Nintendo Switch - Das hält die Redaktion von Nintendos neuer Konsole

Eine Woche nach Release der Nintendo Switch ziehen die GamePro-Redakteure ein erstes, persönliches Fazit.

Die Redaktion zieht ein Fazit zur Nintendo Switch.

Die Redaktion zieht ein Fazit zur Nintendo Switch.

Die Nintendo Switch ist seit genau einer Woche auf dem Markt und einige GamePro-Redakteure haben sich die Konsole auch privat zugelegt. Wie zufrieden sind sie nach sieben Tagen mit der Switch, was sagen sie zur Verarbeitung und zu den Spielen - und was gefällt ihnen nicht?

Das sagt die Redaktion zur Nintendo Switch

Tobi
@FrischerVeltin

Nach ein paar Tagen mit der Switch haben sich fast alle meine Erwartungen erfüllt. Das Hybrid-Konzept aus Heimkonsole und Handheld geht für mich wunderbar auf und ich liebe es, morgens und abends im Zug ein "großes" Zelda spielen zu können, ohne großartige Abstriche machen zu müssen. Auch wenn die Joy-Con etwas klein ist, funktioniert die Bedienung nach kurzer Eingewöhnung wunderbar, die Akkulaufzeit ist absolut ausreichend und Menüstruktur sowie Verarbeitung gefallen mir ebenfalls sehr gut.

Die Switch hat nach nicht mal einer Woche meinen 3DS mehr oder weniger komplett ersetzt, als Handheld finde ich das Gerät nahezu perfekt - auch wenn der 3DS natürlich noch das deutlich umfangreichere und bessere Spielel-Line-Up hat. Zu meckern habe ich trotzdem was. Dass das Display nicht entspiegelt ist, stört mich beispielsweise mehr als ich gedacht hätte. Auch der Kickstand ist mir etwas zu labbrig, ich hätte mir zudem verschiedene Einrastpositionen gewünscht. Andere Dinge wie die fehlende Bluetooth-Kopfhörer-Unterstützung sind zwar nervig, können aber prinzipiell per Update nachgereicht werden.

Kurzum: Die Switch und ich hatten einen guten Start, jetzt hoffe ich, dass diese Beziehung auch langfristig hält. Entscheidend sind dafür natürlich die Spiele, in diesem Punkt bin ich aber mittlerweile optimistischer als noch Anfang des Jahres: Denn mit den vielen potenziellen Indieperlen wie WarGroove oder Steamworld Dig 2 lässt sich die Wartezeit bis Super Mario Odyssey hoffentlich ohne große Schmerzen überbrücken.

Hannes
@Treibhausaffekt

Meine Meinung zur Nintendo Switch habe ich in meiner Kolumne schon deutlich gemacht. Mit der Flut an passablen Indie-Titeln und dem wunderbar bequemen Handheld-Modus ist die Nintendo Switch für mich die perfekte Zweitkonsole und passende Ergänzung zu meiner PS4. Anstatt an den Fernseher gefesselt zu sein, kann ich mich zurückziehen und auf der Couch, im Bett oder beim Frühstück in der Küche spielen. Im Grunde bekomme ich hier nämlich kein Wii U-Nachfolger, sondern die Nintendo Switch tritt eher in die 3DS-Fußstapfen. Dass ich das immer spannende First Party-Lineup von Nintendo noch dazu bekomme, macht die Konsole nur noch schmackhafter für mich.

Mirco
@Khezuhl

Nach der Wii und der Wii U bin ich erstaunt, wie gut die Switch verarbeitet ist. Robustes Material, ein sehr schickes, großes Display und clever designte Joy-Con - das hätte ich in dieser Form nicht erwartet. Ich persönlich nutze die Konsole als Handheld. Ich liebe es, Zelda auch unterwegs oder abends im Bett zocken zu können.

Ist ein Kumpel in der Nähe, wird das Gerät per Kickstand aufgestellt, die Joy-Con abgesteckt und los geht's - ganz ohne Controller-Synchronisierungs-Wahnsinn oder lästiges "Freunde in die Lobby"-Einladen. Für schnelle Koop-Partien ist das perfekt. Über die Spielauswahl kann ich mich ebenfalls nicht beschweren. Zum Launch waren für mich 5 Pflichttitel dabei, darüber hinaus wurden bereits zahlreiche coole Indie-Games angekündigt. Ich liebe die Switch schon jetzt und freue mich darauf, was in Zukunft noch kommt.

