AreaGames Awards 2011: Bestes Wii-Spiel

Am Ende der Lebenszeit einer Konsole erleben wie meistens nochmal ein letztes Aufbäumen mit hochkarätiger Software, die einmal mehr zeigt was in dem System steckt. Mit Nintendo's Veranschaulichung ihrer Vision der nächsten Generation auf der diesjährigen E3, scheint die Wii nun auch tatsächlich ihren Herbst zu erleben und erfüllt dabei genau dieses ungeschriebene Gesetz. Unsere drei nominierten Exklusivtitel gehören ganz klar zu den besten Spielen auf dem innovativen, umstrittenen und extrem erfolgreichen System.


Kirby und das magische Garn

Kirby ist zweifellos eine der vielseitigsten Persönlichkeiten der Videospielwelt und so ist eines der frühen Wii-Highlights des Jahres 2011 auch ein typisches Hüpfspiel, mit gar nicht so typischer Anmutung. Aus seinem angestammten, quietschbunten Dreamland verschlägt es den rosa Hefekloß diesmal ins Stoffland, wo alle Lebewesen und Objekte aus verschiedenen Stoffen bestehen. Das ist nicht nur optisch fantastisch umgesetzt (Award-Nominierung für das beste Artdesign), sondern auch spielerisch. Kirby verwandelt sich in einen Faden, um durch enge Röhren zu gelangen, öffnet Knöpfe und Reißverschlüsse, um Geheimnisse aufzudecken oder faltet gleich mal die ganze Levelarchitektur zusammen. Bis zum Schluss gehen den Entwicklern dabei nie die Ideen aus. Man staunt mit jedem neuen Level und darf sich sogar zu zweit kooperativ die Augen reiben, während man sich gegenseitig die Edelsteine vor der Nase wegschnappt. Ein Traum aus Jeans und Wolle.
AreaGames Awards 2011: Bestes Wii-Spiel

Xenoblade Chronicles

Niemand hatte es auf der Liste und dann entpuppt sich "Xenoblade Chronicles" einfach so als das beste J-RPG dieser Konsolengeneration. Und das auch noch auf einem System, welches sonst kaum mit Rollenspielen um sich wirft und technisch nicht gerade höchste Ansprüche erfüllt. Doch "Xeno" scheint an jeder Ecke: Die epische Story ist ebenso humorvoll wie geheimnisumwittert und hochdramatisch. Das Weltendesign ist, trotz der rückschrittlichen Wii-Technik, optisch eindrucksvoll. Und der wundervolle Score hat sich nicht umsonst eine Award-Nominierung für die beste Musik geholt. "Xenoblade's" größter Verdienst ist jedoch, dass es typische Tugenden japanischer Genre-Tradition in sich trägt, sie dabei aber mit westlich-vertrauter Zugänglichkeit und offenem Spielgefühl verbindet. Der beiden eigene Auflevelsog reißt Euch auch hier durch das bis zu 100 Stunden lange Werk, denn Belohnungen erhaltet Ihr für so gut wie jede Aktion. Kern des Gameplays ist das pfiffige Echtzeit-Kampfsystem, welches Euch erlaubt mit den Party-Mitgliedern befriedigend einschlagende Angriffsketten aneinanderzureihen. Das Verhältnis der Gruppe untereinander und zu den Bewohnern der Welt vertieft Ihr in Harmoniegesprächen und mit Tauschaktionen. Sorgfältige Evolution und originelle Ideen formen aus "Xenoblade Chronicles" ein motivierendes Meisterstück, das man selbst erleben muss.
AreaGames Awards 2011: Bestes Wii-Spiel

