Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Auch im Jahr 2013 werden zahlreiche Spiele für iPhone, iPad und iPod touch auf den Markt gebracht, die im AppStore ihr Unwesen treiben. Welche Applikation lohnt sich? Welches Spiel ist Schrott? Lohnt sich ein Kauf oder reicht die kostenfreie Version? Wir stellen euch heute wieder fünf neue iOS-Spiele vor, die einen genauen Blick wert sind.

Wir haben uns durch die Liste der Januar-Veröffentlichungen gewühlt und die besten Spiele für euch ausprobiert. Welche Lieblings-Spiele habt ihr diesen Monat alles abgestaubt?

Temple Run 2

Wer den ersten Teil der Temple-Run-Serie gespielt hat, der weiß um die enorme Suchtgefahr des simplen Jump‘n‘Run-Spiels aus dem Hause Imangi Studios. Das Spiel-Prinzip ist simpel: Lauft geradeaus und stolpert über keine Baumwurzeln. Biegt um die Kurven und fallt keine Klippen hinunter. Springt über Gräben und eingestürzte Brücken und duckt euch vor plötzlich auftauchenden Baumriesen. Klingt einfach, doch mit den mordlustigen Gesellen in eurem Rücken und dem bahnbrechendem Tempo fordert dieses Spiel eure scharfen Augen und flinken Finger heraus.
Wenn ihr das System einmal kapiert und anschließend perfektioniert habt, dann geht es nur noch um Punkte. Nun gilt es, tausende goldene Kreise einzusacken und Meter für Meter zu laufen. Umso besser ihr seid, umso mehr Punkte könnt ihr einfahren. Diese werden im Laden beispielsweise für Verbesserungen und neue Figuren ausgegeben. Im späteren Spiel-Verlauf lauft ihr übrigens nicht nur zu Fuß durch die Gegend, sondern springt in einen Wagen, den ihr steuern könnt. Magnete zum Punkte-sammeln und unverwundbare Superkräfte peppen das Abenteuer zusätzlich auf.
Nachteil von Temple Run im allgemeinen ist definitiv das Gefühl, dass das Spiel einfach kein Ende hat. Zwar seht ihr anhand von Statistiken und erreichten Erfolgen, dass ihr stets besser werdet, aber ein Ende hat die Sache einfach nicht. Wer damit nicht umgehen kann, wird sich möglicherweise schnell langweilen. Was die Umgebung angeht, so haben sich die Entwickler im Gegensatz zum ersten Teil deutlich mehr Details überlegt. Leider bedeutet das auch, dass die Umgebung schwieriger einzuschätzen ist. Ein gelber Abgrund ist in der Eile manchmal nur schlecht von einer gelb-braunen Brücke zu unterscheiden. Eine kleine Sekunde Zögern, kann in Temple Run 2 bereits dazu führen, dass der Charakter mit einem Affenzahn gegen den nächsten Stamm rennt oder eine Klippe hinuntersegelt.
Fazit: Temple Run 2 ist etwas für Liebhaber des Jump‘n‘Run-Genres. Hier ein Rätsel, dort ein Pünktchen ... von wegen. In diesem Spiel müsst ihr schnell reagieren und die Augen gut offenhalten. Wem das nicht liegt oder wer schnell durch schnödes Gerenne und Gespringe gelangweilt ist, der sollte sich dann doch etwas anderes auf das iPhone oder iPad laden. Wen immer neue Erfolge jedoch anheizen, der liegt mit diesem Endlos-Spiel goldrichtig.

Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Rocket Island

Auf den ersten Blick ist Rocket Island ein wirklich verwirrendes Spiel. Menschen retten ... klaro ... aber wie? Eine Spielanleitung gibt es leider nicht. Ein Finger auf dem Bildschirm versucht zu erläutern, worum es geht, doch wirklich fundierte Informationen kommen beim frisch gebackenen Nutzer nicht an. Wir raten euch: nicht verzagen. Das Spielprinzip ist super simpel - das Meistern dagegen herausfordernd.
Oben rechts findet ihr eine Anzeige 0 / 1 ... im Klartext: Wählt ein einzelnes Feld aus, um einen Insel-Bewohner zu retten. Die Anzeige springt auf 0 / 2 und der Untergrund der soeben geklickten Insel verändert sich. Euer Ziel ist es nun, zwei Inselplatten der gleichen Untergrundfarbe miteinander zu verbinden. Dabei solltet ihr möglichst viele Bewohner retten, denn dafür winken Punkte. Die zusammenhängenden Platten erhöhen sich von Stufe zu Stufe ... die Zeit läuft und die Bewohner kreischen auch immer mehr an.
Wir mussten uns zwar eine ganze Weile auf das Spiel konzentrieren, um ein Gefühl für die Insel-Platten zu bekommen, damit die Finger in Sekundenschnelle neue Platten anklicken und Bewohner retten können. Dabei zählt ihr mit den Augen mit und versucht euch von Klick zu Klick neue zusammenhängende Inseln zu basteln.
Dass es in diesem Spiel kein wirkliches Tutorial, geschweige denn eine sinnvolle Anleitung gibt, ist nicht besonders empfehlenswert. Zumal das Spiel nicht kostenfrei angeboten wird und daher gewisse Grunddinge enthalten sein sollten. Dennoch lohnt sich der Kauf für Spieler, die mit atmosphärischer Musik ein paar flinke Kombinationsrunden spielen wollen.
Im Allgemeinen bietet Rocket Island noch recht wenige Spiel-Inhalte - wer das Spielprinzip jedoch zu schätzen weiß, wird seine Freude haben. Für alle anderen könnte es schnell langweilig werden, da es im Endeffekt nur darum geht, Mal für Mal einen neuen Rekord zu knacken und noch mehr Raketen in die Luft zu schießen.
Fazit: Rocket Island ist Geschmackssache. Im Januar 2013 hat das Spiel definitiv einen Platz auf unserer Liste verdient. Wer mit strategischem Kombinieren nichts anfangen kann, ist hier jedoch fehl am Platz. Alle anderen dürfen gerne zugreifen und Rekorde brechen.


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

A Little War

Es war ein mal ein kleiner Kämpfer, der durch das Land zog. Er stellte sich den blutrünstigsten Orks entgegen und metzelte alle Bösewichte mit seinem Schwert nieder, die sich ihm und seinen Helfern in den Weg stellten. Gebiet für Gebiet erkundete der kleine Kämpfer und im Laufe der Zeit gesellten sich neue Recken an seine Seite. Er verbesserte seine Rüstung, trainierte seine Ausdauer und übte sich in der Verteidigung. Der kleine Kämpfer wurde immer stärker ... wer konnte ihn noch aufhalten?
Klingt niedlich ... und ist es auch. A Little War lebt von stimmungsvoller Mittelalter-Kampf-Musik und süßer, aber sehr einfacher Grafik. Siegt ihr, so freut sich euer kleiner Kämpfer wie ein Weltmeister. Musste er im Kampf eine Niederlage einstecken, so erscheint sein Beschützer. Auch hier wirkt die Musik wahre Wunder, dass es sich fast lohnt, um den kleinen Kämpfer zu trauern.
Genug gesülzt. Auf in den Kampf! Hier wechselt die Umgebung je nach erforschtem Gebiet und auch die Gegnerdichte unterscheidet sich von Mal zu Mal. Entweder steht ihr dem gegnerischem Feind alleine gegenüber, oder habt noch eine Hand voll Recken an eurer Seite, die euch unterstützen. Eure eigenen Helfer bestimmt ihr für jede Runde selbst ... kauft für die eingesammelten Münzen ein paar Soldaten und verbessert eure Lebenspunkte, Verteidigung und vieles mehr.
Besiegte Gegner werfen Münzen ab, die ihr für eure Helfer und Verbesserungen dringend benötigt. Auch Schätze und Truhen solltet auf keinen Fall liegenlassen. Von Zeit zu Zeit erscheint euer persönlicher Beschützer, der euch mit einigen unterstützenden Fähigkeiten und Gegenständen versorgt. Nervig ist leider, dass an jeder Ecke die Frage gestellt wird, ob zusätzliche Münzen gekauft werden wollen - hier solltet ihr besonders vorsichtig im Klicken sein. Ansonsten steht dem Spaß nichts im Weg. Wenn euch tatsächlich Münzen fehlen, so spielt die gleiche Runde einfach ein paar Mal hintereinander und sammelt die Währungen für eure Verbesserungen und Helfer vom Boden auf, ehe ihr euch an ein neues Gebiet wagt.
Fazit: Zwar ist A Little War nicht auf Deutsch spielbar und die Steuerung wirklich abstrus simpel, dennoch konnten wir uns eine ganze Weile mit dem Spiel beschäftigen, wenn Armeen aus über 50 Kämpfern das Spielfeld betreten.