Linda
@lindalomaniac

Das alles entscheidenden Aha-Erlebnis verschaffte mir die Nintendo Switch, als ich vor meinem Fernseher einschlief. Ich konnte gerade so einen Schrein in Zelda: Breath of The Wild abschließen, als mich der lange Montag einholte und mir noch vor 21 Uhr die Augenlider zudrückte. Kurz nachdem ich mit dem Tag abschloss und mich ins Federbett kuschelte, rüttelten mich meine Gier nach Zelda und eine Erkenntnis wieder wach: Ich muss ja gar nicht auf der Couch vor dem anstrengend leuchtenden Fernseher ausharren, sondern kann die Switch auch mit ins bequeme Bett nehmen und von dort aus die riesigen offenen Areale von Hyrule erkunden!

Der praktische Nutzen des so simplen Konzeptes der Nintendo Hybrid-Konsole wurde mir erst an diesem Abend vollständig bewusst. Wenn die Switch neben Breath of the Wild noch mehr Spiele mit epischen Abenteuer und Geschichten liefert, dann könnte sich die Switch als dauerhafte Alternativprogramm zur Kombination aus PS4 und Riesenglotze mausern. Solange ich aber noch damit beschäftigt bin, Link durch Hyrule zu scheuchen, bin ich erst einmal voll zufrieden mit der Switch.

Markus
@kargbier

Ich gebe zu: Ich war lange ein Switch-Skeptiker. Bis zu Release habe ich die Nintendo-Flunder vor allem als Zelda-Maschine gesehen. Die anderen Titel sind mir entweder noch zu weit weg (Super Mario Odyssey) oder ich habe sie einfach schon zu lange auf anderen Plattformen gespielt (Mario Kart 8). Nach dem ersten sonnigen Frühlingswochenende mit der Konsole bin ich mittlerweile jedoch ein Fan davon. Endlich sind Videospiele und Rausgehen kein Widerspruch mehr!

Gemütlich im Garten sitzend habe ich mit dem Nachwuchs Snipperclips und mit der ganzen Familie Fast RMX gespielt. Ohne schlechtes "Man sollte an die frische Luft gehen"-Gewissen, dafür aber mit jeder Menge Vier-Spieler-Spaß. Und Zelda zocke ich natürlich trotzdem, eh klar.

Wobei mich meine Kinder in Sachen Spielzeit schon mehrfach überrundet haben, weil ich das Gerät - anders als geplant - jetzt doch nicht auf meine Pendel-Zugfahrten mitnehmen "darf", damit die lieben Töchterlein zu Hause spielen können, während Papa im Büro ist. Immerhin lässt sich per Parental-Control-App einigermaßen kontrollieren, was die Damen daheim so zocken. Aber trotzdem fürchte ich: Der Trend geht über kurz oder lang zur Zweit-Switch …

Heiko
@HeikosKlinge

Nach wie vor bin ich mir trotz erster Verkaufserfolge nicht sicher, ob sich die Nintendo Switch langfristig am Markt durchsetzen kann. Dazu braucht's meiner Meinung nach mehr als "nur" gute Nintendo- und Indie-Spiele, nämlich eine konsequente Unterstützung der Dritthersteller. Und ob Activision, EA, Bethesda, Ubisoft und Kollegen tatsächlich kräftig mitswitchen, wird sich frühestens zur E3 zeigen.

Für mich persönlich hat sich der Kauf allerdings allein schon wegen The Legend of Zelda: Breath of the Wild gelohnt, das ich schlicht für eins der besten Videospiele aller Zeiten halte. Und ja, es war durchaus angenehm, es am Wochenende im Handheld-Modus auf dem Sofa zu zocken, während parallel die Bundesligakonferenz lief. Ob ich nach Zelda der Switch treu bleibe, wird vor allem davon abhängen, wie praxistauglich sich die Mobilfunktion im Alltag erweist. Als Zweitkonsole hat die Switch bei mir aber schon mal deutlich bessere Zukunftsperspektiven als die Wii U.

Nun wollen wir natürlich von euch wissen: Was sagt ihr zur Nintendo Switch?

Kommentare

kadrim
  

I am loving it!

Zitieren  • Melden
3

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

15:07 Uhr

Pokémon GO

Pokémon GO - Erstes Live-Event "Pokémon GO Fest" geht nach hinten los

Streikende Server machten zahlreichen Teilnehmern des Pokémon GO Fests in Chicago ein Strich durch die Rechnung. 

15:07 Uhr

Amazon Blitzangebote am 23. Juli - Hisense 65 Zoll 4K-Fernseher, Ubisoft-Spiele reduziert

Mit dem Hisense H65MEC5550 bekommt ihr heute einen 65 Zoll 4K-Fernseher besonders günstig in den Amazon Blitzangeboten. 

13:07 Uhr

Doom

Doom - John Romero erklärt endlich, wer der Doom Guy auf dem Cover ist

Das Geheimnis um den Doom Guy auf dem offiziellen Cover ist gelüftet. John Romero hat nun verraten wer sich darauf befindet. 

Autor:

Datum:

10.03.2017, 17:07 Uhr

Liken: