Dark Souls III

Plattform: (PC, PS4, XBO)
Release: 12. April 2016

User-Wertung:

Kolumne: Dark Souls-Spieler haben es nicht leicht...

Keine Sorge, liebe Dark Souls-Geplagte: In diesem Textchen geht es nicht darum, wie hart doch Dark Souls ist, sondern um Begegnungen im echten Leben.

Denn, man mag es kaum glauben, doch Dark Souls-Spieler ereilt immer und immer wieder ein Vorurteil: From Softwares Meisterwerk wird nur deshalb gezockt, weil es so bockschwer ist und man sich danach damit profilieren kann, einen solch harten Brocken bezwungen zu haben.

Dark Souls

Tatsächlich füllten diese abscheulichen Gedanken vor meiner eigenen Erfahrung mit dem Franchise auch meine Hirnzweige - doch ich wurde eines besseren belehrt, nachdem ich zwangsweise - aka Jobbedingt - an die Reihe (sprich, Dark Souls II) selbst Handanlegen musste. Für mich war Dark Souls und sein Vorgänger Demon's Souls bis zu diesem Zeitpunkt ein Angeber-Game, dessen Reiz nur darin bestand, andere Gamer niederzumachen, "Wie kann man nur dieses Spiel NICHT bezwingen? Alles Pfeifen!".

Doch was macht man, wenn man - jetzt, so als gereifter Dark Souls-Spieler - auf einen solchen Real-Life-Dark Souls-Mobbing-Counterpart trifft, der diese unbesehenen Gedanken pflegt? Und das, obwohl er das Spiel schon selbst gespielt hat? Wie reagiert man als Serien-Verliebter auf jemanden, der trotz frisch gesammelter eigener Erfahrung behauptet, Dark Souls sei unfair, nicht intuitiv, unlogisch und nicht nachvollziehbar?

Ja, ich bin zuletzt auf eine solche Person gestoßen und gab mein bestes, Dark Souls wieder ins rechte Licht zu rücken. Neben verdrückten Tränen (wie kann man Dark Souls nur so schlecht reden!), frustriertem Herzpochen und kribbeliger Wut im Bauch, versuchte ich völlig sachlich an das Thema heranzugehen.

Ich argumentierte, zumindest meines Erachtens, reflektiert und ziemlich objektiv - schließlich ist Dark Souls ein Meisterwerk! - und das offenbar erfolgreich. Anscheinend verpflanzte ich damit, wie man so schön sagt, einen Samen ins Hirn meines Gegenübers, der dafür sorgte, dass er das Spiel nach einigen Tagen doch distanzierter betrachten konnte. Und eben nicht geritten von ständigen Verlusten, One-Hit-Kills und anderen Schwierigkeiten, denen man beim Zocken von Dark Souls so begegnet.

Soll heißen, das kleine Pflänzchen mit der Message, dass Dark Souls nicht nur eine digitale "Ich-hab-den-größten"-Profilierung darstellt, sondern ein intensives Action-Rollenspiel mit ausgefeiltem Kampfsystem ist, das vom Spieler Vorsicht, Strategie, Taktik und Geduld abverlangt und daneben auch noch ein Universum bietet, das vor Melancholie und Mystik nur so strotzt, wuchs.

Dark Souls

Mein Streitpartner empfindet Bloodborne, was seinen Einstieg in das Franchise bedeutete, letztendlich immer noch als das bessere Spiel - was natürlich völlig in Ordnung ist. Geschmäcker sind nun mal verschieden. Aber immerhin beruht seine Argumentation nicht mehr auf Wutgesteuerten Gefühlen, nur weil er das Spielprinzip nicht verstanden hat und sich zu stark an Bloodborne orientierte. Bloodborne und Dark Souls sind - trotz ihrer vielen Ähnlichkeiten - nun mal tatsächlich zwei ziemlich unterschiedliche Franchises.

Ich konnte durch behutsames Auftreten den anfänglichen Hass auf das Spiel abwenden. Ob ich damit einen neuen Dark Souls-Zögling heranziehen kann, bleibt abzuwarten.

Und was ist die Moral der Geschichte? Nun, wenn ihr unbedingt eine haben wollt: Werdet bestenfalls nicht zu emotional, wenn ihr euer Lieblingsspiel (lässt sich sicherlich auch auf andere Lebensbereiche übertragen) verteidigt. Oder besser gesagt: Denkt gar nicht erst an eine Defensiv-Stellung bei der ihr mit allen Geschützen versucht, euren Streitpartner zu bombardieren. Versucht stattdessen lieber der gelassene Spieler zu sein, der sein stänkerndes Gegenüber in Grund und Boden labert. Tihi.

Kommentare

PkmnMeister
  

Das Kampfsystem ist alles andere als perfekt, wenn die Kamera hängt, manche Aktionen durch Umstände nicht durchführbar sind (obwohl es eigentlich gehen müsste) oder wenn sich die Hitbox verschiebt. Vor allem bei einem fordernden Spiel NICHT akzeptabel. Wenn alles rar gehalten ist, sollte zumindest das korrekt funktionieren.

Die KI der Gegner ist auch nicht besonders ausgereift. Hier sieht man einfach nur Pattern. Nicht selten, dass man Gegner einfach hinter Wände locken kann und so easy killen kann.

Und nochmal. Ich sage nicht, dass ich die Spiele nicht mag! ;) Einen Standardtext runterrasseln, indem man immer und immer wieder erklärt, dass es nicht auf Schwierigkeit ankommt (usw.), zieht einfach nicht.
Den Style und die Atmosphäre habe ich im Kern nicht kritisiert, denn das ist wirklich grandios. Und im Ganzen ist auch das Kampfsystem gut... nur eben mit Macken. Aus all diesen Gründen kann ich derart übertriebene Wertungen nie verstehen.

