Minecraft

Plattform: (PS4, XBO, XBox 360)
Release: 29. November 2013

User-Wertung:

Test: Minecraft

Knapp zwei Jahre nach dem Start der PC-Version ist Minecraft nun auch auf der Xbox 360 angekommen. Das Spiel richtet sich dabei vor allem an Neulinge, die einen komfortablen, aber auch etwas begrenzten Eintritt in die charmante Klötzchenwelt bekommen. Von seiner kreativen Faszination hat das einzig wahre Sandbox-Spiel jedoch auch auf der Xbox 360 jedoch nichts verloren.

Wieso ist da eigentlich nicht vorher jemand drauf gekommen? Die Technik, die ein Spiel wie Minecraft benötigt, steht seit knapp 20 Jahren zur Verfügung. Wir reden hier ja nicht von der neuen Unreal Engine. Wir reden über Klötzchen. Aus Pixeln. Wir sprechen von einer Welt, die aus Würfeln besteht. Aber nein. Erst vor knapp Jahren hatte der schwedische Programmierer Markus Persson (alias Notch) die Idee zu dem revolutionären Spielkonzept, das sich am ehesten als Lego-Kasten des 21. Jahrhundert beschreiben lässt. Drei Jahre und 80 Millionen Dollar Umsatz später, ist die offizielle Portierung des Spiels auf der Xbox 360 gelandet, nachdem diverse Klone des Spielprinzip bereits seit Monaten den Indie-Marktplatz (teils sogar erfolgreich) geflutet haben.
Test: Minecraft
Das Phänomen Minecraft haben wir bereits in einem Special ausführlich beleuchtet. Dort gibt es auch tolle AreaGames Logos aus Klötzchen zu bestaunen. So richtig nachvollziehen konnte ich den Minecraft-Hype allerdings erst mit der Xbox 360 Version. Denn ja, ich bin eine Jungfrau. Die Konsolenversion ist mein erster Kontakt mit Minecraft. Und ich muss zugeben: Es hat auf Anhieb "click" gemacht. Das Spielprinzip ist einfach: Man lässt sich eine Spielwelt aus Klötzchen generieren und fängt an, in dieser herumzuwandern. Mittels der Kraft der eigenen Hände kann man Erde abbauen, Holz hacken und Steine zerkloppen. Aus diesen Materialien baut man dann (crafting) Gegenstände wie Blöcke, Lampen, Türen um sich damit einen Unterschlupf zu schaffen oder Spitzhacken, um damit in Minen (englisch: "mine", ach, daher kommt also der Name) nach wirklich seltenen Sachen zu graben. Nur beeilen sollte man sich: Denn alle acht Minuten wird es dunkel im Minecraft-Land und finstere Klötzchenmonster wie Skelette und Spinnen bevölkern die Welt. Hat man die ersten Nächte im selbst gebauten Unterschlupf überstanden, lohnt es sich die eigene Hütte auszubauen und sich Utensilien wie Hacken, Schwerter und Rüstungen zu bauen.
Dann sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Ihr wollt euren kleinen Bauernhof bauen, auf dem ihr Getreide säht? Oder doch gleich das Schloss Neuschwanstein? Wie bei Lego ist nur eure Vorstellungskraft und eure Geduld die Grenze. Fast alles lässt sich aus wenigen Steinen bauen und hunderttausende You-Tube Videos zeigen, was man aus einem eigentlich begrenzten Set an Steinen und Elementen so zaubern kann. Nur auf eine Story müsst ihr verzichten. Der Sinn des Spiels wurde schon von Captain Kirk in Star Trek 5 umrissen: "Warum man auf einen Berg steigt? Weil er da ist!" Wer allerdings wirklich ernsthaft damit beginnen möchte, die Enterprise NCC-1701 A nachzubauen (zu spät) sollte von der Xbox 360 Version noch Abstand nehmen. Diese bietet kein "freies Bauen", sprich alle Materialien müssen in der Spielwelt gesammelt werden und die Gegner auf den Maps können zwar reduziert, aber nicht komplett ausgeschaltet werden. Damit ist die Xbox 360 Version nicht das komplexe Bastel-Tool wie sein PC-Vater geworden und größere Bauvorhaben setzen stundenlanges Ressourcen-Sammeln voraus. Wie im echten Leben halt.
Die Xbox 360 Version ist dabei sehr benutzerfreundlich auf Gamepadsteuerung umgestellt worden. Vor allem das Crafting geht nun sehr leicht von der Hand. Alle Bauteile werden nach einem Rezept automatisch aus den benötigten Bestandteilen zusammengesetzt, ein Vorgang, der auf dem PC weitaus fummliger ist und ein gutes Gedächtnis abverlangt. Dafür wurde die Freiheit etwas beschnitten. Während auf dem Rechner eine endlose Minecraft-Welt auf dem Server generiert wird, ist die Xbox 360 Umgebung mit unsichtbaren Mauern begrenzt. Aber sie ist immer noch groß genug, um genug Material zum Bauen einer Kleinstadt zu liefern.
Ein gravierender Unterschied zum PC: Wer seine Welt anderen Spielern zeigen möchte, muss jedoch selber online sein, die Welten bestehen nicht wie auf dem PC unabhängig vom Spieler auf dem Server. Als Entschädigung bietet die Xbox 360 Version von Minecraft allerdings einen Splitscreen-Modus, mit dem man zu zweit auf der Couch um die Wette bauen kann.
Grundsätzlich basiert die Konsolenversion auf einer knapp ein Jahr Build des PC Minecrafts. Vieles, was der PC seit dem dazu bekommen hat (wie eine Anzeige für Hunger oder automatisch genierte Städte), gibt es auf der 360 noch nicht. Hier verspricht der Entwickler jedoch das in zukünftigen Updates nachzureichen. Ein schnelles erstes Update wäre auch wünschenswert, denn gerade beim Speichern von Spielwelten gibt es einige Probleme. So gab es bei uns ein paar Freezes beim Vorgang des "Speichern - Verlassen - Neu Laden" und auch andere User beklagen Fehler beim automatischen Speichern beim Spielende
Test: Minecraft
Die Xbox 360 Version ist der ideale Einstieg in die Welt von Minecraft. Der Survival-Modus bietet ein rudimentäres Rollenspielgerüst, dass dem Spieler einen Hauch von Sinnhaftigkeit in der Spielwelt vermittelt: Ein Haus zu bauen, liegt eben in der Natur des Menschens. Vor allem wenn nachts Skelette und Spinnen herumkrauchen. Der Drang, seine eigene Behausung immer weiter auszubauen und mit den fortgeschrittenen Spielelementen wie Schaltern herumzuexperimentieren, kann für Stunden an die Konsole fesseln. Wer allerdings nicht auf die versprochenen Updates warten möchte und sich zu größeren (sagen wir dem Empire State Building) berufen fühlt, sollte schon jetzt von der Konsole auf den PC wechseln. Hier bietet Minecraft mehr Werkzeuge zum ungestörten Bauen ohne Ressourcen-Sammelzwang.
Wer nun anbetracht von 1600 Microsoft Points denkt "Was, 20 Euro für Klötzchengrafik?" hat das Konzept nicht verstanden und läuft Gefahr, eines der simpelsten und doch interessantesten Spielideen der letzten Jahre zu verpassen. Denn wenn man einmal damit angefangen hat, sein eigene Burg zu basteln, kann man in Minecraft mehr Zeit verbringen, als in einem Vollpreisspiel.
Achja, zum Empire State Building. Zu spät.
Für weitere Infos aus der Profiszene empfehlen wir unser aktuelles Interview mit Michael Fuchs, einem der Köpfe hinter minestar.de und YouAreMinecraft.de

