Sonic und der Schwarze Ritter

Plattform: (Wii)
Release: 13. März 2009

User-Wertung:

Sonic und der Schwarze Ritter

Ach Sonic, Held mancher Kindheit (nicht meiner), wo soll das noch hinführen? Willst du künftig nur noch mit Spyro und den Aliens aus Destroy All Humans am Tisch der Gescheiterten speisen? Nach dem Debakel von Sonic Unleashed und so ziemlich jedem anderem 3D-Sonic-Spiel der letzten paar Jahre, konnte man durchaus Hoffnungen auf den Schwarzen Ritter setzen, ist doch der neueste Wii-Auftritt des Überschall-Igels der ideelle Nachfolger zu Sonic und die Geheimen Ringe, der einzig gelungenen Episode der vergangenen Zeit. Doch ganze Säcke voll nerviger kleiner Designmacken ziehen das Spiel hinab in den tiefen Abgrund der Mittelmäßigkeit.

Jump'n runs sind tot! Das gilt allerdings nicht für Handhelds und Super Mario. Hm, und was machen wir nun mit Sonic auf einem stationären System? Wir drücken ihm ein Schwert in die Hand und schicken ihn wie immer in höllischem Tempo durch fallengespickte Schlauchlevel und fertig ist das Action-Rennspiel-Adventure-Gehacke. Klingt grandios! Keiner hat was von Jump'n run gesagt. So oder so ähnlich schlägt sich Sonic immer noch beachtlich erfolgreich auf dem Videospielmarkt durch. Vorzugsweise bei der jüngeren Käuferschicht. Was unnötig ist, denn der Igel mit der unnatürlichen Hautfarbe übertrifft den guten Mario in Sachen Coolness schon seit seinem ersten Abenteuer 1991. Im Kern ist natürlich auch der "Schwarze Ritter" immer noch ein waschechtes Jump'n run oder eher Jump'n run'n shake, denn es darf wieder die Wiimote geschüttelt werden bis die Gelenkknorpel glühen. Wer übrigens findet das diese Einleitung nichtssagend und doof ist, der möge bitte eine offizielle Beschwerde an den Weihnachtsmann seine Stiefoma schicken. Danke!

Wenn man den Igel nennt, kommt er gerennt!

Preisfrage (Der Gewinner erhält ein dickes Lob von seiner Mama.): Was haben Sonic und die Artus-Sage gemeinsam? Genau, absolut nichts! Wäre es dann nicht ziemlich witzig diese beiden so grundverschiedenen Welten zu vereinen? Stimmt, wäre es nicht! Aber ich will hier nicht gleich so negativ anfangen, bevor ihr nicht wisst worum es eigentlich geht: Der Schwarze Ritter geht um im Reiche Camelot und macht, na ja, ziemlich viel böses Zeug, denn schwarz gleich böse, versteht ihr? Die Hofzauberin Merlina (!), Enkelin des legendären Merlin ruft den einzigen zu Hilfe, von dem sie glaubt das er das Land retten kann und prompt fällt unser blauer Sprinter vom Himmel in die ihm fremde Fantasy-Welt, was er selbstredend (und er redet wirklich selbst) nur mit lässigen Sprüchen kommentiert. Man muss ihn einfach mögen! Doch wo ist der sagenumwobene König und wieso kann er dem unheilvollen Ritter mit seinem mächtigen Schwert Excalibur nicht selbst entgegentreten? Und BÄM, der erste Knaller schon im Intro, denn König Artus IST der Schwarze Ritter, korrumpiert durch die dunkle Kraft der Scheide seiner magischen Klinge! Sonic besiegt ihn auf Anhieb, aber natürlich nicht richtig, denn der Lausbub hat nur mit halber Kraft gekämpft oder so und muss jetzt erst mal eben weg, damit wir auch noch ein Spiel haben, welches durchgezockt werden will. Alles ziemlich komisch und weit hergeholt, nicht wahr? Doch obwohl die Story alles andere als preisverdächtig ist und Sonic ungefähr so gut in das Szenario passt, wie Arielle die Meerjungfrau ins Fallout-Universum, erfüllt sie dennoch ihren Unterhaltungs-Zweck. Das liegt wohl zum einen schlicht an ihrer Absurdität und andererseits auch an der ordentlichen Präsentation. Die Geschichte wird die meiste Zeit in spärlich animierten, aber stimmigen Bilderbuch-Sequenzen erzählt. Doch hin und wieder gibt's auch aufwendige Render-Filmchen zu bestaunen, die stilistisch sehr an Square Enix-Spiele erinnern, aber nicht ganz deren Qualität erreichen. Natürlich trefft ihr auch wieder auf alte Freunde und Gegenspieler, wie Tails, Shadow oder Knuckles, die verschiedene Rollen in der Artus-Welt einnehmen. Gleich zu Beginn erhaltet ihr Excaliburn, ein ebenfalls sehr mächtiges Schwert das aber zu allem Überfluss sprechen kann und auch regen Gebrauch von dieser Fähigkeit macht indem es pausenlos Sonics Verhalten kritisiert.
Sonic und der Schwarze Ritter

