Diablo III

Plattform: (PS3, XBox 360)
Release: 03. September 2013

User-Wertung:

Im Test: Diablo III

Mal ganz unter uns: Habt ihr in eurer Vergangenheit schon irgendwelche Erfahrungen mit Gamingsüchten egal welcher Art gemacht, musstet also vielleicht auch schon unangenehme Maßnahmen dagegen einleiten und über euch ergehen lassen? Wenn ja, dann vergesst bitte alles, was ihr von Diablo 3 jemals gehört habt, schließt diese Seite und geht an die frische Luft - und all jene, die jetzt noch übrig sind: Auf zum nächsten Shop und sich Diablo 3 übers Band schieben lassen! Den Test könnt ihr euch nach eurem Kauf immer noch einverleiben!

Jap. Alles, jede einzelne Fiktion in Bezug auf Metzelspaß, Sammelsucht und Aufstiegsdrang, die jetzt schon nach diesem kleinen Teastertextchen in euren Köpfen entstanden ist, wird Diablo 3 zu einem Sachverhalt werden lassen, der euch an der Durchführung jeglicher anderer notwendiger Maßnahmen zur Lebenserhaltung hindern wird - sprich: Diablo 3 bietet genau den Suchtfaktor, den viele Spieler eventuell sogar gefürchtet haben. Alles wichtige, alles was bislang zählte (was ist schon 'wichtig', wenn man Diablo 3 besitzt!) wird belanglos: Darunter das Reinehalten des Haushalts, rechtzeitige Futterbeschaffung und der regelmäßige erholsame Schlaf. Doch es gibt auch was gutes an der Sache, da sich über soziale Isolation höchstwahrscheinlich keine Sorgen gemacht werden muss. Es wird sich nämlich immer irgendein Suchtgeplagter Leidensgenosse finden lassen - wenn ihr Glück habt, sogar in eurem näheren Bekanntenkreis - der sich ebenfalls ins diabolische Getümmel in Sanktuario stürzen möchte, um euch tapfer im Kampf gegen Diablo zur Seite zu stehen! Und ja, auch um seinen manischen Gamingwahn zu befriedigen. Doch mit solchen Problemen plagen wir uns hier jetzt nicht rum. Nein, viel lieber freut man sich darüber, dass die nach dem Besiegen eines Gegners herabplumpsende Beute nicht geteilt werden muss. Ergo, mit explosiven Streitigkeiten mit euren unzurechnungsfähigen Kumpels müsst ihr euch gar nicht erst konfrontiert sehen und könnt einfach nahezu entspannt auf die Jagd gehen.

Bevor jedoch die unendliche Sammelfreude überhaupt erst losgehen kann, muss sich für eine der fünf Klassen entschieden werden, die da wären: Barbar, Mönch, Dämonenjäger, Hexendoktor und Zauberer - die allesamt je nach Wunsch sowohl in der männlichen als auch der weiblichen Ausführung gewählt werden können. Unterschieden werden die Charaktere in ihrer Angriffsart, ihrer Rüstungs- und Waffenwahl, ihrem Hauptattribut und natürlich der allgemeinen Spielweise. Grob differenziert werden können diese Charaktere in Nahkampf, Fernkampf und Magie, wobei allerdings auch Überschneidungen möglich sind. So zaubert der Mönch als flinker Nahkämpfer ebenso wie der Hexendoktor neben seinen ganzen Beschwörungszaubern auch mal den Dolch zum Schutz schwingen muss. Bei den Klassen hat sich außerdem die allgemeine Bezeichnung des Angriffsaftes verändert, sodass sich in Teil drei jede ehemals als Manakugel bezeichnetes Kraftquell für jeden Charakter speziell angepasst wurde. So muss der Barbar Wut sammeln, der Dämonenjäger Hass und Disziplin ausgleichen, während Zauberer und Hexendoktor auf Mana-ähnliche Ressourcen setzen. Durch diese Gliederung ergab sich die logische Konsequenz Tränke, die diese Kugeln wieder auffüllen gänzlich zu entfernen, also das für die besonders starken Angriffe notwendige Zeug regeneriert sich entweder selbstständig oder durch Treffer auf den Gegner.

