Guitar Hero: Warriors of Rock

Guitar Hero ermöglicht den Luftgitarristen unter uns nun schon seit mehreren Jahren, im Sessel sitzend oder auf der Wohnzimmer-Bühne stehend, in die Saiten zu hauen. Nach dem eher gescheiterten Testballon Band Hero, mit dem versucht wurde, Generation Pop an den Tisch zu locken, will man nun wieder die Schwer-Metaller unter euch bedienen. Deshalb präsentiert sich Neversofts Rythmus-Spiel diesmal mit dem Titel 'Warriors of Rock' und einem neuen Questmodus. Ob dieser allein tatsächlich einen Kauf rechtfertigt und die Songliste das hält, was sie verspricht, könnt ihr im Test lesen.


Gibt's was neues im Gitarrenuniversum?

Ja, der Questmodus ist 'neu'. Er ist eine überarbeitete Version der vorherigen Versuche, in ein Musikspiel auf Teufel komm raus eine Story einzubauen. Als 'episch' wurde er angekündigt und ist Guitar Hero-typisch komisch. Natürlich wird euch hier in keinster Weise irgendetwas geboten, dass geradezu vor Innovativität schreit. Einzig der Aspekt, dass eure Rocker nun Kräfte besitzen ist ein nettes Feature. Damit ihr überhaupt versteht wovon ich schreibe, hier die Story. Acht Rocker wurden auserwählt den Halbgott des Rock n' Rolls wieder zum Leben zu erwecken. Dieser soll das 'Antimusikmonster', so nenne ich es jetzt einfach, in einem finalen Gitarrenbattle besiegen, um den Metal, oder besser gesagt die ganze Welt, zu retten.
Sobald ihr die Vorraussetzungen für einen würdigen Gitarrenhelden erfüllt, dass heißt genügend Sterne gesammelt habt, verwandelt sich der jeweilige Guitar Hero Protagonist in einen Krieger des Rocks. Darunter fallen auch solche Erscheinungen wie Wildschweine oder Taurenmischpoken. Nach jeder Verwandlung folgt noch eine Zugabe, die es zu meistern gilt. Für einen gespielten Song erhält man höchstens fünf Sterne, vorausgesetzt ihr habt keine Katzenmusik auf eurer Klampfe daher gezupft. Außerdem kann man zusätzlich zur normal-möglichen Sternenausbeute auch noch drei weitere dazuverdienen, wenn man denn genügend Spezialpower einsetzt. Denn jeder einzelne Rocker besitzt eine individuelle Spezialfähigkeit die, zum Beispiel ein Zurücksetzen des Multiplikators, dank Schilde, verhindert. Natürlich gibt es wieder durch das erfolgreiche absolvieren des Questmodus viele Outfits und sonstige 'Bau-Elemente' für den Charaktereditor freizuschalten.
Die 'legendäre Gitarre' ist das erste Ziel eures Quartetts, die es nach dem mühsamen absolvieren des Rush-Albums "2112" von 1976 zu verdienen gibt. Danach stoßen vier weitere Krieger zur bestehenden Gruppe die sich erst einmal beweisen müssen. Eure Krieger sind fast alle altbekannte Guitar Hero Rocker, unter anderem Lars Umlaut und Axel Steel, sowie Johnny Napalm. Im finalen Showdown geht es dann so richtig zur Sache. Megadeth hat extra für 'Guitar Hero: Warriors of Rock' den Song geschrieben der den Grundbaustein für das Gitarrenbattle bildet, dass die Welt retten soll.
Guitar Hero: Warriors of Rock

Wie ist die Musik? Und was ist noch erwähnenswert?

Die Songauswahl ist mehr oder weniger auf die härtere Fraktion zugeschnitten. Denn einerseits bekommt der Rock-Befürworter endlich einmal Rammstein zum Plastikknöpfe drücken spendiert, andererseits versucht man doch weiterhin auf der Undefinierbar-Schiene zu fahren. Alles in allem kann man die Trackliste weitestgehend der härteren Fraktion zuschieben. Jedenfalls in Anbetracht der Vorgänger. Ein absolutes Highlight ist Queen's künstlerisches Vorzeigewerk 'Bohemian Rhapsody', dass nicht nur durch seine abwechslungsreiche Darbietung ein Spaßgarant ist, selbst die Inszenierung durch die gegenwärtig spielende Band ist ein kleines Augenschmäußchen. Ich stelle einfach mal die These auf, dass viele von euch das Wissen über die Existenz dieses Songs ausschließlich einem Film zu verdanken haben, der nicht gerade die Intelligenz mit Löffeln gegessen hat.
Natürlich wird auch der Multiplayer wieder bombastisch groß geschrieben. Ihr könnt den gesamten Story-Modus, sowie alle anderen Modi mit bis zu vier Spielern absolvieren. Online, per Xbox LIVE oder PSN, oder natürlich lokal auf der Instrumentensammlung herum zu klimpern bereitet nach wie vor einen heiden Spaß. Als Band macht der Plastikverschleiß gleich doppelt so viel Laune. Außerdem ist es, wie schon in den Vorgängern, möglich Songs aus Guitar Hero: World Tour, Guitar Hero: Greatest Hits, Guitar Hero 5 und Band Hero in den neuesten Ableger zu importieren. Ebenfalls erhalten bleibt uns der Charakter-Editor, in dem ihr ein Abbild eurer selbst als kleinen Freak-Verschnitt zusammenschustern könnt. Auf der Xbox dudelt ihr bestimmt viel lieber mit eurem Avatar auf der Bühne die Musik, da die ja so knuddelig gut zum rockigen Thema passen.
Guitar Hero: Warriors of Rock

Warum ist die Wii-Version schlechter?