Jahrmarkt der Nervigkeiten

Nun ja, die Story war in Jump'n runs ja noch nie so von Belang, wenn man bedenkt das uns Mario immer wieder mit der gleichen Rettungsaktion langweilt, die letztlich überflüssig ist, weil sich das adelige Dummchen sowieso wieder entführen lässt. Sei's drum. Wie schon bei "die Geheimen Ringe" lauft ihr auch hier durch recht eng abgesteckte Level-Kanäle, sammelt die Sonic-typischen Ringe und andere Items ein, springt über Schluchten, weicht Fallen aus und zerschnetzelt Gegner mit eurer vorlauten Klinge - das Übliche halt. Leider startet Sonic und der Schwarze Ritter dabei von Beginn an ein wahres Feuerwerk unvergleichlicher Designfehler. Im Folgenden gebe ich euch eine kleine Beispiel-Parade.
Nervfaktor Nr. 1: Beim Anlauf fängt Sonic nicht einfach langsam an zu rennen und wird dann immer schneller, er scheint sich durch unsichtbaren, zähen Schleim zu bewegen, aus dem er sich erst rauslösen muss. Ohne Witz, die Animationen laufen in diesem Moment in Zeitlupe ab. Und sobald ihr einmal stehen bleibt, geht dieses Schauspiel wieder von vorne los. Bergauf ist es noch schlimmer. Eine Geduldsprobe sondergleichen, die schnell das erste graue Haar herbeizaubert. NF Nr. 2: Zu Beginn jedes Levels rennt Sonic von selbst ein Stück vor. Dabei verpasst ihr mitunter gleich die ersten Ringe. Wer alles einsammeln will, muss also noch mal zurücklaufen. NF Nr. 3: Stichwort "zurücklaufen": Sonic macht nicht etwa kehrt, sondern geht tatsächlich im Schneckentempo rückwärts, ohne das sich die Kamera dreht und ihr den Weg einsehen könnt. An bestimmten Punkten geht's gar nicht mehr zurück. NF Nr. 4: Einer meiner absoluten Lieblinge! Über jedes Level verteilt stehen Reihen von Fässern, Kisten, Vasen etc. in denen Ringe versteckt sind. Doch obwohl die Strecken sehr schmal sind musste ich den Analogstick häufig fast abbrechen, um die Gegenstände am linken und rechten Rand zu erreichen. Oft hat das beim ersten Mal gar nicht geklappt. Nein, ich musste zurückgehen und es noch mal versuchen, um dann mit dem letzten Pixel von Sonics Körper die Behältnisse zu zerschmettern. Das sind die Momente wo ich wirklich beinahe komplett ausgerastet wäre. Schließlich ist das auch kein Bug. Das haben die Programmierer mit Absicht gemacht, weil sie ganz offensichtlich betrunken waren, während sie die unsichtbaren Levelgrenzen festgelegt haben!
Sonic und der Schwarze RitterNatürlich kann man auch stehen bleiben und die Fässer oder ähnliches mit dem Schwert zerschlagen. "Stehenbleiben" führt aber unweigerlich zu Nervfaktor Nr. 1! Da Sonic aber - egal wie ihr die Wiimote schwingt - seine Schläge willkürlich wählt, kann es wiederum sein das ihr den Gegenstand mit der Klinge nicht erwischt, obwohl der Igel direkt daneben steht. Schon kommt Nervfaktor Nr. 5: Die Kämpfe gegen die Standardgegner sind extrem anspruchslos, laufen stets auf wahnsinniges Wiimote-Geschüttel hinaus und nehmen Tempo aus dem Spiel. Denn hin und wieder ist es doch notwendig zu blocken und dazu müsst ihr stehen bleiben und das wollt ihr ganz bestimmt nicht. NF Nr. 6: Anfangs scheint das Blocken nur zeitverzögert zu reagieren, bis Sonic dann die Fähigkeit zum perfekten Abwehren erhält. Eine völlig blöde Idee! Wieso ist das Blocken nicht einfach - wie bei jedem anderen Spiel - von meiner eigenen Reaktion, sondern auch noch vom Talent der Hauptfigur abhängig? NF Nr. 7: In den Bosskämpfen gibt es Momente in denen auf dem Bildschirm angezeigt wird das ihr die Fernbedienung auf und ab bewegen müsst, um zu parieren, dem Angriff auszuweichen usw. In den meisten Fällen macht Sonic dann ... gar nichts und kassiert den Treffer. Ich weiß wirklich nicht was die Entwickler sich dabei gedacht haben. Überhaupt lässt einen das Spiel häufiger im Unklaren. Nervfaktor Nr. 8 zeigte sich in einer Mission, in der meine Aufgabe darin bestand den Level mit der "Flug-Seelenoffensive" abzuschließen. Für mich bedeutete das den letzten Gegner mit besagter Attacke fertig zu machen. Gesagt, getan, gescheitert! Wie, warum? Okay, noch mal. Selbes Spiel. Mission wieder verloren. Das ging ungefähr noch viermal so weiter, bis ich dann das kleine Symbol in der linken Ecke entdeckt habe, welches mir wohl anzeigt, wie oft ich die "Flug-Seelenoffensive" durchführen muss et voilà! Nervfaktor Nr. 9: Nach jeder bestandenen Mission gibt es eine Bewertung mit einer Skala von bis zu fünf Sternen. Leider erhaltet ihr nicht einen einzigen Hinweis, warum ihr nun diese oder jene Note bekommen habt. Zu langsam gewesen? Zu wenig Sterne eingesammelt? Zu wenig Gegner besiegt? Zu viele Unschuldige getötet? Zu wenig Unschuldige getötet? Zu oft gesprungen? In der Schule nicht aufgepasst? Messer abgeleckt? Pornos runtergeladen? Nicht guten Tag gesagt? FDP gewählt? Hässliches Gesicht? Alles ist möglich bei Sonic in Miracle Worl ... Ach nee, falsches Spiel.

