Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Part 1

Plattform: (NDS, PC, PSP, Wii, Wii U, XBox 360)
Release: 15. Dezember 2010

User-Wertung:

Assassin's Creed: Brotherhood

Während der etwas seelenlose Premierenprotagonist Altair nach dem ersten Assassin's Creed mit diversen Handheld-Ablegern des Franchises elegant ins Abseits gedrängt wurde, kriegt sein Nachfolger Ezio mit Brotherhood ein zweites großes Abenteuer für Xbox 360 und PlayStation 3, Anfang 2011 zudem auch für PC gewährt. Die große Frage lautet nun endlich auch bei uns: Ist das Spiel Assassin's Creed 2.5 oder ein gefühlter dritter Teil? Die Antwort ist ein Paukenschlag.


Worum geht's?

Assassin's Creeds alles umfassende Story rund um Templer und Assassinen, welche sich im Jahre 2012 am Ende eines jahrhundertelangen Wettlaufs auf der Suche nach mächtigen Reliquien zur Kontrolle der Menschheit befinden, wird in Brotherhood genau an der Stelle fortgesetzt, an der Teil zwei sein Ende gefunden hatte. Die Truppe um Desmond herum flieht in der Gegenwarts-Ebene des Spiels erneut vor Warren Vidic und dessen Templern, dieses Mal finden sie Quartier im verlassenen Monteriggioni - dem Unterschlupf von Ezio in Assassin's Creed II. Hier wird Desmond von Visionen geplagt, die ihn geisterhafte Spuren seiner Vorfahren sehen lassen und auf versteckte Geheimnisse in der Villa Auditore hindeuten. Trotz der immer deutlicher werdenden Folgen der Prozedur muss Desmond aber zurück in den Animus, um endgültig herauszufinden, wo Ezio seinerzeit einen der legendären Edenäpfel versteckt hat. Dazu muss er die Ereignisse vom Erscheinen der mysteriösen Minerva an weitererleben und die führen ihn nach der Belagerung Monteriggionis um 1499 herum nach Rom, wo er aus dem Untergrund heraus einen Feldzug gegen die verhassten Borgia organisieren muss.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Kann ich als Serien-Neuling noch ohne Bedenken einsteigen?

Bevor das eigentliche Spiel beginnt, begrüßt uns Brotherhood erst mal mit einer fixen Zusammenfassung der Ereignisse aus den beiden anderen Teilen der Hauptserie. Dies ist ziemlich gut gemacht und klärt die wichtigsten Fragen über Desmond, Ezio, den Animus sowie andere Figuren/Objekte der Storyline, die speziell im zweiten Assassin's Creed vorangetriebene Charakterentwicklung der Hauptprotagonisten und viele kleinere Puzzleteile des großen Ganzen, die nun immer mehr an Bedeutung gewinnen, fehlen Neulingen aber trotzdem. Wer ganz aufmerksam ist und z.B. auch alle Datenbankeinträge im Ingame-Lexikon des Spiels durchliest, wird auch ohne "Assassin's Creed"-Vorkenntnisse die Mainstory von Brotherhood genießen und verstehen können. Mein Gefühl sagt mir aber trotzdem, dass der neuste Teil des Franchises gerade zu Beginn enorm an Atmosphäre hinzugewinnt, wenn man zumindest Assassin's Creed II vorher durchgespielt hat.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Warum ist Desmond hier so cool wie nie?

Schon in Assassin's Creed II war aus dem herumjammernden Entführungs-Opfer des ersten Serienteils ein agiler Sprücheklopfer geworden, der dazu noch ein recht amüsantes Expertenteam zur Seite gestellt bekommen hat. An dieser Konstellation hat sich glücklicher Weise grundsätzlich nichts verändert, die Spielabschnitte in der Realität sind eigentlich nur noch cooler geworden. Die geheime Basis des Assassinen-Teams hat sich wie gesagt in die Villa Auditore verlagert, so wie sie in der Gegenwarts-Ebene der Spielwelt erhalten geblieben ist. Genau wie ehemals für Ezio gibt es hier nun auch für Desmond einige Rätsel zu lösen, Katakomben zu erkunden und Todessprünge in weiche Heuhaufen zu vollführen. So richtig ans Herz gewachsen ist er mir nach nunmehr drei Videospielen aber erst als er in etwa folgendes sagte: "Was habt ihr eigentlich alle für Probleme? Ich erlebe hier den Spaß meines Lebens!" - Templer, Edenäpfel und weltweite Verschwörungen hin oder her, jeder würde doch sofort mit ihm tauschen wollen. Dass er sein Glück nun endlich mal richtig zu schätzen und zu genießen weiß, macht ihn vor allem anderen jetzt so cool wie nie zuvor.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Warum ist Brotherhood das bessere Fable III?

Immer wieder dachte ich mir beim Spielen von Brotherhood: "Verdammt, genau so hätte das dritte Fable mal besser ausgesehen." - Assassin's Creed glänzt mit einem erwachsenen, hochdetaillierten Look, der trotzdem einen zauberhaft malerischen Augenblick nach dem anderen auf den Bildschirm bringt. Während in Albion und Aurora wunderschöne, aber auch sehr generische Fantasy-Schauplätze nach dem Baukastenprinzip zusammengesteckt wurden, ist jede Ecke in Ubisofts Rom ein faszinierender Anblick. Auch diese Spielwelt wirkt zwar hochstilisiert romantisch, aber sie lässt darunter ihren real anmutenden Detailgrad nicht leiden. Auch in manch anderer Hinsicht entpuppt sich das neue Assassin's Creed geradezu als erwachsen gewordenes Fable. Nebenmissionen gibt es in Brotherhood nicht nur viel mehr, sie bieten auch noch viel sinnvoller in den Gesamtkontext eingewebte Ministorys, die richtig organisch in die Spielwelt eingebunden wurden. Was bei Fable immer buchstäblich von einem Rollenspieldesigner konstruiert wirkt, scheint in Brotherhood viel mehr sinnvoll aus dem Leben eines Meister-Assassinen gegriffen.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodImmobilienbesitzer kann ich jetzt auch in Rom werden. Obgleich dieses Metagame (gab es so ähnlich bereits in Assassin's Creed II) nicht weniger simpel als in Fable III ausfällt, hat man in Brotherhood doch weitaus mehr davon. Nach und nach renoviert man Geschäfte, Wahrzeichen, Gildenhäuser und Aquädukte, deren Funktionen man von da an für sich nutzen kann, die einem vor allem aber alle 20 Minuten etwas Geld einbringen. Da mächtigere Waffen, die nützlichsten Bonus-Items und coolsten Sehenswürdigkeiten jedoch richtig teuer sind, bleibt man die längste Zeit des Spiels über motiviert, immer mehr Gebäude unter seine Kontrolle zu bringen. Zumal man wirklich nur einmal die Renovierung durchführen muss und jegliche weitere Verwaltung wegfällt. Der intensive Vergleich mit Fable hat sich mir besonders deswegen aufgedrängt, da sich Peter Molyneux' Rollenspielserie von Teil zu Teil durch stete Vereinfachung immer mehr davon wegbewegt hat, überhaupt noch ein richtiges Rollenspiel zu sein. Dies merkt man besonders daran, dass die wenigen verbliebenen Charakterwerte der Hauptfigur nur noch anhand der gewählten Ausrüstung bestimmt werden und Kämpfe von Anfang bis Ende idiotensicher einfach verlaufen. Nicht anders ist es bei Assassin's Creed, wobei sich Ubisofts Blockbusterserie gleich von Anfang an als Sandbox-Actionplattformer verstanden hat. Trotzdem zeigt es Fable auch in diesen beiden Bereichen, wie man es besser macht. Im Wesentlichen bestimmt man Angriffskraft, Widerstandsfähigkeit und Spezialfähigkeiten Ezios über den Zukauf von Items, Waffen und Kleidung. Damit wird man hier allerdings nicht schon von Anfang an eingeschissen, sie werden nach und nach zum Kauf bei Händlern freigeschaltet und die Florin (Währung im Spiel) für deren teure Preise muss man sich auch erst mal verdienen. Das Ergebnis ist ein steter, aber nicht zu schnell vorangehender Fortschritt beim Ausbau von Ezios Fähigkeiten, angenehm parallel zum Fortgang der Story verlaufend, der immerzu für möglichst komplettes Absolvieren der vielen Ingame-Aktivitäten belohnt.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodIm Gegensatz zu den monoton-leichten Fights eines Fable III schafft es Assassin's Creed: Brotherhood außerdem, seine Kämpfe intuitiv einfach steuern zu lassen, gleichzeitig aber auch zumindest auf taktischer Seite ein wenig fordernd zu machen und durch die Bank stylisch in Szene zu setzen. Dabei wird man als Spieler dafür belohnt, wenn man schnell mit dem richtigen Timing zuschlägt. Zögert man, kann es auch mal vorkommen, dass man von mehreren Feinden gleichzeitig angegriffen, in den Würgegriff gepackt oder erstmals sogar in einer eigenen Kampfhandlung unterbrochen wird. Schnelles, hartes Töten am Fließband sollte für den Spieler also die Devise sein. Dazu kann man jetzt sogar mehrere Gegner auf einmal kontern, mit größeren Waffen wie Streitäxten werfen und fließend alle möglichen Angriffsarten in einem Zug ohne Unterbrechung miteinander kombinieren. Fixiert man sich während eines Finishingmoves (derer es extrem viele gibt) auf einen nahestehenden anderen Feind, geht Ezio sogleich fließend animiert in einen weiteren tödlichen Angriff über - immer wieder ein cooler Anblick, der für gekonnte Beherrschung des Gamepads belohnt.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Was hat das Spiel denn Red Dead Redemption voraus?

So sehr ich Red Dead Redemption auch liebe, letztendlich war es trotz seiner unbestrittenen Güteklasse auch nur ein weiteres tolles Rockstar-Sandboxgame, mit allen großen Stärken und auch kleinen Schwächen, nun aber eben im relativ unverbrauchten und wunderschön umgesetzten Western-Setting. GTA mit Pferden, wenn man es so ausdrücken möchte. Hat es das Genre aber weiter voranbringen können? Nicht wirklich, es hat ja noch nicht mal die leicht hakelige Steuerung des Hauptprotagonisten ausgebessert, welche schon in Grand Theft Auto IV der größte Makel war. Das Gefühl, die meisten Nebenmissionen würden komplett Abseits des Hauptstorystranges stattfinden, Rand-Aktivitäten wie die Jagd würde ich nur für mich selbst und meinen Gamerscore erledigen und irgendwie wäre jeder Aspekt des Spiels ein kleines Spiel für sich, verbunden mit einem wiederum für sich selbst stehenden Riesen-HUB zum Durchreiten, teilt John Marstons Abenteuer mit jedem anderen Sandoxspiel... bis auf Assassin's Creed: Brotherhood. Zum allerersten Mal habe ich hier in einem Spiel dieser Art wirklich jede Sekunde als so intensiv empfunden wie in GTA, Red Faction: Guerrilla & Co. nur während der Hauptaufträge. Vom Hauptmenü bis zum kleinsten Auftragsmord wirkt jeder Baustein des Spiels mit derselben Sorgfalt designt und mit Blick fürs Gesamtwerk ins Spiel integriert.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodWenn ich in Red Dead Redemption alle Geisterstädte von Banditen befreie, was vom Ablauf her jedes Mal identisch ist, bekomme ich danach jeweils 'nen feuchten Händedruck vom Sherriff und etwas Geld (von dem ich mangels Ausgabemöglichkeiten schnell viel zu viel habe), werde dann aber ohne weitere Nachwirkung zurück in die Spielwelt entlassen. Zeuge meiner Tat ist nur die Ingamestatistik, dieselben Städte werde ich künftig bei verschiedenen Gelegenheiten noch mal von neu hinzugezogenen Gegnern befreien. In Brotherhood muss ich in jedem Stadtteil einen Borgia-Wachturm abfackeln, ehe ich dort die Immobilien renovieren und für mich nutzen kann. Vorher muss ich allerdings den Hauptmann des Gebietes ausfindig machen und umbringen. Jede dieser Bezirksbefreiungen kommt mir wie ein vollwertig designter Teil des Spiels vor, obwohl er gänzlich optional und nach freiem Belieben durchführbar ist. Jede der dafür verwendeten Locations hat etwas eigenes an sich (mal geht's unter die Erde, mal auf eine Felsen-Insel,...), hat Anschluss zum lebendigen Stadttreiben, ist ein kleiner Teil des Story-Kontextes, bietet unterschiedliche Herangehensweisen und bringt mich vor allem nachhaltig voran. Steht ein Viertel erst mal unter meiner Kontrolle, kann ich dort neue Einnahmequellen erschließen, Aufträge annehmen, Dinge kaufen und all das direkt in meinen weiteren Spielfortschritt investieren. Dadurch, dass hier nichts mechanisch oder aufgesetzt in die Spielwelt gepflanzt wirkt, komme ich mir dabei aber auch nie wie beim mühseeligen "Abarbeiten" vor. Keine Aktivität ist bloßer Leerlauf, alles ist ein vollwertiger Teil des fesselnden Gesamterlebnisses einer zwar nicht riesengroßen, dafür aber mit aufwändig designten Inhalten vollgepackten und abwechslungsreich gestalteten Spielwelt, in der alles flüssig und atmosphärisch stimmig ineinandergreift.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Warum ist Brotherhood das beste Assassin's Creed aller Zeiten?

Assassin's Creed: Brotherhood vereint neben all den bereits euphorisch gelobten Stärken selbstredend auch alle anderen positiven Markenzeichen der beliebten Serie in sich, während es fast alle meiner bisherigen Kritikpunkte tatsächlich endlich ablegen konnte. Als letzte Überreste wären in negativer Hinsicht bloß die ab und an immer noch sehr kopflos agierenden K.I.-Gegner und manch ein Pop-Up sowie Nachzeichnen des Detailgrades in der Umgebungsgrafik zu nennen, wobei letzteres im Vergleich zu Assassin's Creed II nun nicht mehr so stark ins Auge springt. Gerade während laufender Missionen nicht, die im neuen Teil so aufwendig inszeniert und abwechslungsreich designt wurden wie vorher in der ganzen Serie noch nicht. Es gibt einfach zu viel zu Staunen, als dass man sich auf derlei verhältnismäßig kleine Performancekompromisse überhaupt noch konzentrieren könnte.
Gehen wir mal Punkt für Punkt alle "Contras" des vorhergegangenen Teils der Reihe durch, von denen Brotherhood jetzt nicht mehr geplagt wird:

  • Vergangenheits-Atmo bleibt weiter aus - Da Rom als Schauplatz so lebendig und authentisch wie keine andere "Assassin's Creed"-Stadt zuvor präsentiert wird, vergisst man den Animus-Simulationsbackground des Ganzen zum ersten Mal ganz und gar, während man als Ezio unterwegs ist
  • Story am Ende fast schon zu overdone - Was sich angesichts der Ereignisse aus Brotherhood im Nachhinein als Fehleinschätzung herausstellt. Die faszinierende Mischung historischer Realität und fiktiver Erzählung wird immer spannender und rechtfertigt spätestens jetzt ohne jeden Zweifel, dass sie kontinuierlich über so viele Spiele ausgebreitet weiterzählt wurde... mit sicherheit auch künftig wieder weitererzählt wird.
  • Da Vinci & Co. bleiben sehr stereotyp-blass - Auch in diesem Belangen hat Brotherhood die nicht nur von mir geäußerte Kritik ernst genommen und von Desmond über Lucy bis hin zu Machiavelli und da Vinci dafür gesorgt, dass aus klischeebehafteten Figuren etwas ernstzunehmendere Charaktere geworden sind, ohne dabei an Humor und Charme zu sparen.
  • Zicken des Freerun-Features nerven - Stellte das für viele ungewollte Tode verantwortliche Kletterfeature in Assassin's Creed II noch einen unerklärlichen Rückschritt im Vergleich zu Teil eins dar, krönt Brotherhood die Serie wieder zur Kraxelreferenz. Endlich denkt Ezio beim Klettern wieder etwas mehr mit und lässt sich nicht mehr so einfach zum Selbstmord verleiten, zudem wurden Tempo und Geschmeidigkeit bei der Fortbewegung über Wände, Kronleuchter und Dekorobjekten angenehm erhöht. Neue Objekte wie rasante Lastenaufzüge eröffnen gerade auf der Flucht ganz frische Möglichkeiten - überhaupt scheint Rom vom Grundstein an als perfekte Parkour-Strecke designt worden zu sein.
  • Umgebungen mit leichtem Pappkulissen-Charme - Die bisherigen Assassin's Creeds scheinen ein wenig unter ihrer Schauplatzvielfalt gelitten zu haben, denn abseits von speziellen Sehenswürdigkeiten und variierendem Farbton wirkten die Städte der ersten beiden Teile - trotz aller Grafikpracht des Gesamtbildes - sehr wie aus ein paar immergleichen Teilen in Tausendfacher Ausgabe zusammengesetzt. Das galt für Standardhausfassaden genau so wie für die Stadtbewohner und deren Alltag. Brotherhoods Rom begeistert nun mit noch mehr Detailfülle und optischer Variablität pro Quadratmeter als sie Grand Theft Auto IV zu bieten hatte. Jede Ecke kommt mir hier wie ein betrachtungswürdiges, lebendiges Kunstwerk für sich vor, besonders wenn der perfekt dynamische Soundtrack den Anblick atmosphärisch weiter ausreizt. Auch nach Stunden stolpere ich noch (übrigens wortwörtlich) über Dorfbewohner, die irgendetwas neues tun, sagen oder in der Hand halten, was ich vorher noch nicht gesehen bzw. gehört habe. Außerdem reagieren sie nun viel weniger trottelig auf mein Handeln in der Spielwelt, was weiter das endlich mal wirklich authentische Ambiente steigert.
  • Verkorkste Physikeffekte, speziell bei Kollisionen - Ein weiteres grünes Häkchen auf meiner Meckerliste des Vorgängers. Ob das nun zu Boden fallende Körper oder angerempelte Dorfbewohner betrifft: Hier wurde sichtlich Optimierungsarbeit betrieben!
  • Steril-hässliches Toskanagebiet - No more! Ein farbenfroherer Grundton sowie allgemein butterweiche Licht/Schatten-Effekte machen auch die ländlicheren Gegenden der Spielwelt zu einem visuellen Erlebnis, an dem man sich kaum satt sehen kann. Hier bin ich tatsächlich mal ganz lange auf der Stelle stehen geblieben, nur um den Tag/Nacht-Wechsel, die sich entsprechend mitbewegenden Schattenwürfe und den (recht flinken) Verlauf der Wolken bzw. des Mondes am Himmel zu beobachten.

Assassin\'s Creed: BrotherhoodDem Vorwurf, viel zu einfach zu sein, hat sich Assassin's Creed nun ebenfalls sehr effektiv angenommen. Zwar bleibt das Klettern und Kämpfen in Brotherhood eine hochkomfortable Angelegenheit, mit der selbst Anfänger problemlos fertig werden dürften, jedoch sind alle Haupt- und Nebenmissionen nun mit einem Bonusziel verbunden, dessen Erfüllung man zur 100%igen Synchronisation zwischen Desmond und Ezio benötigt. Als Belohnung dafür winken Zusatz-Erinnerungen, bei denen es sich meist um storyrelevante Erinnerungen in der Erinnerung handelt. Die Extra-Aufgaben lauten z.B. "Töte den Hauptmann, indem du ihn in das Baugerüst stößt", "Verliere keine Lebensenergie", "Schaffe den Auftrag in X Minuten" oder auch mal schlicht "Falle nicht ins Wasser" sowie "Töte niemanden, außer...". Meist führen sie dazu, dass man die Missionen viel vorsichtiger und überlegter angeht, wobei die Sache nie in den zu taktisch werdenden Bereich ausartet. Der Herausforderungsgrad steigt durch den Kniff aber je nach Ehrgeiz des Spielers spürbar an und das ist für mich genau richtig so. Zum generell schon großen Feature-Umfang des Spiels gesellt sich übrigens auch noch eure ganz persönliche Assassinen-Bande hinzu, die man zur Verbesserung ihrer Fähigkeiten in Auslands-Einsätze schicken und auf seinen eigenen Missionen im Stile temporär auslösbarer Superwaffen auf zwei Beinen als Unterstützung hinzurufen darf.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Warum ist Assassin's Creed: Brotherhood (wahrscheinlich) das Spiel des Jahres?

Ich möchte einen weiteren der Borgia-Türme stürzen, muss dafür aber erstmal den Hauptmann der feindlichen Truppen ausfindig machen. Vom Turm aus kämpfe ich mich in einen kleinen Irrgarten aus grün bewachsenen Ruinen, ehe ich auf den Eingang unterirdischer Katakomben stoße. Hier bin ich richtig, denn der gesuchte Gegner soll hier unten sein. Ich finde und töte ihn, plündere ein paar Truhen und schaue mich weiter in der Höhle um. Plötzlich erblicke ich eine prall gefüllte Schatzkammer, die ich durch massive Gitterstäbe von außen sehen, aber ohne (sechs) passende Schlüssel nicht betreten kann. Ich kehre an die Oberfläche zurück, fackele wie gewohnt den Turm ab und renoviere das Viertel drumherum. Dabei erkenne ich auf der Karte ein Stückchen östlich dasselbe Symbol, welches auch meinen gerade gemachten Schatzkammerfund automatisch markiert hat: Das Wappen der Romulus-Bande. Ich schaue mir die Gegend an und finde den Zugang zu einem ihrer versteckten Lager, wieder unter der Erde. Nach einer intelligent designten Kletterpassage, für deren Absolvierung ich sogar ein wenig nachgrübeln musste, sehe ich einen Romulus-Krieger auf einem Stuhl sitzen. Ich sprinte hin, eine Cutscene folgt. Der Mann springt auf, aus allen Richtungen kommen Feinde, ein maskierter Unbekannter mit Maske gibt ihnen die Anweisung, mich zu töten. Eine Falle! Ich massakriere die Gruppe stylisch nieder, eine weitere Cutscene folgt. Ezio stellt den Anführer zur Rede, stellt ihm Fragen (sowohl in Bezug auf die Mainstory als auch auf den oben erwähnten Romulus-Schatz), doch nach ein paar drohenden Sätzen ergreift sein Gegenüber die Flucht. Es kommt zu einer temporeichen Verfolgungsjagd, bei der ich aufgrund von sich schließenden Fallgattern und anderen Hindernissen immer wieder meinen weiteren Lauf- und Kletterweg improvisieren muss. Dann ein großer Moment der Überraschung. Hinter einer der letzten Türen des riesigen Untergrundverstecks tobt scheinbar ein Kostümfest und ich kann nicht mehr erkennen, wer mein gesuchtes Opfer ist. Die "Adlerauge"-Funktion Ezios bringt mich wieder auf die richtige Fährte und ich folge golden leuchtenden Fußspuren am Boden zum richtigen Ausgang, wo das kleine Abenteuer mit einer weiteren Verfolungsjagd endet, die allerdings zu Pferde ausgetragen wird. Danach geht's mit entwendetem Schlüssel per wagemutigem Sprung ins Ungewisse zu einem imposant gebauten Schrein, wo ich viel Florin und einen weiteren Schlüssel für die ganz große Schatzkammer am abgebrannten Borgia-Turm finde.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodWelches andere Sandboxgame - nicht nur aus diesem Jahre - kann schon von sich behaupten, einen derart facettenreich durchdesignten, spielerisch tadellosen Ablauf wie oben beschrieben in wahrer Prachtgrafik zu bieten zu haben, ohne dass es sich dabei zwangsläufig um eine Hauptmission handeln muss? Ja, all das war nur eine Abfolge von optionalen Aktivitäten, die sich geschmeidig aneinanderfügten und die so aufgebaut wurden als wären sie der primäre Content des Spiels! Die Zeiten repetitiver Simpelaufgaben sind in Assassin's Creed nun endgültig vorbei. Stattdessen gibt's jetzt endlich mal einen Genrevertreter, der mit jeder Faser seiner Polygone spielerischen Gehalt zu bieten hat und damit wie kaum ein vergleichbares Spiel dazu motivieren kann, jede Kleinigkeit absolviert haben zu wollen. Es kommt einem in Brotherhood eben wirklich so gut wie gar nichts nichtig vor. Weder die Pendants der Assassinengräber aus Teil zwei, welche jedes Tomb Raider vor Neid erblassen lassen, noch die Auftragsmorde per Brieftaubenpost oder die Beschattung einer zwielichtigen Prostituierten. Was in den Vorgängerspielen noch nach Schema-F abgehandelt und dann mehrmals geklont wurde, stellt nun ganz offensichtlich viele einzeln per Hand designte Erlebnisse dar, die alle in direkter Verbindung mit der Welt und Geschichte von Brotherhood stehen. Wenn man je nach Spielweise nach 20-30 Stunden alles erdenkliche im Spiel entdeckt und verdient hat (dazu zählen auch wieder die beliebten "Die Wahrheit"-Knobeleien mit Belohnungsfilmchen), blickt man auf ein einmaliges Gesamterlebnis mit toller Story und fantastischer Spielwelt zurück, das zu keiner Sekunde künstlich gestreckt rüberkam und voller cooler, immer wieder überraschender und oft bombastischer Ideen gesteckt hat. Ein so toll abgestimmtes Verhältnis zwischen Quantität, Qualität, toller Spielbarkeit, homogen wirkender Spielwelt und packender Atmosphäre hatte mir dieses Jahr selbst das wunderbare Red Dead Redemption nicht zu bieten.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

In der Zwischenzeit bei Abstergo Industries...

Wie wir alle inzwischen wissen, ist die Vergangenheitswelt von Assassin's Creed nur ein Konstrukt aus Erinnerungen von Desmond Miles' Vorfahren, die von einem Gerät namens Animus aus seinem Erbgut herausgelesen und via Matrix-Konstrukt vor seinem geistigen Auge zusammengesetzt werden. Er kontrolliert seine Vorfahren, also bisher ja nur Altair und Ezio, dabei wie ein Puppenspieler, hat allerdings nicht die Freiheit, bereits geschehenes wesentlich umzugestalten. Der brandneue Multiplayermodus von Brotherhood wandelt diese Idee noch ein wenig stärker in Richtung Inception um. Stichwort: Geteilte Traumwelten. Bloß weniger romantisch als das jetzt hier in geschriebenen Worten klingt. Während Desmond und seine Mit-Assassinen weiterhin auf der Flucht sind, wird bei der Templer-Firma Abstergo Industries selbstverständlich fortwährend mit zahlreichen anderen Subjekten geforscht. Und deren Rollen übernimmt man nun eben im Mehrspielermodus, während sie im Verbund miteinander stehen und sich zu Testzwecken gegeneinander behaupten müssen. Im Spielmodus "Wanted" kriegt jeder Teilnehmer einen anderen Spieler als persönliches, zu ermorderndes Ziel vorgegeben, muss aber gleichzeitig auch darauf Acht geben, nicht von seinen eigenen Jägern erwischt zu werden. All das findet jeweils in einem kompletten Stadtteil Roms statt, prall gefüllt mit NPC-Bewohnern, zwischen denen man sich verstecken sollte. Ermordet man einen unbeteiligten Zivilisten, der zu seinem Verhängnis dem auf dem Foto eingeblendeten Opfer zum Verwechseln ähnlich sieht, ist man gescheitert. Wer seine Ziele lautlos und unbemerkt tötet, ergattert die meisten Erfahrungspunkte. Besonders stylische Kills, z.B. von oben herab oder aus einem Heuballen heraus, sorgen ebenfalls für saftige XP-Boni. Genau so wie die erfolgreiche Flucht vor einem fehlgeschlagenen Attentat, die man sogar noch damit krönen kann, dass man seinen gescheiterten Möchtegern-Mörder aus dem Verborgenen heraus verhöhnt. Zeitdruck spielt in Wanted ebenfalls eine Rolle, denn wessen designiertes Opfer sich zu lange verborgen halten kann, der scheitert mit seiner Mission und bekommt ein anderes Ziel zugewiesen.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodDas Rangsystem des Multiplayerparts von Assassin's Creed: Brotherhood umfasst 50 Levels, die mit verschiedensten freischaltbaren Goodies locken. So statten unterschiedliche Charakterskins den Spieler mit besonderen Waffen (z.B. einer eisernen Klaue) aus, die jeweils eigene Tötungs-Animationen mit sich bringen. Eine Auswahl an passiven und aktiven Spezialfähigkeiten begünstigen den Spieler entweder im Angriff oder helfen ihm dabei, sich besser unkenntlich zu machen. Ich bin selber noch immer gespannt, wie lange "Wanted" und dessen paar Team-Abwandlungen zum dauerhaften Zocken locken können, bis jetzt zeigt das ultraspannende Konzept des Ganzen bei mir aber keinerlei Abnutzungserscheinungen. Die Assassinen spielen sich so geschmeidig wie Ezio im Solomodus, online bin ich aber viel stärker zwischen dem Risiko zum fixen Auftragsmord und der Unauffälligkeit aus Angst vor meinen eigenen Verfolgern hin und her gerissen. Ein tolles Gefühl, dass ich in einem Multiplayerspiel in der Form nur mit Abstrichen schon einmal bei Splinter Cell erlebt habe. Es ist zudem total erfrischend, sich mal ausnahmsweise nicht Hunderte von Kugeln um die Ohren zu ballern, sondern den Fokus grötenteils auf die Beobachtung der Umgebung und ihrer vielen Bewohner zu richten. Wer ist ein NPC, wer mein Opfer, wer mein potenzieller Mörder? Und wenn man zumindest eine dieser Fragen beantworten kann, muss man sofort richtig reagieren - oder es ist mit großer Wahrscheinlichkeit der letzte Gedanke vor dem Tod gewesen. Einfach awesome, besonders weil die Maps (inklusive automatisch ausgelöster Fallen für flüchtige Assassinen) hervorragend designt sind und der ganze Multiplayerpart sogar auch noch sinnvoll in die Story des Hauptspiels mit eingeflochten wurde.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Assassin's Creed: Brotherhood - Der Launchtrailer


Wie ein Rockstar

Blut nur auf Nachfrage

Auch Assassin's Creed: Brotherhood ist in Deutschland gänzlich ungeschnitten, allerdings wird man nach dem ersten Spielstart die Darstellung von Blut vermissen. Um roten Menschensaft spritzen zu sehen muss man sich nämlich erst mal ins Optionsmenü begeben, wo man die Option dafür selber anschalten muss. Allgemein lässt sich zum Gewaltgrad sagen, dass zwar keine Körperteile fetzen oder andere Splatter-Elemente gezeigt werden, dafür aber der ganze Kontext über professionelle Mörder in Zusammenhang mit dem authentischen Look des Spiels doch recht hart rüberkommt. Der ein oder andere Finisher in Ezios Aufgebot an Kampfmoves weiß zudem gewiss auch Freunde brutalerer Fightsequenzen zu begeistern.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Xbox 360 vs. PlayStation 3 - Der Versionsvergleich

Bei Assassin's Creed: Brotherhood stellt sich wie so oft die Frage: Auf welcher Plattform sieht es denn nun am besten aus? Die Kollegen von GameTrailers haben mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und beide Versionen in einem Video gegeneinander antreten lassen. Unserer Meinung nach lässt sich kaum ein signifikanter Unterschied feststellen, obgleich die 360-Version im Vergleich zur PS3-Fassung etwas mehr Tearing vorweist. Aber seht selbst!
Die Fertigkeiten eines Assassinen zu meistern ist keine leichte Aufgabe. Dank der VR-Missionen von Assassin's Creed: Brotherhood ist dieses Ziel nun aber auch für absolute Anfänger näher gerückt. Das in das Spiel integrierte virtuelle Trainingssystem hilft den Spielern bei der Perfektion ihrer Fähigkeiten und motiviert Challenges-Freunde dazu noch mit Onlineranglisten. Wer außerdem erfolgreich das Trainingsprogramm absolviert, erhält als Belohnung tatsächlich ein "Metal Gear Solid"-Kostüm nach Vorbild von Raiden (siehe Bild links).
Assassin\'s Creed: Brotherhood Der Cartoon-Kurzfilm Assassin's Creed: Ascendance ist via iTunes und Xbox LIVE Marktplatz erhältlich. Das Filmchen bietet eine weitere Möglichkeit, sich die Vorgeschichte von Brotherhood noch einmal vor Augen zu führen und liefert dabei sogar das ein oder andere Detail, welches man vorher noch gar nicht erfahren hatte. Oder wie es der offizielle Text beschreibt: "Ascendance erzählt die Geschichte von Ezio Auditore, der die verräterische Borgia-Familie von ihrem päpstlichen Thron reißen will. Ezio wird die grausame Wahrheit hinter Ceasare Borgias Plan, Italien an sich zu reißen, erfahren." - 1,99€ bei iTunes und 160 Microsoft Points via Xbox LIVE kostet das Filmchen, dessen Trailer ihr kostenlos hier unten sehen könnt.
Während sich die glücklichen Besitzer einer Xbox 360 oder Playstation 3 schon längst wieder an Ezios Kletterkünsten und akrobatischen Verrenkungen ergötzen können, müssen sich die PC-Veteranen, wie schon beim Vorgänger, in Geduld üben. Der geheimnisvolle Vorhang vor dem genauen Erscheinungstermin wurde dafür aber zumindest bereits gelüftet. Am 10. Februar 2011 soll Assassin's Creed: Brotherhood für den PC erscheinen, selbstverständlich unter Nutzung von Ubisofts umstrittenem "Immer online"-Kopierschutzsystem.
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Assassin's Creed: Project Legacy - Das Facebook-Spiel & UPlay-Erfolge

Die Spieler von Assassin's Creed Brotherhood können bis zu 25 exklusive Missionen in Assassin's Creed Project Legacy freischalten. So verdienen sie Geld und Erfahrungspunkte innerhalb des Facebook-Spiels. Spieler von Assassin's Creed Project Legacy können außerdem zusätzliche Inhalte für Assassin's Creed Brotherhood erspielen. Wenn sie Hinweisen nachgehen und Licht ins Dunkle bringen, können die Spieler die versteckten Mysterien des Assassin's Creed-Universums entschlüsseln.

Assassin\'s Creed: BrotherhoodZum Verkaufsstart von Assassin's Creed: Brotherhood haben Fans seit Donnerstag, den 18. November die Qual der Wahl zwischen drei exklusiven Versionen. Die limitierte Erstauflage (auch D1 Version genannt) bietet neben einem veredelten Produktcover die beiden Bonusmissionen für den Einzelspielermodus: "Trajansforum" und "Die Aquädukte" zum Freischalten. Die Auditore Edition glänzt neben weiteren Features mit einer transparenten Box mit einem 3D thermogeformtem Portrait von Ezio Auditore. Dies wird nur noch von der Codex-Edition in den Schatten gestellt, die neben einer hochwertigen Renaissance Sammlerbox und vielen weiteren Besonderheiten noch den Codex von Altaïr beinhaltet, einem 60 Seiten umfassendem Buch über die Geschichte der Assassinen sowie den Artworks von Assassin's Creed Brotherhood.
LIMITIERTE ERSTAUFLAGE - D1 VERSION:

  • Ein speziell veredeltes (silbrig glänzend) Produktcover
  • Das Spiel "Assassin's Creed: Brotherhood”*

Exklusive Inhalte zum Freischalten:

  • Zwei Bonusmissionen für den Einzelspielermodus: "Trajansforum" und "Die Aquädukte"

AUDITORE EDITION:

  • Eine transparente Box mit 3D thermogeformtem Portrait von Ezio Auditore.
  • Das Spiel "Assassin's Creed: Brotherhood”*
  • Sammelkarten der Mehrspieler-Charaktere: Das Trading-Karten-Set zeigt die im Mehrspieler-Part von "Assassin's Creed: Brotherhood” vorhandenen Charaktere, ihre Moves und Biographie.
  • "Assassin's Creed: Lineage”-DVD: Der Film zeigt in drei Episoden die Geschichte von Ezios Vater, Giovanni Auditore.

Exklusive Inhalte zum Freischalten:

  • Eine Bonusmission für den Einzelspielermodus: "Die Aquädukte" (Aqua Gears)
  • Ein Einzelspieler-Skin: "Helmschmied Drachen Rüstung" für Ezio.

CODEX EDITION:

  • Eine hochwertige Renaissance Sammlerbox
  • Das Spiel "Assassin's Creed: Brotherhood”*
  • Der Codex von Altaïr: Ein 60 Seiten umfassendes Buch über die Geschichte der Assassinen sowie den Artworks von "Assassin's Creed: Brotherhood”.
  • Eine detaillierte Karte von Rom.
  • Sammelkarten der Mehrspieler-Charaktere: Das Trading-Karten-Set zeigt die im Mehrspieler-Part von "Assassin's Creed: Brotherhood” vorhandenen Charaktere, ihre Moves und Biographie.
  • "Assassin's Creed: Lineage”-DVD: Der Film zeigt in drei Episoden die Geschichte von Ezios Vater, Giovanni Auditore.
  • Eine exklusive Bonus-DVD mit dem "Assassin's Creed: Brotherhood”-Original Soundtrack, Bildergalerien.

Exklusive Inhalte zum Freischalten:

  • Zwei Mehrspieler-Charaktere: Der Harlekin ist ein tödlicher Assassine, der sich hinter einem farbenprächtigen Kostüm und einer Maske mit verdrehtem Lachen verbirgt. Der Offizier ist ein Assassine mit Stealth-Fähigkeiten, der seine Ziele mit einer raschen, kraftvollen Attacke richtet.
  • Ein Einzelspieler-Skin "Helmschmied Drachen Rüstung" für Ezio
  • Zwei Bonusmissionen für den Einzelspielermodus: "Trajansforum" und "Die Aquädukte"

* Der DLC "Die Kopernikus Verschwörung" wird ab dem 18. November 2010 exklusiv für die PS3 kostenlos als Download zur Verfügung stehen.
Für Assassin's Creed: Brotherhood erscheint am Release-Tag ein zusätzlicher DLC mit dem Titel "Die Kopernikus Verschwörung" exklusiv für die PlayStation 3. In diesem zusätzlichen Inhalt erhaltet ihr Zugang zu mehreren neuen Missionen. Ein exklusiver Questgeber, der berühmte Astronom der Renaissance Kopernikus, wird diese zusätzlichen Missionen für euch bereithalten. Darunter finden sich Kurier-, Mord- und Schutzaufträge. Ezio wird mit der Aufgabe betraut, eine Verschwörung gegen Kopernikus zu vereiteln und seine Philosophie zu verteidigen.
Assassin\'s Creed: BrotherhoodDer offizielle Spieleratgeber zu Assassin's Creed: Brotherhood kommt erneut von Piggyback und liefert bei gewohnt hervorragender Druckqualität mehr als nur alle Infos ab, um das gesamte Spiel zu 100% abzuschließen. Das bewährte Konzept, einen weitesgehend spoilerlosen und übersichtlich gegliederten Hauptpfad getrennt von einer detaillierten Insider-Aufführung aller Geheimnisse, Collectibles und optionalen Aktivitäten zu bieten, macht das Buch mal wieder zur perfekten Ergänzung für alle gewünschten Herangehensweisen unterschiedlichster Spielermentalitäten. Die etwas zu banal ausgefallenen Multiplayertipps werden mit umfangreichen Entwickler-Kommentaren, Backstage-Informationen und einer großen Story-Zusammenfassung mehr als umfassend ausgeglichen. Angesichts der wunderbar mit Kletterrouten und durchdachter Legende illustrierten Detailkarten und Screenshots im Leitfaden ist die große Postermap zum Aufklappen als Gimmick fast schon zu viel des Guten. Wer Assassin's Creed: Brotherhood nicht nur spielen, sondern auch jedes kleine Fitzelchen aus dem Meisterwerk herausquetschen und jedes noch so unscheinbare Detail erfassen möchte, bekommt das ultimative Werkzeug dazu für €15,99 auf 228 schick designten Seiten. Dafür gibt's unsere uneingeschränkte Empfehlung, denn die liebevolle Detailpracht von Brotherood, besonders bei der historisch angehauchten Hintergrundgeschichte, ist eine solch tiefgehende Betrachtung für den Preis definitiv Wert!
Assassin\'s Creed: Brotherhood

Kommentare

Toni III04
  

ich hab schon die zwei nichtmehr so gemocht
da werd ich mir das jetzt wohl nicht unbedingt noch antun

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

Nee, also ehrlich, das kapier ich nicht...hehe. Ok ok ok.