The Legend of Zelda – Skyward Sword

Skepsis umgibt vielerorts die groß angelegte Motionplus-Steuerung des neuen "Zelda", deren technisch tadellose Umsetzung sich kaum bestreiten lässt, welche die Entwickler dem Spieler zu Beginn jedoch etwas zu sanft vermitteln und damit Tempo aus dem magischen Abenteuer nehmen. Doch mit jeder Spielstunde wirkt die unorthodoxe Bedienung natürlicher, finden die Macher immer neue, gewitzte Einsatzmöglichkeiten, bis man sie gar nicht mehr missen mag. Ebenso verhält es sich mit der Grafik, deren Schönheit erst nach und nach durch den Nebel veralteter Technik scheint und dem göttlichen Leveldesign, welches eine mitreißende Komplexität und einen berauschenden Spielfluss entwickelt, wie man es noch nie zuvor erlebt hat. Seine geheimnisvoll-spannende Geschichte packt "Skyward Sword" in eine malerisch-zauberhafte Präsentation, die jedem Ghibli-Film zu Ehre gereicht. Ein episches Märchen, wie es keinen Vergleich findet.
AreaGames Awards 2011: Bestes Wii-SpielUnd der AreaGames Awards 2011 für das beste Wii-Spiel geht an...

Kommentare

Fagballs
  

Prima nur drei Spiele zu nominieren, wenn es sonst nix gescheites für die Konsole gab in diesem Jahr (Hey, das erste mal, dass ich auch alle Nominierten besitze :D) Dass ich mit dem Gewinner d'accord gehe, dürfte auch niemanden wundern. Es ist ein Klasse Spiel, das aber ganz klar auch seine Macken hat, gab die Tage auf Kotaku einen Artikel "10 Dinge, die am neuen Zelda Mist sind" und die meisten konnte ich so unterstreichen. Natürlich ist die Optik angestaubt, Fi nervt wie die Sau, ständig bekommt man offensichtliches gesagt und wird aus dem Spielefluss heraus gerissen und die Oberwelt finde ich noch langweiliger als die von Wind Waker (Da gab es mehr zu entdecken, die Musik war eingängiger, etc). Natürlich werden viele Items wieder aufgewärmt, trotzdem ist auch viel neues drin und wenn ich die Wahl zwischen einem Invenentar mit bekannten Items oder einem mit 1000000 verschiedenen, deren einziger Zweck am Ende des Tages ist, dass ich sie beim nächsten Händler in Gold verwandele, dann ziehe ich doch ersteres vor.

Zitieren  • Melden
0
Justin Zane
  

@RoOhZilla: Mag sein das du Kopfschmerzen bekommst bei Crysis 2, bessere Grafik ist es trotzdem ;) Ich hatte ja dazugeschrieben das es meine persönliche Meinung dazu ist, nicht das es ein Gesetz darstellt. Die Grafik eines Zeldas ist nunmal weit enfernt von Up-to-Date, Eckige Finger kann ich einfach nicht mehr sehen nachdem ich weiß wie es aussehen kann mit der richtigen Hardware. Ist im Grunde auch nix gegen Zelda sondern gegen die Wii. Wenn die Entwickler Zelda für PS3 und 360 programmieren dürften wäre das bestimmt eins der am bestaussehendsten Games mit Comiclook (der gehört dazu und der muss auch sein bei Zelda). Du merkst, es geht mir nicht um Framerate oder sowas, er geht rein um die Auflösung, und die war schon bei Xbox1 besser als jetzt auf der Wii!
Ist ja auch völlig ok das es Dir gefällt, hab Spaß damit, darum geht es ja schließlich beim zocken. Nur abstreiten, das die Wii einfach Müllgrafik hat kann niemand der mal eine der beiden echten Next-Gen-Konsolen gesehen hat.

Zitieren  • Melden
0
zig
  

also ich finde die steuerung extrem unpräzise. hab mich schon x mal mit bomben selbst gesprengt, schwertkämpfe gibts ne verzögerung und es läuft einfach nicht rund.
ausserdem wirken viele animationen nicht rund. wenn link von einem meter höhe ne bauchlandung von seinem vogel macht ist das nur lächerlich. landen können die viecher wohl nicht... :s
eine grosse oberwelt fehlt mir auch.
trotz dieser mängel komm ich aber einfach nicht los von dem spiel. die rätsel sind top und das spiel ist auch nicht zu leicht.
ich bin froh dass link nicht spricht. das ist einfach ein stilmittel. und auch dieses zelda vermittelt für mich das typische zeldagefühl an das nur sehr wenige spiele ran kommen... :)

