Baphomets Fluch - The Director's Cut

Erfolgsrezept: Man nehme einen fast 13 Jahren alten Adventure-Klassiker und setze ihn für die Konsolen-Plattform (bzw. das Handheld) um, die für diese Art von Spielen am besten geeignet ist. Warum der Director's Cut von Baphomets Fluch dennoch keine uneingeschränkte Empfehlung bekommt, erfahrt ihr in folgendem Testbericht.

Schon sieben Jahre bevor der Roman "Sakrileg" (im Original "The Da Vinci Code") von Dan Brown zum Weltbestseller wurde und Millionen Menschen zu Gralexperten und Verschwörungstheoretikern machte, nahm sich Charles Cecil, Schöpfer von Adventure-Klassikern wie Lure of the Temptress und Beneath a Steel Sky, des Themas an und schickte die Spieler auf der Suche nach den Geheimnissen der Tempelritter auf eine Rätseltour durch halb Europa und den Nahen Osten. Baphomets Fluch (aka "Broken Sword" aka "Circle of Blood") gehört heute zu den Klassikern des Genres, führte zu drei Fortsetzungen - und nun zum ersten Director's Cut, dem im Erfolgsfall noch weitere folgen sollen.

Menschen, Clowns, Explosionen

Damals begann die Geschichte von Baphomets Fluch in einem kleinen Pariser Cafè, vor dem US-Tourist George Stobbart das "Savoir-vivre" genießt und der hübschen Kellnerin hinterher starrt. Doch dann deponiert ein mysteriöser Attentäter im Clownskostüm eine Bombe in dem Lokal. Die Folge: Das Cafe wird zerstört, ein alter Mann getötet und die Laune von Stobbart empfindlich getrübt. Kurz nach dem Anschlag erreicht auch die junge Fotojournalistin Nico Collart den Tatort, die dort mit dem Mordopfer verabredet war. Im Director's Cut erfahrt in einem neuen Prolog nun, wie es zu dieser Verabredung kam und welchen Enthüllungen die ebenso ehrgeizige wie charmante Nico auf der Spur war. Zu dem Zeitpunkt, an dem ihr im Original in die Handlung einsteigt, habt ihr in der Neuauflage bereits über eine Stunde gespielt und euch mit Steuerung und Interface vertraut gemacht - beides funktioniert absolut unkompliziert und intuitiv. Mit Touchpen bzw. Wiimote fahrt ihr über den Bildschirm. Bei Personen oder Objekten, mit denen ihr interagieren könnt, erscheint darauf hin das entsprechende Symbol auf dem Screen. Eine Lupe bedeutet, dass man sich etwas genauer ansehen kann, zwei ineinander greifende Zahnräder lassen auf irgendeine Form von Benutzbarkeit schließen. Durch das kontext-sensitive System wird langes Rumprobieren von falschen Optionen vermieden, gefundene Gegenstände wandern automatisch in eure Tasche.Man sollte aus dieser Benutzerfreundlichkeit allerdings nicht schließen, dass es sich bei Baphomets Fluch um ein simples Spiel handelt. Schon zu Beginn stellen Schiebe-, Kombinations- und Code-Rätsel eure grauen Zellen auf harte Proben. Dank des dreistufigen Tipp-Systems ist Frust aber von vornherein ausgeschlossen. Steckt ihr fest, könnt ihr euch von vagen Hinweisen bis zur kompletten Lösung eines Rätsels je nach Bedarf, Geduld und Hartnäckigkeit Hilfestellungen geben lassen. Ein cleveres Prinzip, denn so siegt zum einen meist der Stolz, alleine auf die Lösung zu kommen, anderseits wisst ihr aber auch stets, dass ihr ein Netz habt, das euch auffängt, wenn doch mal alle Gedankenfäden reißen sollten.Die (auf dem DS nicht vertonten) Dialoge laufen ebenfalls nach einem einfachen Muster ab. Alles, wonach ihr fragen könnt, wird als Icon angezeigt. Haben sich die Aussagen zu einem bestimmten Thema erschöpft, verschwindet das entsprechende Symbol ganz einfach.
Baphomets Fluch - The Director\'s Cut

