Brink

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 20. Mai 2011

User-Wertung:

Brink

Mit Brink durften die Macher von Enemy Territory: Quake Wars endlich ihr eigenes Universum schaffen. Was Splash Damage daraus nun gemacht haben und was Singleplayer und Multiplayer des Endzeit-Parkour-Shooters taugen, lest ihr nach dem Klick...

Ich muss gestehen, ich hatte Brink erst gar nicht so auf dem Radar, denn der Trailer von der E³ 2010 schrie schon förmlich "Ich bin ein PC-Spiel und stehe auf Teamplay!". Dann irgendwann gegen Ende letzten Jahres müssen Publisher Bethesda Softworks und Entwickler Splash Damage entschieden haben, dass sie Brink vielleicht auch für Konsolen und Einzelspieler interessanter gestalten sollten. Plötzlich war Brink nicht mehr nur als Nachfolger eines Enemy Territory: Quake Wars bekannt, es wurde eine seltsame Mischung aus Mirrors Edge mit Waffen, in einer Welt die fatal an Waterworld mit Kevin Costner erinnert. Die Konsoleros sollte vor allem dieser nahtlose Wechsel zwischen dem Singleplayer und heißen Multiplayergefechten auf Xbox Live und im Playstation Network in den Bann ziehen.
Die Geschichte der Kampagne ist schnell erzählt: Der drastische Klimawandel lässt die Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt und überflutet Großteile des Planeten. Ein schwimmendes Superhotel, genannt The ARK, wird im Lauf der Jahre zur Zuflucht der Menschheit. Mit der Zeit kommt es zu einer Überbevölkerung des künstlichen Eilands, geplant war das Hotel für 5000 Personen, nun im Jahre 2045 sind es 50.000 geworden. Der ganze Komplex kann sich zwar auf eine gewisse Weise selbst versorgen, aber da es wenig frische Ressourcen für Reparaturen gibt, verfallen viele Teile der ARK und erste Slums entstehen. Um die ARK zu retten, wird die Insel geteilt. Arm und Reich, Rebellen und die Sicherheit. Von der ARK fliehen und Festland finden vs. die Ordnung aufrechterhalten und die ARK retten. Waterworld geht mir dabei einfach nicht aus dem Kopf.
Brink

Vielleicht hast du ja Charakter…

Den Teamcharakter dieses Spiels erkennt man schon beim ersten Start. Bevor man also überhaupt irgendwas von Brink zu sehen bekommt, soll man sich schon für eine der beiden Fraktionen entscheiden. Dann geht es erst mal in die Umkleide und Schönheitschirurgie, man möchte ja da draußen auf den Schlachtfeldern eine gute Figur machen. Die Entwickler haben übrigens nicht zu viel versprochen, wenn es um die Vielfalt des Editors geht. Man kann zwischen kompletten Gesichtern wählen, Details wie Nase und Frisur nach eigenen Wünschen individualisieren und das Ganze noch mit Bärten, Tattoos oder einfach nur mit etwas Farbe im Gesicht garnieren. Fertig. Denkste! Der wirklich coole Kram wird nämlich erst nach und nach durch das Aufleveln und nach Abschluss der Kampagne freigeschaltet. Nach ein paar Runden hat man Zugriff auf sogar gameplaybeeinflussende Eigenschaften wie den Körperbau. Der Spargeltarzan-Körper kann schneller laufen und höher springen, während unser Bud Spencer-Typ mehr Treffer einstecken und die richtig großen Wummen überhaupt erst tragen kann. Otto-Normal arrangiert sich mit der goldenen Mitte. Insgesamt wirkt sich der Körperbau auf sechs Fähigkeiten und Eigenschaften aus:

  • Gesundheit - Lebensenergie, bigger is better
  • Geschwindigkeit - wie schnell und ob ihr überhaupt mit Waffen in der Hand sprinten könnt
  • Klettern - manche Positionen auf der Map sind nicht für jeden erreichbar
  • Support - Wie oft man die Spezialfähigkeiten nutzen kann, bevor die Regenerationsphase beginnt
  • Waffen - Große Kaliber verlangen mehr Muskelmasse
  • Trefferzone - Bud Spencer bietet halt mehr Angriffsfläche als ein Hänfling