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

The Wraiths of Eden

Bei den Geistern von Eden handelt es sich um eine Mischung aus kleinen Minispielen und Wimmelbildern. Leider bietet die kostenlose Version nur eine begrenzte Anzahl an Spielen - um die Vollversion zu erwerben, müsst ihr 4,99 Euro auf den Tisch legen. Ihr startet eure Meeresreise mit einem kleinen Video, welches die Geschichte des Spiels erzählt. Anschließend sollt ihr zwölf verlorene Gegenstände aus dem Wasser ziehen und aufspüren.
Dabei liegt einiges sehr versteckt oder sogar begraben - beispielsweise müsst ihr das Messer anklicken, um eine Muschel zu öffnen, in der die gesuchte Perle liegt. Habt ihr alle Gegenstände gefunden, geht die Reise für euch weiter ... öffnet verschlossene Türen, setzt Klingen ineinander und löst das Rätsel um das Mädchen im geheimen Wrack.
Unserer Meinung nach bieten die Minispiele zwar eine gewisse Abwechslung im Wimmelbild-Alltag, jedoch können sie für einige Spieler durchaus als störend empfunden werden. Dennoch müsst ihr brav die Puzzleteile zusammensetzen und XYZ, um in der Geschichte weiter voranzuschreiten. Habt ihr das erledigt, warten jedoch ganz nette Szenen auf euch, in denen ihr mit dem Wrack ein paar hundert Meter hinabstürzt ... zusammen mit der Leiche natürlich.
Wir wollen gar nicht zu viel verraten. In diesem Wimmelbildspiel steckt mehr, als nur ein einfaches Suchen verschiedener Gegenstände. Für 4,49 Euro würden wir die weiteren Spielbereiche jedoch nicht kaufen - aber für einen kurzweiligen und kostenlosen Abenteuerspaß hat "Abyss - The Wraiths of Eden" auf jeden Fall ausgereicht.
Wem das gesamte Spiel übrigens zu einfach ist, weil es überall glitzert und funkelt und die nette Tipps-Maske von nebenan ebenfalls so gut wie immer parat steht ... es gibt drei verschiedene Schwierigkeitsgrade. Im Experten-Modus könnt ihr das Spiel absolvieren, ohne dass jemals Zonen, Schauplätze oder etwas anderes angezeigt wird ... für jeden falschen Klick auf einen Gegenstand (der nicht gesucht ist) winken Strafen.
Fazit: Wer Action sucht, ist in diesem Spiel definitiv falsch. Abyss lebt von ruhiger Musik, netten Minispielen und einer mystisch angehauchten Atmosphäre. Wer noch dazu auf Wimmelbilder steht, kann mit den kostenlosen Bereichen des Spiels nichts falsch machen. Der Vollpreis von Abyss ist unserer Meinung nach jedoch zu hoch für die angebotenen Spielinhalte.

Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Connect-All

Das Spielprinzip von Connect-All ist denkbar einfach: Sucht euch ein Rätsel eines Pakets aus und verbindet die farbigen Kreise miteinander. Klingt einfach, oder? Gelöst ist die Aufgabe jedoch erst, wenn ihr die Kreise in der richtigen Zahlen-Reihenfolge verbindet und dabei außerdem JEDES einzelne Feld auf dem Bildschirm abgrast. Vier Kreise, 16 Felder und nur eine Linie, um alles in der richtigen Reihenfolge miteinander zu verbinden ... nun gut, das ist die einfachste Variante.
Im Kinderpaket von Connect-All könnt ihr diesen Schwierigkeitsgrad 252 Rätsel lang spielen. Wer es härter braucht, der wählt das Mania-Paket mit 13 Kreisen und 49 freien Feldern, die ihr mit nur einer einzigen Linie in der richten Zahlen-Reihenfolge verbinden müsst. Doch es geht noch heftiger ... im Bonus-Bereich habt ihr sogar 81 freie Felder, die ihr verbinden müsst. In unserem Test sind wir ohne mit der Wimper zu zucken durch die ersten Level gejagt. Paket für Paket kämpften wir uns immer weiter zu den größeren Spielfeldern. Der sogenannte Refresh-Button war in diesem Fall unser bester Freund, denn wenn ihr euch beim Verbinden der Kreise vertan habt, könnt ihr mit diesem Feld ganz einfach neu starten. Und noch mal neu. Und noch mal. Uuuuund noch mal neu.
Was den Spielumfang angeht, so erhaltet ihr für lau mal eben 1260 Rätsel! Das Spielprinzip wird jedoch recht schnell langweilig und es ist nach einer Stunde nur noch wenig reizvoll, weiterhin bunte Kreise miteinander zu verbinden. Wer die Sache ein wenig auffrischen will, kann sich jedoch im Time-Attack-Bereich des Spiels umsehen. Hier sollt ihr 4x4-Rätsel in nur zwei Sekunden lösen oder 9x9-Spielbretter in 16 Sekunden ... klingt Wahnsinn. Ist es übrigens auch (ob positiv oder zermürbend - diese Entscheidung überlassen wir euch). Übrigens: Wer es tatsächlich geschafft hat, irgendwann all das Farbenfutter zu absolvieren, der kann (wie in fast jedem kostenlosen Spiel) noch etwas Geld für 2520 neue Level ausgeben. Attacke!
Fazit: Einfach zu verstehen und schwierig zu meistern ... viele Spieler lieben so etwas, denn diese Spiele sind genau richtig, um etwas Wartezeit zu überbrücken. Wer mit rasanten Actionspielen nicht viel anfangen kann, wird mit Connect-All eine herausfordernde, aber deutlich ruhigere Alternative finden.


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Kommentare

HollowFFM
  

Kenne nicht nur Frauen die Android nutzen ;)

Zitieren  • Melden
0
  

@ HollowFFM:
Wie viele Frauen kennst du, die Android benutzen? iOS ist doch so schön einfach und ein iPhone zeugt von sozialem Status *hurrdurr*

0
PsaikoPiotr
  

In der Liste fehlt eindeutig Banana Kong. Mein Spiel des Monats bisher :-)

Zitieren  • Melden
0
cHaOs667
  

Heimkonsolen?....??

Zitieren  • Melden
0
HollowFFM
  

Android?....??

Zitieren  • Melden
0
Thems
  

Neue Autorin? Falls ja, willkommen :)
Ich wollte noch namerken, dass heute The Tiny Bang Story gratis zu haben ist. Habs noch nicht angespielt da ich im Prüfungsstress bin, aber dem Anschein nach soll das richtig richtig gut sein.
https://itunes.apple.com/de/app/the-tiny-bang-story-hd/
id495937600?l=en&mt=8
Edit: Weiß jemand, ob man die neuen kürzeren Links schon verwenden kann?

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

17:01 Uhr

PlayStation 4

Weitere Informationen zu Share Play und zum Multimedia Player im PS4 Firmware Update 2.0 Masamune

Das Firmware Update 2.0 für die PlayStation 4 präsentierte sich erst in der letzten Woche mit neuen Informationen - dennoch kommen heute noch ein paar weitere... 

16:32 Uhr

Forza Horizon 2

Forza Horizon 2 hat sich in der Launchwoche 366.000 mal verkauft - Xbox One-Verkäufe um 25% gestiegen

Bislang handelt es sich nicht um offizielle Verkaufszahlen, allerdings kann man die Informationen von VGChartz durchaus ernst nehmen. 

16:01 Uhr

Far Cry 4

Ubisoft gibt Details zum Far Cry 4 Season Pass bekannt

Natürlich - wie bei jedem Ubisoft-Spiel - gibt es auch für Far Cry 4 einen Season Pass. Und was der euch einbringt, haben die Franzosen jüngst verraten.