Brink

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 20. Mai 2011

User-Wertung:

Cabela's Dangerous Hunts 2011

Seit nunmehr 50 Jahren steht der Name "Cabela's" in den USA für DIE Anlaufstelle bei Bedarf nach Jagd- Angel- und sonstiger Outdoor-Ausrüstung. Die Shops der Kette sind so schick eingerichtet, dass sie nicht nur von außen oft mit waschechten Touristen-Attraktionen verwechselt werden. Der gute Ruf des Labels in der nicht-digitalen Welt ist leider schon das Positivste, was mir in Bezug auf den Shooter Cabela's Dangerous Hunts 2011 einfallen will.


Keine Gefangenen!

Die goldene Regel des Jagens in Cabela's Dangerous Hunts 2011, welche einem gleich zu Anfang des Spiels vom eigenen Vater mitten in der verschneiten Wildnis eines winterlichen Familien-Ausflugs anvertraut wird? "Du kannst ruhig Tiere abknallen so viel du willst, solange du keins angeschossen weglaufen lässt." - Klar, immerhin könnte so eine verwundete Wildkatze oder sonst ein gereiztes Raubtier angesichts starken Blutverlustes dem Wahnsinn verfallen und den Tierwelt-Genocid vorwegnehmen, den man im Spiel eigentlich selbst veranstalten soll. Eine um Hollywood-Atmosphäre bemühte und doch nicht mal B-Movie-Niveau erreichende Story versucht irgendwie zu erklären, warum man sowohl im Wald als auch in der Savanne von allen möglichen Tieren auf eine Art und Weise angegriffen wird, welche die Arten-übergreifende Massenausbreitung von BSE vermuten lässt. Über funktionierende Gehirne scheinen eure animalischen Klongegner jedenfalls nicht zu verfügen.
Cabela\'s Dangerous Hunts 2011

So eng, dass es wehtut

Die Kulissen in Cabela's Dangerous Hunts 2011 wurden auf das beeindruckende Kunststück hin dressiert, gar nicht mal so übel auszusehen und doch einfach nur schlecht zu sein. Dass man sich trotz engster Schlauchlevel mit linearem Pfad und mehr unsichtbaren als echten Wänden regelmäßig so vorkommt als habe man komplett die Orientierung verloren, zeugt jedenfalls nicht gerade von gelungenem Leveldesign. Angesichts dessen verpufft der durchaus positive Eindruck, den die zuweilen gar recht atmosphärisch gestalteten Naturumgebungen rein optisch hinterlassen, quasi hoffnungslos komplett. Vielleicht hätte man das verhindern können, wäre der Fokus des Spiels gleich komplett darauf ausgelegt, ein von vorne bis hinten durchgescripteter Railshooter zu sein, bei dem der Spieler bloß das Fadenkreuz seiner Waffe bewegt und den Abzug betätigt. Solch eine Spielform wird in einem Bonusmodus sogar geboten, allerdings muss man die einzelnen Szenarien hierfür über die lahme Hauptkampagne freischalten und über den kurzweiligen Spielspaß eines Moorhuhns kommen sie aufgrund ihrer repetitiven Inszenierung und geringen Dauer trotzdem nicht wirklich hinaus. Da retten auch Multiplayerfeatures nicht mehr viel. Der kooperative bzw. um die höchste Punktzahl gehende Mehrspielermodus von Cabela's Dangerous Hunts 2011 hätte sich über manch einen bereits angesprochenen Kritikpunkt hinwegsetzen können, wäre da nicht... die Steuerung!
Cabela\'s Dangerous Hunts 2011

Kommentare

Dr. Beckstein
  

ein spiel, sein sinn, jenseits des guten geschmacks.

Zitieren  • Melden
0
Beelzebub
  

@saibot
ich geb dir Recht und das den jungs spass macht merkt man ja auch, ich finde es prinzpiell ja auch nicht schlecht wenn man mal ne Gurke testet, allerdings finde ich das diese Tests in letzter Zeit zu nehmen siehe heute Steel Diver f?r den 3DS. Meiner Meinung nach mu? man nicht immer auf die aktualit?t Wert legen sondern k?nnte die Zeit z. B. auch mal den Test eines Spieles investieren das schon ein paar Monate auf dem Markt ist und sich evtl. durch Patches oder ne gewisse Fanbase von den durchschnittlichen Produkten abhebt.
Im ?brigen fand ich Deadly Premonition auch super und es war auch einer der besten Tests den daniel bis jetzt geschrieben hat.
Ab und an ein Import Test w?re z.B. auch was feines.

Zitieren  • Melden
0
Saibot
  

@Beelzebub
Ich kann das nachvollziehen und Unrecht hast du nicht.
Aber ich glaube ALV, dass es Spa? mach so einen Trash zu testen, denn mir macht es mindestens genauso viel Spa?, den Test zu lesen. Ist ja auch nicht so, als w?rde daf?r wichtige aktuelle Spiele ausgelassen (ein gewisses Metro 2033 m?ge man mal verzeihen).
Und ich m?chte den Test gerne hier lesen und nicht irgendwo anders. Die Jungs treffen einfach oft meinen Geschmack und Deadly Premonition wurde bspw. anderswo ziemlich mies bis durchschnittlich bewertet, w?hrend Daniel es gut fand. Und mir hat es auch Spa? gemacht.

Zitieren  • Melden
0
blueeye
  

@Beelzebub
Ich kann deine Argumentation nachvollziehen. Ich seh es n?mlich ungef?hr genauso. Ein Test zu Metro 2033 w?re mir immernoch lieber gewesen als das hier, nicht wahr ALV. ;)

Zitieren  • Melden
0
Schokotier
  

Ich steh auf solche Spiele, nur schie?e ich lieber auf Zombies... Was ist eigentlich mit dem neuen House Of The Dead???

Zitieren  • Melden
0
Creed Diskens
  

also ich habe das spiel damals als us version im winter geholt, mit top shot elite. ich muss sagen das spiel ist einfach nur schei?e es funktioniert ?berhaupt nicht, ich h?tte mich auch ?ber einen ehrlichen test damals gefreut, wie man ihn hier vorfindet. ich wollte es dann wieder verkaufen, der neupreis in deutschland war damals 90-120euro, und ich bin es nichtmal f?r 60 losgeworden. ich habe auch das gewehr auseinander geschraubt und es ist billigste technick die auch noch schei?e verarbeitet ist. mit einem jagdspiel hat das ?berhaupt nichts zu tun, es ist billigstes gameplay gepaart mit scheiss optik und null atmo kommt auf. cabelas north american adventures 2011 hatte ich auch noch geholt, es ist zwar besser hat aber mit einem jagdspiel auch nichts tun, viel zu linear. ein gutes jagdspiel ist meiner meinung nach "the hunter", aber das gibts auf konsolen leider nicht vll auf der n?chsten generation.
wieder ein beweis das spiele in letzter zeit immer inhaltsloser werden.

Zitieren  • Melden
0
Realdeal
  

@Fagballs:
So sieht?s wohl aus. Jedem kann man es ohnehin nicht recht machen.
Gut, ich muss dir sagen, dass ich?s auch nicht in Ordnung finde, wenn in Deutschland W?lfe und B?ren geschossen werden. Das sind einheimische Tiere, die niemandem etwas tun. Man sollte froh sein, wenn sie sich wieder hier ansiedeln. Die nicht einheimischen Tiere (wie z.B. der Waschb?r) k?nnen ja nicht ohne Grund ganzj?hrig geschossen werden.
Davon ab... gibt eh nix besseres als Wildfleisch.
In diesem Sinne: Prost! :-)

Zitieren  • Melden
0
Fagballs
  

@Realdeal:
Hast doch auch recht. Habe genug J?ger in der Verwandtschaft, die solche Vorurteile nicht best?tigen. Aber die Leute meckern immer: W?lfe und B?ren will auch keiner beim Waldspaziergang begegnen. Rehe und Wildschweine haben auf der Stra?e nichts zu suchen und richten bei ?berpopulation im Wald auch Schaden an, aber ein J?ger ist immer gleich einer, der Bambi totschie?t. *schulterzuck*
Bierchen?

Zitieren  • Melden
0
Realdeal
  

@Fagballs:
Hast ja recht :-) Aber ich finde es immer sehr bedauerlich, wenn J?ger in so ein schlechtes Licht ger?ckt werden. Das haben sie nicht verdient.

Zitieren  • Melden
0
Fagballs
  

@ Realdeal:

psst, nicht f?ttern.

@LookMyBullet:

Meinst du nicht eher Deer Hunter?

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Brink

16.05.11 20:20 Uhr

Brink

Brink

Mit Brink durften die Macher von Enemy Territory: Quake Wars endlich ihr eigenes Universum schaffen. Was Splash Damage daraus nun gemacht haben und was Singleplayer... 

27.08.10 14:00 Uhr

Brink

BRINK

Vor gut einem Jahr konnten wir erstmals eine Gameplaydemo von BRINK, dem neuen Shooter der "Quake Wars"-Macher Splash Damage, in Augenschein nehmen. 2010 durften... 

01.09.09 17:00 Uhr

Brink

Brink

Die Geschichte von Splash Damage ist schon bemerkenswert. 2001 von talentierten Moddern (u.a. Quake III Fortress) gegründet, konzentrierte sich die Truppe erst...