Seite 2 hat Klasse
Brink

Kommentare

moink moink
  

Von den Konsolenversionen, besonders für die Xbox 360, kann man nur abraten

... genugtuung ...

ansonsten... schade ums spiel. sah sehr interesssant und vielversprechend aus. aber naja wieder mehr bestätigung einfach keine shooter mehr zu spielen.. immer der selbe mist oder schlecht umgesetzt... dann warte ich lieber auf kracher wie bioshock oder hoffentlich deus ex...

Zitieren  • Melden
0
Krodot
  

Naja wollte mir das Spiel holen aber der Test hat mich abgeschreckt,naja kann was anderes nachholen.

Zitieren  • Melden
0
rollinMoe
  

@Grimnirsson
obwohl dein letzter post mehr persönlich angriffe als argumente beinhaltet hat gehe ich trozdem gerne darauf ein ;-)
Also ich bin weder ein philosoph noch ein obertaktiker, sondern jemand der seit ca 20 jahren leidenschaftlich spielt und sich seit ca. 4 jahren beruflich und akademisch mit dem thema gamedesign beschäftigt. und ja dadurch habe ich von dieser materie zwangsläufig mehr ahnung als die meisten zocker hier.
ich greife meine begeisterung für brink nicht etwa wahllos aus der luft sondern sie beruht auf fakten wie teamfördernde gamemechanismen die du z.b. in Rollings "Fundamentals of Game Design" nachlesen kannst.
in solchen wissenschaftlichen fachbüchern kann auch nachgelesen werden, das auswendiglernen bei FPS veraltet ist, sondern das der spielfluss (pacing) im zuhammenhang mit dem ansteigenden schwierigkeitsgrad, die eigentliche herausforderung darstellen soll/muss.
das Brink eine durchschnittswertung von 69% ist sehr leicht zu erklären
1. Redaktionen wollen immer die ersten sein die den test haben und hauen ein review raus ohne es vorher richtig zu testen, was gerade bei so einem game fatal ist. zusätzlich stehen viele unter zeitdruck deshalb orientiert sich die wertung an der internationalen
2. besonders die xbox 360 version litt unter starken technischen mängeln (negative yt videos sogar VOR release), die mittlerweile behoben sind, was bleibt ist das negative image des spiels
3. die meisten CoD zocker sind frustriert das sie nicht mehr ganz oben in der score stehen obwohl sie die beste kill/death ratio haben
4. splashdamage hat den "fehler" gemacht und ihr komplexes system so vereinfacht präsentiert, das wenige es erkennen.
ließ dir mal die kommentare zu den reviews von pc und esport fokussierten seiten an, da wurde meistens eine anfang bis ende 80er wertung vergeben was finde ich vollkommen in ordnung geht.
sofern nicht neue argumente auftauchen verabschiede ich mich aus diesem review und geh statdesssen lieber BRINK spielen^^

Zitieren  • Melden
0
Grimnirsson
  

@rollinMoe,
na, Du Obertaktiker, da haste ja in ein paar Sätzen ganz tolle Taktik-Tips gegeben, der Hammer. Wenn man das beachtet, ja dann spielt sich das tolle Game Brink natürlich ganz anders...is klar. Die Typen, die ein solch mieserabel designtes Game durch Herabsetzung all jener retten wollen, die ja keine Ahnung haben, die falsche Taktik anwenden, oder einfach nur...dumm sind und sich dann als Checker vor dem Herrn etablieren möchten, die mit dem Blick fürs Wesentliche ihre Games spielen, während alle anderen nichts peilen...die habe ich gefressen, echt. Wenn Du Probleme hast Maps auswendig zu lernen, bitte sehr, dann bleib bei Brink, da gibts einen Weg rechts, einen links, das geht dann gerade noch. Und je nachdem wie man dort reinrennt, erst rechts antäuschen, dann doch lieber links rum rennen, das ist ja dann auch so schön taktisch. Dass das aber auch die meisten Reviewer nicht kapiert haben, schlimm oder? Da wird ein so revolutionäres Game, was alles anders und besser als alle anderen macht, doch glatt mit ner Durchschnittsnote von 69% bewertet. Wären die mal besser taktisch vorgegangen... Mensch Du toller Hardcore-Spieler Du, philosophier doch noch was darüber, wie lange hier wer was gespielt hat, das hört sich alles so professionell an...was ein Schwachfug LOL

