BLUR

Für Rennspielfans scheint der Mai langsam zu einem Monsun-Monat zu werden. Nach Monaten absoluter Spieledürre, kommt mit BLUR heute schon das dritte Rennspiel des Monats in den Handel. Aber gilt auch für BLUR, das die Letzten die Ersten sein werden? Oder hat sich PGR-Erfinder Bizarre Creation an der Mischung aus Action und Simulation schlichtweg verhoben?

Für alle diejenigen, die noch keine Testrunde mit BLUR gedreht haben (obwohl sie dazu reichlich Gelegenheit hatten): Bei Blur handelt es sich um eine Mischung aus einem klassischen Rennspiel wie Project Gotham Racing, gemischt mit der Action und dem Chaos eines Fun-Racers wie Mario Kart. Was auf den ersten Blick unvereinbar und auf dem zweiten Blick beinahe überflüssig wirkt, macht in der Praxis durchaus Spaß und besitzt einen originellen Ansatz, der mal wieder frischen Wind ins Rennspielgenre bringt. Während Split/Second vor allem auf indirekte Zerstörung durch Objekte in der Spielwelt Wert legt, geht die Action in BLUR weitaus direkter von der Hand. So sammelt ihr auf den Strecken verschiedene Symbole ein, die euch mit Turbo-Boosts oder diversen Waffensytemen versorgen und zielt damit direkt auf eure Gegner. BLUR spielt nicht über Bande, BLUR zielt genau auf die Weichteile.

In BLUR Pflicht: Fanservice!

Während es in letzter Zeit leider Mode geworden ist, den Spieler eines Racinggames irgendwo auf einer riesigen Karte abzusetzen, damit er sich dann gefälligst selber seine Rennen suchen kann, besitzt der Singleplayer-Modus von BLUR eine erfrischende Klarheit, die man bereits aus der PGR-Reihe kennt: Insgesamt wollen neun Street Racer Bosse geschlagen werden, sprich es gibt auch nur neun Event-Slider, die im Singleplayer-Menu auf den Spieler warten. Bevor man allerdings gegen einen dieser Benzinjunkies antreten kann, muss man verschiedene Rennevents absolvieren und bestimmte Sonderziele erreichen. Um den ersten Boss herauszufordern muss man zum Beispiel 80 Mal ein beliebiges Extra einsetzen, fünf Rennen beenden, vier davon gewinnen und 7000 Fans sammeln. Fans sammeln? Richtig gehört, wie bei Rock Band müsst ihr auch in BLUR möglichst eine große Fangemeinde vorweisen können. Fans bekommt ihr natürlich durch riskante Fahrmanöver, den geschickten Einsatz der Extras und durch das Bewältigen von kleinen Mini-Aufgaben während eines Rennens, den sogenannten Fan-Challenges. So müsst ihr unter anderem eine gewisse Anzahl von Toren durchfahren, während um euch natürlich die ganze Hektik des Rennen herrscht, um noch ein paar Extra-Fans von euch zu begeistern. Gerade diese Fan-Challenges gestalten sich oftmals knifflig, denn ihr dürft dabei nicht das eigentliche Ziel des Rennens aus den Augen verlieren. Wer damit beschäftigt ist, Extras einzusammeln, um damit im Zerstörungs-Spielmodus andere Autos von der Strecke zu pusten, der dürfte an dem zusätzlichen Slalom-Parcours durch die Fantore einiges zu knabbern haben. Aber auch bei PGR war es selten einfach, die Platin-Medaille zu bekommen, oder? Statt Medaillen bietet BLUR übrigens sogenannte "Lichter", die ihr nach Abschluss eines Rennen bekommt. Je nach Abschneiden gibt es bis zu fünf Lichter pro Rennen zu gewinne, echte Racer wollen natürlich immer die volle Punktzahl.
BLUR