Schlechter Charakter, sieht aber gut aus!

Trotz aller Frustmomente, hat Sonic und der Schwarze Ritter auch seine spaßigen Seiten und sogar echte Qualitäten. Mit einem Affenzahn durch die Level zu rasen und praktisch im Vorbeigehen Gegner wegzufegen hat schon seinen Reiz. Mitunter nimmt das Tempo fast rauschhafte Züge an. In diesen Augenblicken seid ihr aber auch meist zum Zusehen verdonnert, da Sonic praktisch alles selbst macht. Was aber auch wieder ganz gut ist, weil man bei der irrwitzigen Geschwindigkeit und hohem Gegneraufkommen manchmal keine Ahnung hat was auf dem Bildschirm überhaupt vor sich geht und da nur mit exzessiver Schüttelbewegung heil rauskommt. Haha. Na ja, insgesamt alles sehr simpel und wenig befriedigend, aber das Spiel zockt sich so weg. Jedenfalls bis ihr in die späteren Passagen gelangt, wo einige Fallen kaum schadlos zu überstehen sind und wieder der Frust regiert. Letztlich ist die alternative Artussage aber auch nicht allzu lang. Für zusätzlichen Spielspaß soll der Offline-Multiplayer-Modus sorgen, den ihr aber getrost vergessen könnt. Halbwegs witzig sind die dezenten Rollenspiel-Elemente: Sonic kann verschiedene Items finden, die aber erst mal identifiziert werden müssen. Der Großteil davon landet Sinnloserweise in der Galerie und darf dort ... angeguckt werden. Applaus! Von den anderen dürft ihr jeweils zwei anlegen, um zum Beispiel Giftschaden zu verringern oder die Identifizierung bestimmter Gegenstände günstiger zu machen. Dieser Punkt ist auch nicht konsequent zu Ende gedacht. Wenn schon RPG-Anleihen, wieso kann ich Sonic nicht mit coolen Rüstungen einkleiden? Wieso sind so viele Extras nutzlos? Und überhaupt, wieso kann ich die Welt nicht frei erkunden? Denn im Gegensatz zu allen sonstigen Verfehlungen der Designer ist deren optische Gestaltung ein wahrer Genuss. Berglandschaften mit üppigen, saftig grünen Wiesen und strahlend blauem Himmel, sorgen für die aktuell notwendige Frühlingsstimmung und wechseln sich ab mit dunklen Höhlen, die von glitzernden Kristallen gesäumt werden und belebten, detaillierten Wald- und Burglandschaften. Alles im klassich-charmanten Fantasy-Stil, mit satten Farben, schicken Effekten und enormer Weitsicht, wobei ein Panorama das nächste jagt. Dabei geht die Performance, wenn überhaupt selten in die Knie und im Gegensatz zu Sonic Unleashed sieht das Spiel auch gut aus, wenn ihr stehen bleibt und die Aussicht genießt. Akustisch begleitet euch dabei ein stimmiger Mix aus rasanten Comic-Melodien, J-Pop/Rock-Stücken und typischem Mittelalter-Pomp. Die englische Synchronisation (mit deutschen Untertiteln) ist ebenfalls gelungen.
Sonic und der Schwarze Ritter

