Shaun White Snowboarding

Plattform: keine Angabe
Release: keine Angabe

User-Wertung:

Shaun White Snowboarding

Original Markenartikel, der Sportstar als virtuelle Figur, viel Schnee,... von einem Snowboardspiel mit Shaun White als Titelhelden konnte man einiges erwarten. In allererster Linie aber ja wohl, dass es ganz unbeschwert einfach nur Fun macht. Mit hakeliger Steuerung und enttäuschender Optik sorgt Ubisofts Sportspielversuch in der Next-Gen Fassung allerdings vor allem dafür, dass wir uns beim Zocken in sehnsüchtige Erinnerung an die beiden Klassiker Amped und SSX flüchtigen.


Eeeeeei-ne Sandbox mit vier Bergen... und riesigen Münzen?

Shaun White Snowboarding lässt euch vier riesige Berge mit ganz vielen kleinen Abfahrten, Seilbahnstellen und anderen szeneriegerechten Elementen frei erkunden. Dabei hat man weder Zeitruck, noch ist man wortwörtlich an sein Brett gebunden. Per Knopfdruck steigt man ab und wandert zu Fuß, z.B. einfach wieder bergauf. Das Feature ist zwar gut gemeint, letztendlich aber genau so mühselig zäh wie in der Realität und so benutzt man meistens doch lieber den Sessellift oder wenn möglich den bereit stehenden Hubschrauber. Egal auf welche bevorzugte Weise, wieder zurück nach oben muss man gerade im Verlauf der Hauptquest ständig. Die macht euch nämlich zu Shaun Whites Sammeljungen, ihr sollt dem erfolgreichen Olympioniken einige Sets überall verteilter und oftmals nur schwer erreichbarer Münzen sammeln gehen. Eine komplette Minisammlung bringt euch diverse Spezialfähigkeiten wie einen kleinen Boost oder zusätzliche Sprungkraft ein, die ihr wiederum benötigt um weitere Coins zu sammeln. So wird es auch immer langwieriger an die Scheiben dran zu kommen, denn jede dieser Fokuskräfte muss vor ihrem Einsatz entsprechend mit normalen Tricksereien aufgeladen werden. Kriegt man es also nicht gleich bei den ersten Versuchen hin an eine fies platzierte Münze zu gelangen, gilt es neben den damit verbundenen Rückwegstrecken auch wieder eine Weile Powerbalken aufladen einzukalkulieren. Hält man bis zum Ende der zähen Münzsammelei durch, wird es aus Belohnungssicht regelrecht paradox. Endlich schickt einen der Storymode in eine Serie von Fahrerduellen gegen andere Profis, gleichzeitig beraubt er euch aber eurer vorher so mühevoll verdienten Special Powers und lässt euch mit den öden Standardmoves zurück. Eine echte Snowboardkarriere in der ihr euch fortwährend mit Trickkunst und Fahrgeschick hervortut, wurde also insgesamt gesehen durch nicht mehr als ein typisches Jump'and'Run Element ersetzt, dem eine enttäuschende Turnierrunde ohne Highlights folgt. Klassische Challenges haben in Shaun White Snowboarding bloß nebensächlichen Charakter, sie finden sich vereinzelt am Wegrand und können je nach Wahl für etwas Extrageld absolviert werden.Shaun White Snowboarding

No Style²

Was Ubisoft da Snowboarding nennt, wird weder dem Sport, noch dem Coverboy auch nur annähernd gerecht. Während die Steuerung grundlegend einfach zu handhaben ist, fehlt es ihr von vorne bis hinten am gerade bei Funsport so wichtigen Feingefühl. Euer Charakter manövriert sich ganz und gar nicht geschmeidig, kommt mit unspektakulärer Trickpalette daher und lässt sowieso den nötigen Schwung beim Abspringen vermissen. Nach einer gewissen Einarbeitungsphase hat man zwar zumindest keine großen Probleme mehr die Pisten herunterzugleiten und sich in der Luft ein paar mal drehend ans Bord zu fassen, ohne echtes Geschwindigkeitsgefühl und physikalische Dynamik, fehlt es dem Game aber selbst dann noch gehörig an Esprit. So richtig vor Augen geführt wird einem das auch bei den Stürzen, die meistens in einer höchst hakeligen Federbewegung eures Fahrers resultieren, der dann aber mysteriöser Weise gleich weiter brausen darf. Nichts gegen schmerzfreies Gameplay, nur sollte es dann bitte nicht mit einer optisch derart bugwürdigen Animation inszeniert werden.Shaun White SnowboardingBeim Thema Inszenierung gibt sich der Titel ansonsten übrigens nicht minder durchschnittlich, das qualitative Gesamtbild ist, mit Ausnahme einiger netter Effekte per Board verschobenen Schnees, nicht wirklich der aktuellen Konsolengeneration entsprechend. Von eurem mit diversen Markenartikeln einkleid- und ganz zu Anfang moderat selbst gestaltbaren Charakter, bis hin zu Shaun White selbst, reicht der Detailgrad der Spielfiguren genau so wenig über das Prädikat mittelmäßig hinaus. Dass auch verschneite Berge nicht unbedingt immer monoton und steril wirken müssen, haben schon in der letzten Konsolengeneration die ersten beiden Amped Games gezeigt. Was die größtenteils fiktiven Locations hier aufbieten, lockt heutzutage dagegen sicherlich keinen Sportbrettfahrer mehr hinter'm warmen Ofen hervor.