Auto ohne Extras? Nicht bei BLUR

Jeder Spieler kann dabei bis zu drei Extras aufsammeln, und diese nach Bedarf einsetzen. Zu diesen Extras gehören simple Raketen, die direkt nach vorne zielen, oder auch Minen und Turbo-Boosts. Spannender sind allerdings Extras wie der SHUNT, ein großer Energieball, der zielsuchend den nächsten Spieler aufs Korn nimmt. Okay, Mariofans kennen das als "roten Panzer". Auf den ersten Blick ist es natürlich ohnehin verführerisch, das Spiel als simplen "Mario-Kart-Klon mit Straßenwagen" abzutun, aber gerade im Einsatz der Extras zeigt sich weitaus mehr taktischer Spielraum als bei den bekannten Fun-Racern. Das gesamte Zufallselement wurde bei BLUR gestrichen. Ihr wisst immer, welches Extra ihr einsammelt und könnt zwischen den drei gespeicherten das passende wählen. Das verhindert diese etwas frustige Zufallsmechanik, das z.B. der führende Spieler nur Bananen, äh Minen, einsammelt, während der Letztplatzierte eine zielsuchende Bombe nach der anderen abstaubt. Die ganze Action wirkt damit weitaus berechenbarer und planbarer, was vor allem dem Mehrspieler-Modus zu Gute kommen wird, in dem sich bis zu 20 Spieler auf eine Piste wagen werden. Darüber hinaus können die meisten Angriffe allerdings auch abgewehrt werden. Nicht nur passive Elemente wie Schilde helfen hierbei, dadurch, dass die meisten Waffen auch nach hinten abgefeuert werden können, können fast alle ankommenden Geschosse auch neutralisiert werden, wenn ihr das passende Extra auf Lager habt. Kombiniert mit dem gezielten Aufsammeln des passenden Power-Ups bekommt BLUR eine spielerische Tiefe, die Spielen wie Mario Kart völlig fehlt.
BLUR

Etwas Dunkel, dafür aber schön laut

Die Strecken von BLUR führen euch durch bekannte Stadtkurse wie zum Beispiel San Francisco, aber auch die typischen Überlandfahrten und "Ich kurve im Hafen herum"-Strecken, die man irgendwie alle schon zu kennen glaubt. So richtig originell sind die Kurse leider selten. Damit die farbenfrohen Effekte besser zur Geltung kommen, ist der Spieler auch fast immer in Abend-, oder Morgendämmerung unterwegs. Nur wenige Kurse spielen bei etwas, was man mit viel Phantasie als Tageslicht bezeichnen könnte. Gleiches gilt auch für die Fahrzeuge: Die üblichen Verdächtigen von Audi R8 bis zum Scirocco sehen zwar schick aus, werden auch durch exotische Autos wie den alten VW Käfer ergänzt und verfügen auch über nett animierte Fahrer, die sogar korrekt schalten, einen neuen Benchmark setzen sie jedoch nicht. Im Spiel fällt das natürlich eher selten auf, da hier die zahlreichen Waffenexplosionen, Blitze und Schutzschilde für einige Ablenkung sorgen. Besonders beeindruckend ist hingegen der Sound. Vor allem die Extras bieten viel Bass fürs Geld. Neben den Motorensounds sorgen sie für eine ausgesprochen aktive Soundkulise, die viel zur adrenalingeladenen Stimmungen des Spiels beiträgt. Auch die Musik sorgt mit kräftigen Elektro-Beats für passende Unterstützung während der Rennen, muss allerdings unverständlicherweise vorher noch im Optionsmenu aktiviert werden.
BLUR

Modern Action im Mehrspieler-Modus

Auch wenn der Singleplayer durchaus für 15-20 Stunden unterhalten kann, ist der eigentlich Star von BLUR jedoch der Mehrspielermodus. Hier wurden deutliche Anleihen bei Call of Duty: Modern Warfare genommen, dabei aber natürlich in dickes Neon verpackt. So gibt es verschiedene Spiel-Ligen, in die ihr erst mit wachsender Erfahrung vorstoßen könnt und nach jedem Rennen gibt es verschiedene kleine Boni, die den Spieler auch bei Laune halten, wenn er nicht immer Erster wird. So gibt es auch dafür Punkte, besonders viele Extras eingesetzt zu haben, oder besonders gut gezielt zu haben. Jedes Online-Spiel zählt damit zu eurer Gesamtpunktzahl und schaltet neue Autos oder dauerhafte Upgrades frei. Dieses Prinzip macht schnell süchtig und sorgt dafür, das man gut und gerne die nächsten Wochen im Multiplayer-Modus verbringt.
BLUR

PGR mit Waffen? Es funktioniert!

Kommentare

KEKSi360
  

ich hab beide games hier und split second ist auch bei meinen kollegen ganz klar vorne.
blur wirkt auf uns eher monoton, unspektakul?r und auf dauer langweilig.

wer burnout liebt, sollte eher zu split second greifen, auch wenn die gegner dort berechenbar und f?r laien schwierig zu besiegen sind.

