Islands of Wakfu

Plattform: (XBox 360)
Release: 30. März 2011

User-Wertung:

Islands of Wakfu

Man kann nicht sagen, dass sich der französische Spiele-Entwickler Ankama keine Mühe gegeben hätte, den aktuellen "Xbox LIVE Arcade"-Release Islands of Wakfu so sympathisch wie möglich zu präsentieren. Der Download-Code zum Testen des Spiels kam gleich mit knuddeligem Schnabeltier zum Kuscheln bei uns an und auch die hell ertrahlende Zeichentrick-Grafik machte auf den ersten Blick Lust auf mehr. Lest in diesem Artikel, warum es trotzdem nur zum obligatorischen Prädikat "Für Fans" gereicht hat.


J-RPG minus RPG

Islands of Wakfu spielt im MMO-Universum von Ankama, welches bereits die Browsergames Wakfu und Dofus beherbergte. Trotzdem ist der Arcade-Titel kein Onlinespiel, sondern eher eine Art simples Action-Abenteuer mit dem Look eines japanischen 2D-Rollenspiels, betrachtet von schräg oben. Es gibt den klassischen Start im Heimatdorf, das auf einmal von einer bösen Macht bedroht wird und all seine Hoffnungen in einen unerfahrenen Jüngling setzen muss. Dabei handelt es sich in diesem Falle um die Teleportationszauberin Nora, die mit ihrem Zwillingsbruder-Drachen Efrim unterwegs ist. Ein kleines Schnabeltier ist als Helfer ab und zu ebenfalls dabei - warum auch immer, ich weiß es nicht. Ich bin weder mit der Ankama-Mythologie vertraut, noch habe ich jemals eines der (offenbar recht populären) Browserspiele angerührt. Mir fehlte entsprechend jeglicher Bezug zur teils recht abstrusen Fantasy-Spielwelt, die auf mich beim Testen von Islands of Wakfu bloß den Eindruck des üblichen Genre-Einerleis gemacht hat, das irgendwie tiefgründig und weitreichend ausgearbeitet zu sein versucht, mir dafür aber letztendlich zu oberflächlich und klischeevoll bleibt. Obgleich mich das Ganze nicht richtig begeistern konnte, reicht die Story im Rahmen eines kurzweiligen Downloadspielchens aber trotzdem vollkommen aus und echte Wakfu-Fans wissen eventuelle inhaltliche Details zu schätzen, die mir als normalem Spieler gänzlich verschlossen geblieben sind.
Islands of Wakfu

Undynamisch dual

Man kann Islands of Wakfu wahlweise kooperativ an einer Konsole zu zweit spielen oder als Solospieler per Knopfdruck zwischen den beiden Hauptfiguren hin und her schalten. Falls man das überhaupt möchte, denn ich habe mich wann immer möglich auf die Nutzung des kleinen Drachens Efrim beschränkt. Er bietet in den viel zu hektischen Kämpfen des Spiels die beste Mischung aus Angriff (verschießt Wakfu-Kugeln) und zeitgleich durchgeführtem Ausweichen (er fliegt standardmäßig in der Luft). Dass ich immer wieder gezwungen wurde, zum Aufsammeln von Lebensenergie und Auslösen bestimmter Ereignisse auf Kollegin Nora umzuschalten, war mir eher lästig als dass es mir spaßbringende Abwechslung beschert hat. Ihre Nahkampf-Fähigkeiten sind zu unpräzise und anfällig für Gegentreffer, als dass sie in Auseinandersetzungen mit den meist rudelweise attackierenden Feinden eine sinnvolle Wahl wäre. Kurzum: Die eigentlich als Highlight angepeilte Komplementarität der zwei Spielfiguren wirkt spielerisch nicht wie aus einem Guss, genau so wie es den repetitiven Fights im Spiel an echter Intuitivität fehlt.
Islands of Wakfu

Anime à la France

Die Kämpfe mögen sich irgendwo zwischen nervig und langweilig einpendeln, der Spielverlauf mag arg linear vor sich hinplätschern und die Story ist (zumindest für nicht-Wakfu-Kenner) denkbar belanglos, trotzdem ist Islands of Wakfu für 800 MS Points zumindest ein Zeitvertreib, der sehr schön anzusehen ist. Die 14 nur stark begrenzt begehbaren Level (plus 12 Challenges) und ihre Spielfiguren werden in einem wunderbar klaren "Anime aus dem Westen"-Look schön bunt auf den Bildschirm gemalt, der so hochwertig wie bei einem Vollpreisspiel in feiner Qualität erstrahlt. Dank eines "Göttinnen"-Modes, in welchem man zu Lasten einiger Achievements nicht sterben kann, ist Islands of Wakfu vielleicht gerade für etwas jüngere Zocker oder reine Gelegenheitsspieler am besten geeignet, die sich vor allem an den malerischen Bildschirmhintergründen erfreuen und das unkomplizierte Gameplay dabei eher im Autopilotmodus laufen lassen wollen. Selbst im ersten Moment aufwändig klingende Features wie eine Teleportationsfunktion setzt man bloß im vom Spiel diktierten, eng abgesteckten Rahmen an ganz offensichtlichen Stellen ein und Quicktime-Events zählen letztendlich zu den größten Herausforderungen - egal in welchem Schwierigkeitsgrad.
Islands of Wakfu

Kommentare

König Leo der 2.
  

Ich h?tte eigentlich mal richtig Lust auf ein gute Spiel in Anime-Optik.

Zitieren  • Melden
0
KeksDose
  

Ich hab mir mal die Demo angesehen. Grafisch siehts wirklich ganz schick aus aber die Steuerung ist irgengwie...steif. Also so fl?ssig flott wie Lara in GoL steuert sich das ganze leider nicht. Ich wurde auch schnell an alte 16-Bit Klassiker wie Zelda oder Sectret of Mana erinnert, aber als die Geschichte dann in Gang kam, dachte ich auch nur, ist vielleicht doch mehr was f?r die kleinen. Und dieses r?ckw?rts Gebrabel der NPCs...oha. ;-)

Die Demo kann man mal anspielen, aber freischalten werd ich mir das Game nun auch nicht.

Zitieren  • Melden
0
Chief89
  

so gehts mir genauso finde die texte von daniel echt gut geschrieben...

Zitieren  • Melden
0
Grendel
  

Ich m?chte mich an dieser Stelle mal bei dir bedanken, Daniel. Deine Texte hier sind f?r jemanden wie mich, der sich viel mit Literatur besch?ftigt, wirklich sehr angenehm zu lesen.

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

@Jack Scallion
Nicht aus Prinzip. Wir holen uns auch durchaus mal Spiele selbet zum Testen, die wir nicht oder nur cut zum Testen geschickt kriegen. Aber das eben nur in F?llen, in denen es sich lohnt oder wir extremes Eigen-Interesse am Game selbst haben.

Zitieren  • Melden
0
Jack Scallion
  

@Daniel Pook:
Dann w?rs aber mal ne Ma?nahme auch von euch ungetestete Spiele zum Usertest freizugeben.
Testet ihr wirklich NUR geschenkte Spiele?

Zitieren  • Melden
0
Zocker 3000
  

@Daniel Pook
Richtige einstellung warum f?r arbeiten GEld bezahlen. ;)

Zitieren  • Melden
0
PipBoy95
  

Gibts dazu nicht sogar eine Serie auf RTL2 Ansonsten sagt mir weder das Franchise noch das Game sonderlich zu und der Test scheint ja auch keine allzu gro?e Empfehlung zu sein

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Wie schon oft erw?hnt und praktiziert, testen wir jedes interessante Downloadspiel, f?r das wir zum Testen einen Freicode geschickt bekommen. ;) Will hei?en: Wir lassen uns nichts schenken, ohne daf?r nicht auch zu arbeiten. Aber wir w?rden nicht extra etwas kaufen, um dann daf?r noch mal extra arbeiten zu m?ssen. :P

Zitieren  • Melden
0
Greg88
  

Ich dachte auf areagames werden keine arcadetitel getestet?
Habt ihr da irgendwas ge?ndert? wenn ja bin ich f?r einen sofortigen, nachtr?glichen test von super meat boy. Mit grooooo?en abstand mein spiel des Jahres 2010...

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video