Dead Space 2

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 27. Januar 2011

User-Wertung:

Dead Space 2

Fortsetzungen können ein riskantes Geschäft sein, vor allem wenn das erste Spiel bereits in vielen Punkten nahezu perfekt war. Im vergangenen Jahr zeigten sowohl Mafia 2, als auch Bioshock 2, dass ein Nachfolger nicht immer zwangsläufig besser als das Original sein muss. Gelingt es Dead Space 2, aus dem Schatten des zwei Jahren alten Erstlingswerks zu treten oder zeigt der zweite Aufguss bereits Ermüdungserscheinungen?


Wie aus Daniel Düsentrieb John Rambo wurde

Isaac Clarke hat sich seinen Job vermutlich auch anders ausgemalt, als er sein Studium zum Weltall-Ingenieur an einer schicken Sci-Fi Uni begonnen hatte. Vor drei Jahren verschlug es den guten Handwerker auf das Bergbau-Raumschiff Ishimura, das zufälligerweise auch letzter Arbeitsplatz seiner Freundin Nicole Brennan war. Was wie eine Routine-Wartungsmission begann entwickelte sich jedoch schnell zu einem gnadenlosen Überlebenskampf gegen eine noch unbekannte Alien-Rasse, die später als Necromorphs bekannt wurde und vor allem die Körper der verstorbenen Besatzung infizierte und sie in furchterregenden Kreaturen verwandelte. Isaac schaffte es als einziger, der ehemals vierköpfigen Rettungscrew lebendig von der Ishimura zu entkommen und zerstörte bei dieser Gelegenheit auch gleich den Planeten Aegis VII, von dessen Oberfläche die Necromorphs auf das Schiff gelangt waren. Leider stellte sich ebenfalls heraus, dass seine Freundin Nicole sich vor seiner Ankunft das Leben genommen hatte und ihm nur noch als Vision durch den Kopf spuckte, die von einem geheimnisvollen Artefakt namens "Marker" gesteuert wurde.
Drei Jahre später erwacht Isaac auf der Krankenstation der Stadt Sprawl, die sich im künstlichen Orbit um den Saturn befindet. Von Erholung allerdings keine Spur. Es vergehen keine zwei Minuten und Isaac findet sich erneut in einem tödlichen Alptraum wieder, als die Necromrophs ganz Sprawl überrennen. Nach einer kleinen, waffenlosen Flucht, die als obligatorisches Tutorial dient, findet sich der Spieler in der altbekannten Rolle wieder: Bewaffnet mit Plasma-Cutter und geschützt durch eine Arbeiterrüstung nehmen wir den Kampf auf. Erneut.
Dead Space 2

Wie aus einem Raumschiff eine Stadt wurde

Auch wenn man im Vorgänger Dead Space nach einer gewissen Zeit die Ishimura verlassen konnte, verbrachte man doch die meiste Zeit des Spiels in einem Bergbau-Schiff, was natürlich nicht gerade ein Garant für abwechslungsreiche Schauplätze war. Mit Dead Space 2 vergrößert sich die Spielwelt, denn Schauplatz ist nun eine ganze künstliche Stadt mit den typischen Wohnbezirken, einer Kirche, Einkaufszentren und, Visceral Studio kann es einfach nicht lassen, einem Schul- und Kindergartenbezirk. Ähnlich wie die Unterwasserstadt Rapture aus Bioshock bietet auch Sprawl viele Gebiete, die sich deutlich in Form und Funktion unterscheiden. Der Wechsel der einzelnen Schauplätze findet nun allerdings nahtlos statt. Meistens lädt das Spiel unauffällig im Hintergrund nach, während sich Isaac, auch das ist eine Neuheit, durch enge Lüftungsschächte quetscht. Das ganze läuft derart unsichtbar ab, dass der Spieler gar nicht mitbekommt, wenn ein neues Kapitel des insgesamt 15 Kapitel umfassenden Spiels beginnt. Auch hier gilt das Motto: Mehr ist mehr, denn die Spielzeit liegt dank der gestiegenen Kapitelanzahl jetzt bei knapp 10-12 Stunden und damit knapp 3 Stunden über dem Vorgänger. Kein Wunder, dass die Xbox 360 Version des Spiels gleich auf zwei DVDs ausgeliefert wird.
Keine Frage, auch der Vorgänger war bereits grafisch ein Hingucker. Mit Dead Space 2 übertrifft sich Visceral allerdings selbst. Die Menge an Details erschlägt den Spieler geradezu: Jeder Raum ist vollgestopft mit dutzenden von fein gestalteten Objekten, überall blinken Computer-Terminals und bunte Werbetafeln, dazu gibt es an jeder Ecke schicke Licht- und Nebeleffekte. Das ganze gepaart mit einer stets stabilen Framerate trotz massiven Gegneraufkommens, und man kann nicht anders, als den Hut vor der technischen Leistung der Dead Space Engine zu ziehen. Dabei ist die Umgebung nicht nur hübscher, sondern auch interaktiver geworden: So finden sich immer wieder provisorische Notfenster, die bei Beschuss zersplittern und so die Luft nach außen saugen. Erkennt man so ein Fenster, sollte man aus eigenen Interesse mit seinen Waffen eher sorgfältig zielen. Besonders fies ist es, wenn sich Exploder (die Necromorphs mit dem leuchtenden Beutel) in der Nähe dieser Fenster aufhalten.
Lest auf Seite 2 wie Isaac Clarke das Sprechen gelernt hat...
Dead Space 2

