BioShock: Infinite

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 26. März 2013

User-Wertung:

Im Test: BioShock Infinite

Jetzt mal Butter bei die Fische: Eigentlich habt ihr euch doch schon längst entschieden, ob ihr durchs luftige Columbia flaniert, oder nicht. Immerhin hat nicht nur die Marketingabteilung von Irrational Games ordentliche Arbeit geleistet, sondern auch die Presse, die einen solchen Hypetrain über die Skylines geschickt hat, dass man entweder eingestiegen ist, oder eben nicht. Also erwartet eher kein detailliertes Testmuster, sondern vielmehr eine Lobpredigt auf den durchgestylten Himmel, den ihr mit BioShock Infinite geliefert bekommt.

Vielleicht habt ihr durch den Teasertext ja schon ein wenig Wind davon bekommen, wo die Reise hier hingeht, also beantworten wir die Frage der Fragen gleich mal vorne weg: BioShock Infinite ist geil, war geil und wird geil sein.

So, jetzt da wir das aus dem Weg geräumt haben, was bleibt da noch? Achja, diverse Fragen. Mit diesen kommt übrigens auch das Spiel bereits von der ersten Minute an und will damit auch nie so recht aufhören. Welche Schuld haben wir zu begleichen? Wer sind diese Zwillinge? Kopf oder Zahl? Vogel oder Käfig? Shooter oder Story? Ja, BioShock Infinite glänzt nur selten damit, dem Spieler den vollen Durchblick zu gewähren. Und da wir mit unseren Tests, wie ihr wisst, immer mit vollem Herzblut dabei sind, werden wir hier auch keine Antwort auf diese Fragen bieten. Na okay, vielleicht auf die Letzte. Dabei fängt alles so gewohnt an: Wir sind Booker DeWitt, ehemaliger Pinkerton-Agent, jetzt Privatermittler, auf dem Weg zu einem Leuchtturm, der Serienveteranen bereits in den ersten 60 Sekunden eine Nostalgieträne über die Wange kullern lassen dürfte. Unsere Aufgabe ist es, ein Mädchen nach New York zu bringen, um die oben erwähnte Schuld zu begleichen. Tja, so einfach das Ganze klingt, so viele Fragen stellen sich uns auch. Fragen, die wohl Plausibelste von allen: Wo finde ich dieses Mädchen? Tja Kameraden, damit kann ich zwar keinem mehr die Neugier in die Augen treiben, aber dieses Mal geht es, im Gegensatz zu den vorherigen BioShocks, nicht mehr unter Wasser, sondern mit dem Fahrstuhl geradewegs ins Stockwerk 5000 *Ping* -Columbia, herzlich willkommen.


Die Stadt in den Wolken. Columbia.

Die Stadt in den Wolken. Columbia.

Ihr habt es ja, ohne Zweifel, bereits mitbekommen - Columbia ist das fliegende Äquivalent zur Unterwasserstadt Rapture. Auf riesigen Heißluftballons - oder was auch immer - treiben opulente Häuserbauten, wunderschön verzierte Straßen, beeindruckende Denkmäler und sogar ganze Strände samt Wasserfällen durch die Gegend. Neben dem offensichtlichen Höhenunterschied zwischen Rapture und Columbia hebt sich auch die Art der Bevölkerung etwas von den Vorgängern ab: Zog Andrew Ryans Utopia noch diverse Künstler, Wissenschaftler und sonstiges, intellektuelles Pack an, finden sich auf Columbia hauptsächlich außerordentlich religiöse Fanatiker ein. Diese sind übrigens vorzugsweise in der Hautfarbe weiß anzutreffen - ne, nicht weil denen die dünne Höhenluft ein wenig zugesetzt hat, sondern weil wir uns im Jahre 1912 befinden, als das mit dem Schwarz und Weiß noch relativ getrennt ablief. Wer jetzt erwartet, hier eine kleine pädagogische Lektion in Sachen Fanatismus und Rassismus geboten zu bekommen, darf beruhigt sein. Zwar sind beide Themen allgegenwärtig, ja, eben ein zentraler Teil dieser Spielwelt, dabei streckt Irrational Games jedoch niemals den belehrenden Zeigefinger aus. Nein, vielmehr bieten sie dem Spieler eine so wahnsinnig authentische, erwachsene Welt, in der tiefgründige Themen Platz finden, ohne in der klischeebehafteten Videospielsuppe eines "SCHAU DA! RASSISMUS IST BÖSE!" zu landen. Danke an dieser Stelle an Ken Levine und Irrational Games, dass jemand dem USK 18er-Siegel endlich mal gerecht wird und den Spieler an sich ernst zu nehmen scheint.


Es herrscht Ruhe und Ordnung. Und die zwei sorgen dafür!

Es herrscht Ruhe und Ordnung. Und die zwei sorgen dafür!

Aber nicht nur im Inneren legt Infinite eine ziemlich souveräne Leistung hin - auch die äußere Schicht hält da locker mit. Ach, was red ich, optisch ist BioShock Infinite schlichtweg ein himmelhoch jauchzender Schlag in die Fresse. Im positiven Sinn. Klar Leute, rein technisch gesehen ziehen auf der Konsole ein paar mittelgraue Wolken von Kleinigkeiten vorüber, wie ein paar matschigere Texturen oder Pop-Ups in der Ferne, aber wen das stört, der bleibt wegen fünf Sekunden Schatten, am schönsten Tag des Jahres, auch lieber zuhause sitzen

Kommentare

Hilljohnny
  

Ich habs gestern durchgespielt und ich kann nur sagen, wenn es ein Spiel schafft, dich nach dem Ausschalten, immernoch so sehr zu beschäftigen (über die komplexe Handlung und das Ende), ist es sein Geld aufjedenfall wert gewesen.
Gameplaytechnisch erfindet es das Rad nicht neu, dass Spiel lebt aber auch in erster Linie von der Welt und der tiefgründigen Story. Das Ende zählt zu den besten Enden, die ich gesehen habe und beschäftigt einen noch lange. Man bekommt auch gleich nochmal Lust von vorne zu beginnen, um wirklich alles zu verstehen.
Ich finde es super und kannn es nur jeden empfehlen.

