Berufe in der Spielebranche - Produzent

Im fünfter Teil unserer Reihe widem wir uns einem der wichtigsten Jobs in der Spielebranche. Ohne den Producer würde man wohl schnell den „Roten Faden“ verlieren. Bei all der Ansammlung von kreativen Menschen mit ihren Ideen und Visionen ist es wichtig, dass einer den Überblick und die Realität im Auge behält.

Der Producer hat eine sehr verantwortungsvolle Position. Er muss mehrere Dinge zur gleichen Zeit erledigen und dabei immer ein offenes Ohr für die Teammitglieder haben. Er plant, kontrolliert und betreut. Jeder dieser Aufgabenbereiche verlangt ganz unterschiedliche Fähigkeiten.
Er ist das Sprachrohr zwischen Publischer und Entwickler. Der Producer übernimmt die Organisation des Projektplans, in dem die Milestones festgelegt und die Anzahl der Mitarbeiter, die am Projekt beteiligt sein sollen, kalkuliert werden (Ressourcenplanung). Dabei ist es wichtig, dass der Producer gewisse Erfahrung in den einzelnen Bereichen (Game Design etc.) aufweisen kann. So ist er in der Lage, sicherzustellen, wieviel Zeit voraussichtlich benötigt wird, und kann zugleich die Qualität des Produktes überprüfen. Er muss alles berücksichtigen und Problemlösungsstrategien entwickeln können, falls in der Produktion unerwartete Schwierigkeiten auftauchen (Risiko-Managment). Jegliche Verzögerungen kosten Geld und genau darin liegt die nächste Aufgabe des Producers: Budgetkontrolle. Geld ist ein wichtiger Faktor in der Produktion. Ist die Budgetplanung falsch berechnet worden, kann dass schnell das Aus für ein Projekt bedeuten. Nachdem die Planung getan ist, sorgt er dafür, dass die festgelegten Termine bzw. Milestones eingehalten werden, damit das Projekt zum angestrebten Release-Termin fertig wird. Neben diesen "elementaren" Aufgaben des Producers ist es enorm wichtig, eine gute Verbindung zum Team zu haben. Er tauscht sich mit den verschiedenen Bereichen aus und muss so teilweise sein Auftreten und seine Sprache variieren. Von seriös zu locker und von autoritär zu verständnisvoll. Alles sollte stets das Team motivieren, um den Prozess am Laufen zu halten.
Berufe in der Spielebranche - Produzent
Im Grunde genommen ist er dafür verantwortlich, dass die vorgegebene Zeit, das Budget und die angestrebte Qualität eingehalten werden (in time, in budget, in quality). Egal, ob als externer oder interner Producer, es ist ein sehr arbeitsintensives Berufsfeld, da man ein sehr hohes Maß an Verantwortung und Verpflichtung trägt und sich auf mehrere Bereiche gleichzeitig konzentrieren muss, ohne dabei einen davon zu vernachlässigen. Man muss ein sicheres Auftreten und gutes Verhandlungsgeschick besitzen. Daher ist es auch nicht ratsam, als junger "Hüpfer" einzusteigen (ab einem Alter von ca. 25 Jahren).
Neben der engen Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam stimmt er in Kooperation mit dem Product Manager das Marketing und die PR ab. Er koordiniert die externen Ressourcen (FMVs , Sound etc.), QA, Debugging, Loaklisierung, Sprachaufnahmen usw. Die Aufgaben sind ziemlich breit gefächert.
Verschiedene Grundkenntnisse sind beim Producing vorteilhaft bzw. notwendig. Wie bereits angedeutet, sind neben den Planungsfähigkeiten die sozialen Kompetenzen von Bedeutung. Der Producer sollte Führungspersönlichkeit und Teamfähigkeit in sich vereinen. Ausgezeichnete Kommunikations-, Präsentationsfähigkeiten und solide Kenntnisse der Spiele-Industrie sind unerlässlich. Neben sehr gutem Organisationsgeschick wären betriebswirtschaftliche oder juristische Kenntnisse äußerst hilfreich. Producing ist ein sehr zeitintensives und stressiges Arbeitsfeld, darauf sollte man vorbereitet sein. Softwaretechnisch sind Projekt-Managment-Programme Pflicht. Ratsam, in der heutigen Zeit fast unentbehrlich, sind sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Für jemanden, der sich für diesen Beruf entschieden hat, sei als kleine Motivation gesagt: Der Verdienst ist recht hoch, aber dafür trägt man auch sehr viel Verantwortung.

Bekannte Producer:


Hironobu Sakaguchi ("Final Fantasy"-Serie), Paulina Bozek (Singstar), Mark Cerny (Jak and Daxter), Jade Raymond (Assassins Creed), Scott Miller (Max Payne), Bruce Shelley (Age of Empires)

AreaGames Special: Berufe in der Spielebranche

Kommentare

tastepolice
  

?hj, ihr hab wohl die dan und sam houser vergessen.

der beruf ist vom t?tigkeitsfeld der interessanteste f?r mich. orgnisation ist mein ding. allerdings
h?tte ich von der erforderlichen programmiertechnischen vorraussetzungen keine einzige.

aber bei uns im einzelhandel sind h?ufig die quereinsteiger die gr?ssten talente ^^

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...