Hat man sich endlich entschieden welche Figur starten darf, landet der neue Held fast nackig im Spiel, um den Aufschlagort eines gefallenen Sterns in Neu-Tristram zu untersuchen. Bei dieser geologischen, irgendwie auch astrologischen, Aufgabe begegnet man allerdings unmittelbar den ersten Zombiewesen, die früher als gedacht erahnen lassen, dass der ganze Höllenspuk, der in Diablo 2 in der Zeitrechnung 20 Jahre zuvor beendet wurde, vielleicht doch noch kein Ende gefunden hat. Und tatsächlich wollen die letzten beiden der insgesamt sieben Höllenfürsten, Belial und Azmodan, erneut Verderbtheit über die Menschheit bringen - und jup, jetzt liegts an eurem Held, dies abzuwehren und wieder für Ruhe zu sorgen. Während dieser Reise werdet ihr euch jedoch nicht nur mit den Lakaien der Dämonen rumschlagen, sondern auch noch gegen Hexen antreten, mit Verrat zurecht kommen und das Geheimnis eines Mädchens lüften sowie die Identität eines Ex-Engels wieder herstellen müssen. Geleitet wird diese Story durch vier in Wald, Wüste, Eis und heiligere Orte aufgeteilte Akte, die sich dem jeweiligen Setting entsprechend durchaus prächtig präsentieren können. So bietet euch die anfängliche Waldlandschaft, düstere Gefilde mit schummriger Beleuchtung und stimmigem Gitarrengeklimper und indessen tischt euch Blizzard die Wüste mit einer orientalisch-angehauchten Stadt auf, deren Lebendigkeit gerade durch die dekorierten Innenräume unterstrichen wird.

Kommentare

Legolars
  

Habe die letzten 2 Tage die ausgeliehene PS3-Version mit einem Kumpel gespielt und überlege mir ernsthaft eine Anschaffung, obwohl ich es schon für PC besitze und zwar die direkte Steuerung auch sehr gut finde, aber bei weitem nicht so viel besser, wie es Saskia ausdrückt. Viele Fertigkeiten sind per Maus auch deutlich komfortabler (ich denke nur an den Hexendoktor). Dennoch ist der "Couch-Koop" einfach ein großer Pluspunkt der Konsolenversion und die Möglichkeit die PS3-Version später auf die PS4 übertragen zu können, was ich durchaus für realistisch halte, macht mich schon sehr neugierig (Auch wenn ich mir sonst die 360-Version zugelegt hätte, wenn mein Kumpel nicht absoluter PS3ler wäre)

Das Spielgefühl ist wirklich toll auf die Konsole übertragen worden und ich habe schon damals Diablo1 super gerne mit dem gleichen Kumpel auf der PS1 gespielt, da waren einige durchzockte Nächte dabei (damals war das Spiel aber noch um einiges düsterer und frischer, und das Genre noch nicht so sehr "überlaufen")

Dennoch sehe ich es momentan eher nicht ein, nochmal 49€ draufzulegen..

Der Test von Saskia gefällt mir gut, bis auf die etwas zu große Überschwänglichkeit was die reine Konsolensteuerung angeht. DIe meisten (weggelassenen) Features sind aber eindeutig eine gute Designentscheidung von Blizzard (Auktionshaus, Online-Zwang etc)

Zitieren  • Melden
0
Behelith_
  

@IchWarsNicht:
Ok, ich werf mal ein Auge drauf. ;)
Also ich fasse das nicht als Jammern auf, sondern als Kritikpunkt. Und recht haste schon, man muss Plus- und Minuspunkte aufzählen. =)

Zitieren  • Melden
0
IchWarsNicht
  

@Behelith:
Spiel ist installiert. Das war das sinnvollste Feature, welches mit einem Dashboard Update kam und wird rege genutzt, sonst ist das doch alles viel zu laut. :-)
Achte mal drauf, wenn Du im ersten Akt in den Gegenden läufst, wo viele Bäume sind und Du diagonal läufst. Da wird das m.E. schon sehr deutlich.In den Dungeons ist alles ok. Versteht mich nicht falsch, das ist Jammern auf hohem Niveau und bei Weitem nicht unspielbar, aber mich nervt das schon. Und es ist kein Ruckeln, die Framedrops halten sich ja echt in Grenzen, ich meine in der Tat Tearing.
Habe jetzt nochmal etwas gesucht und bei eurogamer.net im Faceoff erwähnen die das Tearing auch, sagen allerdings auch wie Saskia, dass es auf der PS3 stärker ausgeprägt sein soll.

Zitieren  • Melden
0
Behelith_
  

@IchWarsNicht
Ich zocke auch auf der 360 und bei mir ist da bis jetzt kein Tearing aufgefallen, wahrscheinlich wegen meinen roten Augen o__O
Auch wen wir Online eine Partie spielen läuft das Gemetzel flüssig. Hast du das Spiel auf der Festplatte installiert? Vielleicht nützt das etwas.