Kommentare

ToXsic WaRgoD
  

So... es ist 2.40 Uhr und ich konnte mich gerade erfolgreich von minecraft lösen.
Ich kann verstehen dass nicht jeder was mit dem konzept anfangen kann, immerhin stecken wir ja mitten im CoD-Zeitalter ;).

Zitieren  • Melden
0
Vendetta Terror
  

Bei so einer guten Bewertung und soviel positiven Feedback der Community werde ich mir die demo wohl doch mal laden und es antesten!

Zitieren  • Melden
0
Jägerfisch
  

Ich habe gestern die Demo gespielt und muss sagen, dass ich es stinkenlangweilig fand. Charmant aber langweilig. Nicht mein Ding und 1600 MSP gespart

Zitieren  • Melden
0
pornophonique
  

ich hatte die faszination minecraft auch nie verstanden.
but then I took an arrow in the knee.

Ohne Witz...Montag noch aufgrund eines Trailers die PC Demo gezogen und seitdem hat mich dieses Spiel in seinen Bann gezogen. Habs mir sofort für die Xbox gekauft. Ich hab jetzt schon wieder soviele Stunden davor verbracht. Gestern mit nem Kupel auch mal zu zweit was gebaut...es macht so wahnsinnig viel Spaß...hammer!!
und Hekatron: Genialer Kommentar :D

Zitieren  • Melden
0
Hekatron
  

ich hatte die faszination minecraft auch nie verstanden.
dann hab ich es gespielt.....

