Mass Effect: Andromeda - Die beste Waffe im Spiel bauen & verbessern

In Mass Effect: Andromeda gibt es Waffen ohne Ende. Zu den besten Schießeisen des Spiels gehört die Dhan-Schrotflinte. Wir verraten, wie man sie herstellen und verbessern kann.

In Mass Effect: Andromeda gibt es haufenweise Waffen. Dank dem neuen Crafting-System können wir alle möglichen Sturmgewehre, Pistolen, Schrotflinten, Nahkampfwaffen und Präzisionsgewehre selbst bauen. Doch welches Schießeisen ist bei dieser Riesen-Auswahl die beste Waffe im Spiel?

Unserer Erfahrung nach ist das die Dhan-Schrotflinte. Denn sie verschießt nicht mehrere Kugeln, wie es Schrotflinten normalerweise tun, sondern ein einzelnes starkes Lichtprojektil. Außerdem verursacht sie mehr als 1.000 Punkte Schaden, obwohl sie relativ leicht ist. Damit eignet sich die Waffe sowohl für den Nahkampf als auch auf auf mittlere Distanz und kann die meisten Feinde mit einem oder zwei Treffern ausschalten.

In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr die Dhan-Schrotflinte herstellen könnt und welche Materialien ihr dafür benötigt. Außerdem stellen wir euch die nützlichsten Verbesserungen und Mods für die Shotgun vor.

Die Dhan-Schrotflinte gehört zu den besten Waffen in Mass Effect: Andromeda.

Die Dhan-Schrotflinte gehört zu den besten Waffen in Mass Effect: Andromeda.

Die beste Schrotflinte herstellen

Um die Dhan-Schrotflinte bauen zu können, müsst ihr auf der Forschungs- und Entwicklungsstation der Tempest oder auf dem Nexus die Baupläne für Helios-Technologie freischalten. Darin findet ihr unter den Waffen der Kett-Technologie die Dhan-Schrotflinte. Ab Level 20 können ihr die Tier-IV-Variante und ab Level 30 die Tier-V-Variante der Waffe bauen.

Um die Shotgun herzustellen, benötigt ihr die folgenden Materialien:

  • 30x Kett-Legierung
  • 28x Schuppenfasern
  • 60x Nickel
  • 10x Vanadium

Verbesserungen und Mods für die beste Schrotflinte

Eine einzelne beste Verbesserung für die Dhan-Schrotflinte gibt es nicht. Denn in welche Richtung ihr die Waffe verbessern solltet, hängt sehr stark von eurem persönlichen Spielstil ab. Deshalb empfehlen wir ein wenig zu experimentieren, wobei ihr am besten das Spiel abspeichert, bevor ihr eine Verbesserung testet, damit ihr gegebenenfalls neu laden könnt. Falls ihr euch nicht entscheiden können, empfehlen wir am ehesten den Schaden zu erhöhen.

Bei den Mods raten wir zunächst zum Anlegen der Doppel-Mod, durch die ihr zwei zusätzliche Mod-Slots für eure Waffe erhaltet. Zu kaufen ist die Doppel-Mod für 2.400 Credits beim Gemischtwarenhändler auf dem Nexus.

Auch hier gilt, dass ihr die besten Mods entsprechend eures persönlichen Spielstils auswählen solltet. Dennoch haben wir drei besondere Empfehlungen:

  • Gewehrlauf: Diese Mod erhöht den Schaden der Dhan-Schrotflinte. Zwar verringert sich bei einer gewöhnlichen Mod auch die Präzision, doch das fällt bei der Shotgun kaum auf.
  • Durchschlagskraft erhöhen: Es lohnt sich eine Mod an der Waffe anzubringen, durch die ihre Durchschlagskraft gesteigert wird, denn dadurch werden auch gepanzerte Feinde leichter besiegbar. Je nach Mod kann der Schaden um bis zu 50 Prozent gesteigert werden.
  • Nachladegeschwindigkeit erhöhen: Da die Dhan-Schrotflinte nur zwei Schuss pro Magazin abfeuern kann, lohnt sich eine Mod, mit der Sie die Waffe schneller nachladen können.

Habt ihr eine andere Lieblingswaffe in Mass Effect: Andromeda? Dann schreibt sie uns doch in die Kommentare.

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form... 

Autor:

Datum:

29.03.2017, 16:07 Uhr

Liken: