FIFA 12

Plattform: (3DS, PC, PS2, Wii, Wii U, XBox 360)
Release: 29. September 2011

User-Wertung:

FIFA 12

Seit einigen Wochen rollt der Ball wieder in der Bundesliga und auf internationaler Ebene. Während jedoch im bezahlten Fußball erst im nächsten Jahr die Titel vergeben werden, treffen sich auf dem virtuellen Rasen mit Fifa und Pro Evolution Soccer bereits jetzt die beiden ärgsten Konkurrenten zum Finale um die Gunst der Fans. Bei EA Canada hat man sich im zurückliegenden Jahr um einen Aspekt gekümmert, der für viele Trainer immer noch die Grundlage eines jeden Spiels ist - die Verteidigung. Was genau sich hinter „Tactical Defending“, „Player Impact Engine“ und Co. verbirgt, verrät der Testbericht.

Wenn EA Sports seinen Titeln beim ersten Spielstart ein automatisch startendes Tutorial spendiert, kann das in der Regel nur eines bedeuten: Es hat sich etwas Grundlegendes geändert. In diesem Fall wird dem Spieler das neue System für die Verteidigung erläutert. "Tactical Defending" hat EA die neue Art der Balleroberung getauft. Während es bisher ausreichte, einen Knopf zu drücken, um den ballführenden Spieler zu attackieren, sind nun deutlich mehr Planung und Vorausschau gefragt. Pass- und Laufwege zustellen, behutsam annähern und dann im richtigen Moment zuschlagen lautet die Erfolgsformel. Besonders die richtige Entfernung zum Gegenspieler ist von elementarer Bedeutung. Steht der Kicker beim Tackling zur weit weg, stochert er ziemlich unbeholfen im Leeren rum. Das Ganze ist gerade in den ersten Partien sehr gewöhnungsbedürftig und endet nicht selten damit, dass der Gegner unbedrängt Richtung Tor spazieren kann. Auf Wunsch kann das taktische Verteidigen in Offline-Spielen deaktiviert werden. In Online-Partien ist es Pflicht. Freunde der guten alten Blutgrätsche können sich die Hände reiben. Dank der ebenfalls neuen "Player Impact Engine" wirken die Bewegungen der Spieler bei Kollisionen deutlich lebensechter. Die teilweise spektakulären Bugs der Demoversion wurden ausgemerzt. Bei genauerem Hinsehen trüben aber Clipping-Fehler das Bild. In Echtzeit berechnet das Spiel diese "Fallstudien", was damit enden kann, dass sich der virtuelle Profi verletzt. Und zwar wie in der echten Fußballwelt: Ein Kreuzbandriss im Karrieremodus und der Trainer muss mindestens ein halbes Jahr ohne seinen Stürmerstar auskommen.
FIFA 12Trotz Fokus auf die Verteidigung wurde die Arbeit an der Offensive nicht vergessen. Tricks und Finten gehen jetzt etwas leichter von der Hand. Eine geschickte Drehung beim langsamen Dribbling reicht aber oft auch schon aus, um den Gegenspieler "nass zu machen". Am System für Pässe und Schüsse hat sich nichts geändert. Die richtige Dosierung der Kraft ist das A und O für einen erfolgreichen Spielaufbau oder Torerfolg. Wer es schwieriger mag, verzichtet auf alle Hilfen und bekommt mit etwas Übung ein noch authentischeres Spielerlebnis. Dann spielen Faktoren wie die Positionierung zum Ball oder die einzelnen Fähigkeiten der Spieler eine noch größere Rolle. Nach eigenen Angaben hat EA die künstliche Intelligenz der Mitspieler verbessert, etwas mehr Eigeninitiative könnte den Jungs auf dem Platz aber trotzdem nicht schaden. Sie laufen sich in vielen Situationen einfach nicht richtig frei und man möchte am liebsten in bester Felix-Magath-Manier tobend an der Seitenlinie stehen. Hier hilft dann oft nur der Doppelpass, um einen Angreifer in den freien Raum zu schicken. In der Rückwärtsbewegung attackiert der Computer auf Knopfdruck mit einem zweiten Spieler, der sich aber meistens zu passiv verhält und nicht energisch genug auf den Ball geht. Im Duell mit dem Torhüter ist Köpfchen gefragt, denn die Männer auf der Linie halten wirklich gut und lassen sich mit plumpen Schüssen kaum überwinden. Ein gefühlvoller Schlenzer verspricht deutlich mehr Erfolg, aber auch Ecken und Freistöße gehen mit etwas Training (immer noch etwas stiefmütterlich in der Arena versteckt) gut von der Hand. Mit schnellem Einwurf, Schiedsrichterball und Handelfmeter haben neue Elemente ihren Weg in die Simulation gefunden. Das Handspiel lässt sich auf Wunsch zuschalten, aber auch so pfeift der Unparteiische gerne mal einen zumindest zweifelhaften Strafstoß. Zupfen und zerren sieht der Mann an der Pfeife auch nicht gerne, lässt aber deutlich mehr durchgehen als beim japanischen Konkurrenten.
FIFA 12Auf den höheren Schwierigkeitsgraden spielt einen die KI anfangs gnadenlos an die Wand. Nur mit konzentriertem und präzisem Spielaufbau sieht man hier Land. Taktisch lassen sich mit Formation, spielerischer Ausrichtungen und Manndeckung die üblichen Einstellungen vornehmen. Der Einfluss auf das Spielgeschehen bleibt aber im überschaubaren Bereich. Noch mehr Feintuning könnte die Ballphysik vertragen. Hier hat PES (mit Abstrichen) noch leicht die Nase vorn. Besonders im Tor bleibt die Kugel meistens wie ein Stein liegen. Das ist zwar nur ein kleines Detail, auf dem Weg zu einer perfekten Simulation gehört auch so etwas dazu. Zumal vergangene Teile der Serie das schon besser gemacht haben.
Solisten können sich in der Karriere als Spieler (Be A Pro), Spielertrainer oder Manager versuchen. Beim Managermodus haben die Entwickler einige Details verbessert. Das Ende der Transferperiode wird gebührend präsentiert und auch das Scouting, also die Suche nach jungen Talenten, ist wichtiger geworden. Die Moral der Spieler wird durch Faktoren wie Einsatzzeit, Vertragssituation und den Erfolg des Teams beeinflusst. Für Real Trainer Jose Mourinho beginnen die Spiele nach eigener Aussage immer schon am Anfang der Woche mit der Pressekonferenz. Auch in Fifa kann man sich nun gegenüber den Medienvertretern äußern und zum Beispiel einen Spieler loben oder über den nächsten Gegner herziehen. Ein nettes Feature, das ruhig noch individueller hätte sein können. Im Be A Pro-Modus geht es wie in den vergangenen Jahren um einen einzelnen Akteur, der sich durch kontinuierliche Leistungen und das Erreichen bestimmter Ziele verbessern lässt. Ganz Wagemutige schlagen gar eine Karriere als Torwart ein. Insgesamt ist der Weg vom jungen Talent zum gestandenen Profi aber leider zu langweilig präsentiert und nicht mehr als eine nette Dreingabe. Das Sammelkartenspiel Ultimate Team ist ebenfalls wieder mit an Bord. Päcken mit neuen Spielern werden wahlweise mit erspieltem oder echtem Geld gekauft.
FIFA 12