Dark Souls 3 kann mich derzeit einfach nicht locken.
Wie ich schon mal geschrieben habe, sind die Gebiete sehr Bloodborne-ähnlich, nur dass die Seele und das gewisse Etwas fehlt. Meine Meinung!

Ich wünsche mir mehr Abwechslung. Für mich ist es einfach nicht cool, wenn man immer die gleichen Muster hat und diese einfach nur umbenannt werden.

Zitieren  • Melden
1
Topper Harley
  

Was ich mir an Innovation in Dark Souls wünsche, das bekomme ich. Neue Gebiete, neue Gegner, neue Bosse. Was sie nicht ändern sollten, ist das Gameplay, denn es ist perfekt so wie es ist.

Ich spiele diese Spiele nicht wegen des Schwierigkeitsgrades. Dieser hat allerdings zwei Vorteile. 1. Die Bedrohung durch die Spielwelt ist größer und das steigert die Spannung. Man hat einfach das Gefühl, dieses Spiel WILL einen töten, während andere Titel zwar so tun als würden sie mich bedrohen, in Wirklichkeit mich aber am Leben erhalten. 2. Es ist halt wie beim Bergsteigen, die Befriedigung ist größer, wenn der Berg es auch ist. Jeder von uns kennt das, schon als Kinder haben uns Bosse in R-Type oder Donkey Kong um den Verstand gebracht, aber schaffen wollten wir es unbedingt.

Ich spiele Demon Souls, Dark Souls und Bloodborne wegen der Stimmung, der faszinierenden Welt, dem perfekten Kampfsystem und dem grandiosen Gegnerdesign. Das schaffen diese Spiele mit Worten, Namen oder Sätzen. Ich bekomme Gänsehaut beim Gedanken an "Die Nacht der Bestien" oder den Gravelord Nito, first of the dead. Hier wird sehr Stilsicher gearbeitet und die Entwickler schaffen es immer wieder mich zu überraschen und zu faszinieren.

Es ist ok, es nicht zu mögen. Aber lasst die Leute die es lieben doch ihre Liebe zeigen ;) Ich kann z.b. mit wow nichts anfangen, aber wenn sich jemand darin verliebt und mit Emotionen und Hingabe erzählt, dann höre ich gerne zu. So,wie mir meine Frau in den letzten Wochen beim Frühstück zugehört hat, was ich letzte Nacht wieder in Yharnam erlebt habe :)

Zitieren  • Melden
2
Aylon5
  

Zitat von PkmnMeister

PkmnMeister schrieb:

Der 3. Teil spricht mich deshalb null an. Und einige werden wieder nicht verstehen, was ich damit meine (oder besser gesagt: es nicht verstehen wollen).



Tatsache ist, du verpasst ein grandioses Spiel.

Für mich trotz aller Nostalgie der beste Teil der Serie.

Zitieren  • Melden
2
Sellfish_86
  

Ich denke Innovation ist das Letzte, was Dark Souls Fans wollen. Dafür ist die Reihe noch lange nicht alt genug. Anders ist das bei einem CoD oder The Legend of Zelda, das ist nun nämlich wirklich immer der gleiche Rotz.

Zitieren  • Melden
1
PkmnMeister
  

Zitat von Bangobongo

Bangobongo schrieb:

@pokemontrainer: Bitte diesen Artikel lesen, der trifft sehr auf dich zu betreff Bloodborne;)


Trifft null auf mich zu, da ich schon mal nicht mit Bloodborne angefangen habe. Des Weiteren habe ich nicht mit blind gesteuerter Wut um mich geworfen, sondern bestehende Probleme hervorgehoben.

Du verwechselst das mit berechtigter Kritik! ;)

Ich spiele die Games selber. Und das ist leider genau ein Punkt, der wirklich auf diese Fanboys dieser Reihe zutrifft. Jegliche Kritik wird blockiert und man wird sofort als ahnungslos betitelt, da man das Spiel angeblich nicht verstanden hat. Aber darum geht es nicht. Ich verstehe die Games sehr gut. ;) Es geht um Kritik am Gameplay, an der Welt und an den sich immer wiederholenden Mechaniken.

Mehr Innovation und mehr Abwechslung bitte.

Der 3. Teil spricht mich deshalb null an. Und einige werden wieder nicht verstehen, was ich damit meine (oder besser gesagt: es nicht verstehen wollen).

Zitieren  • Melden
3
Bangobongo
  

@pokemontrainer: Bitte diesen Artikel lesen, der trifft sehr auf dich zu betreff Bloodborne;)

Zitieren  • Melden
1
Mastersheep
  

Casual Gedöns

Zitieren  • Melden
3

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Dark Souls III

09.02.17 05:01 Uhr

Dark Souls III

Erstes Gameplay aus dem neuen Dark Souls III DLC!

Der kürzlich angekündigte frische DLC zu Dark Souls III hat ein Video erhalten. 

24.01.17 07:15 Uhr

Dark Souls III

Der nächste Dark Souls III DLC wurde angekündigt!

Wer Ashes of Ariandel satt hat, wird sich bald an den nächsten Zusatzinhalt wagen können. 

30.12.16 13:25 Uhr

Dark Souls III

Dark Souls-Publisher wird 2017 zwei neue Spiele ankündigen

Im alljährlichen umfangreichen Riesen-Interview mit der japanischen Seite 4Gamer, haben die Verantwortlichen von Kadokawa Games gesprochen.