Alan Wake

Plattform: keine Angabe
Release: keine Angabe

User-Wertung:

Alan Wake

Alan Wake: Autor. Schreibblockade seit mehr als zwei Jahren. Frau: Alice, verschwunden. - Die nüchternen Fakten klingen so schon recht mysteriös, dabei erwähnen sie noch nicht einmal die unheimliche Spielwelt von Remedys neustem, seit Ewigkeiten in Entwicklung befindlichem Spieleprojekt. Die E³ lieferte mit vorgespielten Gameplayszenen und Entwicklerinterviews genug Material, um sich endlich einen handfesten Ersteindruck vom Thriller zum Mitspielen machen zu können.


Tonight on Alan Wake

Es war Alice, die Alan zum kreativen Regenerierungsurlaub in der lauschigen Stadt Bright Falls überredet hat. Nun ist sie ohne jede Spur verschwunden und Alan findet sich in einem nicht enden wollenden Albtraum wieder. Es ist die Welt seines eigenen Buches. Seines jüngsten Werkes, das er eigentlich noch gar nicht geschrieben hat. Die Seiten, welche er an verschiedenen Orten der Sandboxwelt findet und die vor seinen Augen als neue Gebiete real zu werden scheinen, verändern sich auch nach dem Lesen noch, als würden sie überarbeitet. Sie werden immer aggressiver. Entsprechend der Struktur eines Romanes ist das Spiel in Kapitel unterteilt, von denen jedes mit der Nachricht "Heute Nacht bei Alan Wake" eingeleitet wird. Eher an U.S.-TV-Serien erinnert allerdings, dass jede Episode mit einem kleinen Rückblick auf die bisherigen Geschehnisse beginnt; mit einem echten Cliffhanger endet. Seinen Anfang nimmt das Spiel jedoch erst mal mit einem nichts-ahnenden Ehemann, der seine Frau in den Händen von Kidnappern vermutet, die sich wahrscheinlich sein neues Manuskript erpressen wollen. Bis er schließlich die erste Seite des Buches in die Hände bekommt, das zu schreiben ihm eigentlich noch bevorstehen sollte...
Alan Wake

Von Max Payne zu Max Light

Dass man bei einem Angriff von Geistern im Hellen bleiben sollte, haben wir alle schon als Kinder von unseren Eltern eingetrichtert bekommen. Auch in Alan Wakes Haut wird uns dieses Wissen zugute kommen, denn seine Feinde werden von der Dunkelheit kontrolliert. Ob Tiere, Menschen oder Teile der Umgebung, selbst Fahrzeuge reißt sich das bis dato nicht weiter definierte Böse unter den Nagel, um dem Autoren der Spielwelt das Licht aus zu knipsen. Der wiederum versucht am besten alles, wie oben schon erklärt, um so viele Funzeln wie möglich an zu knipsen. Sein ergiebigstes Werkzeug ist dabei wohl eine Taschenlampe, doch auch Fackeln oder Straßenlaternen helfen ihm dabei. Werden die düsteren Kreaturen angeleuchtet, ist ihre schützende Barriere dahin und sie können z.B. mit einer Pistole oder Shotgun zurückgedrängt, mit etwas Glück sogar getötet werden. Upgrades für die kleine Handleuchte sind im Laufe des Spiels fürs Vorankommen genau so essenziell, wie das ein oder andere Minispiel. Möchte man beispielsweise einen Stromgenerator in Gang setzen, muss man eine kleine Reaktionsübung am Pad vollbringen. Genau wie Max Payne damals mit seiner "Bullet Time" wird die Hauptfigur übrigens auch hier wieder eine Art von Konzentrationsfähigkeit zu ihren Gunsten einsetzen können. So darf man für kurze Zeit die Strahlkraft des Lichtes in der Umgebung verstärken, um den Marionetten des Dunklen noch mehr Schaden zufügen zu können. Ihr Faible für "Slow-Mo"-Effekte haben Remedy derweil auch in den Kampfszenen ihres neuen Spiels nicht vergessen. Setzt man eine der mächtigen Leuchtfackeln ein, um gleich mehrere Angreifer zurückzuschlagen, kriegt man den funkenreichen Leuchtboost in stylischer Zeitlupe samt Kameraschwenk präsentiert. Cinematische Einlagen wie diese scheint es im Spiel recht häufig zu geben, ob nun unerwartet ein bestimmter Gegnertyp auftaucht oder die Seilbahn, auf der man sich gerade in voller Fahrt befindet, einen technischen Defekt an den Tag legt. Selten bleibt die Kamera star, stets versucht sie besondere Situationen in einem fließenden Übergang atmosphärisch miteinander zu verbinden. Beim bereits mehrfach angesprochenen Augenmerkt auf Licht und Schatten als wesenteliche Spielelemente dürfte klar sein, dass die Grafikengine von Alan Wake besonders auf diesen beiden Feldern wahre Next-Gen-Hochleistung auf den Bildschirm zu zaubern weiß. So war es auf alle Fälle bei der Präsentation auf Microsofts Pressekonferenz zu sehen, in der auch die detaillierten Umgebungen mit schicker Vegetation und real anmutenden Texturen (ebenfalls ein Markenzeichen Remedys) zu überzeugen wusste.
Alan Wake

