Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Auch im Februar 2013 sind wieder zahlreiche coole Spiele für iPhone, iPad oder iPod touch dazugekommen. Doch wie soll man sich in dem Dschungel aus Aktualisierungen und Blödsinns-Spiele entscheiden? AreaGames hilft: Wir zeigen euch heute die fünf besten Spiele-Neuheiten für euer iOS-Gerät, die den App Store im Februar 2013 heimgesucht haben.


Platz 1: Cyto

Cyto ... das wuselige Tierchen verzaubert den Spieler von der ersten Sekunde an. Eine traurige und warme Musik empfängt euch, während der hilflose Cyto die Bildfläche betritt. Um die Geheimnisse von Cyto und seiner Geschichte zu entdecken, müsst ihr ihn Mission für Mission gegen andere Kugeln schleudern. Klingt erstmal ziemlich langweilig.
Um die kleinen Erinnerungsfetzen in Kugeln einzusammeln und diesen Abschnitt abzuschließen, müsst ihr Cyto im Stil von Angry Birds gegen andere Ziele oder in die Luft schleudern. Fällt er punktgenau auf die Erinnerungs-Kügelchen, so sackt er diese ein. Cyto kann sich an großen Kugeln abstoßen und außerdem an beweglichen Fäden festhalten, um von dort einen erneuten Versuch des Einsammelns zu starten. In einigen Missionen dockt der kleine Wicht an einer größeren Kugel an und kann mit einem Klick gelöst werden, um weitere Kettenreaktionen auszulösen.
Zieht mit dem Finger die Kugel ein Stück nach hinten und lasst los. Schleudert den verschlafenen Held nun in die dunkelblaue Materie, um die aktuelle Mission abzuschließen. Wenn euch ein Erinnerungs-Kügelchen fehlt, so könnt ihr den Abschnitt einfach wiederholen und auch den Rest der Gedanken von Cyto erspielen. Um die wundersamen Rätsel des Spiels zu lösen, könnt ihr Cyto übrigens auch zwischen zwei Kugeln verbinden und anschließend durch Ziehen in der Mitte nach vorne schleudern. Habt ihr einen ordentlichen Stapel Erinnerungen zusammengetragen, so wird ein neuer Abschnitt der Geschichte freigeschaltet. Hier erfahrt ihr Stück für Stück, worum es in Cyto geht. Wer ist der kleine Kugelwicht mit den großen Augen? Wo kommt er her? Warum kann er sich an nichts erinnern? Was ist passiert?
Unserer Meinung nach lohnen sich die 89 Cent für dieses Spiel. Wer nicht darauf warten will, die ganzen Erinnerungsfetzen einzusammeln, kann die neuen Welten auch gegen Bares freischalten. Für Knobelfreunde ist es jedoch viel spaßiger, selbst herauszufinden, wie die Mission mit all ihren Kniffen abzuschließen ist.
Zwei Kritikpunkte müssen wir jedoch definitiv anbringen. So sehr Cyto auf die Geschichte setzt, so schade ist es dann, dass das Spiel ausschließlich auf englisch erhältlich ist. Für die Redakteurin dieses Artikels war die Steuerung teilweise außerdem ein wenig verzwickt. In vielen Fällen muss Cyto von der rechten Seite auf seine Ziele geschleudert werden ... in was für Krämpfe das für einen Linkshänder ausartet könnt ihr euch ja vorstellen.
Fazit: Ihr liebt Angry Birds und Knobelspiele? Holt euch Cyto und rätselt stundenlang an der Geschichte rund um die kleine zauberhafte Material mit den Kulleraugen herum. Die Geschichte und die Musik verzaubert und auch das Spielprinzip bietet ordentlich Abwechslung. Wir hätten uns nur noch eine deutsche Version des Spiels gewünscht.


