Risen 2

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 27. April 2012

User-Wertung:

Test: Risen 2

Nach der Portierungskatastrophe von Risen wollte Piranha Bytes für den Nachfolger die Zügel eigentlich selbst in die Hand nehmen: Das karibische Rollenspiel im unverbrauchten Piraten-Umfeld sollte durch hübsche Inselgrafik punkten und nicht durch matschige Texturen und hakelige Steuerung auffallen. Ob die Operationen Konsole diesmal gelungen ist, erklärt unser Testbericht.

Die Handlung von "Risen 2: Dark Waters" knüpft direkt an die Geschichte des ersten Teils an. Und die war für den Helden offensichtlich prägender als für viele Spieler, ist ihm sein Gedächtnis doch ausnahmsweise erhalten geblieben. Traumatisiert und um ein Auge ärmer, hat er sich stattdessen dem Suff verschrieben, um sich nicht erinnern zu müssen. So ganz ohne Ziel im Leben wird das aber nichts mit der Rückfahrt in die Gesellschaft. Praktischerweise taucht ein alter Bekannter aus "Risen"-Tagen auf. Carlos, nun Inquisitor der Hafenstadt Caldera, bittet unseren drittklassigen Ex-Helden sich der Riesenkrakenplage anzunehmen, welche die allseits beliebte und unverzichtbare Schifffahrt lahmlegt. Da der aus dem Vorgänger bekannte Kapitän Stahlbart eine Geheimwaffen gegen die Krakenplage besitzen soll, wird der namenlose also Undercover-Pirat auf eine nahegelegene Insel gebracht, wo er sich den Säbelrasslern anschließen soll.
Und so beginnt ein Abenteuer in alter Piranha Bytes Tradition. Auf mehreren Inseln warten zwei Gruppierungen auf euch: Die Inquisition und die Piraten, die sich meist mit den Eingeborenen zusammen getan haben. Auch der Spieler muss sich im Laufe der Zeit wieder auf die Seite einer Fraktion schlagen. Am Anfang macht ihr viele Botengänge und sucht die Inseln nach Schätzen und Kräutern ab, mit steigenden Fähigkeiten stattet ihr auch Höhlen und Tempeln Besuche ab und kämpft gegen immer stärkere Tiere, Ghule und feindliche Mitmenschen. Um Neueinsteiger zu gewinnen, bringen die Entwickler verschiedene Komfortaspekte auf den neuesten Stand. Zeichen des Entgegenkommens sind vor allem das aufgeräumte Charaktermenü und die neue Minimap, welche Questgeber und -richtung anzeigt. Leider sorgt der verwendete Font für eine ausgesprochen augenfeindliche Textdarstellung am heimischen Fernseher. Wer übrigens angesicht des Insel-Setting auf Seeschlachten wie in Assassins Creed III, oder bleiben wir realistisch, wie in "Sid Meiers Pirates!" hofft, wird enttäuscht. Wie bei Monkey Island sind Schiffe nur Taxis, die einen von Insel A nach Insel B bringen.
Test: Risen 2 An der gewünschten Küste geht euer Kahn vor Anker und dient dort fortan als Hauptquartier. Bei Landausflügen könnt ihr KI-gesteuerte Begleiter mitnehmen, die euch im Kampf helfen und für unterhaltsame wie informative Gespräche zu haben sind. Praktisch: Sie können auch nicht sterben, sondern werden im Kampf höchstens bewusstlos. Das führt dazu, dass ihr fast immer vermeidet, alleine unterwegs zu sein und liebe eure Begleiter vorschickt. Während die dann mit den Biestern im Nahkampf beschäftig sind, zückt ihr eine Muskete und ballert aus der Ferne. Schusswaffen sind eine der Neuerungen von Risen 2. Fähigkeiten werden hingegen wie gewohnt von Lehrern geschult. Dafür braucht ihr Erfahrungspunkte, hier Ruhm genannt und Gold, um den Meister zu entlohnen. Außerdem wertet ihr dort eure fünf Attribute auf: Nahkampf, Fernkampf (mit Pistolen und Gewehren, statt Bögen und Armbrüsten), Gerissenheit, Härte und Magie. Legendäre Items verleihen zusätzlich spezielle Boni, etwa grundsätzlich besserer Umgang mit Hieb- oder Schusswaffen.