Ganz schön hoffnungslos.

Kommentare

Kannu
  

Vor ein paar Tagen durchgezockt und direkt den Vocal OST bestellt. Das Final Boss Theme ist zu grandios :D

Zitieren  • Melden
0
roohdiment
  

Sonic Adventure 1 hab ich vor kurzem erst wieder angespielt, als ich meinem Neffen meine Dreamcast vermacht habe ( ich hoffe der Bengel wei? das auch zu w?rdigen). Obwohl ich es seinerzeit zwar verg?ttert habe fallen mir aus heutiger Sicht die Macken doch um einiges st?rker auf vor allem die Kamera ist auch schon in SA1 eine wahre Plage.

Zitieren  • Melden
0
Bundo
  

Der Abstieg der Sonic-Spiele ist wirklich traurig... vor allem wenn man bedenkt, dass Sonic Adventure 1/2 noch zu den besten Spielen auf der Dreamcast geh?rt haben (und auch schon in 3D haben), hab' ich damals bis zum erbrechen gespielt... vielleicht sollten die einfach wieder genau die Leute zusammenkratzen, die das damals programmiert haben, das ganze Gameplay ?bernehmen und einfach etwas - dezent - aufpimpen... aber ist wohl einfacher gesagt als getan ;-)

Zitieren  • Melden
0
Spielereins
  

mein gott...was macht da sega? i letzter zeit gab es einige granaten aber sonic scheint wohl in die jahre gekommen zu sein. ich werde es mir irgendwann mal zulegen wenn es f?r 19euro zu haben ist und ich bis dahin auch mal eine wii besitzte.
what ever, echt schade

Zitieren  • Melden
0
dr.gun
  

Stellt das Ding mal auf die Hauptseite, sonst geht's unter, und das w?re schade!

Zitieren  • Melden
0
dr.gun
  

Hehe, sehr gut geschrieben. Dass das Ding keine Granate wird, habe ich mir aber schon gedacht. Schade.

Zitieren  • Melden
0
Cuberde
  

Oha... was hat Sega nur mit Sonic, das sie ausgerechnet mit ihrem Maskottchen kein richtig gutes Spiel mehr hinkriegen?

Obwohl ich manchmal den Eindruck habe, als w?rde mit verblendeten Augen auf die fr?hen 2D-Teile geguckt. Hab letztens den ersten Teil zum ersten mal (durch)gespielt und imo wird das Spiel seinen legend?ren Ruf nicht ansatzweise gerecht. Man muss es wohl zu seiner Zeit gespielt haben, um es gut zu finden. :/

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu Sonic und der Schwarze Ritter

24.04.09 13:22 Uhr

Sonic und der Schwarze Ritter

6jähriger Norweger will "Sonic X" heißen, bittet König

Wenn Kinder sich mal was in den Kopf gesetzt haben, kann das manchmal bis zu den höchsten Instanzen führen. Ein 6-jähriger Norweger namens Christer wollte seinen...