Zitieren  • Melden
0
IchWarsNicht
  

@Saskia:
Ich spiele auf der 360 und mir ist das schon sehr aufgefallen, könnte aber auch daran liegen, dass ich auf Beamer spiele und mir das dann noch etwas extremer vorkommt, als es vielleicht in der Tat ist. Ein Freund von mir erkennt das Tearing nicht, ein anderer weint genauso darüber...
Aber keine Frage:
Es ist und bleibt ein klasse Spiel, ich würde den Test sofort unterschreiben und es dafür auch nicht abwerten wollen, aber bei allem Lob muß es erlaubt sein, auch diesen Makel zu erwähnen. :-) Unter dem Strich bleibt es ein toller Test zu einem tollen Spiel. *thumbsup*

Zitieren  • Melden
0
Saskia Thudium
  

@IchWarsNicht

Super, dass dir Diablo 3 auch so einen riesen Spaß beschert wie mir :) Noch ein weiterer (Sucht-)Leidensgenosse ;)

Und das Tearing soll ja bei der PS3-Version schlimmer sein, welche spielst du denn Xbox 360 oder PS3?
Hatte damit glücklicherweise nicht ganz so viele Probleme und jedem fällt das ein bisschen mehr oder eben weniger ins Auge. Habe wirklich ganz selten Probleme gehabt und dann eher mit der Framerate als mit Tearing, deshalb habe ich es nicht erwähnt. :)

Zitieren  • Melden
0
IchWarsNicht
  

Also ich habe die PC Version auch recht früh in die Ecke gestellt, obwohl ich die Diablo Serie eigentlich liebe und D1 und vor allem D2 bis zum Erbrechen gezockt habe. Das Farmen hat einfach keinen Sinn gemacht, da ich fast nie Dinge gefunden habe, die wir früher als "Kick-Ass-Item" bezeichnet haben. Meinen schon recht gut ausgerüsteten DH, der auch locker Infernotauglich war, hatte nur einen Ring der Selffound war, der Rest war Patchwork (gekauft und ertradet). Das ist einfach schade und m.E. nicht der Sinn des Spiels. Paragon konnte mich dann auch nicht mehr motivieren.
Etwas zwiegespalten habe ich also die Konsolenversion von D3 eingelegt und mir vorgenommen hier nur Selffound (inkl. Trading im Freundeskreis) zu spielen. Ich war vor allem neugierig auf die Steuerung. Was soll ich sagen? Super umgesetzt, es macht wirklich Spaß! Aber am meisten motiviert mit, dass ich endlich Dinge finde, die ich brauchen kann und nicht nur irgendwelchen Crap. Ich bin jetzt irgendwo in den 20er und habe schon vier brauchbare (also für den Levelbereich und meine Klasse sinnvolle) Legendaries gefunden. Aktuell motiviert mich das Spiel und ich werde auch belohnt. Leider habe ich nicht ganz so viel Zeit aktuell, aber vielleicht ist es auch besser so. :-)
Was ich aber hier mir schon erwünscht hätte: Einen Hinweis auf das teilweise heftige Tearing. Bei all dem berechtigten Lob, sollte man das auch erwähnen, weil das teilweise schon recht nervig ist. Es ist weit weg von unspielbar, aber mich nervt es hin und wieder schon. Es ist auch abhängig von der Umgebung, in der man sich befindet. In den Waldgebieten im ersten Akt ist das aber schon deutlich.

Zitieren  • Melden
0
Behelith_
  

Schöner Test, dass mit dem Suchtfaktor kann ich bestätigen! :D
Noch so by the way, der Sound und die Synchro sind auch top.

Zitieren  • Melden
0
MikeSEMILIA
  

wusste gar net das es in der konsolen version das AKH gibt welches ich unterstützen kann. werd ich gleich mal machen

Zitieren  • Melden
0
The-Last-Of-Me-X-
  

Als kleine Erinnerung: https://www.youtube.com/watch?v=aauA7DiN0Bo
Ist schon spannend, wie schön man alte Spiele in Erinnerung hat und dann leicht geschockt wieder Gameplay sieht :D

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Diablo III

05.11.16 16:12 Uhr

Diablo III

Blizzard kündigt Necromancer-Klasse mit Rise of the Necromancer-DLC für Diablo 3 an

Diablo 3 hat schon einige Jahre auf dem Buckel, aber ist trotzdem aktueller denn je: Blizzard macht's möglich! 

11.08.15 14:02 Uhr

Diablo III

Blizzard arbeitet an neuem Diablo-Projekt

Wir können dank aktueller Stellenausschreibungen wohl davon ausgehen, dass Blizzard an einem neuen Diablo-Spiel arbeitet. 

28.04.15 11:02 Uhr

Diablo III

Seht hier wie man in Diablo 3 innerhalb einer Minute Level 70 erreicht

Ihr wollt Videospiele zocken, habt aber keine Zeit, um euch mit langwierigem Aufleveln abzugeben?