„Eat my balls!

Ein milderes Urteil hat dagegen der Mehrspielermodus von Shaun White Snowboarding verdient, mit bis zu 16 Spielern online auf die Piste zu gehen macht selbst mit der faden Spielmechanik irgendwie doch richtig Spaß. Auch hier ist man nicht auf begrenzte Einzelabfahrten beschränkt, sondern darf die großen Hauptgebiete ganz ungebunden erkunden. Der Offroadcharakter des Ganzen lädt einfach zum entspannten Chatten und dabei etwas herumcruisen ein, wer sich mit anderen messen möchte steuert die genau wie im Solomodus überall verteilten Multiplayerchallenges an. Wie geschaffen für die Onlinepiste ist selbstverständlich das überhaupt genialste Feature des ganzen Spiels, die bereits lobend erwähnte Möglichkeit sich mit Schneebällen zu bewerfen. Sich darüber zu freuen mitten im Sprung verfehlt worden zu sein ist genau so lustig, wie der Ärger der anderen, wenn man ihnen beim Trick ihres Lebens mit voller Fahrt 'nen Schneeklumpen in die Ömme pfeffert.Shaun White SnowboardingEines sollte aber klar sein, der Mehrspielermodus ist letztendlich nicht mehr als eine kleine Spaßentschädigung für alle, die sich Ubisofts Wintersportspiel mit einer gewissen Erwartungshaltung in Sachen Anspruch und Präsentation ins Haus geholt haben. Auch hier machen sich jedoch die Mängel der Spielmechanik recht schnell immer stärker bemerkbar und so nutzt sich der Funfaktor des Onlineparts nach ein paar Sessions schon gründlich ab. Wer noch vor Release des weitaus vielversprechenderen Stoked unbedingt virtuell aufs Brett möchte, besorgt sich am besten lieber eine ältere Konsole mit einem der Last-Gen SSX oder Amped Games. Ist zwar trotz Budgetpreis etwas teurer, zahlt sich dafür aber mit weitaus mehr Spielspaß aus und lässt dieses langweilig durchschnittliche Lizenzspiel schnell vergessen machen.

Kommentare

Herbststurm
  

Echt schade sowas zu lesen, :( hatte gehofft endlich mal wieder ein Neues Snowboard Spiel in den H?nden halten zu k?nnen, was Spa? macht und auch Online richtig abgeht!

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

@Stigma
Wir haben die Wii Version auch im Test und dort hat das Spiel 7/10 bekommen! K?nnen den Eindruck der Kollegen also best?tigen, auf der Wii macht es viel mehr Spa?. Nicht zuletzt, weil es sich da auch konsequenter auf die Funschiene begiebt. Die Next-Gen Fassungen k?nnen sich irgendwie nicht richtig entscheiden, ob sie ernsthaft oder crazy sein wollen.

Zitieren  • Melden
0
yelloosnow
  

johnson:
sehr umfangriichi site^^ immerhin ds pic het mi chli m?g? tr?ste.. ;)

Zitieren  • Melden
0
Johnson
  

www.gettingstoked.com

Hilfe ist auf dem Weg!

Zitieren  • Melden
0
Stigma242
  

auf der wii scheint es aber richtig gut zu sein . 80% bei 4players4

Mit einer blitzsauberen Comic-Kulisse, einer guten Steuerung samt Board-Unterst?tzung und Story-Missionen l?sst Shaun White auf Wii die HD-Versionen hinter sich.

Zitieren  • Melden
0
Stigma242
  

ach du sch.... . ich wollt mir das eigentlich holen weil ich schon wieder im snowboardfieber bin , aber 5/10 , dann wohl doch nicht . schade

Zitieren  • Melden
0
Crone
  

gut das ich noch SSX3 f?r Playstation 2 im schrank hab :)

Zitieren  • Melden
0
yelloosnow
  

burton schmiert.. ;)

Zitieren  • Melden
0
GERHavoc
  

Was ich merkw?rdig finde ist, dass die Wertungen bei dem Titel ziemlich auseinander gehen. Hab viele Tests gesehen, die auch Wertungen um die 8/10 gegebenen haben. Habs selbst aus Zeitgr?nden noch nicht zocken k?nnen, aber wie kommen denn diese, wie ich finde, extremen Wertungsunterschiede??

Zitieren  • Melden
0
yelloosnow
  

bravo daniel, kann ich nur untermauern. (- obschon der langhaardackel bei mir schlechter abgeschnitten h?tte..)
ich habe dem spiel eine 30-minuten-chance gegeben (obwohl es mich schon nach 10 min schon genervt hat) und bin einfach nur masslos enntt?uscht. ich habe seine produkte 3 jahre lang verkauft und m?sste eigentlich wissen wie sehr er und sein name missbracuht werden..

**still amped 4 president**

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Shaun White Snowboarding

20.11.08 15:30 Uhr

Shaun White Snowboarding

Shaun White Snowboarding

Original Markenartikel, der Sportstar als virtuelle Figur, viel Schnee,... von einem Snowboardspiel mit Shaun White als Titelhelden konnte man einiges erwarten....