Max Payne 3

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 01. Juni 2012

User-Wertung:

AreaGames Hands-On: Max Payne 3

Vor rund 11 Jahren begann ein Third-Person-Shooter Videospielgeschichte zu schreiben: Max Payne stand für zynische innere Monologe, Zwischensequenzen im Comic-Stil und einen gebrochenen Helden, der per Bullet-Time die Zeit manipulieren konnte und so Schusswechsel zu einem perfekt choreographierten und durchgestylten Tanz der Kugeln verwandelte. In diesem Jahr folgt nun Max Payne 3, das diesmal komplett im Hause Rockstar Games entsteht. AreaGames durfte diese Woche nun die ersten Level einmal selbst ausprobieren. Feuer frei!

Rund acht Jahre sind seit dem Finale des zweiten Teils vergangen. Max hat alles verloren, was einst eine Bedeutung für ihn hatte. Seine Tochter, seine Frauen und seine Polizeimarke. Er betäubt allabendlich sein Leben und seine Erinnerungen mit Schmerztabletten und Alkohol in einer New Yorker Bar. Bis ihm eines Tages ein alter Bekannter von der Polizeiakademie einen Job anbietet. Raul Passos ist im Bereich der privaten Sicherheitsunternehmen tätig und hätte Max gern für einen Auftrag in São Paulo, Südamerika an seiner Seite. Max schlägt das Angebot zu erst aus, doch das Wiedersehen mit Passos war gleichzeitig der Beginn einer Verkettung unglücklicher Umstände. Max ist gezwungen New York zu verlassen und Brasilien erscheint ihm plötzlich ausreichend weit weg und Passos Angebot eine passende Gelegenheit dafür.
An diesem Punkt beginnen dann auch die Ereignisse in Max Payne 3. Passos und unser Held werden von dem schwer reichen Industriellen Rodrigo Branco engagiert, um ihn und seine Familie zu beschützen. Denn in Ländern, in denen die Schere zwischen Arm und Reich soweit auseinander geht und diese beiden Extreme dann riesigen Städten, wie São Paulo, nah beieinander leben, haben sich kriminelle Organisationen neben Raub, Mord, Prostitution und Drogenhandel, ein weiteres lukratives Standbein geschaffen, Entführungen. Die Familie Branco besteht neben dem Oberhaupt Rodrigo noch aus seinen zwei jüngeren Brüdern Victor, einem aufstrebenden Lokalpolitiker, und Marcelo, der eher Playboygründer Hugh Heffner als Vorbild für seinen Lebensstil hat. Ein erfolgreicher Mann wie Rodrigo Branco hat natürlich auch eine bildhübsche Frau, Fabiana Branco. Letztere ist auch der Grund, warum sich Max‘ Brasilien-Ausflug wieder zu einem Alptraum entwickelt. Eine Gang namens Comando Sombra entführt Fabiana und verlangt das obligatorische Lösegeld.
AreaGames Hands-On: Max Payne 3AreaGames Hands-On: Max Payne 3 Hier begann dann auch der erste von zwei Demoleveln. Passos und Max haben sich bereiterklärt, die Lösegeldübergabe mit den Kriminellen durchzuführen. Treffpunkt ist das Fußballstadion der São Paulo Galatians. Doch die Situation eskaliert, denn mitten in der Übergabe werden Kidnapper und die beiden Ex-Cops von einer unbekannten dritten Partei angriffen. Ein Scharfschütze tötet mehre Gang-Mitglieder der Comando Sombra und verletzt Max am Arm. Einer der mutmaßlichen Kidnapper schafft es dennoch mit dem Geld in die Katakomben des Stadions zu flüchten, wo er nun von unserem Duo und der dritten Gruppierung gejagt wird. Doch zuerst kümmert sich Passos um den verwundeten Max, er verbindet seinen Arm und verabreicht ihm seine Schmerzmittel und drückt ihm auch noch eine Pistole in die Hand.
Ab jetzt fühlte sich Max Payne 3 endlich auch wie ein Max Payne an, denn nun gewährt einem das Spiel die volle Kontrolle über den Charakter. Denn das was bis jetzt geschehen ist, wurde in sehr gut-gemachten filmhaften Zwischensequenzen und inneren Monologen (James McCaffreys lieh dem dritten Teil wieder seine markante Stimme) erzählt. Von den starren Comics der Vorgänger hat sich Rockstar Games etwas gelöst und teilt das Bild dieser Zwischensequenzen in mehrere Paneele, in denen Motion-Comic-ähnliche Szenen nacheinander ablaufen. Aber zurück zum eigentlichen Gameplay.
Eines der Markenzeichen dieser Serie ist die Bullet Time, für Max Payne 3 gibt es drei wesentliche Verbesserungen. Durch die Implementierung des Euphoria-Charakterverhaltenssystems bewegt sich Max generell realistischer, doch besonders bei "Shoot-Dodges", den Hechtsprüngen bei aktivierter "BulletTime", reagiert Max besser auf seine Umgebung. Das heißt, bereits im Flug sieht man wie er sich auf einen harten oder weichen Aufprall vorbereitet oder er ins Straucheln gerät, wenn ein Hindernis den Hechtsprung abrupt stoppt. Nach einem solchen Hechtsprung bleibt Max erst mal auf dem Boden liegen, wenn der Spieler es so will, und kämpft aus dieser Position weiter. Das Fadenkreuz kann dabei um 360 Grad geschwenkt werden, Max vollführt alle dafür notwendigen Roll, Dreh- und Stützbewegungen, dass es eine wahre Freude ist, diesen geschmeidigen und realistischen Animationen zuzusehen. Die "Shoot-Dogdes" können übrigens zu jeder Zeit ausgelöst werden, auch wenn die Bullet Time-Anzeige leer ist.
AreaGames Hands-On: Max Payne 3AreaGames Hands-On: Max Payne 3Ebenfalls verbessert wurde die "Bullet-Cam". Das Spiel schaltet nun automatisch in den Zeitlupenmodus, sobald der letzte Gegner in einem Bereich das Zeitliche segnet. Mit dynamischen Kameraeinstellungen wird dabei der Flug eurer letzten tödlichen Kugel bis zum Einschlag verfolgt. Das Ganze funktioniert auch in gewisser Weise andersherum. Wird Max tödlich getroffen, besitzt aber noch mindestens eine Ration seiner geliebten Painkiller, wird in den "Last Man Standing"-Modus gewechselt. Wieder startet die "Bullet Time" automatisch und das Fadenkreuz bewegt sich langsam in Richtung des Todesschützen. Schafft der Spieler es diesen bestimmten Gegner noch auszuschalten, bekommt Max einen Gesundheitsschub und kann weiter kämpfen. Wie es sich für einen modernen Shooter gehört, können auch Nahkampf-Finisher durchgeführt werden. Ist man sehr nah an einem Gegner dran und aktiviert die "Bullet Time" so vollführt Max einen Nahkampfangriff, zum Beispiel einen Headbutt, der das Opfer in eine Position bringt, in der der Spieler den finalen Schuss abgeben kann. Zu meiner Verwunderung blinkten keine Quicktime-Event-typischen Icons auf, solche Aktionen gehören zum normalen Spielfluß.
Gemäß den Regeln Realität ist auch das Waffenarsenal, welches unsere Hauptfigur bei sich tragen kann, begrenzt. Maximal zwei Handfeuerwaffen und ein größeres Gewehr sind erlaubt. Ganz wie bei den Vorgängern können die zwei Einhandwaffen in Akimbo-Manier abgefeuert werden. Pistole und eine kleine SMG dürfen gemischt werden. Über ein Ringmenü, ähnlich dem aus Red Dead Redemption, kann aus dem Arsenal gewählt werden. Mit Max Payne 3 erhält auch erstmalig ein Deckungssystem in die Serie Einzug. Doch für mehr als eine Sekunde zum Verschnaufen, Painkiller einwerfen und kurz die strategischen Optionen zu überdenken, ist die Deckungsmechanik nicht gedacht. Vorne ist der Feind und da soll der Spieler auch hin. Verschiedene Schwierigkeitsgrade und Stufen beim Auto-Aim sollen auch Serien- oder gar Genre-Fremden helfen Max‘ Weg durch dieses höllische Abenteuer zu finden. Doch auch diese Hilfen sind komplett abschaltbar, denn die auch die Shooter-Mechanik des dritten Teils wurde um das freie Zielen und die damit verbundene volle Kontrolle während der "Bullet Time" entwickelt. Eine Quicksaves-Funktion wird in den Konsolenversionen nicht geben. Die Checkpoints im Spiel sind jedoch so passend gesetzt, dass spontane Wiederholungen aus Munitions-, Bullet Time-, Painkiller- oder Coolness-Gründen den Spieler nicht zu weit zurückwerfen.
AreaGames Hands-On: Max Payne 3AreaGames Hands-On: Max Payne 3
