Gaming Business

EA: Der alte Konsolenzyklus war "qualvoll" - Sonys und Microsofts Upgrades sind "toll für jeden"

EA findet die PlayStation 4 Pro und Project Scorpio fantastisch, das hat das Unternehmen ja schon öfter betont.

EA

Aber auf der Nasdaq 35th Investor Program Conference in London, hat Electronic Arts Chief Financial Officer Blake Jorgensen erneut über die Mid-Generation-Konsolen-Upgrades gesprochen und sich weiter gefreut.

In früheren Konsolenzyklen waren es nicht nur die Investoren, die EA nervten, sondern auch die fehlende Kompatibilität zwischen den Zyklen. Dadurch hörten die Leute nämlich auf Spiele für die alten Konsolen zu kaufen. Es war ein "qualvoller" Zyklus, wie Jorgensen es beschreibt.

Dadurch dass Microsoft und Sony mit ihren Micro-Upgrades Kompatibilität zwischen den Upgrades erlauben, machen die beiden Hersteller das Ganze viel mehr wie auf dem PC-Markt statt des spezialisierten Konsolen-Markts.

Das ist "großartig für die Industrie, großartig für [Sonys und Microsofts] Produktion, großartig für Software-Kosten und großartig für die Verbraucher,", wie Jorgensen erklärt.

Jorgensen glaubt, dass wir weiterhin immer stärker werdende Konsolen sehen werden, sodass die alte Software "einfach keinen Spaß mehr macht zu spielen", aber "die gesamte Vorstellung der Investoren, die sie bei Zyklen haben, verschwindet,".

Kommentare

jumpycad
  

ich find's gut. der vorletzte konsolenzyklus war einfach viel zu lang, ganze 8 jahre! wobei sich die xbox360 klasse geschlagen hat. 4 jahre fuer ein upgrade finde ich sehr angemessen. wer es nicht will muss es nicht unbedingt kaufen denn anscheinend sind games ja kompatibel mit der alten konsole. frueher habe ich immer alles verkauft um in die neue gen einzusteigen, dabei sind viele geniale titeln floeten gegangen die ich heute noch gern spielen wuerde. tolle sache.
mfg

Zitieren  • Melden
2
MPc
  

Zitat von spartaner77

spartaner77 schrieb:

ich sehe das weniger so als "muss"..mehr so als "darf"^^

Wenn man mal ausrechnet, was man so in Spiele investiert und dann nach 3 Jahren in eine neue Konsole..wobei die neuen sp... komplettes Zitat anzeigen



Die Technik ist nicht alles. Und ich möchte nicht alle drei Jahre eine neue Hardware kaufen (müssen) sowie die ständigen Inkompatibilitätsprobleme von PCs auf Konsolen.

Zitieren  • Melden
2
spartaner77
  

ich sehe das weniger so als "muss"..mehr so als "darf"^^

Wenn man mal ausrechnet, was man so in Spiele investiert und dann nach 3 Jahren in eine neue Konsole..wobei die neuen spiele die man kauft noch besser (KI, zerstörbare Umgebung etc.) und schöner werden..

..finde, dass das besser ist, als weiterhin 60 € für ein technisch absgespecktes Spiel zu bezahlen..lohnt sich doch im Gesamten.

Zitieren  • Melden
4
Blackberry087
  

na da bin ich mal gespannt erleben wir das gleiche Problem wie beim PC das man nach 2 / 3 Jahren aufrüsten muss ? Nun erwischt es wohl auch der Konsolen Markt

Zitieren  • Melden
1

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere News zu Gaming Business

10.02 12:31 Uhr

Gaming Business

PS4 verkauft sich im Januar besser als Xbox One - letztere legte allerdings Rekordmonat hin

Zudem ist die Xbox One die einzige aktuelle Konsole, die im Januar wachsen konnte. 

08.02 00:38 Uhr

Gaming Business

Nach Silent Hills: Hideo Kojima möchte keine Horror-Spiele mehr machen

Der gute Mann hat zu viel Angst. Er bekommt selbst Albträume von gruseligen Dingen. 

02.02 07:29 Uhr

Gaming Business

Nach dem Resident Evil 7-Crack: "Unsere Eingriffsicherung ist schwierig zu knacken aber nicht unknackbar"

Resident Evil 7 nutzt die aktuellste Version von Denuvos Anti-Tamper-Tech, doch geknackt wurde jene schon wenige Tage nach dem Release. 

Autor:

Datum:

01.12.2016, 16:08 Uhr

Liken: