Ghost Trick: Phantom-Detektiv

Plattform: (NDS)
Release: 14. Januar 2011

User-Wertung:

Ghost Trick: Phantom-Detektiv

So langsam neigt sich das Zeitalter des Nintendo DS dem Ende zu. In nur wenigen Wochen springt sein Nachfolger 3DS auf den Markt und wird zweifelos alle Blicke aus sich lenken. Das bedeutet aber noch lange nicht, das der Nachschub an kreativen Spielideen auf dem DS bereits versiegt: Mit Ghost Trick zeigt Capcom, dass das Phoenix Wright Team noch für einige Überraschungen gut ist.

Schnellnavigation: Story und Gameplay | Fazit, Video und Bilder

Ghost – Nachricht von Sissel

Der Spielfigur, der man in Ghost Trick unter die Arme greift, geht es nicht so gut. Genauer geagt: Sie ist tot. Man könnte fast meinen, das Spiel fängt da an, wo andere Spiele mit "Game Over" ihr Ende finden. Aber der Reihe nach: In einer Mülldeponie liegt eine Leiche. Der Spieler schlüpft in die ruhelose Seele des Verstorbenen mit den Namen Sissel und erfährt von einem hilfreichen Geist in Lampengestalt, dass er noch einiges zu erledigen hat, bevor er sich beim nächsten Sonnenaufgang in die ewige Nichtexistenz aufmacht. So verbleiben Sissel einige wenige Stunden, um herauszufinden, was zu seinem eigenen Ableben geführt hat. Schließlich leidet der jüngst Verstorbene unter einem kompletten Gedächtnisverlust. Und bevor er die Reise ins Nirvana antreten möchte, will er noch Gewissheit, wer ihn da eigentlich aus dem Leben katapultiert hat.
Ähnlich wie bei Patrick Swayze aus "Ghost: Nachricht von Sam" kann der körperlose Sissel mit leblosen Gegenständen interagieren, sofern sie sich in unmittelbarer Nähe seiner Seele befinden. Diese Kraft nutzt er von nun an nicht mehr nur, um das Mysterium seines eigenen Todes aufzuklären, sondern auch, um das Leben von anderen Menschen zu retten. Schließlich hat ihm die sprechende Schreibtischlampe eröffnet, dass diese letzte Nacht für Sissel nicht nur Antworten auf all seine offenen Fragen bietet, sondern gleichzeitig auch die Gelegenheit bietet, eine große Katastrophe zu verhindern. Das alles kommt euch etwas bizarr vor? Kein Wunder, denn Ghost Trick bietet wieder eine recht japanische Herangehensweise an die Hintergrundgeschichte, die nicht jedem westlichen Spieler gefallen dürfte. Wer sich jedoch auf die absurden Charaktere und Spielelemente einlässt, wird mit einer spannenden Geschichte belohnt, der man dank sorgfältiger deutscher Übersetzung auch problemlos folgen kann.
Ghost Trick: Phantom-Detektiv

Neues Rätsel-Genre: „Die and Error“

Die Spielwelt von Ghost Trick spaltet sich in zwei Teile. Da ist zum einen die Realität, in der Sissels Seele vor allem zum Zuschauen verdammt ist. Dann gibt es noch die Geisterwelt, in der die Zeit stehenbleibt und sich die Seele des Spielers von einem Objekt zum anderen bewegen kann. Voraussetzung ist dabei, das sich das entsprechende Objekt in unmittelbarer Nähe befindet. Nur dann kann die Seele von einem Gegenstand zum anderen "hüpfen". Hat man in der Geisterwelt von einem Gegenstand Besitz ergriffen, kann man diesen in der realen Welt mittels des titelgebenden "Ghost Tricks" manipulieren. Kennen wir doch alle aus "Poltergeist". Kleines Beispiel gefällig? Schon in der ersten Szene müssen wir einen weiteren Mord unseres Killers verhindern. Dazu hangelt sich unsere Seele über mehrere Gegenstände auf der Mülldeponie nach oben zu einer Abrissbirne, um diese im richtigen Moment auf den Killer fallen zu lassen. Hat man dies geschafft, ist das junge Mädchen vorerst gerettet, das ohne das eigene Eingreifen ebenfalls dem Killer zum Opfer gefallen wäre. Woher wir das wissen? Nun, unsere Seele reist immer vier Minuten in die Vergangenheit eines jüngst Verstorbenen und kann auf diese Art den Ablauf der Ereignisse ändern. Aber warum mischt sich der Spieler überhaupt in die Überlebensfragen von anderen Menschen ein, wo er selber doch kurz vor der Nichtexistenz steht? Die Antwort ist simpel: Die Überlebenden versorgen Sissel mit weiteren Infos zu seinem eigenen Schicksal.
Während andere Adventures dem Spieler meist alle Zeit der Welt geben, herrscht in Ghost Trick oft eine gewisse Hektik. Schließlich haben wir immer nur vier Minuten, um das Leben eines anderen Menschen zu retten. Dieser Umstand sollte den Spieler aber nicht in Panik versetzen. Wir können die Zeit jederzeit wieder zurückdrehen und somit die Szene neu beginnen. Das lässt viel Spielraum für das Testen eines Lösungsweges, und da man viele zeitkritische Aktionen beim ersten Mal ohnehin nicht hinbekommt, gibt das dem Spieler erfreulich viel Atemluft. Die meisten Rätsel sind durch die bloße Beobachtung des Geschehens und des Verstehens von Ursache / Wirkungs Zusammenhängen leicht zu lösen. Einige Rätsel sind nur durch das Wechseln der Schauplätze zu lösen, was Sissel mit Hilfe von Telefonleitungen schafft.
Optisch können in den recht grobkörnig gezeichneten Bildschirmen vor allem die Animationen der Spielfiguren überzeugen, die in ihrer Geschmeidigkeit an die Eleganz von Klassikern wie Another World erinnern. Die restliche Präsentation des Spiels, das sich fast ausschließlich im unteren Bildschirm des Nintendo DS abspielt, erinnert vor allem in den Dialogsequenzen an die Phoenix Wright Spiele aus dem selben Entwicklerhaus.

