Marvel Super Hero Squad

Plattform: (NDS, PS2, PSP, Wii)
Release: 13. November 2009

User-Wertung:

Marvel Super Hero Squad

"Fight for good, for evil or for fun!" - Frei nach diesem unbeschwerten Motto will THQ uns im Lizenzspiel zur Zeichentrickserie Marvel Super Hero Squad bunte Brawler-Action für die ganze Familie bieten. Bereits vor der E³-Ankündigung hatte ich die Möglichkeit, mir mit einer sehr frühen Wii-Version die Finger wund zu prügeln. Handelt es sich hierbei um ernsthafte Konkurrenz für "Marvel Ultimate Alliance" oder geht der Fokus des Spiels doch zu sehr in Richtung einer ganz jungen Zielgruppe? Ich weiß es jetzt schon, ihr hoffentlich gleich auch!


Eine Stadt... die gibt's gar nicht

Schon mal was von Super Hero City gehört? Keine falsche Scham, selbst Comic-Freaks wird der Name wohl unbekannt sein. Da sich in Marvel Super Hero Squad die unterschiedlichsten Helden und Feinde aus den verschiedensten Welten tummeln, wurde für das noch junge Franchise einfach eine fiktive Gesamtstadt erfunden, in der sich auch klanghafte Locations wie die Bifrost/Rainbow Bridge finden lassen. Ja, selbst wenn die 20 spielbaren Figuren allesamt im geschrumpften Knuddelformat umdesignt wurden und ohnehin alles viel bunter bzw. niedlicher wirkt als von den Originalvorlagen gewohnt, so soll es für Marvel-Fans doch einige Insider-Anspielungen zu entdecken geben. Das umfasst auch weniger bekannte Protagonisten wie U.S. Agent, Spider-Man 2099 und Captain Britain. Zu den Außenseitern gesellen sich aber natürlich auch gerade den jüngeren Semestern geläufige Stars wie Wolverine, Hulk, Iron Man, der Silver Surfer, Ms. Marvel, Falcon, Juggernaut, Dr. Doom, Magneto und Mole Man. Alle wie gesagt als minifiguren-artige Re-Interpretationen, die nicht nur vom Look her stark an die "LEGO"-Spiele mit Indy, Batman und den Skywalkers erinnern. Die Teilnehmer hier wollen sich allerdings mit weitaus individuelleren Fähigkeiten hervortun und so mehr Abwechslung beim mehrmaligen Durchspielen, aber auch taktische Möglichkeiten im Koop-Geschehen erlauben.
Marvel Super Hero Squad

Abenteuer und Kämpfen (aber keine Schokolade)