DAS meinst du, ja gut, das stimmt nat?rlich. FABLE 3 ist eben kein Open World-Game, aber daf?r sieht die l?ndliche Gegend in AC- Brotherhood bei weitem nicht so schick aus. Eher steril und kantig.
Aber mittlerweile hat mich das AC-Virus wieder total erwischt. Man kann auch sagen was man will, aber ich kenne kein Third Personspiel, dass den Spielcharakter cooler animiert durch die Spielwelt schickt. John Marsten hat vielleicht noch einen ?hnlich coolen Gang, wie Ezio. Ich finde sowas auch wichtig, immerhin guckt man dem Macker 50 Stunden oder l?nger zu, wie er druch die Gegend rennt und springt. Da tragen gute Animationen, auch wenn?s nur das normale gehen ist, viel zum positiven Spielgef?hl bei.

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Was ich meine ist eigentlich, dass die Welt aus Fable 3 im Prinzip nur aus ganz vielen kleineren Hubs besteht, die f?r mich nicht wirklich zusammenpassen und sehr f?r sich alleine stehend wirken. Eine echte Oberwelt, die alles an einem St?ck umschlie?t, gibt es bei Fable 3 nicht wirklich.

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

Hab noch nicht online gezockt. Hab erst mal so reingeschnuppert. Erstma, die Codex Edition ist mal fett. Da f?hlt man sich beim Auspacken wie ein kleines Kind zu Weihnachten. Der Soundtrack l?uft jetzt hoch und runter bei mir. Sehr atmosph?risch.
Was mir in den ersten Spielstunden sehr begeistert, ist diese Detailliebe in den kleinsten Ecken. Z.B. in der recht fr?hen Desmond-Mission, wo man 4 Schaltk?sten finden muss. Achtet mal auf das kleine Ger?t, dass er in zwischen die Sicherungen steckt. Das Ding hat 4 Leuchten und die wechseln auch von rot auf gr?n und zwar auch in der dementsprechenden Zahl. Bei Schaltkreis 3, leuchten auch 3 Lampen. Das sieht man nur ganz kurz, weil Desmond sofort den Kasten wieder schlie?t, so eine detailverliebtheit liebe ich.

@Daniel:
Ok. Leider kann ich es immernoch nicht nachvollziehen. Ich seh in FABLE 3 einfach keine Bauteile, aus denen die Levels zusammengesteckt sein sollen. Mir kommt das wie aus einem Guss vor. Wenn ich an Bauteile denke, dann fallen mir da sowas wie die H?hlen und Dungeons eines OBLIVION oder FALLOUT 3 ein. Aber jeder sieht die Welt mit seinen Augen und in Sachen AC Brotherhood haste mir die wenigstens ge?ffnet. Ich h?tte sonst eh noch gewartet, oder ganz verzichtet, weil ich von AC 2 noch so satt war, aber nun wo ich es habe, macht?s auch wieder Spa?. :)

Zitieren  • Melden
0
Clubfighter17
  

funktioniert bei einem von euch der mp auf der ps3?

Zitieren  • Melden
0
gelöscht
  

Danke an den Pook.
Hatte AC nie im Blickfeld.
Nach dem Test gestern gekauft.
Und was soll ich sagen.
Ich habs bisher KEINE Sekunde bereut.
Ist echt Spitze und kein vergleich zu Teil 1.
Gr?sse an alle :-)

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Erst mal danke an die vielen Lobe hier, echt super! War Arbeit und viel M?he, der Test, darum freut mich das nat?rlich enorm!!!

@KeksDose
Generisch im Sinne von: "Typischer Fantasy-Wald, typische Fable-H?hle,..." und Baukastenprinzip, weil es alles so zusammengesteckte, extrem linear aufgebaute Einzelteile sind, die mir nie so sehr wie aus einem Guss vorkommen. Eher wie einzelne Abschnitte, die eben aneinandergesteckt wurden. Wobei ich auch sagen muss: Schei?e ist das in Fable nicht und auch Fable III sieht recht schick aus. Nur ist ACIII atmosph?risch f?r mich weit vorne.

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

Mit einer Sache im Test bin ich aber nicht einverstanden. Wo sind die Levels von FABLE 3 generisch und wie aus einem Baukasten? Das kann nicht wirklich dein Eindruck gewesen sein. F?r mich sehen die Gebiete in FABLE 3 definitiv handgemacht aus. Da gleicht kein Quadratmeter dem anderen. Von baugleichen H?usern jetzt mal abgesehen, aber die hat jedes Spiel.

Zitieren  • Melden
0
Dein Freund Bob
  

Daniel. Daniel Pook. Vielen Dank f?r den tollen Test, er und die Lobeshymne im Podcast haben auch mich davon ?berzeugt, mir Brotherhood doch zu holen (andere Tests hab ich gar nicht erst gelesen, denn ich lese nat?rlich nur... NUR! AreaGames!). Dachte wie die meisten bisher, dass es ein m?der Abklatsch und mehr ein gro?es Add-On f?r Teil 2 sein w?rde, aber das scheint erfreulicherweise ja nicht so zu sein. Den ersten Teil fand ich damals schon gro?artig, den zweiten noch besser und wenn jetzt noch einer draufgesetzt wird, dann komm ich nicht drum rum, ganz davon abgesehen dass ich ja auch wissen will, wie die Story weitergeht.

W?hrend die 360 das Spiel installiert ergeht erneut ein Dank an dich, Daniel Pook, f?r den toll geschriebenen Test der mir zeigt, dass viele von meinen Kritikpunkten (die sind deinen nicht so fern) ausgebessert wurden.

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

Wollte eigentlich noch warten, aber dieser sehr ausf?hrliche Test hat mich ?berzeugt. Die Codex-Edition ist nun bestellt. Was soll?s. Hab ja morgen Geburtstag.
Danke Daniel, f?r diesen echt guten Test.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Part 1

23.11.10 19:00 Uhr

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Part 1

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1

Mit einem Einspielergebnis von über $125 Millionen nach einer Woche ist der erste Teil von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes in den U.S.-Kinos so erfolgreich...