DiRT 3

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 24. Mai 2011

User-Wertung:

DiRT 3

Die Messlatte ist hoch: DiRT 2 ist bis heute noch das bestaussehendste Rennspiel aller Zeiten. Kann der dritte Teil hier noch mehr Grafikpower aus den Konsolen kitzeln und zusätzlich die leicht angesäuerten Rally-Fans beglücken, denen der ganze X-Games Trendsport Kram in DiRT 2 viel zu dominant war? Ja und nein.

Schaffen wir den wichtigsten Punkt einmal aus dem Weg: DiRT 3 sieht atemberaubend gut aus und schlägt damit auch seinen wunderschönen Vorgänger. Die Rallysimulation zaubert stimmungsvoll ausgeleuchtete Schauplätze auf den Schirm, bietet hochdetaillierte Fahrzeuge und neuerdings auch Nachtrennen und Wettereffekte, die bei Nutzung der Cockpitperspektive wieder nach der Nutzung der abgedroschenen "Fotorealismus" Beschreibung rufen. Am schicksten sieht das Spiel natürlich auf aktueller PC-Hardware aus, die dann auch den Direct X11 Support voll ausnutzen kann. Trotzdem sieht das Spiel auch auf Konsolen noch atemberaubend gut aus, und man muss schon sehr genau hinsehen, um die Unterschiede zu den 360- und PS3 Versionen zu erblicken. Klar, die Konsolen erreichen maximal 30 Bilder in der Sekunde, was bis auf ein paar Vertreter der "60 Frames-oder-tot" Sekte niemanden so richtig stört.
DiRT 3Neu hinzugekommen sind überzeugende Wetter-Effekte und Nachtrennen. Codemasters EGO-Engine schafft es auch hier, brillante Ergebnisse zu zaubern. Regennasse Karosserien führen zu verzehrten Spiegelungen der Umgebung, Schneestürme verlangen vom Scheibenwischer Schwerstarbeit. Ist man nachts unterwegs sorgen realistische Scheinwerfer-Kegel für ein realistisches Renngefühl. Wie in den Vorgängern sehen die Autos nicht nur gut aus, sondern lassen sich dank Schadensmodell auch relativ lebensnah zerlegen. DiRT 3 ist in meinen Augen das Call of Duty der Rennspiele. Es sieht immer etwas schärfer, detaillierter und flüssiger aus als die gesamte Konkurrenz. Seinen Platz als schönstes Rennspiel muss DiRT 2 damit seinem Nachfolger räumen. Kleiner Wehrmutstropfen: Gerne würde man die Grafik auch einmal in Replays seinen Freunden zeigen, die sich allerdings nicht speichern lassen. Stattdessen wird man gezwungen, die Filme auf Youtube hochzuladen, was zum einen recht lange dauert und zum anderen den Onlinepass voraussetzt, zu dem wir aber später noch kommen.
Das Codemasters tolle Rennspielgrafik zaubern kann, ist allerdings mittlerweile keine Überraschung. Spannender für viele Fans ist da schon eher die Frage, ob man die Amerikanisierung der Spielreihe zurückgefahren hat. Und hier kann keine rechte Entwarnung gegeben werden. Zwar wurde die gesamte Präsentation wieder etwas nüchterner gestaltet und das Thema X-Games in den Hintergrund gedrängt, viel mehr "reine" Rally-Events als im Vorgänger bietet DiRT 3 allerdings auch nicht. Stattdessen führt es mit einem überpräsenten Ken Block eine ganz neue Disziplin ein: Das Gymkhana, eine Art Balletttanz für Fahrzeuge. Hier werden der Reihe nach Pylone umrundet, Donuts gefahren, Slides und Sprünge aneinandergereiht, das alles möglichst schnell hintereinander um dank Multiplikatoren hohe Punktzahlen zu erreichen. Wer erinnert sich noch an den Tiefgaragen-Start von "Driver"? Genau. Dank abwechslungsreicher Aufgaben sind die Gymkhana-Events zwar durchaus kurzweilig, allerdings werden sich hauptberufliche Rallyfahrer ärgern, dass diese Events mehr oder weniger Pflichtevents sind, die man absolvieren muss, um im Karrieremodus voran zu kommen. Ich persönlich hätte auf diese Art der Fahrübungen durchaus verzichten können. Ansonsten findet man beinahe alle Spielmodi des Vorgängers auch hier wieder, man heizt also wieder mit mehreren Fahrzeugen in Landrush-Rennen durch die Gegend oder leistet sich Duelle gegen einen einzelnen Gegner im Rally-X. Wenn Codemasters den Anteil an klassischen Rally-Etappen erhöht hat, dann fällt das nicht richtig ins Auge. Eher hat man das Gefühl in eine Motorsport-Wundertüte zu greifen und andauernd einen anderen Modus vorgesetzt zu bekommen. (weiter...)
DiRT 3

Kommentare

rorschach
  

@ Realdeal: Treffender Vergleich!
@ Warpspinne: Ich verstehe was du meinst. Ich will in Wirklichkeit auch niemanden überfahren. Weder Mensch noch Tier. In der Realität gehört das, was du beschrieben hast, zur Rally dazu. Der gewöhnliche Dirt 3-Spieler wird das aber nicht vermissen.