Kommentare

Why so SiriuS
  

Ich finde 10/10 als Wertung etwas ?bertrieben.
Genau dieser Punkt den ihr als ?berschrift gew?hlt habt D?sentrieb -> John Rambo, ist ein Punkt den ich als negativ empfinde. Aus einem Techniker der um sein ?berleben k?mpft wurde ein weitere G.I.Joe.
Es ist ein tolles Spiel aber 10/10 ... neee

Zitieren  • Melden
0
hagenNORKANOIA
  

habs auf schwer in 10,5 stunden geschafft!!!

echt ein geiles game!
hab mich oft einfach mal killen lassen, gerade an den stellen wo man auf A (360) mashen muss!
wobei ziemlich krasse exekutionen bei rauskamen!



SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am ende, wo man in dieser alptraumwelt gegen die lady k?mpft...geht einfach mal auf sie zu und guckt was passiert ;-)

Zitieren  • Melden
0
BathiBoi
  

lohnt sich das echt gigi? ?berall gute wertungen abba ich wei? nich...bin kein so resident evil fan. geht das auch in die richtung oder ganz anders?

Zitieren  • Melden
0
gigsen
  

super spiel! habs auf normal in 10 stunden und 20 min oder so geschafft.. echt schwer gegen ende ^^
KAUFEN!

Zitieren  • Melden
0
UltraZelot
  

wtf? muss ich mich jetzt jedesmal durch 4 seiten klicken nur um das fazit zu sehen? doof -.-'

Ansonsten sieht es wohl so aus alls m?sste ich mir Dead Space 2 demn?chst mal besorgen ^^

Zitieren  • Melden
0
Alexander Voigt
  

Keine Ahnung, ich verfolge GameOne jedenfalls nicht. Allerdings ist der Aliens / Alien Vergleich beim dem Spiel alleine schon thematisch auf der Hand liegend. Kollege Metzger bei Eurogamer erw?hnt ebenfalls Alien als Referenz. Und den Left 4 Dead Space Gag liest man wohl in jeder zweiten US-Review.

Zitieren  • Melden
0
AlexDr
  

Wieso wird im Review von GameOne auch der Alien-Aliens vergleich herangezogen? Zufall?! Wer klaut da von wem?!

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

Wirklich erstklassiger Test. Jeden einzelnen Klick Wert :)

Zitieren  • Melden
0
  

10/10 Naja, ist vielleicht Alexanders Meinung, aber das Spiel ist f?r mich nur Durchscnitt, nichts besonderes. Und die dummen Menus nerven immer noch.

0
Steffen261279
  

@taskmaster: LOL, hab das gleiche gedacht nur mit Condemned2 XD Das konnte ich keine 2 Stunden am St?ck zocken ohne von den Nerfen her v?llig fertig zu sein. DS1+2 ist da aber kaum besser, ich bin eh ein schreckhafter Mensch, in mir haben die Entwickler das gefunden was sie wollten, hehehe.

10/10 v?llig verdient und sch?n geschriebener Test!

Nur schade dass ihr das ganz umgestellt habt auf mehrere Seiten, ich fands auf einer Seite besser, nicht ?bersichtlicher aber einfach angenehmer wenn man nochmal was kurz nachlesen wollte nen Absatz dr?ber oder so, jetzt bin ich zu faul um nochmal zur?ck zu klicken und dann wieder vor und die Stelle suchen wo ich war.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Dead Space 2

28.04.17 15:07 Uhr

Dead Space 2

Xbox One - Dead Space 2 & Dead Space 3 jetzt abwärtskompatibel

Microsoft hat die Bibliothek der auf der Xbox One spielbaren Xbox 360-Titel um sechs weitere Spiele erweitert. Darunter befinden sich unter anderem Dead Space 2... 

17.05.10 14:00 Uhr

Dead Space 2

Dead Space 2

Genau genommen gab es bereits einen zweiten "Dead Space"-Titel, nur hat das Wii-"Spin-Off" Extraction wohl kaum jemand gespielt. Damit es dem Sequel auf Xbox 360,...