SAW

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: Array

User-Wertung:

SAW

Ab Herbst 2009 will Konami uns in einem Projekt der Zombie Studios durch die Gänge einer verlassenen Irrenanstalt jagen, die von einem berühmten Fallensteller auf fieseste Weise präpariert wurde. Würde uns an sich jetzt noch nicht sooo viel Angst einjagen, wenn wir nicht wüssten, dass hinter der vorhergegangenen Entführungsaktion und dem anschließenden "Spiel" kein geringerer als Jigsaw persönlich steckt. Ja, SAW will euch virtuell für eure Sünden strafen und mit verzwickten Moralfragen zur Selbsterkenntnis quälen. Ob so was überhaupt Spaß machen kann? Werfen wir doch mal gemeinsam einen ersten Blick ins Sanatorium! Aber nur gaaanz vorsichtig...


Am Anfang wacht ihr auf. Allerdings...

... ohne den Geruch warmen Kaffees, frischgepressten O-Saftes, erst vor Minuten gebackener Brötchen, einer mir Rosenduft-Duschgel gewaschenen Herzensdame und eurer bis zur letzten Note durchgeblasenen Trompete in der Nase. Ha, ha, nein! Ihr wacht auf, an einen Stuhl gefesselt und mit einer Enthauptungsmaske auf eurem Kopf. Dazu sitzt euch ein enges Zeitlimit im Nacken, innerhalb dessen ihr das diabolische Spielzeug besser per Quicktime-Event von der Rübe gerissen haben solltet. Woher die ganzen Details? Euer Peiniger hat sie euch verraten! Der seinerseits von einigen Schicksalsschlägen zum kompromisslosen "Robin Hood" der Mörder (er nimmt die Leben der Uneinsichtigen und schenkt den Resozialisierungswilligen ein neues... gemäß seiner Sicht der Dinge) geformte Jigsaw zeigt sich kurz als charakteristische Puppenversion auf einem kleinen Fernseher (Yessss... Zelle mit TV, da muss man im staatlichen Knast oft lange vergeblich drauf warten) und erklärt die frei nach ihm definierten Regeln. Gut, die brutale Kopfkralle dürfte euch nicht sonderlich lange aufhalten und das Zahlenschloss eures Gefängnisses stellt für geübte Videospieler gewiss auch kein unüberwindbares Hindernis dar. Dann jedoch der kleine, große Schock: Der Headcrab-Stuhlraum war an sich nur als Tutorial zu verstehen, erst auf den Fluren fängt der eigentliche "Spaß" für euch... oder eher gesagt "für Jigsaw" an.
SAW

Ihr seid nicht allein. Allerdings...

... sind eure Verbündeten im Normalfall nicht gerade in der vorteilhaftesten bzw. hilfreichesten Lage. So wie der erste Kollege auf eurer verzweifelten Reise nach Draußen, der zu Anfang euer Nachbar im Raum nebenan ist. Sprengstoff an der Decke, erneut ein tickender Timer und wieder ein Quicktime-Event für Menschen mit starken Nerven. Das benötigte Kabel für den Sicherungskasten, welcher die versperrte Tür zum Weiterkommen öffnen und eine tödliche Explosion verhindern würde, befindet sich in einer verrotteten Toillette. Na wenn das schon alles wäre, könnte das Game auch im Prinzip bei Alexander Kaphahn Zuhause spielen. Nein, das Klo ist selbstverständlich noch mit einem ganzen Haufen (HAUFEN! Was für ein verblüffender Wortwitz!) offensichtlich schon mal benutzter Spritzen von Drogensüchtigen gefüllt. Wer sich bei der Beschreibung nun stark an SAW II erinnert fühlt, liegt damit eigentlich goldrichtig. Das offizielle Videogame wird auf der Zeitleiste zwischen den ersten beiden Filmen der Serie angesiedelt sein und damit gewiss versuchen, an all die Stärken anzuknüpfen, welche das Franchise im Kino seitdem von Teil zu Teil mehr verloren hat. Der Hauptprotagonist (neben Jigsaw) dürfte Fans der Serie übrigens bekannt sein. Es handelt sich dabei um Detective David Tapp, der die Spur des Puzzlemörders exzessiv weiterverfolgte, nachdem er seinen Freund und Partner Detective Steven Sing in einer Todesfalle beim Sterben zusehen musste. Später wurde er auf der Jagd nach Jigsaw von einem Verdächtigen angeschossen und landete anschließend dummerweise auf dem Operationstisch des Schweinemasken-Liebhabers höchstpersönlich. Der holte ihm zwar die Kugel aus dem Bauch, steckte an deren Stelle aber einen Schlüssel in seinen Körper. Natürlich nicht ohne Hintergedanken, aber dazu später mehr. Während ihr also in der zuletzt beschriebenen Herausforderung noch einem Mitinsassen geholfen habt, gibt es in der Anstalt auch so manch andere Form zwischenmenschlicher Interaktion. Mal beobachtet ihr an Fallen oder Entscheidungen verzweifelnde Opfer, von deren Existenz ihr nicht selten bloß noch die letzten bemitleidenswerten Sekunden mitbekommt, mal müsst ihr aber auch zur Waffe greifen und euch dem Kampf stellen. Ob Jigsaw es ihm, euch oder gleich sowohl als auch befohlen hat, spielt dann eigentlich keine Rolle mehr. Es schaudert uns in Anbetracht erster Gameplayszenen der Nahkämpfe von der E³ allerdings schon jetzt... und zwar vor den trägen Bewegungen des Hauptcharakters, die mehr als nur dezent an Silent Hill: Homecoming erinnern. Jigsaws berühmt-schreckliche Moralentscheidungen aus den Filmen werden es übrigens ebenfalls in Konamis offizielles Videospiel schaffen. Werdet ihr eure wichtigen Health-Items teilen, angesichts zahlreicher Lebensenergie-absaugender Begebenheiten wie Glasscherben auf dem Boden in Kombination mit euren nackten Füßen? Rettet ihr einen Gefangenen, der von einem brutalen Schläger auf der Suche nach dem schon erwähnten Schlüssel ermordet wird, den ihr in eurem Körper tragt? Simplere Entscheidungen haben nicht weniger Tragweite: Verschafft ihr euch mit einem Feuerzeug Licht um euren Charakter herum, das euch beim Laufen allerdings im Stich lässt? Oder vertraut ihr dem engeren, dafür helleren Lichtstrahl der Taschenlampe, die auch in Bewegung nicht den Geist aufgibt? Decisions, Decisions...
SAW