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

@ Kohlenstoff
Wenn man's drauf anlegt findet man natürlich in jeder Suppe ein Haar.
Gut, man kann die paar Zeilen Dialog halt nicht überspringen und muss einen 2-Sekunden langen Ladebildschirm (wenn man das so nennen mag) bei Absprung von der Luftinsel über sich ergehen lassen.
Dafür lenkt sich der Vogel aber schön geschmeidig und Skyloft ist eine Stadt die einem ans Herz wächst je öfter man sie besucht und nach nebenquests abklappert. Die Bewohner erzählen alle ihre eigene kleine Geschichte auf welche man persönlich Einfluss nehmen kann und vor allem auch will. Spätestens wenn ihr mit schlechtem Gewissen am Tresen des Mädels vom Check-In vorbeischleicht wisst ihr was ich meine.
Und wenn wir schon dabei sind, eine Geschichte ist immer nur so gut wie ihre Charaktere, mag sein dass man aus einer Gewohnheit heraus die fehlende Synchro bemängelt, aber die Wahrheit ist, dass Nintendo gerade deswegen in Sachen Mimik und Gestik alle Register zieht und Stilmittel wie Musik und Artdesign so gekonnt einsetzt um die Magie zwischen den Zeilen greifbar zu machen und dadurch unvergessliche Momente zu schaffen. Die Protagonisten vermögen es hier schon alleine durch ihre bloße Gestalt ihre Gesinnung zu vermitteln und eine universelle bildhafte Sprache zu sprechen, und das ist ein Kunsttück von welchem sich viele Spielentwickler bei der Inszenierung ihrer synchronisierten Zwischensequenzen ruhig mal ein zwei Scheiben abschneiden könnten.
Auch die Optik ist bei weitem nicht der Flaschenhals den viele versuchen aus ihr zu machen, nein im Gegenteil sie untermalt das Geschehen hervorragend und ist meines erachtens genauso zeitlos wie der Cel-Shading Look in welchem Wind Waker bis heute noch zu strahlen vermag. Die hier präsentierte Bilderbuchwelt wirkt absolut stimmig und die geschmeidigen Animationen und jederzeit flüssige Framerate tuen ihr Übriges um den Spieler auf den Schwingen himmlischer Orchesterklänge in ihren Bann zu ziehen.
Die Aufteilung in Ober und Unterwelt verträgt sich ausgesprochen gut mit dem praktischen Schnellreisesystem. Und das Skydiven mit der Wiimote ist doch bereits ein Spaß für sich allein. Man rennt aus dem Marktplatz direkt auf die nächste Rampe zu, hechtet vom Steg pfeift sich den Vogel herbei, und zack, hat man die komplette Welt zu seinen Füßen man gleitet über eine der verstreuten Inseln lässt sich abwerfen und schnellt auf sie zu erst im letzten moment zieht man den Fallschirm heraus und lässt sich langsam zu boden gleiten. Dieser kommplette Ablauf wäre in einem anderen Spiel wohlmöglich eine Zwischensequenz mit vielleicht ein zwei eingestreuten Quick-Time-Events gewesen bei welchen man auf Kontextsensitive Buttons einhämmern muss, nicht so bei Zelda - hier behält man jederzeit die Kontrolle und erfreut sich an der eigenen Selbstwirksamkeit.

Zitieren  • Melden
0
johnboy
  

@Kohlenstoff: hab bei dir ausversehen aufm falschen Daumen gedrückt :(
auch wenn ich des für ein wenig zu krass ausgedrückt halt.
Kratos hat auch immer die selbe Hauptwaffe und es kommen immernur ganz wenige dazu und des GoW Gameplay is auch eigentlich immer gleich. Ich glaub den Fans der Serie gehts genau drum, dass sie altbewährtes (wie ich find bei Zelda recht lahmes) Gameplay kriegen und der Dungeon halt einen Pixel anders is als der im Vorgänger.
Ich gönn euch euer Zelda und wenns euch gefällt isses bestimmt ganz cool, aber kommt mir nich mit überlegenem Gameplay und ner tollen Story!!

