God of War III

Plattform: (Wii U)
Release: 19. März 2010

User-Wertung:

God of War 3

Kratos is back! Der kriegswütige Halbgott kommt im März 2010 endlich in der aktuellen Konsolengeneration an und macht genau da weiter, wo er in seinem zweiten Abenteuer aufgehört hat. Wir haben einen genaueren Blick auf das neuste Abenteuer des spartanischen Antihelden geworfen und erzählen euch, warum „God of War III“ trotz seiner Innovationsangst und der übertriebenen Liebe zur Brutalität schon jetzt zu den besten Spielen des nächsten Jahres gehört.


Kopf ab, Licht an

Never change a running system. Oder: Never change a raging Kratos! Die Sony-Studios in Santa Monica sind sich durchaus darüber im Klaren, dass grundlegende Änderungen an der "God of War"-Formel nicht nur mächtig schief gehen könnten, sondern auch bei den Fans äußerst unerwünscht sind. Und so ist es nur logisch, dass sich in der Welt von Kratos auch im dritten Anlauf nicht allzu viel ändern wird. Der grundlegende Mix aus Kämpfen, Quicktime-Events, Rätseln und Geschicklichkeitseinlagen wird auch in "God of War III" wieder vollkommen routiniert aufgetischt, lediglich eine neue Grafikengine sowie die fortgesetzte Story stehen frisch auf der Speisekarte. Zwar schweigen sich die Entwickler bislang noch sehr erfolgreich über die genaue Geschichte aus, einige Details sind jedoch schon bekannt. So wird das "PlayStation 3"-exklusive Abenteuer direkt an das Ende des zweiten Teils anknüpfen. Soll heißen (Achtung, die nächsten Zeilen enthalten einige Spoiler zum bisherigen Storyverlauf!): Zeus und viele andere Götter des Olymp sind Kratos bereits zum Opfer gefallen, doch die Rachegelüste des Protagonisten sind noch lange nicht gestillt. In seinen ganz persönlichen Feldzug mischen sich nun aber auch noch die Titanen ein, welche ebenfalls gegen jegwede Gottheiten in den Krieg ziehen. Auf seiner blutigen Reise begegnet man natürlich wieder zahlreichen Figuren der griehischen Mythologie, unter anderem dem Sonnengott Helios. Während einer Vorführung des Spiels konnte man beobachten, wie selbigem - ganz im "Medusa-Stil" - der Kopf entwendet und für andere Dinge zweckentfremdet wird. Mithilfe des Schädels kann Kratos zum Beispiel dunkle Gebiete ausleuchten, verstecke Feinde ausfindig machen oder verborgene Schätze wortwörtlich ans Tageslicht bringen. Nur Helios selbst steht nach besagtem Bosskampf, bei dem Kratos übrigens von Perses unterstützt wird, nicht länger auf der Sonnenseite des Lebens...
God of War 3

Zu viel Gewalt im Kratos-Land?

Wenn uns die ersten Video-Eindrücke eines gelehrt haben, dann das: "God of War III" geht in punkto Brutalität sogar noch einen ganzen Schritt weiter, als es bei den beiden Vorgängern der Fall war. Die eben beschriebene Enthauptung des Sonnengottes erlebt man als Spieler nicht etwa aus entfernter Sicht, sondern nimmt aufgrund eines Quicktime-Events sowie einer auf den Kopf fokussierten Kamerapespektive direkt am Geschehen Teil. Erschwerend kommt hinzu, dass Kratos keineswegs kurzen Prozess macht, sondern den Schädel in aller Ruhe vom restlichen Körper trennt - inklusive langsam auseinander klaffenden Fleischwunden am Hals und angstverzerrten Gesichtsausdrücken des Opfers. Somit war es nicht verwunderlich, dass selbst unter den treuesten Fans der Serie Klagen gegen die ausufernde Gewaltdarstellung erhoben wurden. An der USK kommt der Titel unter diesen Umständen keinesfalls vorbei. Ein weiterer Beispielkampf, der diese Prognose nur unwahrscheinlich ins Wanken bringen dürfte, ist das Duell Kratos vs. Chimera. Das Mischwesen mit je einem Löwen-, Schlangen- und Ziegenkopf ist einer der neuen, häufiger auftretenden Zwischenbosse und lässt sich unter anderem besiegen, in dem der Antiheld zunächst mithilfe seines Schwertes den Schlangenteil abtrennt, danach in einem Quicktime-Event den Löwenkopf mit geschätzten 80 Stichen in Fleischkäse verwandelt und schließlich eines der Ziegenhörner abreißt, um dem mythologischen Wesen damit den Rest zu geben. Ob die Entwickler mit solchen Szenen zu weit gehen, hängt wohl vom Gemüt eines jeden Spielers ab. Nichtsdestotrotz wirkt der Brutalitätsgrad zumindest im Falle des Chimerakampfes nicht deplatziert und unterstreicht die düstere Atmosphäre des virtuellen Rachefeldzuges. Zumal sich die Santa Monica Studios keineswegs allein auf die eingesetzte Blutmenge verlassen, denn auch spielerisch wirkt "God of War III" bereits jetzt absolut rund. So unterteilt sich das Duell gegen den Zwischenboss in mehrere Phasen. Je nachdem, über wie viele Köpfe das Wesen noch verfügt, setzt es andere Attacken ein. Werden anfangs noch Feuerbälle auf den Halbgott abgefeuert, so bleibt der Chimera in ihren letzten Atemzügen nur noch der klassische Trick einer waschechten Bergziege: Hörner nach vorn strecken und auf den Feind losrennen! Je nach Situation sollte Kratos andere Waffen einsetzen und auch Block- bzw. Ausweich-Möver vollführen, um im Kampf stets die Oberhand zu behalten.
God of War 3

Alte Formel in neuem Gewand

Viel beeindruckender ist aber, was während des Kampfes noch alles im Hintergrund geschiet: Ein mit Lava begossener Titan fegt ganze Prachtbauten mit einem einzigen Faustschlag weg und stützt sogar seine riesigen Füße auf ein massives Mauerwerk, welches daraufhin wie ein Kartenhaus zusammenfällt. Darüber hinaus sieht man feine Rauchschwaden über den Häusern aufsteigen, Feuerbälle fliegen wild durch die Gegend und tauchen die Umgebung in ein flammendes Rot. Trotz der tollen Weitsicht sind bereits in diesem Entwicklungsstadium keinerlei störende Ruckler auszumachen. Auch, wenn "God of War III" bombastisch aussieht, so wird es wohl nicht den selben "Wow!"-Effekt wie die beiden Prequels erzeugen. Dazu haben unter anderem Grafikgranaten wie "Assassin's Creed 2", "Modern Warfare 2" oder "Uncharted 2: Among Thieves" auf der diesjährigen E3 beigetragen. Fans der Serie sollten jetzt nicht enttäuscht sein, denn zur technischen Oberklasse darf sich der neuste Ableger der Serie trotzdem hinzuzählen und bietet mehr als ein "God of War II" in HD-Auflösung. Vor allem die vielen Details, von einzelnen Rüstungsteilen beliebiger Standard-Gegener bis hin zu prachtvollen Verzierungen der Häuser oder riesigen Statuen, haben uns längst ins Staunen gebracht und zeigen eindrucksvoll, mit welcher Hingabe an diesem Hoffnungsträger der PlayStation 3 gearbeitet wird. Kenner der Serie werden sich so oder so direkt heimisch fühlen, denn das Kontrollschema gleicht dem der Prequels in nahezu allen Punkten, selbst Combo-Attacken lassen sich noch mit den gleichen Tastenkombinationen ausführen. Selbstverständlich hat Kratos auch einige Moves dazugelernt. So greift er sich zum Beispiel kleinere Gegner, um sie über seinem Kopf in zwei Hälften zu reißen. Etwas blutärmer kommt der nagelneue Feuerbogen daher, welcher Kratos' Widersacher mit seinen Pfeilen in Brand steckt, worauf diese langsam ihrem Ende entgegenbrutzeln. Alles in allem fallen die Neuerungen, zumindest was das bisher gezeigte Material angeht, noch sehr sparsam aus. Aber wer weiß, vielleicht haben die Entwickler ja noch die eine oder andere Überraschung parat?
God of War 3Sieht man, wie Kratos sich eine Harpie krallt, um auf das andere Ende einer Schlucht zu gelangen und sie auf dem Flugweg noch mit seinen Waffen bearbeitet, so können wir uns ein vergnügliches Grinsen nicht verkneifen. Im Falle von "God of War III" scheint die allseits beliebte CliffyB-Formel "Bigger, Better, Badass!" perfekt umgesetzt worden zu sein, so dass uns gar nichts anderes übrig bleibt, als den Titel zum derzeit vielversprechendsten Spiel für das Jahr 2010 zu erklären. Hier kommt der endgültige und definitive Kaufgrund für eine PlayStation 3 auf euch zu!

Kommentare

Timeo
  

also man kann ?ber SONY sagen was man will....die meisten exklusivtitel sind bei denen immer einzigartige meisterwerke!

Und God of War so oder so! Ich freu mich auch riesig drauf......auch wenns net in Deutschland erscheint!
Oder vieleicht gerade erst recht desswegen? ;-)

Zitieren  • Melden
0
mongotroll
  

- wohl eher GOD OD BOAAHH!

Zitieren  • Melden
0
theunrealcorax
  

sollte man wohl eher in god of bore umbenennen....?ber den ersten teil lasse ich nichts kommen, ist ein super spiel. aber mittlerweile m?ssen sich die entwickler den vorwurf akkuter ideenarmut gefallen lassen...mal abgesehen davon dass god of bore 3 aussieht wie ein auf 720p hochskaliertes gow2..

Zitieren  • Melden
0
Klappspaten
  

"tja, falls du mich meinst ich habe alle 3. und psp und ds stauben hier auch zu. und nu ? " Nimmst du ein Lappen oder diese Dinger von Swiffer und machst sie sch?n sauber. So geht man nicht mit Wertgegenst?nden um. :>

Zitieren  • Melden
0
mick78
  

oh teil 3 der springe einem gegner auf den kopf und stecke ihm waffe xy ins auge saga jetzt mit noch mehr todesanimationen so cool wie matrix 2009 g???hhhnnn

Zitieren  • Melden
0
tastepolice
  

tja, falls du mich meinst ich habe alle 3. und psp und ds stauben hier auch zu. und nu ?

Zitieren  • Melden
0
Rotten
  

HAHA ! Die lustigen Neider die kein Cash haben sich einfach beides (box, PS3) zuhause hinstellen k?nnen...

Zitieren  • Melden
0
tastepolice
  

oder zockt ebenfalls geile games auf einer erschwinglicheren hd konsole ;)

Zitieren  • Melden
0
KING_BAZONG
  

Wahnsinn, dieses Spiel !
Ich glaube, in den n?chsten anderthalb Jahren werde ich wieder Berge von Spielen ansammeln auf der PS3.
Die Kiste "steht voll im Saft" derzeit.
F?r den Spieler macht Sony exakt das Richtige. Mit den Verk?ufen klappt es eben nicht so wie in der Gen zuvor. Das Volk zockt lieber virtuelle Kochkurse und streichelt Pferde und Katzen.

Zitieren  • Melden
0
tastepolice
  

@ yojimbo

sorry ich haben vergessen das man bei g?hn of war ja detailiert k?pfe abreissen kann. somit hast
du nat?rlich recht, kratos hat viel mehr drauf als nico. und das setting und gameplay sind nat?rlich viel
besser, immerhin, HALLO - K?PFE abreissen, wo gibts das denn sonst ??

:-p

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video