Ok, drei Sachen auf einmal wären vielleicht auch etwas vermessen gewesen. Marvel Super Hero Squad bietet einen "Adventure"- sowie einen "Battle"-Modus an. Ersterer erinnert am ehesten an die traditionellen LEGO-Lizenzspiele. Ihr lauft also mit einer befreundeten Spielfigur (optional von Player 2 gesteuert; Drop-In/Drop-Out) durch verschiedene Stages, könnt zwischen den beiden Charakteren wahlweise hin und her wechseln; habt es die meiste Zeit über mit lockerem, oft durcheinanderlaufendem Gekloppe zu tun. Während die Buttonmashing-Fights dank cooler Spezialattacken ganz spaßig sind, muss an den Plattform-Elementen des Games auf alle Fälle noch ordentlich gefeilt werden. Laut THQ (und das wurde tatsächlich schon vor der Spielsession angesprochen) ist genau dieser Bereich in der Vorschauversion ziemlich unpoliert gewesen, weswegen ständige Fehlsprünge und unpräzises Ausrichten der Protagonisten manchmal gar in Frust ausarteten. Wahrend der zumeist aus der Nähe ausgetragenen Kämpfe zickte die Steuerung dagegen weniger, das Treiben geht sogar im dichteren Getümmel regelrecht locker von der Hand. Mit "A" kloppt und tritt man, mit "B" setzt man den Fernkampf ein, das war es fast schon. Schnelle Schwungbewegungen mit Nunchuck und/oder Wiimote sorgen for Spezialattacken, all das lässt sich durch verschiedenste Rhythmen und Kombinationen Variieren. Helden/Schurken mit Flugmodus lassen sich in der Luft durch bloßes senken oder heben der Wiimote steuern. Mancherorts kommt ihr erst nach Absolvierung eines Quicktime-Events weiter, das bestimmte Wiimote-Bewegungen von euch fordert. Kleinere bis mittelgroße Objekte stellen nie ein Hindernis für eure Marvelkräfte dar. Eine leicht flummi-artige Physik macht die Deko der - im von uns gesehenen Status noch auffällig karg wirkenden - Levels oft zu tödlichen Flugobjekten für Gegnerhorden jeder Größe. Die langweiligen Standardfeinde könnten sich bis zum Release übrigens gerne noch mal ein paar Extra-Kostüme nähen (lassen), um das als modebwusster Mensch auch mal angemerkt zu haben. Wie auch immer: Ob ihr nun auf Seiten der Guten oder der Bösen antretet, am Ende prügeln sich alle um ein besonderes Artefakt, das rekonstruiert werden muss. Und wenn wir sagen "alle", meinen wir das auch so. Der finale Endkampf, so viel wurde vorab verraten, lässt alle prominenten Figuren von Super Hero City in einer Schlacht der Superlative aufeinandertreffen. Und das wiederum beschreibt den Battle-Mode ziemlich gut. Im zweiten Teil des Modi-Angebots tretet ihr mit bis zu vier Spielern (fehlende Teilnehmer ersetzt die K.I.) im Stile von "Super Smash Bros." gegeneinander an. Mit oder ohne Zeitlimit geht's dabei einfach nur darum, die Opponenten in einer Art Arenalevel aus dem Spiel zu hauen.
Marvel Super Hero SquadZuerst einmal muss ich gestehen, dass seit meiner "Marvel Super Hero Squad"-Probesession schon einige Monate ins Haus gezogen sind (Gott lobe meine ausführlichen Notizen vom Event...). Erst gab es ein großzügiges Embargo auf die Berichterstattung, da Spiel und TV-Serie noch nicht richtig offiziell angekündigt waren, dann gab es viel im E³-Strudel zu tun und irgendwie hatte ich das Spiel dann auch wieder vergessen. Warum mir das nicht auch mit all den anderen Titeln vom "THQ Gamer's Day" passiert ist (abgesehen vom Cheerleading, das ich damals bloß aus der Ferne unauffällig begafft habe)? Ganz ehrlich, ich glaube ich bin so gar nicht die Zielgruppe von Super Hero Squad. Die lockere Fight-Action mit- oder gegeneinander wird bestimmt ein unbeschwerter Heidenspaß für Familien, in denen (junge/jungebliebene) Eltern gerne mal was mit ihren kleineren Kids zusammen zocken oder ihnen sorgenlos auch mal etwas Action an der Konsole gönnen wollen. Im Gegensatz zu den (inzwischen allerdings auch schon wieder langweilig gewordenen) LEGO-Lizenz-Brawlern fehlt mir hier aber die gewisse Liebe zum verblüffenden Detail, die bei der Konkurrenz wiederum einzig durch die Steinchen-Natur entstanden ist. So sind meine Marvel-Stars zwar auf einmal alle klein und lieb und niedlich, aber ich sehe für mich keinen Vorteil darin. Wenn's mit LEGO wäre, dann vielleicht. Aber so reizt mich das Franchise einfach niente. Und das hat gar nichts damit zu tun, dass ich erst eine ganz, ganz frühe Version des Games in den Händen bzw. vor Augen hatte. Dass Marvel Super Hero Squad sich das junge "Wochenend-Cartoon"-Publikum als Käuferzielgruppe ausgesucht hat, lässt sich bereits jetzt ziemlich gewiss sagen und ich bin mir sicher, dass man das Spiel diesen Jungs und Mädels letztendlich auch wärmstens empfehlen können wird. Der typische AreaGames-Leser sollte dagegen erst mal unser Release-nahes Testurteil abwarten, im Zweifelsfalle nicht zu enttäuscht sein und sich den Titel vielleicht ja schon mal als potenzielles Weihnachtsgeschenk für die Geschwister/Enkel/Nichten/Cousins/... Nachwuchs-Zocker in der Familie vormerken. Mit einem geplanten Release Ende 2009 stehen die Zeichen dafür nämlich ziemlich gut.
Marvel Super Hero Squad

Kommentare

Daniel Pook
  

Ach Jo, du bist voll der Anti! :D

Zitieren  • Melden
0
Johannes Krohn
  

Ich hab' noch nicht mal deine Vorschau gelesen! Die Charaktere sehen v?llig grotesk aus. Wenn ich das spielen m?sste, w?rde ich pausenlos kotzen. Aber ist schon cool wie sehr du wohl den Test schreiben wirst, nachdem du ihn dir mit deiner Preview redlich verdient hast. ;)

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Da wird THQ sich ja freuen. :) Ich schon cool, wie unvoreingenommen ein Redakteur an so einen Titel herangehen kann, den er noch nie selbst gespielt hat. :D

Zitieren  • Melden
0
Johannes Krohn
  

Ich hasse dieses Spiel jetzt schon abgrundtief. Und die dazugeh?rige Serie. Und die Macher der Serie.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video