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Platz 2: Burt Destruction

Es hat keine zwanzig Sekunden gedauert, ehe uns Burt Desctruction zum Lachen brachte. Haar-Apokalypse? Zerstörungsgen? Mord und Totschlag? Ein Yeti, der die Weltherrschaft an sich reißen will? WTF. Ihr beginnt im kunterbunten und extrem verrückten Never Fun Land, in dem es um chaotische Mutanten, Alien-artige Fieslinge und verrückte Luft-Gestalten an die Gurgel geht. Dabei erhaltet ihr Verstärkung von wildgewordenen Affen und einem Dodo.
Das Spielprinzip ist denkbar einfach: Wer springen möchte, tippt auf den Bildschirm. Wer höher springen möchte, tippt zwei Mal auf den Bildschirm. Wer extremen Schaden verursachen möchte, tippt eben drei Mal auf den Bildschirm. Wer Feinde töten will ... springt ihnen einfach auf den Kopf. Verstanden? Sobald ihr zehn Gegner die Birne weggesprungen habt, wird euer Burt kräftiger und lässt sich ein paar Muskeln wachsen. Mit diesen heizt er den affenartigen Viechern gehörig ein, indem er ihnen mit dem muskulösen Arm ins Gesicht schlägt. Klappt immer. Nach einer Weile Testosteron-Gerenne verwandelt sich Burt wieder in den frechen Jungen zurück.
Einsammeln könnt ihr in Burt Destruction alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Einen Umweg solltet ihr jedoch vor den entzündlichen Fässern machen, wenn ihr keine Lust auf Sprengladung und anschließender ewiger Ruhe habt. Seltsame Artefakte und Bonusmünzen dürfen ebenfalls jederzeit für mehr Punkte gesammelt werden. Kanonen schleudern euch in diesem Spiel mal eben ein paar Meter in die Luft, damit ihr auch die oberen Stockwerker der Häuser beäugen und alle Münzen einsammeln könnt. Tötet alle Aliens, die euren Weg kreuzen, um euren Testosteron-Balken zu füllen ... dann ist es wieder Zeit für den Muskelprotz, der sich durch die Gegnerhorden schnetzelt.
Besonders cool wird es übrigens, wenn ihr nach einer ganzen Weile ordentlich Münzen sammeln konntet. Dann geht es auf in den Shop. Hier könnt ihr beispielsweise aus eurem unschuldigen Burt einen Ninja-Burt machen oder ihn als Zombie herumlaufen lassen. Absolut cool, aber langwierig oder eben teuer.
Fazit: Burt Destruction macht Laune und begeistert für viele Stunden. Durch die unzähligen Erfolge und die ewige Punkte-Sammelei kommt keine Langeweile auf. Das Spielprinzip ist sehr einfach, aber doch herausfordernd. Kritikpunkte gibt es hier nur wenig, außer dass man sicherlich reales Geld ausgeben muss, um alle coolen Extras freizuschalten, die das Spiel weiter aufwerten. Dennoch: Daumen hoch für Action-Fans!

Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Platz 3: JOOL

Der erste Eindruck von JOOL ist relativ einfach zu beschreiben: WTF. Ihr erhaltet kurz vor dem Spielbeginn die Anweisung, dass ihr mit einem einzigen Tippen auf das Touchpad springen könnt und bei zwei Mal höher springt. Das war‘s? Mehr nicht? Nein ... mehr nicht. Ehe ihr euch verseht, steuert ihr einen abgedrehten und ziemlich verplanten Vogel durch eine quietschebunte Welt und wisst erstmal gar nicht, wo oben und unten ist. Na gut, wo unten ist, das wird euch ziemlich schnell klar - spätestens, wenn der flinke Springvogel mal abrutscht und nicht auf den dünnen Halterungen landet.
Dann geht es weit abwärts für den komischen Kauz. Drehen, drehen, drehen ... ihr wisst gar nicht, warum ihr euer iPhone oder iPad gerade wie bescheuert dreht und schon geht es mit einem teuflischen Vogel weiter. Nun springt ihr munter weiter ... etwas teuflischer und in die andere Richtung. Mit dem gefiederten Freund sammelt ihr so viele Gegenstände wie möglich ein, die euren Weg während der Hüpf-Tirade kreuzen. Herzen, Zähne, Punkte ... was soll der ganze Quatsch eigentlich? Ihr habt während des Spielens nicht mal eine Sekunde Zeit, um überhaupt darüber nachzudenken, was eingesammelt werden darf und was der verplante Held lieber liegen lassen sollte.
Fest steht, dass ihr mit eurem engelsgleichen oder teuflischen Federvieh nicht abrutschen solltet, denn Teufel fühlt sich im Himmel und Engelchen in der Hölle nur bedingt wohl. Sobald die Drehen-Anweisung kommt, rudert ihr mit eurem Gerät mal eben im Kreis, um anschließend ganz einfach weiterzuspringen. Sammelt so viele gelbe Dreiecke ein, wie ihr fangen könnt. Auch Herzen, Kaffee und Zähne sind tolle Bonus-Gegenstände, die noch mehr Punkte einbringen. Seht ihr bunte Farbkreise, so sammelt diese unbedingt ein, da sie euch ein weiteres Level schenken (erneutes Drehen und somit ein Leben mehr). Durch schwarze Bomben wird euer verpeilter Held in Windeseile nach vorne katapultiert. Passt jedoch gut vor den schwarzen raupenartigen Viechern auf, die euren Weg kreuzen. Sobald ihr ihnen in die Arme lauft ... oder springt ... wechselt der Bildschirm auf eine schwarz-weiß-Ansicht und ihr könnt für eine kurze Weile keine Punkte mehr sammeln, während ihr im Schneckentempo weiterhüpft.
Fazit: JOOL steht für rasante und verrückte Action. Es gibt kaum Regeln und nur wenige Spiel-Inhalte, die ihr begreifen müsst. Worum es geht? Hüpfen ohne Abzurutschen. Sammeln ohne Abzurutschen. Unendlich viele Punkte sammeln und sich in der Rangliste nach oben arbeiten. Fetzt und macht Laune. Die Musik bietet außerdem nervtötendes Ohrwurmpotenzial, na super. Ob das Spiel allerdings wirklich 89 Cent wert ist, das muss jeder für sich entscheiden. Da das Spielprinzip sehr simpel und nur wenig herausfordernd ist, hätte es theoretisch auch gratis angeboten werden können. Zumal ihr im Shop noch Filme und mehr zukaufen könnt.

Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Platz 4: Rock Runners

Erinnert ihr euch an das Spielprinzip von Burt Destruction? Hier läuft euer Held automatisch geradeaus und springt durch einfaches Tippen in die Lüfte. Auch in Rock Runners ist dies eure Steuerung, doch geht es in diesem Space-Abenteuer fast ausschließlich um das Sammeln von Sternchen und um coole Akrobatik-Einlagen. Denn eure kleine Rennkanone kann durch die Lüfte sausen und weitere Sterne einsammeln, in dem ihr im richtigen Moment tippt und mit dem Finger über den Bildschirm in eine Richtung wischt.
Solltet ihr einen kleinen Parkur nicht geschafft haben, so werdet ihr in den meisten Fällen durch eine kleine Schleuse ganz einfach ein Stück nach hinten versetzt und könnt gleich noch mal einen Versuch starten. Habt ihr die Zone erfolgreich abgeschlossen, werden eure Punkte ausgewertet und es geht auf ein neues Feld in der Planeten-Ansicht. Euer Ziel ist es, die Rakete des kleinen Rock Runners zu erreichen ... dafür müsst ihr zahlreiche Zonen erfolgreich abschließen und bis zum schlussendlichen Sternenregen springen und sammeln. Klingt doch alles erstmal ziemlich langweilig, oder?
Dann spielt euch ein paar Zonen frei und wartet auf das erste Feld mit einem Totenkopf. Diese Mission ist ganz besonders herausfordernd ... und ja, das können wir bestätigen. Euer kleiner Rennfritze muss sich in diesen Abschnitten extrem vielen und ziemlich tötlichen Situationen entgegenstellen. So bohren sich plötzlich spitze Pfeile aus dem Boden und die lilafarbene Lava trägt dazu bei, dass ihr fast die ganze Zeit nur noch am Springen seid. Haben wir euch schon von den tödlichen Fässern und den vielen Abgründen, den herunterfallenden Steinbrocken und den wackeligen Leisten erzählt?
Während eurer Sprungmissionen solltet ihr alle Schlüssel einsammeln, die ihr finden könnt. Diese benötigt ihr für verschlossene Zonen auf der Übersichtskarte. Und was verbirgt sich darunter? Ein knallroter Totenkopf ... Outsch. Ihr könnt euch ja vorstellen, welchen Schwierigkeitsgrad diese Zone mitbringt. Hier erwarten euch unter anderem auch feindliche Gestalten, die euch eines eurer drei begehrten Herzen abziehen, ehe das Spiel vorbei ist.
Fazit: In Rock Runners dürfen sich Geschicklichkeitsfreunde absolut austoben. Das Spiel ist unserer Meinung nach die 89 Cent definitiv wert, da es jede Menge Missionen zu entdecken gibt. Der Schwierigkeitsgrad wächst von Mal zu Mal, jedoch stellt sich nach einer ganzen Weile ein intensives Gefühl von "Ich werde besser" ein. Das motiviert und macht Laune!


