Destroy All Humans!: Path of the Furon

Plattform: keine Angabe
Release: keine Angabe

User-Wertung:

Destroy All Humans: Path of the Furon

Destroy All Humans! zeichnete sich als Parodie klassischer „Sci-Fi“-B-Movies schon seit dem ersten Teil vor allem durch seinen abgedrehten Humor aus. Gedankenlesen, Hirne-Sammeln, Ufos-Fliegen und vor allem Menschen-in-Massen-Töten hat bei Pandemics Serienerstlingen auf den Konsolen der letzten Generation auch immer recht viel Spaß gemacht. Inzwischen haben wir längst die Hardware ausgetauscht und auch Destroy All Humans! hat bei THQ einen Wechsel vollzogen. Dieses Mal wurden die Entwickler von Sandblast Games auf den fiesen, kleinen Crypto losgelassen. Speziell das Thema Selbstsatire scheinen sie dabei jedoch etwas zu ernst genommen zu haben. Anders lässt sich nämlich der beste Gag des ganzen Games auf keinen Fall erklären, der schon vor dem Startmenü über den Bildschirm flimmert: „Powered by Unreal Technology“.


“Invasion of the Killerbugs“

Paradoxerweise versteht man den Witz erst, nachdem man seine Augen mit der Ingamegrafik von Destroy All Humans! gequält hat. Dann wiederum ist man aber so geschockt, dass man gar nicht mehr lachen mag. Wie es scheint, haben Sandblast Games also das Grundkonzept des Witze-Erzählens nicht verstanden. Genau so wie sie offenbar die Logik von Physik, Ursache/Wirkung und allen möglichen anderen essenziellen Bausteinen ihrer Sandboxwelt nicht begriffen haben. Wenn ich als Crypto mit meinen Telekinesefähigkeiten eine riesengroße Stahlkugel durch die Straße schubse, brettert sie durch alles und jeden einfach durch. Ohne sichtbaren Zusammenstoß, ohne gebremst zu werden, ohne irgendeine Reaktion der eigentlich ja Überrollten. Erst viele Sekunden später, wenn ich mich dem Ort des Geschehens etwas genähert habe, explodieren aus heiterem Himmel alle möglichen Autos und sämtliche vorher von der Kugel "durchglittenen" Menschen kippen plötzlich nachträglich doch noch um. Alien-Hokuspokus oder schlicht eine Engine, die verdammt "broken" ist? Wenn ich mir die vielen extrem hakelig aussehenden Versuche physikalische Reaktionen darzustellen so ansehe, mich dabei noch an heftige Clippingfehler und NPCs, die an jeder Ecke einfach in Objekten feststecken, erinnere, fehlt es selbst mir an genug Fantasie, um die Städte des neuen Destroy All Humans! als akzeptable Comic-Spielwiesen zu empfinden. Genauso fehlt mir der Glaube, dass THQ der Truppe von Sandblast auch nur irgendeine Form von Qualitätssicherung zugestanden hat. Erwähnte ich bereits, dass Path of the Furon bei mir auf Xbox 360 und PlayStation 3 jeweils einmal abgestürzt ist, es beim Spielen immer wieder zu starken Framerate-Einbrüchen kam und selbst die Ingame-Cutscenes von auffälligen Pop-Ups sowie stockendem Ablauf bei jedem einzelnen Perspektivwechsel geplagt sind? Man kann im Spiel jedenfalls kaum zwei Schritte gehen, ohne nicht irgendwo einen herben Glitch, eine total abstruse Physikberechnung oder eine beschämend hölzerne Animation zu sehen. Das grundsätzliche Gesamtbild von Path of the Furon gibt sich die meiste Zeit über zwar noch auf relativ ordentlichem "Xbox 1/PlayStation 2"-Niveau, angesichts der ganz und gar kaputten Darstellung des Spiels in Bewegung hätte es streng genommen aber lieber den Untertitel "Invasion of the Killerbugs" tragen sollen. Dass es in den verschiedenen Mini-Städten des neuen Destroy All Humans! dazu noch zahlreiche Stellen gibt, an denen man sich eher wie in einem "PlayStation 1"-Game vorkommt, das mit Hilfe des PC-Emulators Bleem! auf HD-Auflösung hochgerechnet wurde, ist noch das allerkleinste Übel dieser technisch unverschämt schwachen Darbietung.
Destroy All Humans: Path of the Furon