Zitieren  • Melden
0
Warpspinne
  

@rorschach : Es geht mir nicht darum die Tiere zu überfahren, meine Güte... Die Tiere haben einfach nur einen "Ohnein wtf" Effekt erzeugt, abbremsen oder umfahren waren dann angesagt. Hat den Puls nochmal kurzzeitig hochgejagt!

Zitieren  • Melden
0
MacAl
  

@waka Neu im Internetz, hm? ;)
--> https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/adblock-plu
s/

Zitieren  • Melden
0
Creed Diskens
  

hi weiss einer von wem das lied ist und wie es heißt, welches im xmb menü und im vorspann kommt.

Zitieren  • Melden
0
waka
  

Gebt den Leuten doch wenigstens den Hauch einer Chance, die verfluchte Lautstärke der Werbung zu muten oder zu verringern. Ist das denn zu viel verlangt? Warum muss inzwischen fast jeder Websitebetreiber noch vor dem Laden aller Inhalte die Videos abspielen ohne Rücksicht auf Verluste?

Zitieren  • Melden
0
Campi1995
  

ich habe dirt 2 und das reicht mir erstmal...
gt5 muss auch noch durchgespielt werden, aber ich muss schon sagen der Test gefällt mir.

Vielleicht überlege ich mir es nochmal xD

Zitieren  • Melden
0
SirDude02
  

@ Alex
Sehr schön zu lesen, Dein Test. Danke dafür.
Auch dass Du im letzten Podcast wieder die Regie übernommen hast, Daniel war in Deiner Abwesenheit ja wie auf Speed. Ohne Papa Schlumpf fehlte etwas die Struktur. Der Humor war allerdings definitiv gut proportioniert. Und "Mr. Golem" Michael ist eine wahre Bereicherung! Kauft bitte diesen Mann ein!
Was das Spiel als solches angeht:
Hilfe! Als fleischgewordener Ralleyfan lasse ich nun lieber doch die Finger davon. Mag diesen Amitouch inkl. seinen Disziplinen nicht, Pikes Pike hätte für diesen Kontinent völlig ausgereicht. Groß Britannien, Finnland, Schweden, Monte Carlo, Deutschland, Spanien usw. hätte ich mir gewünscht und ausschließlich mit lizensierten WRC Cars und ausschließlich als Sonderprüfungen.
Mit der Grafik und der Fahrphysik von Dirt 3. Schön, noch Träume zu haben...

Zitieren  • Melden
0
Realdeal
  

@Rorschach:
..."So sehr ich mich angestrengt habe, ich habe noch keinen erwischt." Du spielst Dirt wie BO???

:-)

Zitieren  • Melden
0
Alexander Voigt
  

Da habe ich nochmal Glück gehabt, immerhin hast du beinahe mit deiner Inception-Liste mein Pro/Kontra Argument widerlegt. Aber auch bei DiRT 3 ist mir wieder aufgefallen, dass Seiten wie wir nur einen groben Überblick und viel persönliches Empfinden bei solchen Spielen liefern können.
Sicherlich gibt es immer wieder Hardcore-Rennspieler, die genau wissen wollen, wie die Unterstützung von Force Feedback aussieht, wie das Spiel auf welcher PC-Hardware läuft, ob das Fahrgefühl mehr Simulation oder Arcade ist, usw, usw. Solche Fragen zu beantworten sollte man am besten denen überlassen, die wirklich tief in die jeweilige Materie einsteigen. Wenn man aber ein Spiel die Woche testet kann man das kaum derart vertiefen.

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

@Alex:
Eure Tests waren doch schon immer anders. Mir sind die aufgeblasenen Inhaltsangaben, die bei anderen Magazinen als Test verkauft werden, auch zu wider, aber der Pro-Kontra Kasten war mir bei euch immer lieb und teuer. Freu mich trotzdem auf Euer Heft. Wenn´s denn klappt. ;-)
PS:
Inception
+ packende intelligente Story
+ sehr gute Schauspieler
+ spektakuläre Effekte
- Action etwas zu blutarm
- Traumszenario kann etwas verwirren, wenn man nicht aufpasst und über 2 Stunden konzentriert, am besten alleine, den Film guckt.
...öhm....du hast ja sooo recht, Alex ;-)

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video