Euer Name ist Detective David Tapp. Allerdings...

... nicht immer. Gelegentlich lässt SAW euch in die Häute anderer Gefangener schlüpfen, deren Schicksal allerdings im Gegensatz zu dem des Polizisten oftmals fix ein abruptes Ende für sie vorgesehen hat. Da die Hauptstory auf Tapp fixiert ist, muss sich das Spiel in diesen Sequenzen nicht um das mögliche Überleben eurer anderen Charaktere kümmern und jagt ihnen so auch mal trotz bestandener Aufgabe einen "Wo der hinfliegt, wächst nix mehr"-Schuss in den Kopf. Von oben, ausgelöst durch eine ausgefuchste Türmechanik, letztendlich aber in Gang gesetzt durch euren überhasteten Fluchtversuch in einer nicht-interaktiven Cutscene. Back to Tapp, heißt es in diesen Fällen dann. Neben dem Detective und handelsüblichen Insassen werdet ihr in der Anstalt des Todes übrigens auch Jigsaws [Spoiler für Leute, die nach Teil eins aufgehört haben zu gucken] Gehilfin Amanda Young [/Spoiler] sowie eine mysteriöse Gestalt antreffen, die sich in Kostümierung als der philosophierende Meistermörder ausgibt. Genau so gespannt wie auf dessen wahre Identität darf man auch auf den angekündigten Multiplayermodus von SAW sein, in dem laut ersten (detaillosen) Angaben vor allem Teamwork im Koop gefragt ist. Dass die Soundkulisse im Spiel auch abseits der genretypischen Umgebungsgeräusche für Gänsehaut via Dolby-Boxen sorgen wird, stellt übrigens Schauspieler Tobin Bell in seiner Paraderolle, als Killer mit Puzzlevorliebe, mit seiner charakteristischen "Lass uns ein Spiel spielen"-Stimme sicher. Für stimmungsvolle Optik verspricht die - auf düstere Spiele ja bekanntlich zugeschnittene - Unreal Engine 3 zu sorgen.
SAWGegenstände sammeln, simple aber interessant in Szene gesetzte Rätsel lösen, Entscheidungen treffen (die übrigens auch zu verschiedenen Endsequenzen führen), dunkle und zugleich psychisch verstörende Umgebung... klingt schon irgendwie nach Silent Hill in anderem Setting. Und genau da liegt der Knackpunkt begraben, warum SAW mich aktuell mehr interessiert als ein möglicher sechster Teil der Gruselserie aus gleichem Hause. SAW steht für Horror in unserer Realität. Ohne Monster, Geister und Hauptcharaktere, die selber irgendwie zwischen Dies- und Jenseits schweben. Zudem darf ich mir jetzt schon sicher sein, dass es keine Story mit irgendwelchen Kindern und mich verstoßenden Eltern gibt, sondern... von mir aus auch gar nichts! Ein Labyrinth voller überraschender Fallen, unzurechnungsfähiger "Bewohner", einem zu allem fähigen Aufseher und dem reinen Überleben als einzigem wahren Ziel, könnte richtig umgesetzt ein Fest für Freunde rasender Herzschläge und bis zum äußersten getriebenen Nervenflatterns werden. SAW II bis V haben mir die Spannung mit ihrer langestreckt-konstruierten Handlung ziemlich versaut, speziell da der Charakter des Jigsaw in meinen Augen durch ständige Enthüllungen und aufgesetzt wirkende Beziehungsgeflechte regelrecht entmystifiziert wurde. Ich will wieder den Horror des Ungewissen mit seiner Stimme in Verbindung bringen können und habe große Hoffnung, dass SAW mich in Videospieleform, mit direkter Verknüpfung zum tollen ersten Film, ab Oktober 2009 exakt dieses Fürchten lehren wird.