Cryptos fieseste Waffe: Mäßige Abwechslung

Dass in diesem Schmähbericht größtenteils von der versauten Technik des Spiels die Rede ist, hat einen ganz einfachen Grund: Was kann man schon groß über Gameplaymechaniken schreiben, die alle zusammen Platz in jedem Fingerhut hätten? Töte alles, mache alles kaputt oder trage Anzahl X von Objekten Y hierhin. Man kennt diese abwechslungsarme Aneinanderreihung simpler Aufgaben in einer frei begehbaren Spielwelt aus zahlreichen anderen Games. Am vergleichbarsten ist da wohl das Transformers-Filmlizenzspiel, das sich insgesamt auch qualitativ auf einer Wellenlänge mit Cryptos "Next-Gen"-Blamage bewegt. Zwischendurch rennt man sinnlos durch die Stadt und kann töten, wen man möchte. Immerhin ist man ein nahezu unbesiegbares Alien, das per Upgrades und ständig hinzukommende "Sci-Fi"-Waffen von Stunde zu Stunde mächtiger wird. Da es genug Möglichkeiten gibt, sich selbst in Windeseile zu regenerieren, hat man selbst im Kampf mit Panzerarmeen und feindlichen Ufos nie wirklich ein gesundheitliches Problem. Was nervt, ist dagegen, dass für jedes eurer Opfer praktisch auf der Stelle wieder ein Nachzügler ins Game spawnt. Es reicht oftmals schon einmal kurz in die entgegengesetzte Richtung zu blicken und schon hat man das Gefühl, das große Massaker von vor einer Sekunde hätte niemals stattgefunden. Selbst Analsonden und Ufos können für nicht mehr als höchst kurzweilige Unterhaltung sorgen. Zu unspektakulär sind die Auswirkungen ihrer Angriffe, was abermals auf die enorm veraltete Technik von Path of the Furon zurückzuführen ist. Aus The Force Unleashed, GTA IV, Saints Row 2 und Co. ist man mittlerweile dynamisch berechnete Körperbewegungen, effektreiche Explosionen und wirklichkeitsnahe Interaktion zwischen der Spielwelt und ihren Bewohnern gewohnt. Damit versäumt es das neue Destroy All Humans! elementarste Spielspaßelement seiner Zunft des Actiongenres überhaupt zu berücksichtigen. Es zieht keinerlei Register der schönen neuen "Next-Gen"-Möglichkeiten seinen Sandboxarealen Dynamik und Leben einzuhauchen, um den Spieler beim Entfesseln von Cryptos Power immer wieder mit unerwarteten Zerstörungsergebnissen und überhaupt befriedigendem Impact bei der Stange zu halten. So fühlt sich das Spiel wie ein geschmackloses Kaugummi an, das einfach nicht an Zähigkeit verlieren will. Über den Splitscreen-Mehrspielermodus möchte ich am liebsten den galaktischen Mantel des Schweigens hüllen. Von Grafik bis Gameplay ist hierbei ungelogen alles noch mal ein bis zwei Level schwächer als im Solopart. Drei stupide Spielmodi laden eure Gäste allenfalls dazu ein, sich selbst wieder auszuladen und eure Gegenwart von da an tunlichst zu meiden.
Destroy All Humans: Path of the Furon