Kommentare

MuddaTui
  

Jaja, und alle, die Kommerz schreien, arbeiten fer umme in ihrer Firma...

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

Und auch die Icon-Leiste beim eigenen Profil ist etwas uninspiriert ( Wieso ein Monitor f?r Usertests?).

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

@ areagames
Ich hab ja nichts dagegen dass man wirtschaftlich denkt aber die Umsetzung sollte im Interesse beider Parteien Kundenorientiert sein.
Ach ja, wenn ich schonmal dabei bin.
Sie Smileys sind doch nicht etwa mit absicht Wertfrei? Ich meine man bekommt die Wahl zwischen einem lachenden Smiley und *trommelwirbel* einem lachenden Smiley. Ist das nicht kompletter Unsinn. Ich f?hle mich dadurch irgendwie meiner M?ndigkeit beraubt und auch irgendwie Verarscht. Man kann sich doch garnicht sicher sein f?r was der gelbe und f?r was der rote eigendlich steht, bzw. ob die beiden letztendlich ?berhaupt etwas bedeuten.
Vielleicht habe ich in letzter Zeit ja auch versehendlich immer auf den Falschen geklickt.
Das alles sind Fragen welche nach einer Antwort verlangen.

Zitieren  • Melden
0
CallMeCayhan
  

Areagames:

Wie bei sony und co ist auch hier der Kommerz Zuhause! SCHADE SCHADE SCHADE!! der Ruf ist dahin

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

@Zocker 3000
Alex antwortet eventuell erst mal nicht, da er sich f?r euch nach Amsterdam begeben hat, um dort bei der 3DS-PK vor Ort zu sein. So was wird mit Geld finanziert. ;)

Zitieren  • Melden
0
karatecat
  

Weiss jemand wie lang das spiel ist bzw. wieviele level es zu bieten hat?

Zitieren  • Melden
0
Zocker 3000
  

@Alexander Laschewski-Voigt
und wie bring das mehr klicks ist doch nur eine andere aufteilung.
und wenn das der Grund ist warum ihr das gemacht habt also wegen dem Geld dann bin ich entteuscht. ;)

Zitieren  • Melden
0
Knöllchen
  

edit:
zum spiel selber nur so viel; f?r ace attorney fan ein must buy (ich find es genial). ^^

Zitieren  • Melden
0
Knöllchen
  

warum sind eigentlich so viele in der videospielbranche der meinung, dass der ds dem ende zu geht? zum einen wird sich nicht jeder ds-eigent?mer im monat m?rz sofort einen 3ds zulegen und zum anderen kann ich mir auch nicht vorstellen, das nintendo oder dritt-entwickler, bei der hardware-basis, einfach mal so eben das licht f?r den ds ausknipsen.

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

Wenn ichs mir recht ?berlege w?re mit der Aufteilung in 1. Test 2. Zusatzmaterial 3. ein gesonderter Fazit-Button eine noch bessere Differenzierung m?glich. Denn es gibt mit Sicherheit Leser welche nur der Test oder nur das Fazit interessiert, und diejenigen welche noch Zusatzinformationen zu limitierten Editionen etc. brauchen werden diese nicht irgendwo in der Mitte des Tests heraussuchen m?ssen sondern k?nnen sich direkt zu ihnen durchklicken. So h?tten die Leser mehr ?bersicht und der Voigt h?tte gen?gend klicks um sich seine Seele zur?ckzukaufen ;)

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video