Kämpfe arten meist in simple Klickorgien aus, die vom gelegentlichen Einsatz einer Pistole oder einem Rum zur Schnellheilung unterbrochen werden. Einige Gegner, wie Krabben, deren Panzer fast undurchdringlich ist, lassen sich per Fußtritt auf den Rücken legen, woraufhin deren weichere Unterseite eurer Klinge kaum noch Widerstand leistet. Und im Gefecht gegen einen Menschen könnt ihr eurem Gegenüber Sand in die Augen schmeißen oder mit der anderen Hand flugs die Pistole zücken, um ihn ins Piraten-Elysium zu schicken. Klingt taktischer, als es am Ende ist. Witzig sind allerdings die dressierten Affen, mit denen sich in Fernsteuerung fremde Häuser ausrauben lassen.
Test: Risen 2 Grafisch setzt "Risen 2 - Dark Waters" auf die Engine des Vorgängers und könnte mit diesem doch gar nichts zu tun haben. Vorbei die Tage roh-realistischer Mittelalter-Fantasy. Diesmal gibt es üppige Südseevegetation, mit strahlender Südseesonne, kristallklarem Südseewasser und satten Südseefarben. Zumindest in der Theorie. Was auf dem PC noch halbwegs hübsch aussah (nachdem ein erster Patch die komische Flummi-Vegetation abgeschaltet hatte) ist auf den Konsolen wieder einmal enttäuschend. Egal ob auf Xbox 360 oder PS3, das Spiel ist auf den ersten, zweiten und dritten Blick hässlich. Kantige Schatten, wenig Kontrast, Tearing, Ruckeln, nachladende Texturen, das Spiel würde in dieser Form sogar im Jahr 2006 als "nicht so hübsch" durchgehen. Dafür wurde die "Risen 2"-Welt wieder komplett von Hand geformt und ist dementsprechend organisch und abwechslungsreich ausfallen. Die Inseln wirken auf eine Art glaubwürdig, die nur von wenigen anderen Spielen erreicht wird. Ein weiterer Pluspunkt, die wie immer gute und atmosphärische deutsche Sprachausgabe.
Test: Risen 2
Piranha Byte Spiele sind mittlerweile wohl nur noch einem kleinen, eingeschworenen Fankreis zu vermitteln. Spieler, die sich auch schon durch das farblose Risen auf der Xbox 360 gequält haben und allen Unzulänglichkeiten zum Trotz immer noch Gefallen an der alten Gothic-Formel haben. Alle anderen runzeln anhand der vielen grafischen Defizite nur die Stirn und bleiben lieber bei technisch zeitgemäßen Titeln wie The Witcher 2, Skyrim oder Dragons Dogma. Risen 2 wirkt matschig, gering aufgelöst, stets über- oder unterleuchtet, besitzt altmodische Animationen, Tearing und ein hakeliges Kampfsystem. Und doch spielt man es wieder dank der unzerstörbaren und außerhalb Deutschlands kaum nachvollziehbaren Gothic-Romantik: Der Weg vom einäugigen Möchtegern-Piraten zum säbelschwingenden Freibeuter ist wie immer motivierend und die Spielwelt gibt genug Raum für Entdeckungsreisen und unterhaltsame Bekanntschaften mit den wie immer grandios vertonten Spielfiguren. Man spielt es gerne, obwohl man es eigentlich besser weiß. Man erforscht die Gegend, sammelt Schätze und Kräuter ein, kämpft gegen Warzenschweine und Jaguare, lauscht der gelungenen Sprachausgabe und versucht die Grafik so weit wie möglich zu ignorieren. Wii-Besitzer kennen das Gefühl.
Im Grunde führt aber kein Weg an einer simplen Erkenntnis vorbei. Piranha Bytes droht nun endgültig den Anschluss an die Rollenspielentwicklung der letzten Jahre zu verlieren und sollte dringend darüber nachdenken, auf die Unreal-Engine umzusteigen. Diese selbst zusammengelöteten PC-Titel lassen sich einfach nicht mehr auf Konsole portieren, wenn sie nicht gerade aus dem Hause Crytek stammen. Nach vorherigen Konvertierungs-Flops wie Venetica, Gothic 4 und Risen, zeigt auch Risen 2, dass diese Titel wenn überhaupt, dann am besten am PC gespielt werden. Alles andere ist eine Qual, die ich nur Hardcore-Fans empfehlen möchte. Also mir selbst.

Kommentare

Maxwow@
  

Zur Zeit wird Risen 2 auf der PC Platform am Wochende gespielt . Und wer hätte es gedacht das macht genau das was man erwarte .... Spass und das soll es doch auch. Die Umebunge sind genau richtig abgestimmt nicht zur Gross nicht zur Klein was will man mehr ? Zusätzliche Inhalte nur herr damit sollte das Abenteuer erweitern.

Zitieren  • Melden
0
Bramahummel
  

Scheisse, hab mir jetzt Risen 2 doch gekauft in der Collectors :) Konnte dem Piraten- Flair doch nicht widerstehn ;) Spielt sich aber ganz ordentlich muss ich sagen. Der Test von 4Players kann man nicht im Ansatz ernst nehmen!!!!

Zitieren  • Melden
0
Vendetta Terror
  

@ Stalkingwolf:
"Schade nur, das der Anspruch viele Spieler heute absolut niedrig ist" Ich weiß ja nicht was du so für ansprüche hast, bin mir aber ziemlich sicher das jemand mit so einer meinung immer irgendwo was auszusetzen hat, egal ob risen auf den konsolen oder sogar Crysis auf dem pc! Die haben dann immer einen grund was zu meckern und beschweren sich aber dann über andere gamer! Mir persönlich kommt es darauf an das das spiel einfach spaß macht und man merkt das die entwickler sich echt mühe gegeben haben!

Zitieren  • Melden
0
Swiss Monkey
  

Ich habe Gothic 2 geliebt und daher hat mir auch Risen 1 super gut gefallen, auch wenn die Grafik gegenüber der PC Version schon sehr dürftig war. In Risen 2 sieht aber zum Glück alles besser. Die Grafik ist für ein Openworld Game in diesem Setting sehr gut! Popups und solche Sachen sieht man dich auch in jedem anderen Openworld Game ala GTA.
jabe hetet nun git 10 Stunden am Stück gezockt und bin hell begeistert von Risen 2. An der Grafik habe ich nun mal nur sehr wenig auszusetzen. Im Verghlech zu Risen 1 hat siche grafisch extrem viel getan und ist überhaupt kein Vergleich mehr.
6/10 Punkte finde ich nach 10 Stunden auch nur lächerlich!!! Da müsste ein GTA auch nur 7/10 bekommen. Für mich zählt aber der Spielinhalt und nicht in erstere Linie die Grafik, wie anscheinden beim Tester hier. Die Athmosphäre ist Gothic-like und somit das Beste was es gibt und da bin ich extrem froh, dass PB seinen Wurzeln treu bleibt!!!
Von mir gibt es ein klares 8/10 oder ev. noch ein 9/10, wenn ich dann nach weiterene X Stunden mal durch bin.

Zitieren  • Melden
0
TheoRy
  

@Stalkingwolf
Ich finde Deine Bemerkung bzgl. AMDK6 nicht fair! Erstens sollte man das mit dem niedrigen Anspruch nicht verallgemeinern und zweitens User nicht anhand von Rechtschreibfehlern beurteilen - außerdem fand ich die Anmerkung, dass "die Schrift im Menü" nicht gut zu lesen ist und "die Entwickler" so etwas doch merken müssen, wichtig (wie es die beiden im Areagames-Vorspiel auch erwähnten - übrigens sehr nett kommentiert!). Das habe ich mich des Öfteren auch schon gefragt, fällt mir jetzt gerade wieder bei "Dungeon Siege III" bzgl. Texteinblendungen auf meinem Röhrenfernseher auf^^ Hatte mich bereits gewundert, weshalb man sich hinsichtlich bei "Max Payne 3" schon so ´ne unnötige Pleite mit der Mini-Schrift und der ungünstigen Farbe leisten musste - bei Übersetzungen geht da in dem Fall der Spielspaß natürlich noch eher flöten...
Zum Spiel: Finde auch, dass durchaus schönes Flair trotz mittelmäßiger Grafik aufkommt - mich persönlich würde jedoch das ziemlich starke Tearing stören. Auf jeden Fall begrüße ich aber Games (speziell im Rollenspielbereich), bei denen der Umfang noch angenehm überschaubar ist.
?Gruß Timo?

Zitieren  • Melden
0
Stalkingwolf
  

So ein Müll macht unser Hobby kaputt und daher sollten Hersteller/Publisher und alles was dazu gehört Pleite gehen, so dass sie nie wieder so einen Müll veröffentlichen.
Und ich werde es mir auch nicht kaufen. Schade nur, das der Anspruch viele Spieler heute absolut niedrig ist. Hauptsache komsumieren. Ich meine wer schon schlecht mit ä schreibt, was will man von so einem erwarten?

Zitieren  • Melden
0
Atlantas Finest
  

Habe seit gestern 6.5 h Risen 2 gezockt. Grafik wäre nicht so übel, in einigen Momenten sogar hübsch. Aber technisch ist es echt ein Murks. Als Beispiel bei jedem getöteten Gegner habe ich 2 bis 3 Sekunden einen Freeze. Hoffe dies und andere Unzugänglichkeiten werden bald gepatcht. So nun zum Positiven, obwohl Risen weder ne Grafikbombe, noch spielerisch so ausgefeilt wie andere aktuelle RPG ist, schafft es etwas was viele Spiele heute nicht mehr vermögen: Es fesselt mich. Die Inselwelt ist stimmig, das Setting unverbraucht, die Dialoge amüsant und gut vertont, Die Aufgaben abwechslungsreich und sinnvoll. Meine Wertung 7.5 wenn man technische Mängel ausblenden kann und sich dem Spiel hingibt, kann die Wertung gar auf 8.0 aufgewertet werden.

Zitieren  • Melden
0
Agent Morgan
  

"Solche Spiele/Firmen sollten nicht unterstützt werden und können gerne Pleite gehen."
Das ist eine sehr sehr kurzsichtige Aussage. Es sind Leute wie du die dafür verantwortlich sind das alles, was im Retail in den Handel kommt fast nur noch Chancen hat, wenn es auf höchglanz poliert ist und auf Mainstream getrimmt, aber das kann sich eben nicht jeder Entwickler leisten, und ich und viel andere Spieler wissen Spiele wie zum Beispiel Deadly Premonition oder auch eben Risen zu schätzen, obwohl sich teschnich geradezu katastrophal sind, aber einigen kommt es dann dch noch auf sowas wie Story und Atmosphäre und einfach den subjektiven Spielspass an. DU musst es dir ja nicht kaufen. Sorry aber solche geistig scheinbar sehr eingeschränkten Aussagen kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Zitieren  • Melden
0
AMDK6
  

Grafik ist nicht immer alles. Bis jetzt bin ich mit dem Spiel zufrieden. es stimmt schon das die Grafik nicht die beste ist aber so schlimm ist sie auch nicht. Schade und für mich auch nicht nachvollziebar ist die Schrift im Menü. So etwas müssen die Entwickler doch sehen die schrift ist sehr schlächt zu lesen.
So ich gehe jetzt weiter Spielen und habe spass mit dem Spiel

Zitieren  • Melden
0
Stalkingwolf
  

@toul81
Tomaten auf den Augen oder einfach so geringen Anspruch?
Alle Videos die es atm von den Konsolen Versionen gibt zeigen übelste Grafikfehler, schlechte Texturen, Clipping Fehler und von dem Tearing will ich erst gar nicht anfangen zu sprechen.
Solche Spiele/Firmen sollten nicht unterstützt werden und können gerne Pleite gehen.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Risen 2

02.08.12 18:57 Uhr

Risen 2

Vorspiel-Video: Risen 2 für die Xbox 360

Vorspiel-Video: Risen 2 für die Xbox 360 

04.10.11 14:25 Uhr

Risen 2

Risen 2

Piraten scheinen in Deutschland zur Zeit besonders beliebt zu sein. Nicht nur haben die Seeräuber den Berliner Landtag geentert. Auch die „Gothic“-Väter von...