Twisted Thriller

Nicht alles im Spiel passiert bei Nacht, so viel haben diverse Screenshots und Andeutungen schon relativ deutlich gemacht. Auch nach der langen E³-Vorspieldemo ist zudem noch nicht geklärt, was in Alan Wakes Erlebnissen Fantasie und was Realität sein wird. Kurze Flashbacks und Alices Stimme, die immer wieder "Wake up, Alan" flüstert, lassen vermuten, dass Remedy uns in einen steten Tanz zwischen Albtraum und Wirklichkeit verwickeln wollen. Wie stark der Mysterie-Thriller zum Mitspielen auch abseits dunkler Kreaturen auf der einen oder der anderen (vielleicht sogar auf beiden?) Ebene ins Reich des paranormalen abdriften wird, verdeutlicht folgende Preview-Szene, mit der wir diesen ersten Vorschaubericht auch abschließen wollen: Alan Wake macht sich in einem Auto auf den Weg zu einem Leuchtturm, seit jeher klassische Location für Horrorfilme (nicht zuletzt in John Carpenter's The Fog aus dem Jahre 1980 zu sehen). Kaum angekommen, erlöschen die anfangs noch so einladend wirkenden Lampen und das Dunkel schickt dem Helden einen mächtigen Tornado entgegen. Oh, shit... genau.
Alan Wake

Kommentare

Detta45
  

bin ja eigentlich noch so der fan von reihen wie silent hill, aber alan wake... hui... das steht auf meiner liste!

Zitieren  • Melden
0
BySu
  

1. Quartal 2010... k?nnte klappen.

Zitieren  • Melden
0
xXDonReneXx
  

Da bin ich schon wieder in so nem Zwiespalt.... Das Spiel sieht zwar bisher verdammt gut und echt interessant aus, aber ob dass meine Nerven mitmachen?
Dead Space hat mich damals schon ziemlich zertst?rt ;)

Zitieren  • Melden
0
blueeye
  

Liest sich so als w?re Alan Wake das bessere Alone in the Dark.

Zitieren  • Melden
0
Saibot
  

Ja, ich auch. Da muss doch einfach was gutes rauskommen :)

Zitieren  • Melden
0
Dr4g0nfir3
  

Bis vor der E3-Pr?sentation hatte ich irgendwie ein v?llig anderes Bild von Alan Wake. o.O
Hab gemeint das wird ein Thriller auf realitstischen Ebene, ohne abgedrehte, lichtallergische Dorfbewohner.

Nya, mir gef?llts trotzdem. Definitv ein Titel, den ich weiter im Auge behalte

Zitieren  • Melden
0
Ragism
  

Bisher hat noch absolut nichts an Alan Wake entt?uscht. Ich hoffe, die Entwickler sind nicht von ihrem Vorhaben abgekommen, m?glichst viel Twin Peaks mit undurchschaubaren Charakteren in einer seltsamen Kleinstadt einzubringen. Aber wer Max Payne 1+2 gemacht hat, der hat Vertrauen verdient. Wo der dritte Teil anscheinend gerade bei Rockstar zerst?rt wird, werden uns die Finnen mal wieder einen Meilenstein der erz?hlenden Games pr?sentieren. Ich hoffe das beste!

Zitieren  • Melden
0
Fagballs
  

Wishlist (152)

Zitieren  • Melden
0
CeeKay
  

Mal sehen ob Alane Wake, Dead Space als mein pers?nliches "overthrilled Horror Game" abl?sen kann. Wenn es keine Au?enmissionen im Weltraum gibt sieht es schlecht aus ;)

Zitieren  • Melden
0
pommesUNDwurst
  

Kann es denn wirklich sein, dass ich auf das verdammte Spiel schon drei verdammte Jahre warte?!
Leutz, entt?uscht mich bitte nicht!

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Alan Wake

23.05.13 10:22 Uhr

Alan Wake

Wo bleibt eigentlich Alan Wake 2? Sam Lake klärt auf und schiebt Humble-Angebot nach!

Ja, auch wenn wir während der Xbox One-Präsentation alle sofort die Ohren gespitzt haben, als das Wort in Richtung Remedy flog, gab es leider nichts zu Alan Wake... 

12.05.10 23:00 Uhr

Alan Wake

Alan Wake

Alan Wake: Autor. Schreibblockade seit mehr als zwei Jahren. Thermoskannensammler. Verheiratet mit Frau Alice, verschwunden. - Die nüchternen Fakten klingen so...