Zitieren  • Melden
0
Tsume
  

@Wander:
Stimmt schon. Die PS3 kauft man sich ja auch nicht wegen der Grafik sondern wegen dem verbauten Cell-Chip. So ein geiles Stück Technik darf in keiner nerdigen Bude fehlen! XD
Wenn man sich so geniale Spiele wie Journey oder Flower anschaut merkt man aber auch dass man mit der PS3 inzwischen verstärkt ältere Spieler ansprechen will, denen der übliche Einheitsbrei einfach zu langweilig geworden ist.

Zitieren  • Melden
0
Grimnirsson
  

<<Wer nun anbetracht von 1600 Microsoft Points denkt „Was, 20 Euro für Klötzchengrafik?" hat das Konzept nicht verstanden und läuft Gefahr, eines der simpelsten und doch interessantesten Spielideen der letzten Jahre zu verpassen.>> Oder er holt sich auf der 360 für je 240 MS points Total Miner (ein quasi 1:1 Klon von Minecraft) und Fortress Craft (reiner cretaive mode mit besserer Grafik als Minecraft) und hat dann noch über 1000 MS pts übrig für andere Games :)

Zitieren  • Melden
0
Wander
  

Hm... hier sind ja durch aus ein paar Leute recht angepisst,
dass ihre Konsole Minecraft spendiert bekam. "...kein richtiges Spiel" "...zu häßlich um es zu spielen" Minecraft ist ein äußerst innovativer, intelligenter Titel, welcher an der Kreativität seiner Spieler und Erbauer wächst und wenn ich hier lese wie einige darüber schreiben, dann zeigt es mir nur, dass Jenovas Aussage,
Zitat: "Spieler die eine PS3 besitzen, sind wahrscheinlich eher an künstlerischen Spielen interessiert als Wii- oder Xbox 360-Besitzer" wohl doch nicht so hanebüchen sei, wie sie hier tituliert wurde.
(Dann sollte als Lunte reichen, bin mal gespannt wer sie denn ansteckt)

Zitieren  • Melden
0
jangxx
  

Minecraft ist echt ein super Spiel - ich kann den ganzen Hass garnicht nachvollziehen. Aber diese Version scheint tatsächlich nur eine SEHR rudimentäre Version zu seien. So fehlen (unter anderem):

enchanting
neue mob AI
Jungle biomes
pistons
sehr viele andere Sachen seit Beta 1.6.6

Diese Dinge haben aber grade im letzten Jahr das Spielgefühl extrem geändert und sollte nicht fehlen. Wenn die angesprochenen Updates kommen werde ich drüber nachdenken, aber aktuell würde ichs mir nicht kaufen. Die PC Version ist einfach um Längen besser - und das Feature mit dem hinterherjoinen kommt ja auch bald für PC.
btw, aktuell scheint das Kommentare bewerten nicht zu funktionieren und es fehlt eine Zahl in Zeile 4 "Erst vor knapp Jahren". Das sollte wohl vor "Erst vor knapp 3 Jahren" heißen".
So, rant vorbei ;D

Zitieren  • Melden
0
CrawlToChina
  

@Lasche

Deine Tests sind einfach die Besten!
Die Konsolenversion werde ich mal antesten, bisher bin ich nach Minecraft nur mittelbar ?ber YouTube und Gronkhs Let's Plays s?chtig :).

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Minecraft

11.04.17 10:07 Uhr

Minecraft

Minecraft - Ingame-Store mit Gewinnbeteiligung für Modder angekündigt

Microsoft hat einen Ingame-Store für Minecraft mit einer eigenen virtuellen Währung angekündigt. Darin sollen auch Modder ihre Inhalte verkaufen können und eine... 

28.03.17 16:07 Uhr

Minecraft

Minecraft - Nächstes Update bringt Gleit-Minispiel für Konsolenversionen

In verschiedenen Modi segelt ihr mit Elytren-Flügeln durch die Luft, das Minispiel ist sowohl alleine als auch online spielbar. 

14.03.17 16:07 Uhr

Minecraft

Pokémon Rot - Minecraft-Modder baut Game Boy-Klassiker nach

Dank einer Fan-Mod ist es möglich, Pokémon Rot in Minecraft zu spielen - wie in alten Zeiten.