Hands-On: Sniper: Ghost Warrior 2

Scharfschützen genießen ein eher durchwachsenes Image. Fragt man Multiplayer-Spieler reden sie sich schnell in Rage, ob der feigen Camperschweine die Scharfschützen angeblich sind. Wir waren nun letzte Woche in Hamburg und haben den Nachfolger von Sniper: Ghost Warrior aus dem Hause City Interactive ins Visier genommen. Hier nun unser Einsatzbericht.


Manch maue Wertung hat Sniper Ghost Warrior damals aufgrund seiner diversen technischen Mängel bekommen, doch das hielt rund zweieinhalb Millionen Käufer - dieses Zahl wurde zumindest auf dem Event genannt- nicht davon ab, sich durch den virtuellen Dschungel zu schleichen um aus sicher Entfernung der Zielperson das Lichtlein auszupusten. Motiviert von diesem Erfolg kündigte der polnische Entwickler City Interactive daraufhin den zweiten Teil an. Doch bevor sie sich in die Entwicklung stürzten, haben die Entwickler erst einmal fein säuberlich aufgelistet, was Fans und Presse am ersten Teil liebten und hassten und daraus ein Lastenheft erstellt. Wie der Produzent Michal Sroczynski mir erzählte, konnten allein durch die Verwendung der CryEngine 3 bereits viele Mängel beseitigt werden, da die Engine für das Team sehr viel leichter zu programmieren war.
Hands-On: Sniper: Ghost Warrior 2
Neben Dschungel- und Stadtgebieten sollen einige Missionen den Spieler auch ins Gebirge verschlagen. Aber statt Bergluft und Höhensonne gab es in der zweiten Mission nur wieder das bekannte feucht-tropische Klima und die dichte Vegetation eines Dschungels zu sehen. Auch wenn die Technik noch nicht ganz überzeugen konnte, was schlicht und ergreifend daran liegt, dass sämtliches Material aus einer sehr frühen Version stammt, so konnte man am Dschungellevel schon sehr gut die Fortschritte in Sachen Grafik gegenüber dem ersten Sniper: Ghost Warrior sehen. Die Farben wirkten satter, zumindest wurde sich im Dschungel auch reichlich von der Farbpallette bedient. Das Beleuchtungsmodell der CryEngine 3 sorgt im Vergleich für viel mehr optische Tiefe. Während der Protagonist im Vorgänger noch durch hohe Gräser wie Geist glitt, bog sich der Schilf beim Schleichen durch einen Fluss nun entsprechend zur Seite. Aber auch der Sarajevo-Level zeigte, wenn auch nicht durchgehend, viele abwechslungsreiche Details.
Hands-On: Sniper: Ghost Warrior 2
Ganz modern gibt sich das Spiel beim Schwierigkeitsgrad, denn den kann sich der Spieler nach eigenen Ansprüchen selbst zusammenstellen. Windgeschwindigkeit und -Richtung, Atmung oder das Absinken des Geschosses bei großen Distanzen, alles kann einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Wer es ganz Hardcore mag, kann auch sämtliche Hinweise und das Interface ausschalten.
Ganz allgemein fühlt sich das Handling der Waffen viel angenehmer an. Während der Präsentation beschränkte sich der Waffeneinsatz aber auf ein Scharfschützengewehr, eine schallgedämpfte Pistole und ein Messer. Und das soll wohl auch größtenteils so bleiben.
Auch zum Multiplayer haben sich die Entwickler einige Gedanken gemacht. Während die Spielmodi und Karten vorher nicht zum Sniper-Gameplay passten, wurden für Sniper: Ghost Warrior 2 das Multiplayer-Erlebnis um die Scharfschützenduelle herum designt. Jeder Spieler verfügt über eine Minimap mit einem akustischen Radar. Jede zu schnelle Bewegung oder das Abgeben eines Schusses verrät den Gegenspielern die eigene Position. Die Entwickler hoffen, dass die Mehrspielerpartien dadurch dynamischer werden. Auch kooperative Modi sind laut Aussage des Produzenten geplant.
Hands-On: Sniper: Ghost Warrior 2
City Interactive plant Sniper: Ghost Warrior 2 ungekürzt und mit einer Freigabe ab 18 in Deutschland auf den Markt zu bringen. Ob das, angesichts der Möglichkeit, Gegner mit einem Schuss zu verstümmeln, klappt, wird sich zeigen.
Die Spielzeit soll sich zwischen 10-11 Stunden bewegen, bei insgesamt 10 Missionen. Release für Sniper: Ghost Warrior 2 ist im dritten Quartal 2012.

Kommentare

samurai
  

Bin ich der einzige der das Spiel vom Namen her immer mit Sniper Elite 2 verwechselt? Aber das Spielprinzip find ich spannend, daher kann es gerne mehr Sniper Spiele geben (sofern sie gut sind), nur mit den Namen sollten die sich vlt mal etwas mehr anstrengen.

Zitieren  • Melden
0
PaterSigmund
  

Fand Teil 1 echt cool, freu mich auf Teil 2.

Zitieren  • Melden
0
Pausenbrot
  

Cooles preview, danke dafür! Die bilder machen je echt einiges her...

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...