Zitieren  • Melden
0
Tharagorn
  

@ Robot7: Ich vermute die Spielepresse lobt das Spiel so sehr weil es troz des langweiligen Genre neuen Wind in die Branche bringt. Das alles-schon-mal-gesehen Feeling welches Shooter in der letzten Zeit so mit sich bringen hatte ich bis anhin nicht. Ales wirkt neu, unverbraucht und auch die Shooterteile des Spiels wirken frisch. Nicht Revolution?r aber mit der Sky Hook und ihrer M?glichkeiten ein absolutes Novum. Was neben den Shootouts l?uft ist einfach Toll: Eine Welt, in die man versinken kann, eine ?beraus spannende, fordernde und erwachsene Story und ein NPC welcher so menschlich wirkt wie noch keiner zuvor. Es ist eben nicht ein Stupider Shooter sondern eine tolle Immersion mit gut eingebetteten Shooternelementen.




@Bhomas Tischler: Ich hatte die Angst, dass die Trailer und Sequenzen leere versprechen sind. Sie sind vieleicht nicht alle so im Spiel jedoch habe ich nicht das Gef?hl, das Versprechen nicht eingehalten wurden. Die Welt ist sehr offen und die Weitsicht ist den Trailer ebenb?rdig. Die Inszinierung hat die gleiche Qualit?t wie in den Trailer und es fehlt an nichts. Klar die Szene X aus Trailer Y wird anders umgesetzt aber es st?rt kein bisschen. Pers?nlich empfinde ich dies sogar als Vorteil, da ich nicht durch die ersten Trailer schon gespoilert wurde :-D

Zitieren  • Melden
0
Bhomas Tischler
  

Ololol Fanboy!!! Shooterpart, funktioniet nicht,gar nicht! Auf der XboX, sehen alle CPU´s gleich aus, Ken Levine hat nur ne gute Story die im Gedächtniss bleibt,(Aber die will ich nicht mit nem EgoShooter everbringen der kein feeling hat) Das Spiel dahinter ist nichts. Die PR hat gelogen, sowas von, viele Preview Sachen sind nichtmal im Spiel, Bla bla Bla Nee 10 von 10 niemals aber du kennst ja auch kein KKND! So what ?
Ich will nicht kritisch sein , aber Spaß macht es nicht, man wird nur von der Story getrieben.

Zitieren  • Melden
0
Robot7
  

Wie scheinbar simlutan verblendet, nahezu alle Spiele-"Journalisten" Höchstwertungen verteilen und Bioshock Infinite in den Himmel loben. Lächerlich. Am Ende des Tages ist es auch nur ein stupider Shooter, zugegebenermaßen mit extrem originellem und frischem Setting. Aber eben nur ein Shooter, von denen es schon viel zu viele gibt und die das Hobby Videospiele ganz sicher nicht weiterbringen. Eher im Gegenteil, für eine gewisse Stagnation der ganzen Branche verantwortlich sind.

Zitieren  • Melden
0
Florian Preisser
  

@fatfox
Um die geschichte zu verstehen, nicht. ich empfehle es dir aber dennoch, zumindest den ersten teil zu spielen um dir selbst noch den ein oder andere "ahhhh wie geil!" -moment zu verschaffen.

Zitieren  • Melden
0
II FatFox II
  

mich würde interessieren ob mann für die story die beiden vorgänger gespielt haben muss?

Zitieren  • Melden
0
Claudandus
  

@Bramahummel:nicht zu lange warten. Nicht das die zahlen wieder Programierer in den Selbstmord treibt, nur weil sich in der ersten woche keine 5millionen verkaufen =^.^=

Zitieren  • Melden
0
Bramahummel
  

10/10?! Krass. Hols mir sobald es günstiger geworden ist. Hab noch soviel anderes hier rumliegen ;)

Zitieren  • Melden
0
eierkopf
  

Oh mann, ich hab das teil schon seit montag daheim liegen und komme vermutlich erst in einem monat dazu das ding vernünftig zu zocken...dummerweise muss ich bis zum 20.april büffeln wie die sau...

und bei der amazon 49€ für 3 spiele aktion musste ich natürlich auch zu dishonored und Doom3 BFG Edition greifen...

Zitieren  • Melden
0
IceOnly2
  

Mua konnte gestern nicht anders und hab zugegriffen. Jetzt bekomm ich zu Hause von Frau wieder Haue :-D

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu BioShock: Infinite

19.09.15 18:09 Uhr

BioShock: Infinite

BioShock Collection für Xbox One und PlayStation 4 gesichtet

Einmal bei einem Online-Händler entdeckt kann man eigentlich davon ausgehen, dass das entsprechende Spiel auch wirklich auf den Markt kommen wird. 

05.11.14 10:15 Uhr

BioShock: Infinite

BioShock Infinite: The Complete Edition zeigt sich im neuen Launch-Trailer

2K Games hat einen Launch-Trailer zu der heute erschienenen The Complete Edition von BioShock Infinite veröffentlicht. 

23.09.14 14:03 Uhr

BioShock: Infinite

BioShock Infinite Complete Edition bei Händlern aufgetaucht

Erwartet uns in diesem Herbst tatsächlich noch mal eine aktualisierte Fassung von BioShock Infinite? GameStop und Amazon weisen darauf hin.