Zitieren  • Melden
0
Kohlenstoff
  

Spieletester haben doch echt keine Eier mehr...das Gameplay von diesem Zelda ist absolut dreist vorhersehbar..
Genau die gleiche Scheisse wie in allen anderen zuvor auch..man reist von Tempel zu Tempel(Feuer, Wald usw)..und bekommt immer die gleichen Mistwaffen....nach 20 Jahren kommt mal ein fliegender Käfer zum Einsatz und das Spiel wird als besonders einfallsreich betitelt...
Für mich ist erst etwas einfallsreich wenn ich auf diese Idee nicht selber gekommen wäre nach 23 Sekunden Denkzeit auf der Toilette...Skyrim hat 10000000000 Gegenstände und Zelda wird für einen goldenen Wichskäfer hochgejubelt..
Dazu den immer gleichen persönlichkeitslosen Helden der nicht sprechen kann, die langweiligsten Klickgespräche die man (nur Gott weiss warum) nicht überspringen kann..
Hat aber auch einen Abschreckungseffekt...wer 2x von dieser Himmelsinsel springt ist so abgefuckt von der 30 Sekunden Sequenz die dann erscheint dass man garantiert nicht mehr sowas ausprobiert...
Man hat garkene lust mehr irgendwen anzusprechen was die Gespräche so dämlch rüberkommen...dachte immer die Spieler seien so pingelig weil Zelda keine Sprachausgabe hätte...nun weiss ich selber was für ein nerviges Kriterium das ist...
Die absolute Krönung ist aber die Grundstory hinter dem ganzen Spiel....anstatt mal was völlig neues zu probieren muss ich schon wieder die Prinzessn retten/hinterherdackeln...wie oft wird dieser Mist denn noch durchgelutscht...
Bin jetzt da wo ich diese 3 Lichter(oder was auch immer) besorgen muss...also wieder zurück zu den langweiligen Orten..seitdem nicht mehr gespielt...wenn langeweilige Scheisse 2x vorkommt ist der Gipfel der Einfallslosigkeit erreicht....das jährliche Fifa kann nichts dafür dass es immer der gleiche Siff ist..so ist das Spiel(Fussball halt)...Zelda aber könnte viel mehr sein

Zitieren  • Melden
0
johnboy
  

Zelda und die anderen Nintendotitel wirken halt sehr glatt, trotz schlechter Grafik. Da gibts auf der Wii ganz andere Kaliber, von denen man wie der Lkwmörder einfach Schädelweh bekommt.
Zelda oder Mario wirken wie ne gute HD Collection (auch wenn nich HD)
Ich kann aber leider mit Zelda nichts anfangen. Meins isses nich!

Zitieren  • Melden
0
The Ice Truck Killer
  

Ich glaube da muss ich mir nochmal die Wii von meinen Brüdern leihen, Zelda wollte ich dann doch noch ganz gerne mitnehmen.
Ach ja die Grafik, komisch manche Spiele lösen echt Kopfschmerzen bei mir aus (nicht auf Zelda bezogen)

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

@ Justin
Ich kanns echt nicht mehr hören.
Von wegen Augenkrebs.
Ich habe erst letzte Woche Crysis 2 (Paradetitel in Sachen Grafik möchte man meinen) durchgespielt, und ja von dem Dauerhickup der 360 Version hab ich tatsächlich tränende Augen und Kopfschmerzen bekommen.
Dagegen ist die Butterweiche Framerate von Zelda pures Balsam.

Zitieren  • Melden
0
Justin Zane
  

Bestimmt verdient gewonnen, aber ich hab kein Bock mehr auf Augenkrebs ;)
Das Spiel kann noch so geil sein, so Grafik tu ich mir höchstens noch auf nem Handheld an. Soll aber nicht heißen das andere die das tun doof sind oder sowas, ist nur meine persönliche Einstellung. Bestimmt verpass ich da was aber das kann ich verkraften.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...