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Platz 5: Flutter: Butterfly Sanctuary

Gebt es zu - ihr wolltet doch schon immer mal einen Schmetterling spielen und selbstständig für diesen Entwicklungsprozess verantwortlich sein? Raupen füttern, Blätter abreißen, Pollen einsammeln und Plätze zum Verpuppen finden. In Flutter: Butterfly Sanctuary geht es darum, neue und einzigartige Spezies zu entdecken und wundersüße Kreationen zu schaffen.
Während ihr eure kleinen Raupen füttert und auf neue Blätter wartet, könnt ihr von den Blümchen im Wald neue Pollen sammeln, indem ihr mit eurem Schmetterling wilde Kreise dreht. Ist eure Raupe bereit für die Verpuppung, so sorgt für einen geeigneten Platz und viel Ruhe. Eure farbenfrohen Schmetterlinge sammeln währenddessen schmackhaften Honig und jagen bunte Blätter für noch mehr Punkte. In diesem Schmetterlings-Abenteuer geht es absolut ruhig und gemächlich zur Sache. Keine wilde Action, keine laute Musik, stattdessen sanfte Klänge und viel Flügelgeflatter.
Wenn es auf eurem Bildschirm erstmal farbenfroh flattert und quietscht, so achtet auch auf die kleinen Insekten am Bildschirmrand, die zwischen den Blättern versteckt halten. Tippt ihr sie an, erhaltet ihr auch für diese Kuscheleinheiten weitere Punkte.
Ihr fragt euch nun, wofür dieses Spiel eigentlich gut ist? Eine riesige Sammlung an prächtigen Schmetterlingen sammeln ... das ist der Sinn dieses Spiels. Und ganz ehrlich ... wenn sich auf eurem Bildschirm erstmal zwei hungrige Raupen, fünf Honig sammelnde Schmetterlinge, ein paar Insekten und Blumen mit sammelbaren Pollen befinden ... da kommt ihr mit euren flinken Fingern gar nicht so leicht hinterher, um alle eure Tierchen zufriedenzustellen und euch nichts entgehen zu lassen.
Im Verlauf des Spiels kommt der Moment, in dem das Zufallsprinzip euch zwei gleiche Schmetterlingsarten beschwert. Nun könnt ihr diese paaren und einen besseren Schmetterling erschaffen. Zwar muss diese bunte Schönheit gleich doppelt so viele Pollen sammeln, um aufzusteigen, doch die Mühe lohnt sich. Sollte euch der Honig ausgehen, so könnt ihr diesen natürlich gegen Echtgeld kaufen ... da das Spiel jedoch gratis erhältlich ist, könnt ihr ebenso gut warten und geduldig sein, dann ist kein Geld nötig, um es weit zu bringen. Kritkpunkt ist aber definitiv das ganz deutliche Spielprinzip, dass Honig gekauft werden muss, wer schnell und ohne viel Wartezeit erfolgreich sein will.
Fazit: In Flutter: Butterfly Sanctuary dreht sich alles um das Züchten von neuen Schmetterlings-Arten. Honig bestimmt in diesem Spiel die Welt und diesen sammeln eure flinken Tierchen im Wald . Ihr erhaltet Honig außerdem von allerlei Getier zwischen den Blättern und könnt im Umtausch für Honig neue Brutplätze freischütteln. Blümchen und Pollen kosten euch ebenfalls Honig, ermöglichen den bunten Flatterviechern jedoch den Stufenaufstieg. Am Ende geht es eben doch nur um das leckere Süßzeugs. Wir verstehen das.


Die AreaGames iOS Highlights des Monats!

Kommentare

Alexander Voigt
  

Wie du siehst, läuft das nur auf einem iPhone 3G und das hat ja keiner mehr ;-)

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Ich hätte gerne lieber das iPhone-Fallout-Spiel vom Newsbild. ;)

Zitieren  • Melden
0
camora
  

Danke für die Tipps. Platz 1-3 werde ich gerne mal ausprobieren :)

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...