Kommentare

Picknicker
  

ich bin ganz zufrieden. war zwar immer ein pes anhänger, wollte dieses jahr aber lizenzen, besodners 2 .iga fortuna düsseldorf. es sit nicht perfekt, aber reicht für ein paar partien. spiele es eh immer nur zwischendurch mal. kommen zu viele spiele raus ;-)

Zitieren  • Melden
0
Lackschwein
  

"Am System für Pässe und Schüsse hat sich nichts geändert." Das stimmt so nicht. Man kann jetzt bewusst schöne Pässe mit der Hacke machen.
Beim Schießen hat sich einiges getan. Die Bälle fallen bei Distanzschüssen nicht mehr so stark runter wie in fifa 11 und Volleys sind jetzt viel effektiver und härter. Zudem hat sich das Schussverhalten mit dem schwachen Fuß auch verändert.
Lupfer sind jetzt auch deutlich realistischer und führen öfter zum Erfolg, wenn man sie richtig timed.

Zitieren  • Melden
0
Ragism
  

Netter Test. Eine Frage bleibt aber doch: Warum haltet ihr FIFA für eine Fußball-Simulation?

Zitieren  • Melden
0
Skyhawk75
  

Meine Bitte mit dem TEST in der Überschrift wurde erhört :-)

Zitieren  • Melden
0
Shanks
  

@Cayhan Du bist einfach nur Behindert.

Zitieren  • Melden
0
zig
  

alles bischen langsam, steif und statisch. aufgrund der pes torhüter für mich aber der gewinner. ok die onlinemöglichkeiten sind auch überragend.
lizenzen sind für 90 prozenz wohl absolut egal. es spielt ja eh jeder nur mit real und barca... ;)

Zitieren  • Melden
0
dormitzer
  

@callmecayhan:
also ich spiele auch lieber pes. aber ich kann nicht verstehen wie man sich ein spiel wie fifa kauft und damit rechnet, dass in diesem jahr alles anders ist.
spiel es doch zuerst bei einem kumpel an bevor du es teuer kaufst und dann gleich wieder verscherbelst.
Naja ich hoffe du hast wenigstens nicht allzu viel verlust gemacht.

Zitieren  • Melden
0
CallMeCayhan
  

für fifa ist 6/10 das richtige ergebniss ich weiss nicht wie man auf ne 9/10 kommt. Das spiel ist im CLub Modus der letzte scheiß und das schon seit Jahren hab Meins für die ps3 schon wieder verkauft,also wirklich das ist fifa 11. Nix tut sich da unglaublich FÜR DEN PREIS! MÜLL!

Zitieren  • Melden
0
PandaVegetto
  

ich dachte Areagames ist ohne Sportspiele^^
Love Football. Play Football. :)

Zitieren  • Melden
0
Bramahummel
  

Ne 8/ 10 wär auch okay gewesen :)

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video