Kommentare

DerJens^^
  

Ich hab ja nix gegen ein Prototype in dem Zombies zerteilt werden. Es handelt sich bei allem um altbackene Ideen und Fantastereien ABER weder die SAW-Filme noch die Spiele werden mich interessieren. Wenn man bedenkt, dass die alles sehr realistisch gehalten und von einem kranken Hirn, das tats?chlich existiert (n?mlich in Form eines Drehbuchautors) erdacht wurde, dann finde ich dies einfach nur abartig!

Zitieren  • Melden
0
Taccou
  

Ich stelle mir SAW nicht unbedingt spannend als Spiel vor oder vielleicht ist es spannend, dann kann ich mir nicht vorstellen, wieviel es mit SAW gemeinsam hat.
In den Filmen ging es ja meistens darum, dass die "Opfer" irgendetwas aufgeben mussten. Das stelle ich mir nicht so dolle im Spiel vor. "Hui, ich muss mir ein Auge rausschneiden um an den Schl?ssel zu kommen...okay, kein Problem, sind ja nur Pixel und nicht mein echtes Auge, auf das ich bis zum Rest meines Lebens verzichten m?sste."

Zitieren  • Melden
0
Wakko_Yakko
  

Teil 1 war f?r mich eindeutig der beste der Reihe, immerhin lag da das Augenmerk auch nicht so auf die explizite darstellung von Gewaltszenen, und besa? eine gut durchdachte Story. *Daumen hoch*
Dann kam Teil 2, es wurde schon h?rter war aber immernoch spannend und durchaus einen Videoabend wert.
Ab da an wurde es nurnoch haarig...
Eine Kuh die bis zum Tod und dar?ber hinaus weiter gemolken wurde bzw. immer noch wird, logischer Weise schmeckt die Milch aber nicht mehr (oder nur noch wenigen)
Mit Jigsaws Tod w?re die Reihe eigentlich abgeschlossen gewesen, aber NEIN in seinem Arsch befindet sich eine Disc... *sch?ttel*
Was das Spiel betrifft bin ich nicht so negativ eingestellt, ich k?nnte mir durchaus vorstellen, dass da spiel-technisch einiges machbar ist.
Mal sehen wie es mit der Gewaltdarstellung im guten alten Deutschalnd aussehen wird :D

Zitieren  • Melden
0
Saibot
  

Die Filme waren nie so meins - das Spiel dann wohl auch nicht...

Zitieren  • Melden
0
gelöscht
  

@ j1imbo

Also der erste Teil ist ja mal wohl mit Abstand ein Spitzenmovie.
Die anderen Teile kannste alle in die Tonne treten :-)
Gr?sse

Zitieren  • Melden
0
ratze
  

Ich wollte nur ein klein wenig pauschalisieren, damit es sich besser lie?t. :D
Hast schon recht, den Ersten habe ich auch noch gesehen (aber das nur, weil gerade nichts in der Glotze lief, nichts Lesbares in Reichweite lag und ich nichts zum zocken hatte - ansonsten schaue ich kein TV mehr) und der war echt gelungen, aber alles was danach kam habe ich mir nicht mehr angeschaut. Dann doch lieber einen guten alten Tarantino. :P

Zitieren  • Melden
0
j1mbo
  

@bikvik

also den ersten fand ich gar nicht gut, dne 2. hab ich nicht gesehen und den 3. fand ich auch schlecht...der 4. hat mir allerdings gefallen, da dort die Vorgeschichte gezeigt/erz?hlt wurde. War f?r mich somti der beste Teil. Das Spiel klingt auf jedenfall interessant :D

Zitieren  • Melden
0
bikvik
  

ratze saw is eig kein splatter film zmindest der erste teil nicht da gings noch wie oben steht um das unbekannte was k?nnte passieren usw. der erste war echt genial die anderen sind immer mehr und mehr zu naja eben splatter filmen verkommen find ich. aber wenn sie das game so designen wie den ersten film wird das ein echter survival horror ;)

Zitieren  • Melden
0
ratze
  

Kann mir nicht vorstellen, dass das Spiel irgendwas mit dem Film gemeinsam h?tte, au?er der Rahmenhandlung. Letztendlich kommt es doch darauf an nicht abzukratzen, da aber der gemeine Spiele dazu neigt, das altbackene "Trail & Error"-Prinzip zu verwenden, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Spiel auf irgendeine Art und Weise Spa? macht... Frage mich sowieso was an den Filmen unterhaltsam ist. Bin wohl nicht auf der Splatter-Porn-Schiene... Naja, ?ber Geschmack l?sst sich bekanntlich ja nicht streiten. : D

Zitieren  • Melden
0
Xenob1te
  

das game soll ziemlich crapig sein , aus neugier w?rde ichs mir trotzdem mal ausleihen , ich steh einfach zu sehr auf kranke games xD

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video