Zitieren  • Melden
0
RipCurl510
  

schöner test, doch ich habs leider vorher gekauft und zwar für 350 EPIC FAIL

Zitieren  • Melden
0
rollinMoe
  

oh mann kein bock mehr zu die gleichen argument hervorzubringen (mapanzahl, smart sys, gameplay) da Aerndil scheinbar der einzige ist der sie sich durchlie?t..

@Grimnirsson
"Man rennt in der Regel immer dieselben paar Wege zu seinem Objective und wie schon erw?hnt, dr?ckt dann mal X, sehr spannend" naja was das nur "X" angeht muss ich jetzt ma klugschei?en es IST ein unterschied ob ich als ingenieur direkt reparieren kann (abbruch/pausierung durch ableben) oder als objective ERST ein hackdevice installen muss und dann NUR in der n?he bleiben muss (abbruch/pausierung durch das entfernen des devices). auch wenn das hier manche nicht wissen das ist bei so einem game ein riesen unterschied.

"Taktik kann man, gegen die Bots zumindest, nicht anwenden, die h?ngen immer im Pulk um das Objective rum und spawnen in der N?he wieder w?hrend man selber einen ewigen Anmarsch hat nach dem Ableben." lol..schonmal auf die Idee gekommen sich erst im team zu sammeln, vorher sich gegenseitig zu buffen und dann gemeinsam zu st?rmen anstatt tr?pfchenwei?e....taktik setzen sechs!

"Das ganze System mit diesen Gummigeschossen (man wirft die Gegner ja echt nur um und tut gut daran, sie nicht zu finishen, sonst sind sie sofort wieder da)" das kommt ganz darauf an ob der gegnerische spawnpunkt in der n?he ist, weil es manchmal taktisch klug ist verwundete gegner als k?der zu benutzen....wieder taktik setzen sechs!

"Und was passiert wenn ein Bot den Koffer bekommt? Der muss dann nicht unter Feuer dieses Ding zur?ckbringen, nein, nein, der beamt den Koffer magisch durch Dr?berrennen wieder zum Ursprungsort! Das nenne ich doch mal taktisches Gameplay, wirkt auch sehr realistisch." Auch das ist Balancing bedgnt da es ansonste zu einfach w?re den koffer an den zielpunkt zu bringen und sich bei brink ?ber fehlenden realismus zu beklagen ist einfach nur.....dumm!

"Man kann CoD durchaus ein Jahr lang zocken, bis das n?chste kommt, oder es immer wieder einwerfen, es wird so schnell nicht langweilig (klar, macht man auch da immer dasselbe, aber es bleibt Fun), wie man ja an den konstant hohen Spielerzahlen sieht." du spielst CoD nicht ein jahr sondern schon seit 4 jahren weil sich seit mw1 bim kern seitdem NICHTS ver?ndert hat. und ja cod hat eine konstante hohe kundschaft aber das hat farmville auch also...

"Brink l?sst sich schwer nur mit Menschen auf beiden Seiten spielen, weil man kaum Leute online findet" seit den patches nicht mehr , aber jetzt verstehe ich auch deine missgunst du hast brink nie wirklich gespielt!

"aber es bringt nichts da jetzt Aspekte reindeuten zu wollen, die man sich gew?nscht h?tte - die aber nu mal nicht oder nur schlecht umgesetzt vorhanden sind." ich deute hier nichts rein und nicht optimal umgesetzt bedeutet nicht schlecht/mittelm??ig umgesetzt!

"Section 8: Prejudice z.B. ist ein Downloadtitel und bietet weitaus mehr Umfang als Brink, was man mir zum Vollpreis vertickt." section 8 ist bei weitem nicht so gut gebalanced und spiele mit ungebalancden features vollzupacken ist keine schwierigkeit.

Brink ist etwas f?r hardcore team player, eine aussterbende rasse angesichts CoD und Co bei denen leute granaten kilometerweit(bewusste ?bertreibung) werfen und punkten weil sie halt die map auswendig k?nnen, SOWAS IST GAMEDESIGNM?LL! aber dar?ber beschwert sich keiner WARUM? weils jeder spielt und activision den mainstreammarkt durch massive werbekampangen beherrscht.

iwann gibts im AAA bereich nur noch 2-3 FPS titel die online gespielt werden und die echten hardcoreleute gehen zum indie markt...

Zitieren  • Melden
0
Atlantas Finest
  

kleiner tipp geht auf optionen dann audio und schaltet nur lautst?rke der dialoge aus...

--> zu 99% keine abst?rze mehr

Zitieren  • Melden
0
Grimnirsson
  

Exakt, Brink will Abwechslung und taktische M?glichkeiten vort?uschen, wirklich vorhanden ist beides nicht. Man rennt in der Regel immer dieselben paar Wege zu seinem Objective und wie schon erw?hnt, dr?ckt dann mal X, sehr spannend. Taktik kann man, gegen die Bots zumindest, nicht anwenden, die h?ngen immer im Pulk um das Objective rum und spawnen in der N?he wieder w?hrend man selber einen ewigen Anmarsch hat nach dem Ableben. Das ganze System mit diesen Gummigeschossen (man wirft die Gegner ja echt nur um und tut gut daran, sie nicht zu finishen, sonst sind sie sofort wieder da) erlaubt kein taktisches Vorgehen, Suppressingfire is nich, man kann nicht wirklich mal Luft schaffen, die Bots sind immer da. Sehr taktisch auch das billige Gameplaydesign...man muss einen Safe knacken um ein Data Link im Koffer freizulegen und muss diesen dann kilometerweit durch den Level tragen, um woanders X zu dr?cken...?hm...sorry 'einen Upload zu starten'. In der Regel sitzen da auch wieder Bots und schicken einen schnell zur?ck zum Spawnpunkt. Und was passiert wenn ein Bot den Koffer bekommt? Der muss dann nicht unter Feuer dieses Ding zur?ckbringen, nein, nein, der beamt den Koffer magisch durch Dr?berrennen wieder zum Ursprungsort! Das nenne ich doch mal taktisches Gameplay, wirkt auch sehr realistisch. Und das SMART System...ja nette Idee, aber wie auch schon erw?hnt, die Maps sind auf einige Wege beschr?nkt, was gerade auch an der Kombination Objective und Time Limit liegt. Wer hat denn schon die Zeit rumzurennen und zu gucken, ob man hier noch auf ne Kiste h?pfen kann, dort vielleicht noch hinter eine Tonne gehen...Die Feinde und Freunde balgen sich um die Objectives und man selber fehlt dann h?chstens, weil die Uhr schon wieder tickt. Ganz ehrlich in Blops komme ich ohne Smart weitaus besser und ?fters auf diverse Ebenen der Maps als in Brink. Und wo wir schon dabei sind, nein der SP in CoD ist auch nicht lang, aber er ist da (der in Blops war allerdings grottig) und der MP ist um L?ngen umfangreicher als der von Brink. Objective Modes sind da ebenso vorhanden, wenn man das will und die Maps sind mehr und gr?sser. Man kann CoD durchaus ein Jahr lang zocken, bis das n?chste kommt, oder es immer wieder einwerfen, es wird so schnell nicht langweilig (klar, macht man auch da immer dasselbe, aber es bleibt Fun), wie man ja an den konstant hohen Spielerzahlen sieht. Brink l?sst sich schwer nur mit Menschen auf beiden Seiten spielen, weil man kaum Leute online findet...ich kann ja verstehen, wenn mancher hier das Game verteidigt (ich hatte auch sehr hohe Erwartungen und hatte mich drauf gefreut), aber es bringt nichts da jetzt Aspekte reindeuten zu wollen, die man sich gew?nscht h?tte - die aber nu mal nicht oder nur schlecht umgesetzt vorhanden sind. Section 8: Prejudice z.B. ist ein Downloadtitel und bietet weitaus mehr Umfang als Brink, was man mir zum Vollpreis vertickt. Es bietet auch die bessere Grafik und die bessere AI und wesentlich taktischeres Gameplay, ja auch mit Objectives. Brink bietet nichts neues und setzt alles andere nur sehr mittelm??ig um.

Zitieren  • Melden
0
Aerendil
  

@Moe

? Also zu Black Ops gebe ich dir ungesehen recht! Ich bin allerdings bei MW 2 aus der COD Serie ausgestiegen und habe weder World at War noch Black Ops gespielt - aber die Kampagne von von MW 2 fand ich auch schon l?cherlich. In diesem punkt gebe ich dir also vollkommen recht und messe nicht mit zweierlei Ma?.

? Zu den abwechslungsreichen Aufgaben: Jein - klar sind es so gesehen immer 3-6 Aufgaben pro Level, aber diese sind an sich immer die gleichen. Sanit?tsposten oder Kommandoposten einnehmen, Hauptziel erf?llen und Figur, die Hauptziel erf?llen kann eskortieren. Und ansonsten noch ab und an ein Tor sprengen oder was hacken oder halt die Klassenspezifischen Aufgaben Techniker Gesch?tz aufstellen usw. Aber im Prinzip machst du immer dasselbe du rennst irgendwo hin, hoffst nicht zu sterben und h?lst x gedr?ckt. Es f?hlt sich halt immer sehr gleich an finde ich - du nicht?


? zu den Maps: Es bleiben trotzdem nur die 8 Maps. Auch wenn die eine Seite ein Tor verteidigen muss und die andere Seite die T?rsteuerung sprengen muss - es bleibt die gleiche Map.

? das Parcouring: Nat?rlich h?tten sie das Smart-System nciht weglassen sollen, aber Sie h?tten es gescheit einbauen sollen. au?er dem Sliden ist da nichts weltbewegendes bei rumgekommen. Die Level nutzen kaum oder bieten kaum M?glichkeiten Nutzen aus dem Parcouring zu ziehen finde ich.

? Abk?rzungen. Ja aber au?er bei Shipyard ist mir auch ehrlich gesagt keine Abk?rzung aufgefallen. Dir? H?tte man ja dann evtl in mehrere Level mit einbauen k?nnen...

Und Abschlie?en gebe ich dir auch in dem Punkt recht, dass ich auch glaube dass Brink Opfer seines eigenen Hypes geworden ist. Wie gesagt ich hoffe auf einen zweiten Teil, der vieles (noch) besser macht. :-)

Zitieren  • Melden
0
I.C. Wiener
  

Der Test ist gut geschrieben 2 Daumen nach oben. Aber verdammt kommt doch mal ne Woche fr?her mit sowas, da h?tte ich noch problemlos stornieren k?nnen. Weiterverkaufen stelle ich mir schwierig vor wenn der Gebrauchtmarkt momentan ?berschwemmt wird von Brink. Ich hoffe das da noch ein paar Patches und kostenlose DLC's kommen, ich gebe dem Spiel gerne noch ne Chance.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Brink

11.05.11 20:30 Uhr

Brink

Cabela's Dangerous Hunts 2011

Seit nunmehr 50 Jahren steht der Name "Cabela's" in den USA für DIE Anlaufstelle bei Bedarf nach Jagd- Angel- und sonstiger Outdoor-Ausrüstung. Die Shops der Kette... 

27.08.10 14:00 Uhr

Brink

BRINK

Vor gut einem Jahr konnten wir erstmals eine Gameplaydemo von BRINK, dem neuen Shooter der "Quake Wars"-Macher Splash Damage, in Augenschein nehmen. 2010 durften... 

01.09.09 17:00 Uhr

Brink

Brink

Die Geschichte von Splash Damage ist schon bemerkenswert. 2001 von talentierten Moddern (u.a. Quake III Fortress) gegründet, konzentrierte sich die Truppe erst...