Zitieren  • Melden
0
GRS_ALLSTARS
  

ich hols mir so oder so...

Zitieren  • Melden
0
LookMyBullet
  

Habs auch:D

is geill!!...Kaaaufen!!
Online geht die post ab

Zitieren  • Melden
0
mikomaniac
  

mh...man ich habe ewig kein Rennspiel gezockt. Vielleicht sollte ich Blur mal ne Chance geben.

Zitieren  • Melden
0
Max-Power
  

Und hier die gute Werbung zu Blur:
http://www.youtube.com/watch?v=MzWfnTsARdo

Zitieren  • Melden
0
seVn fiRe
  

Ich habe BLUR auch bereits seit gestern, gef?llt mir wirklich gut. Wenngleich ich mich bisher fast nur mit dem Singleplayer besch?ftigt habe. Der hats jedoch ganz sch?n in sich, schon auf "normal" sind einige Anforderungen echt nicht ohne.

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

Scheint ja ganz spa?ig zu sein, jedoch bekomme ich beim Mix aus realistischem Setting und Power Ups (obgleich mit haufenweise Neonlicht ?bertackert um einen einheitlichen Stil zu erzwingen) nach wie vor Bauchkr?mpfe.
Ich meine, hat es f?r diese Art Spiel wirklich einen Mehrwert in einem realistischen Setting angesiedelt zu sein, oder w?rde man nicht genausoviel Spa? mit dem ohne Zweifel erhabenen Gameplay in einem Apokalyptischen Sci-Fi-Setting haben zu welchem die Powerups unter umst?nden auch noch besser passen w?rden?
Ich denke bei Bizarre wird die Entscheidung wohl deswegen in Richtung "real-Setting" tendiert haben, weil man bereits haufenweise Referenzen aus Vergangenen "Projekten" ?brig hatte, aber jedes andere Entwicklerteam w?re dieses kulinarische Wagnis wohl kaum eingegangen.
Schade um das ansonsten durchdachte Spielkonzept, aber ich denke dass viele Leute vom reinen Bauchgef?hl her Blur nicht wirklich akzeptieren werden, und das Spiel in den Regalen liegen bleibt.
Von dem her hoffe ich bei einer eventuellen Fortsetzung auf ein "Blur 2185" welches in einem passenderen Setting Spielt.

Zitieren  • Melden
0
mr. rogers
  

@ Jack:

"...dann lieber was wirklich richtig geiles kaufen" Naja, worauf wartest du noch, kauf dir das richtig geile Blur;)

Zitieren  • Melden
0
Jack Scallion
  

Wenn sie statt echter Boliden schwebende Gleiter eingebaut und dann noch die normalen Rennstrecken gegen Achterbahnm??ige Zukunfts-Highspeed-Rennpisten getauscht h?tten, DANN w?re ich dabei gewesen.
Die Demo war nett, aber wenns Budget begrenzt ist, dann lieber was wirklich richtig geiles kaufen.

Zitieren  • Melden
0
Cabal2k
  

"Warum es in meinen Augen nicht ganz f?r die 9/10 gereicht hat? Trotz der ganz schicken Neon-Effekte wirkt BLUR optisch etwas angestaubt. Sowohl die Fahrzeuge als auch die Strecken k?nnten noch etwas mehr Details vertragen"
Was soll das denn f?r eine Begr?ndung sein? Ich mein ich hab das Spiel nicht und kenn es nicht aber nur weil es keine Hochglanznextgenoptik bietet direkt einen ganzen Punkt abzug, als einzigen Grund? Jetzt versteh ich auch langsam so manche Wertungen hier...

@Claudandus
Das mit den Minuspunkten muss nicht ernst nehmen, manche verpasen hier jemanden einfach nen Minuspunkt weil der in der Vergangenheit mal was negatives gesagt hat was ihnen nicht passte, andere vergeben die einfach aus Lust und Laune ohne auch nur den Text gelesen zu haben...unreif nennt man sowas, aber ganz ehrlich...wen juckts? Lass die Kinder doch, sind doch die selben die ebenfalls noch nicht kapiert haben das man rechts ein Spiel nur bewerten soll wenn man es schon gespielt hat.

Du weisst ja, vor dem Mensch war der Primat und manche haben diesen Entwicklungszyklus halt noch nicht durchbrochen ;)

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...