Bunte Mysterien

Schon lange vor dem "Da Vinci"-Hype erwiesen sich George und Nico als mindestens ebenso gutes Team, wie es Robert Langdon und Sophie Neveu in Browns Buch sind. Die beiden Hauptcharaktere überzeugen durch Witz und Charme und wachsen im Verlauf des Abenteuers nicht nur dem Spieler, sondern sich auch gegenseitig ans Herz. Für eine große Portion Flair und Farbe in einer sonst stellenweise recht düsteren und immer spannenden Story, sorgt zudem der handgezeichnete Grafikstil, für den niemand geringeres als Dave Gibbons (u.a. Zeichner des grandiosen und jetzt wieder brandaktuellen "Watchmen") verantwortlich ist. Während die malerischen Kulissen auch heute noch wunderbar funktionieren, hätten die Animationen der Charaktere durchaus eine Frischzellenkur vertragen können. Allzu staksig bewegen sich die Figuren durch die Szenarien. Sowohl die Wii- als auch die DS-Version lassen sich dafür gut und komfortabel steuern, wobei die Handheld-Version durch ihren Touchscreen noch eine Spur griffiger ausgefallen ist. Auch profitiert das Spiel hier in manchen Situationen von seinem zusätzlichen Bildschirm, auf dem z.B. bei Dialogen die Konterfeis der Gesprächspartner eingeblendet werden, während sie sich auf der Wii einfach ins Bild schieben, was nicht ganz so elegant aussieht. Dafür sieht die Wii-Version natürlich allgemein hübscher aus. Die zusätzlichen Rätsel und neuen Erzählstränge sind hingegen auf beiden Plattformen identisch.
Baphomets Fluch - The Director\'s Cut

Kostspielige Renaissance eines Adventure-Klassikers

Kommentare

Duderism
  

Eins der besten Adventures, ever! Ditto! Warum gibt es sowenige Entwickler die es schaffen/versuchen solch ein Flair auf ein "modernes" Spiel zu ?bertragen?

Zitieren  • Melden
0
Hinterwäldler
  

Warum verschwendet man ein solch gutes Spiel f?r die Wii? warum zum Teufel gibt es kein PC Release? Was sollen die Casualisten denn damit anfangen? Und warum soll ein Point & Click Adventure gerade auf einer solchen Konsole so gut funktionieren?

In Vergessenheit geraten ruhige atmosph?rische Abende, allein vor dem Rechner, Knabbereien und eine Kanne Kaffe. Dann die Aufgaben, dazu keine L?sung, hin und wieder rief man den Kumpel an um einen Tipp abzustauben. Frust hie? damals, zumindest bei diesem Spiel, Herausforderung.

Zitieren  • Melden
0
Krebsverwertung
  

Nicos Frisur ist also ein Minus Punkt? dann sollte der Herr Schreiberling sich mal ganz genau sein Bildchen unter dem Test anschauen. Wie war das doch gleich mit den Steinen und dem Glashaus?^^

Zitieren  • Melden
0
Spielereins
  

eins der besten adventures ever! ich w?rde es mit glatt kaufen. selbst als vollpreis. aber die wii will ich nicht. schade das es nicht gf?r den pc oder ne andere konsole kommt.

Zitieren  • Melden
0
Aylon5
  

H?tte ich eine von den Nintedo-dingern w?rd ichs mir instant holen^^

Zitieren  • Melden
0
Belphegor
  

Oh Gott, da w?nsch ich mir doch eine Nintendo Konsole. Baphomets Fluch ist auch heute noch mein absolutes Lieblingspiel was mich nach Monkeys Island am meisten pr?gte. Habs sogar f?r den Gameboy Advance, die wenigstens wissen das es auch eine version f?r den Handheld gab.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...