Fail of the Furon

Ok, wir haben fehlerhafte Technik und eintöniges Gameplay. Eine Wertung von maximal 2/10 wäre da doch im Prinzip unausweichlich. So ganz auf dem Niveau einer unbrauchbaren Gurke ist Path of the Furon dann allerdings doch nicht, dazu wird mit fünf ziemlich unterschiedlichen Locations zumindest szenerietechnisch zu viel Abwechslung geboten. Das Basisgameplay einer offenen, zerstörbaren Welt ist zudem auch mit dieser unpolierten, alten, kaputten Grafik nicht gänzlich zu verwüsten. Solange man seinen Charakter noch relativ störungsfrei durch die Welt wüten lassen kann, ist ein Mindestmaß an kurzweiliger Unterhaltung absolut geboten; gerade wenn man mit Jetpack, Gedankenkontrolle und Konsorten ausgestattet ist. Die vielen simplen Zwischensequenzen lassen außerdem regelmäßig ein paar Gags der gelungeneren Sorte aufblitzen, die von Cryptos hervorragender deutscher Synchronstimme auch akustisch mit der gewohnten Süffisanz zu glänzen wissen. Parodien über Sientology, Hollywood, Las Vegas und Co. gab es zwar auch vorher schon wie wertlose Aktien auf den internationalen Börsenparketts, trotzdem lacht man immer wieder gerne darüber. Ehe man nun aber einzig wegen zwei Händen voll Schenkelklopfer in den Spielehandel rennt und sein hart verdientes Geld ausgibt, kann man das lieber gleich in ein paar DVDs der ähnlich veranlagten Serien Dr. Who oder Futurama investieren. Kommt es einem auf Sandboxgameplay mit übermächtigem Charakter und viel Zerstörung an, greift man lieber zum deutlich besseren The Incredible Hulk (das trotz all seiner eigenen Schwächen immer noch viel mehr Spaß macht als Path of the Furon).
Destroy All Humans: Path of the FuronAbschließend sei ohnehin gesagt: Witze und nettes Simpelgameplay beiseite - belohnt THQ und Sandblast auf keinen Fall für diese technische "Next-Gen"-Katastrophe der ganz frechen Sorte, die garantiert nicht unwissend in diesem enorm unfertigen Zustand auf den Markt gekommen ist. Krasse Darstellungsfehler in diesem Ausmaß können von keinem guten Witz der Welt aufgefangen werden. Alleine aufgrund dieser Mutwilligkeit, dem Kunden (bzw. den Fans der Serie) ein vollkommen offensichtlich kaputtes Game zu verkaufen, kann ich im Gegenzug schon aus Prinzip nicht so wohlwollend sein und eine gnädige 4/10 für kurzweilig unterhaltendes Sandboxgameplay vergeben. Alternativen gibt es genug… und wenn ihr nur zu einem der älteren Destroy All Humans! greift.

Kommentare

Human Torch
  

Es gibt immer Menschen die gegen die Str?mung schwimmen. ;-)

Was SR 2 und GTA IV betrifft, wie gesagt... genau so hatte ich auch damals argumentiert. Scheinbar ist das aber komplett untergegangen.
Ich will weder ein Spiel verteidigen noch eins in die Tonne treten, das macht ihr ja schon ^^

Ich hab mal gelernt das kritische und leicht provokative Sachen viel mehr Beachtung bekommen als wenn man ins gleiche Horn bl?st. (unabh?ngig ob man einer Meinung ist) Ungew?hnliche Kritik wird anderes behandelt, wie man auch an dieser Enwticklung des Gespr?chs erkennen kann.

Du besch?ftigst dich wenigstens damit, andere jucken solche comments nicht. Da wird nur gelesen was man auch lesen will, da kann der Test "schlecht" sein wie er will.

Und bei aller Kritik an meiner Kritik, ich hab eigentlich immer argumentiert warum mir etwas so nicht gef?llt und dann kommt ihr mit eurer subjektiven... ^^ ist halt dann auch meine subjektive.

Ich beende dieses Gespr?ch hier jetzt auch, man liest sich bestimmt in anderen Reviews oder Themen ;-)

Sch?nes WE

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Warum musst du provokativ sein, wenn deine Argumente doch so gut sind? Haben sie es n?tig, provokativ zu sein? Das ist die Frage, die du dir stellen solltest und zu dieser Frage m?chte ich dich nur bringen. F?hle mich nicht auf den Schlips getreten oder so.

Was du hier nun aus deiner Sicht ?ber SR2 und GTA IV geschrieben hast ist super, so h?tte es gleich sein sollen. Mit Bemerkungen wie "F?r Daniel gibt und gab es nur GTA IV, alles andere wird unter den Tisch gekehrt (zum Beispiel das Saints Row 2 das besser GTA IV ist). Das wird auch nur ein GTA IV Fanboy leugnen" machst du so was aber dann wieder kaputt. Ich will dir hier eigentlich nur helfen, deine Ansichten ernstzunehmender zu formulieren. Ich glaube, du hast gutes im Sinne aber disqualifizierst dich selbst mit dem falschen Ansatz, es auszudr?cken.

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

Also komm, Terminator ist das grottigste was ich bisher erlebt habe. Die Optik ist dabei noch das beste. Das Spiel an sich mit seiner kurzen Dauer ist eine Frechheit. Damnation habe ich noch nicht gespielt, aber schlechter kann es bald gar nicht sein.
-----------------

Jetzt sind wir bei dem Punkt angekommen wo ich gar nicht hin wollte ^^
Ich hab damals schon gesagt, warum ich (!) ;-) zum Beispiel Saints Row 2 besser als GTA IV finde, das hat aber keinen interessiert und Beachtung gefunden... ne das schon mal gar nicht.

Grunds?tzlich macht Saints Row 2 aufgrund seiner verr?ckten und ?bertriebenen Art (Aktivit?ten und sinnfreie Story) einfach im Gesamtpaket mehr Spa?, auch kann ich mit einem Freund die Story gemeinsam erleben (CoOp) und nicht nur den Standard MP spielen wie in GTA IV. Da n?tzt es auch nicht wenn man Nachts sch?n durch einen cool beleuchteten District von LC f?hrt. Kurzes wow, aber danach... es ist dann auch nichts so besonderes mehr.

Wenn man in die Richtung der Optik und Realismus geht, wird GTA IV klar besser abschneiden. Das hatte ich auch nie geleugnet, und auch nicht behauptet das GTA IV ein schlechtes Spiel ist. Ich konnte nur eben im Vergleich zu Saints Row 2 mit der GTA IV Wertung 10/10 und SR 2 "nur" 8/10 nicht wirklich einverstanden sein. Die Musik in beiden Games ist nicht schlecht ausgew?hlt, daher finde ich keinen Grund warum SR 2 nicht auf einen Punkt (egal obs GTA IV verdient hat) an diese Traumwertung ran kommt. Kann man sich hier nicht eingestehen das SR 2 gewaltig am Thron kratzt und schon fast drauf gesessen hat?

Wie gesagt eine 9/10 h?tte SR 2 auf jedenfall verdient gehabt (SR 1 hat schon ne 8), da es einfach um l?ngen besser als der Vorg?nger ist. (und f?r MICH auch besser als GTA IV)

Ich behandel in meinen comments eigentlich die Passagen die in den Test zu kurz kommen oder gar fehlen, und nur weil es etwas provokativ ist m?sst ihr euch nicht auf den Schlips getreten f?hlen, erst recht wo es doch immer hei?t es w?re eure subjektive Meinung, wozu also rechtfertigen?

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Beachte: F?r dich (!) ist Terminator das schlechteste Game des Jahres. :) F?r uns ist es ein Durchschnittsspiel, das ist Ansichtssache. Damnation ist in meinen/unseren Augen das schlechteste Spiel des Jahres. :D

Und wir sind die Einzigen? :) Dann guck besser mal bei Critify oder Gamerankings nach, dort gibt es bei jedem Test nach oben und nach unten Ausrei?er. Dass alle 'nen Test zusammen schreiben ist leider (auch wenn's eine coole Idee ist) logistisch kaum zu realisieren. :( Aber daf?r sagen wir ja auch ganz deutlich und unmissverst?ndlich, was unsere Tests sein sollen: Eine Meinung eines Redakteurs. Das ist unser Konzept und da wir da keinen Hehl draus machen (auch aus der starken Subjektivit?t nicht), ist jeder Leser "gewarnt" mit sich selbst zu vereinbaren, ob er diese Art von Tests mag oder nicht.

Aber noch mal: Wenn du einen Test nicht gut findest oder anderer Meinung bist, ok. Ist in den Comments immer willkommen. Aber wenn du dann mit Behauptungen wie "F?r Daniel gibt und gab es nur GTA IV, alles andere wird unter den Tisch gekehrt (zum Beispiel das Saints Row 2 das besser GTA IV ist). Das wird auch nur ein GTA IV Fanboy leugnen" daher kommst, ist das nicht mehr als fies aus der Luft gegriffenes ?ble Nachrede. Du argumentierst damit ja nicht f?r deine Meinung zum Spiel. Schreib doch lieber, warum du ein Spiel magst oder nicht magst und was es IN DEINEN AUGEN zu etwas anderem macht, als der Test behauptet. DAS w?re mal ein toller Ansatz. Stattdessen versuchst du blo? den Tester schlechtzureden und das sieht dann einfach nur recht hilflos und gemein aus. Um deine Meinung ?ber ein Spiel auszudr?cken, brauchst du andere Meinung nicht gleich mit fragw?rdigen Anschuldigungen schlechtmachen. Dieser Ansatz will einfach nicht in meinen Kopf gehen. Wieso stellst du nicht lieber sachlich und aufs Spiel bezogen deine eigene Meinung dar? DA h?tte dann auch wirklich jeder was von. Jeder Leser und auch ich als Redakteur, der immer gerne auch andere Urteile ?ber ein Spiel liest. :)

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

Das kann man sehen wie man will, ihr seid die einzigen mit solchen fragw?rdigen Wertungen. (extreme ausbr?che nach unten/oben)
Ihr sollt nicht jedem Spiel ne 10 geben, oder jedem eine 1.

Aber wenn ich mir in Relation die Terminator und Sacred 2 Wertung anschaue, dann kommt mir ganz ehrlich das kotzen. Das hat nichts damit zu tun das ihr meine Meinung teilen m?sst oder es keine andere als meine geben darf. (w?r ja langweilig wenn alles in eine Richtung l?uft)

Aber nur weil einer Terminator geil findet bekommt das schlechteste Game des Jahres noch eine ganz gute Wertung, im Verh?ltnis gesehen zu anderen Spielen ist das der gr??te Schrott den es gibt.

Nein, ich will f?r Sacred 2 keine 10er Wertung, ich will gar nichts.

Ich weis nicht ob sich irgendwas ge?ndert hat... sollten Tests (egal in welcher Branche) nicht eine Kaufentscheidung erleichtern bzw. von etwas abraten? Ein Review mit eigener Meinung ist ja ganz ok, aber vielleicht sollte man die auf die breite Masse auslegen. (ihr alle schreibt nen Test zusammen ;-)

Aber hey, es ist ja auch egal. Und soweit ich das erkenne, kritisiere ich gar nicht jeden "Test" der online geht. ^^ Es ist ja auch nicht so, das ich nur Sacred 2 als Game besitze ;-)

Und wenn mir Tests nicht gefallen, dann sag ich das halt.

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Das Problem ist nicht deine Kritik an sich. Du schreibst blo? andauernd (so formulierst du es jedenfalls), dass alle, die anderer Meinung sind, nichts taugen. Als ob es keine mehreren Meinungen ?ber ein Spiel geben d?rfte. WIR haben mit Sacred 2 keine 150 Stunden oder so verbracht, weil uns das Spiel nicht so sehr motivieren konnte. Du kannst nicht sagen, unsere Meinung w?re schlecht oder falsch, nur weil DU dich zu 150+ Stunden motiviert gef?hlt hast. Wie kannst du uns daf?r kritisieren, dass uns ein Spiel weniger Spa? macht als dir? Das ist der Knackpunkt.

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

^^

Wir werden da nie auf einen Nenner kommen, ist auch gut so. Was die THQ Leute angeht, schlimm wenn man seine Produkte so schlecht sieht. Destroy All Humans h?tt ich mir unabh?ngig vom Test f?r 60 Euro nie und nimmer gekauft, f?r 10 Euro reagierte das Schn?ppchen Syndrom im Hirn *g*

Was besonderes ist es wirklich nicht, das wollte ich mit meinem post auch nicht draus machen.
Ich sag lediglich das einige Schreiber ihrem Test nicht wirklich die volle Aufmerksamkeit widmen.

Hier gibt es nix zu meckern, alles korrekt ^^ aber bei Spidey: Web of Shadows und Sacred 2 seh ich gravierende Fehler im System des Tests an sich. Es spielen Leute, die es gar nicht interessiert und somit das ganze potenzial nicht erkennen.

Du wirst mir zustimmen, das ein Spiel welches ich mit Freude an die 150 Stunden gespielt habe und noch spiele (Sacred 2 - trotz 1000 GS) in Relation zum Preis sein Geld auch Wert ist. Sicher gef?llt das Genre nicht jedem, das gibt es bei jedem Spiel, aber gerade das Preis- /Leistungsverh?ltnis wird hier in diesem Beispiel nicht beachtet (bin immer noch bei Sacred 2)

Und nur, weil Games ?ber ein monotones Gameplay verf?gen, m?ssen sie nicht schlecht sein. Bin vom Spider-Man: Web of Shadows wirklich sehr angetan und konnte die Wertung schon damals nicht verstehen als ich es nicht mal gespielt habe. Immerhin zeigt es ja, das ich meinen Spielegeschmack sehr gut kenne und auch was dazu sagen kann ohne gespielt zu haben.

Saints Row 2 hat "nur" eine 8, was es ja als ein gutes Spiel kennzeichnet. Red Faction sogar ne 9 (Spiel gef?llt mir gar nicht), und da ist der Test sogar aussagekr?ftig.

Wenn ihr/du keinen Wert auf die Meinung von mir legt, dann kommentiert sie doch nicht ;-) Glaub Kritik hat noch keinem geschadet, so ungerechtfertigt ist sie an manchen Stellen gar nicht.

Gute nacht ^^

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Ist doch ok, wenn du es anders siehst. Aber vergiss mal nicht, dass Saints Row 2 bei uns eine 8/10 gekriegt hat und ich k?rzlich erst Red Faction: Guerrilla eine 9/10 gegeben habe.

Ich kann auch sagen, dass nur ein "Saints Row 2"-Fanboy GTA IV schlechter findet. Und jetzt? Kannst du auch nix gegen machen. Total bescheuerte Argumentation ist das, sorry.

Ich kapiere nicht, warum du so beleidigt/verbissen reagierst, weil wir bei einigen Tests eine andere Meinung haben als du. Wir k?nnen nichts dran ?ndern und es ist f?r uns vollkommen ok, dass du eine eigene Meinung dar?ber hast. Trotzdem versuchst du nichts anderes, als unsere Ansichten immer wieder schlechtzureden. Ist schon seltsam...

Und noch mal was ganz anderes: Hochrangige Mitarbeiter von THQ haben mir gegen?ber im direkten Gespr?ch absolut zugestimmt, dass Path of the Furon ein ziemlich schlechtes Spiel ist. Einer meinte vor kurzem sogar noch, die 3/10 w?re eine viel zu hohe Wertung daf?r. Und sie stimmen auch selbst zu, dass GTA IV besser als Saints Row (2) ist. Also bevor du hier weiter so tust als w?re bei mir irgendwas verkehrt im Kopf und du w?rst der einzig wahre Meinungsmacher, der als einziger Ahnung hat, Schluck bitte erst mal die Meinung von THQ-Leuten selber.

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

Fakt ist das au?er GTA IV keine anderen Sandbox Games auch nur irgendwie ordentlich gew?rdigt werden, da es immer mit diesem GTA IV verglichen wird... und das obwohl Hulk 2, Saints Row 2, DAH, Spider-Man angeblich gar nicht mit GTA IV verglichen werden k?nnen. (logisch da sie in komplett anderen Universen spielen) Besonders zu sp?ren bekommen das regelm??ig alle MARVEL Games... (eigentlich zu unrecht wenn man z.B. die Figuren mag) F?r Daniel gibt und gab es nur GTA IV, alles andere wird unter den Tisch gekehrt (zum Beispiel das Saints Row 2 das besser GTA IV ist). Das wird auch nur ein GTA IV Fanboy leugnen, mir w?re SR n?mlich vollkommen egal wenn es schei?e hoch 5 w?re...

Aber zum Gl?ck hat mir Daniel ja gesagt, das jeder Test, egal wie Panne wir den finden, nur ein rein subjektiver Eindruck ist, bl?d nur das sowas bei Kaufentscheidungen heran gezogen wird... und das bei einer Meinung eines einzelnen... ^^

Irgendwie ist das doch schon voll Panne. Zu diesem Test kann ich noch nix sage, hab das Game eben f?r 10 Euro geschossen, denke f?r den Preis wird es mehr als ok sein. Desweiteren hab ich mir noch ein nieder gemachtes Spider-Man: Web of Shadows f?r die h?lfte es Release Preises gekauft...

Oh verdammt, ich hab mich mit den K?ufen nicht nach den Tests gerichtet... das tut mir aber leid.

PS: Sacred 2 hat seine Wertung alles andere als verdient, f?r die Zeit die man davor verbringt m?sste es schon ne 8/10 geben, das es die Ausgabe von 50-60 Euro in Relation zur Spielzeit mehr als rechtfertig.

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

"Im Grunde ist das eine erweiterte GTA IV Version mit deutlich mehr M?glichkeiten und mehr Witz (zumindest wer alte 70er Jahre Sci-Fi B-Movies mag; und da scheint das Problem des Autors zu liegen!)." - Daran liegt es ganz sicher nicht. Ich betone doch sogar, dass der Humor noch das Beste am Spiel ist. ;)

"GTA IV lag bei mir wegen Langeweile nach 3 Tagen in der Schublade, aber Destroy all humans macht mal wieder richtig Spass." Dann haben wir einfach zwei sehr unterschiedliche Verst?ndnisse davon, was ein gutes Spiel ist.

"Da wird das Basisgameplay nieder gemacht, welches bei GTA IV (welches deutlich weniger \\\"Basisgameplay\\\" bietet) hoch gejubelt wurde." In GTA IV sehe ich eine kinow?rdig inszenierte Cutscene, fahre mit meinem Begleiter durch ein lebensechtes "New York City" und h?re mir dazu 'nen coolen Dialog oder einen fantastischen Radiosender an, erlebe dann z.B. ein spannendes Feuergefecht, anschlie?end eine packende Verfolgungsjagd durch die Stadt,... all das nahezu ?bergangslos miteinander verbunden, hollywoodreif inszeniert und eingebettet in eine fesselnde Story.

In Path of the Furon sehe ich eine statische Cutscene in der sich fast nur die Dialoge "bewegen", werde danach zu Fu? oder im UFO auf die Stra?e gesetzt Schie?e/sammle dann X Geldautomaten/Menschen/... ab und meist ist es dann schon vorbei. Seltener muss ich auch mal einen fremden K?rper ?bernehmen. Dann wackel ich mit dem an den Zielort, sehe eine statische Cutscene und alles ist vorbei.

Ja, das Grundgameplay der beiden Spiele ?hnelt sich. Das eine vermittelt mir allerdings das Feeling eines lebendig inszenierten Gangsterstreifens, das andere das Spielgef?hl eines mit aktueller Hardware nicht mehr korrekt darstellbaren Uralt-Retrospiels. Und zwar eines, das schon zu "seiner Zeit" nicht mit inneren Werten gl?nzen konnte.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video