Im zweiten Demolevel ging es im Schutz der Dunkelheit in das Revier der "Comando Sombra"- Gang, die Docks am Rio Tiete. Es galt den Aufenthaltsort der entführten "Fabiana Branco" zu finden und sie zu befreien. Von der düsteren Noir-Atmosphäre her entsprach der Aufenthalt in diesen heruntergekommen und gangverseuchten Hafengebiet wieder vollständig dem Kanon der Serie. Max war im Schutze der Dunkelheit unterwegs, Regen prasselte auf Wellblechdächer und legte haufenweise Bösewichte um. Eiskalt, präzise und dank Bullet Time auch mit der Coolness eines "John Woo"-Films. Wie in den ersten Trailer schon zu sehen war, sind einige Levelobjekte zerstörbar, dabei verzichtete Rockstar Games gottseidank auf eine zu offensichtliche Platzierung. Gleich zu Beginn des Docklevels können zwei Gegner völlig lautlos mit einem Schuss beseitigt werden. Einfach den Keil am Vorderreifen eines Jeeps wegschießen und den Rest erledigt die Schwerkraft. Die Gangmitglieder im nahegelegenen Gebäude werden nichts wissen wie ihnen geschieht, wenn Max ihnen ohne Vorwarnung mit einem gekonnten "Shoot-Dodge" das Lebenslicht auspustet.
Zum Anspielen wurde eine Xbox 360 Version von Max Payne genutzt. Zwischen Xbox 360 und PlayStation soll es bei der finalen Version keine signifikanten Unterschiede geben. Die PC-Version von Max Payne 3 wird aber ihren technischen Vorteil bei der Grafik schon ausspielen können. Dennoch sah auch die gezeigte Fassung bereits jetzt richtig gut aus und lief sehr flüssig. Besonders so kleine Details, wie die Grasflecken auf der Kleidung nach einem Hechtsprung im Stadion oder die roten Schuhabdrücke auf dem Boden, wenn man durch eine Blutlache gegangen ist, untermalen nur die Leidenschaft mit der die Entwickler das Spiel angegangen sind. Auch bei den neuen Motion-Comics und den normalen Sequenzen zeigt sich diese Detailverliebtheit. Da die Szenen direkt aus der Grafikengine entspringen, wurde auch streng darauf geachtet, dass in einer Zwischensequenz immer die richtigen Waffen in der richtigen Hand zu sehen sind. Auch auf die Physik wurde viel wertgelegt. Sei es nun bei den Waffen, den Kugeln in einer Bullet Time-Phase oder selbst die Wirkung wie Max seine Füße auf den Boden setzt. Alles hat sein nötiges Gewicht und die passende Trägheit. Möglich ist das dank des, bereits angesprochenen, Charakterverhaltenssystems Euphoria. Damit all das auch sichtbar für den Spieler ist hat Rockstar Games unglaubliche viele verschiedene Animations-Sets erstellt. Selten war der simple Vorgang des Aufstehens einer Spielfigur so realistisch animiert. Wie für alle Spiele aus dem Hause Rockstar Games gilt auch für Max Payne 3, Sounds und Musikuntermalung sind mal wieder top. Eine deutsche Sprachausgabe wurde weder dementiert noch bestätigt. In der Vergangenheit zeigte sich Rockstar allerdings recht übersetzungfaul, wehalb wir keine große Hoffnung auf einen deutschen Max setzen.
Nach der ersten Anspielsitzung ist klar: Max Payne 3 wird für mich einer der Must-Have-Titel dieses Jahres. Wie die meisten Fans war ich nach der Ankündigung von São Paulo als Schauplatz und dem ersten Bild von Max mit Glatze etwas irritiert, aber Max ist auch im dritten Teil immer noch die selbe tragische Figur, die wir aus den Vorgängern kennen und lieben. Seine Alkohol- und Tablettenabhängigkeit haben den Zynismus in seinen Monologen noch verstärkt. São Paulo ist genauso ein Kriminellenmagnet wie New York und bietet in vielen düsteren Bars ausreichend Platz für die Melancholie und Düsternis der Serie. Die Verbesserungen an der Bullet Time Action wirkten so natürlich, als wären sie schon bei den Vorgängern eingebaut gewesen. Rockstar beweist damit eindrucksvoll, dass auch ohne die Max Payne Schöpfer von Remedy noch genügend Potential im Franchise ist, um uns ein Actionspektakel zu servieren, das seinesgleichen sucht.
Max Payne 3 erscheint am 18. Mai 2012 für PlayStation 3 und Xbox 360. Die PC-Version folgt am 1. Juni 2012.

Kommentare

Ragism
  

Bin nach wie vor sehr skeptisch bei diesem Titel, aber das bin ich ja bei den meisten. Hab nach wie vor auf allen Bildern und Videos noch nichts Düsteres gesehen, was an Max Payne 2 erinnern würde - weder von der Farbgestaltung der Levels noch von Max selbst. Ich denke, Rockstar nutzt die lange Zeit seit dem zweiten Teil insofern, als daß die meisten wohl nur noch sehr schwammige Erinnerungen an die beiden ersten Teile haben.
Was mich am meisten beunruhigt ist allerdings das Story-Setting. Hatten die ersten beiden Teile noch einen brillianten Handlungsverlauf (der große Aufhänger im ersten Teil, das brilliante Spiel mit Hoffnung und bodenloser Zermürbung im zweiten), scheint das hier jetzt sehr ideenlos zu sein. Eine Story in Brasilien (warum habe ich auch noch nicht verstanden), in der er plötzlich ein Bodyguard sein soll, der ein Kidnapping nicht verhindern kann und dann das typische Rätsel lösen muss, wer denn jetzt dafür verantwortlich ist. Das klingt sehr unoriginell und scheint für mich nicht wirklich für dieselbe Art von Spannung zu sorgen, welche die ersten beiden Teile hatten.

Zitieren  • Melden
0
truespin
  

@picknicker:
als ich den bericht gelesen haben war das auch mein erster gedanke! würde ja auch vom style her passen da mr. washington auch einen sehr depressiven und melancholischen typen spielt...

Zitieren  • Melden
0
Mastersheep
  

Max Payne hat nie die Zeit manipuliert... *rolleyes*Wurde bei Teil 1 sogar erklärt das es eine Fahigkeit der höchsten Konzentration ist, die Dinge wesentlich präziser und dadurch stilistisch umgesetzt verlangsamt wahrzunehmen...

Zitieren  • Melden
0
Picknicker
  

Danke Jan !

Zitieren  • Melden
0
gelöscht
  

@ Das war auch eine meiner ersten Fragen, da der Film ja auch erst vor "kurzem" im FreeTV lief.
Eine konkrete Antwort darauf bekam ich nicht, aber MP3 ist irgendwo auch von Tropa de Elite beeinflusst. Im Rockstar Blog posten die Entwickler zu ihren Franchises ab und an Filme, die sie in irgendeiner Weise beeinflusst haben siehe http://www.rockstargames.com/newswire/article/20741/roc
kstar-recommends-a-chronology-of-favorite-mov ie-shootouts-and.html
Aber die zwei spielbaren Level der Preview-Version waren geschnitten, um selbst uns nichts zu spoilern wurden bestimmte Sequenzen und Dialoge/Monologe entfernt.

Zitieren  • Melden
0
REeZAD
  

@areagames
Bleibt lieber beim alten Layout. Die Bilderschranken behindern den Lesefluss.

Zitieren  • Melden
0
Picknicker
  

ist die story von "mann unter feuer" ich sage mal ausgeliehen? da geht es doch auhc um den bodyguard, der auf das mädchen des reichen mexikaners aufpassen soll und dann ein-mann-armee mäßig los zieht um sie zu befrien !

bin mal gespannt wie es inzeniert wird und das gameplay sich anfühlt.

Zitieren  • Melden
0
REeZAD
  

Wo ist denn nur seine Lederjacke?
So wie der durch die Gegend hechtet kratzt der sich ja noch die Arme blutig.
Das tut ja schon beim hinsehen weh.

Zitieren  • Melden
0
yelloosnow
  

Hi.Ich bin hier rein um den text zu lesen. vorher hab ich kurz nach untengescrollt, die bilder angesehen & zwei, drei sätze aufgeschnappt. Anschliessend war ich beim "comment-fenster" und dachte nur noch "tami no mau" (alias "verdammt.") "Das spiel wirst du dir so oder so einsaugen wie ein junky! wie die beiden vorderen teile auch"also wieso noch spoilern :P lange her seit ich mit absoluten "null-infos" ein spiel in die konsole geschoben habe, mit max payne3 mache ich da bestimmt keinen fehler.

Zitieren  • Melden
0
yelloosnow
  

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Max Payne 3

17.01.13 12:26 Uhr

Max Payne 3

Max Payne 3 bekommt die letzte DLC-Ölung

Max Payne 3 Multiplayer-Spieler wurden nun aber auch mal lange genug mit neuen DLCs versorgt. Das denkt sich zumindest Rockstar und schiebt mit Deathmatch Made in... 

15.05.12 14:30 Uhr

Max Payne 3

Test: Max Payne 3

10 lange Jahre mussten Videospieler ohne eine neues Max Payne Spiel leben. Während Entwickler Remedy sich mit Alan Wake ein eigenes, neues Universum schuf, gab... 

29.03.12 20:00 Uhr

Max Payne 3

Hands-On: Max Payne 3 Multiplayer

Wer nach „Max Payne Multiplayer“ googelt, wird auf viele alte Foreneinträge stoßen, in denen User nach Multiplayer-Mods fragen. Manch einer erinnert sich vielleicht...