- die "besondere" Qualität des Films!

Von mir 9 von 10 Popcorn Tüten!

...

Live-Chat

  

Aus Reflex gebe ich manchmal immer noch Areagames.de ein ^^

  

Hach wie schön, es gibt noch aktive User :-)

  

Gehört doch noch immer zu Gamestar oder was das war. Außerdem, was will man damit?

  

Ist die Seite jetzt wieder freigegeben? Vielleicht könnte man die übernehmen?

  

eher weniger^^

  

Hammer! Es lebt wieder.