So weit so gut. Die Stimme des Halbgottes des Rocks stammt im Originalton übrigens von Gene Simmons (KISS), jedoch wird diese in der deutschen Tonspur nicht von einem vergleichbaren Rock-Urgestein ersetzt. Aber wer wäre denn auch vergleichbar gewesen. Wäre uns Peter Maffay vorgesetzt worden, hätten einige Mitarbeiter von Activision nur noch mehr oder minder freiwillig den Scheiterhaufen geziert.
In der Wii-Version wechselte urplötzlich, während der Sequenz die über die legendäre Gitarre handelt, die deutsche Synchro in eine englische. Ob das einer schlampigen Umsetzung zu verschulden ist oder sogar Absicht war kann ich leider nicht sagen. Da das Spiel unmittelbar nach dem Gitarren-Event auf deutsch weiter geht, tendiere ich auf ersteres. Die Wii-Ausführung empfehle ich übrigens keinem, außer ihr habt seit 'Guitar Hero 3' kein neues Futter für eure Pseudo-Band mehr bekommen. Bei einem Spiel, dass sich nur um die korrekte Ausführung von ausgesuchten Musikstücken dreht, sollte die Grafik wahrlich keine Rolle spielen. Aber das was ihr auf der Wii geboten bekommt ist dermaßen veraltet, dass man glaubt man spiele ein PS1 Spiel! Nagut, das war übertrieben, aber ich bin ganz schön stutzig geworden, als meine Augen dieses Polygonwrack vorgesetzt bekamen. Denn viele andere Beispiele mit weitaus umfangreicherem Inhalt zeigen, dass auch die Wii ein paar kleine Lichteffekte darstellen kann. Da ich den direkten Vergleich nun ziehen konnte, ist mir aufgefallen, dass tatsächlich die eigentlich nebensächlichen Bühnenbilder, sowie der ein oder andere erhellende Akzent zur Stimmung beitragen. Und das obwohl man sich hauptsächlich auf die Noten konzentriert. Ich äußere ebenso die Vermutung das auch, die Zuschauer, sofern ihr welche habt, es höchstwahrscheinlich angenehmer und interessanter finden die Blicke auf den Bildschrim zu zentrieren, wenn die Playstation 3 oder Xbox 360 Version in eurem Laufwerk liegt. Aber nicht nur die Grafik ist scheisse. Nein, erschwerend kommt noch hinzu, dass im Charakter-Editor nach jedem einzelnen anwählen der Design-Möglichkeiten Ladezeiten entstehen. Diese nerven nicht nur, sondern sind auch noch ziemlich lang, vorallem im angesicht dessen, dass man eigentlich nur eine andere Frisur auswählen möchte. Ihr erhaltet auch noch weitaus weniger Individualisierungsmöglichkeiten als auf den Disks der großen Brüder. Das einzige positive das die Wii-Version jedoch nicht aus dieser Misere retten kann, ist die DS-Kompatibilität, die je nach vorhandenen DS-Systemen bis zu vier Roadies mitspielen lässt. Dabei wird pro Bandmitglied je ein Roadie berechnet. Dies ermöglicht euch auch zu acht vorm Flatscreen zu musizieren. Da es sich dabei jedoch einzig und allein um einige kleine Minispiele al la 'Wario Ware' handelt, ist dieses kleine Gimmick auch nur von kurz andauerndem Spaß.
Guitar Hero: Warriors of Rock

Guitar Hero: Warriors of Rock Launch Trailer

Komplette Setliste

  • A Perfect Circle - "The Outsider"
  • Aerosmith - "Cryin'"
  • AFI - "Dancing Through Sunday"
  • Alice Cooper - "No More Mr. Nice Guy"
  • Alter Bridge - "Ties That Bind"
  • Anberlin - "The Feel Good Drag"
  • Anthrax - "Indians"
  • Arch Enemy - "Nemesis"
  • Atreyu - "Ravenous"
  • Avenged Sevenfold - "Bat Country"
  • Bad Brains - "Re-Ignition (Live)"
  • Band Of Skulls - "I Know What I Am"
  • Black Sabbath - "Children of the Grave"
  • Blind Melon - "Tones Of Home"
  • Blue Öyster Cult - "Burnin' For You"
  • Bush - "Machinehead"
  • Buzzcocks - "What Do I Get?"
  • Children of Bodom - "You Want Peace… Prepare For War"
  • Creedence Clearwater Revival - "Fortunate Son"
  • Deep Purple - "Burn"
  • Def Leppard - "Pour Some Sugar On Me (Live)"
  • Dethklok - "Bloodlines"
  • Dire Straits - "Money For Nothing"
  • DragonForce - "Fury of the Storm"
  • Drowning Pool - "Bodies"
  • Edgar Winter Group - "Free Ride"
  • Fall Out Boy - "Dance, Dance"
  • Five Finger Death Punch - "Hard To See"
  • Flyleaf - "Again"
  • Foo Fighters - "No Way Back"
  • Foreigner - "Feels Like The First Time"
  • George Thorogood - "Move It On Over (Live)"
  • Interpol - "Slow Hands"
  • Jane's Addiction - "Been Caught Stealing"
  • Jethro Tull - "Aqualung"
  • John 5 featuring Jim Root - "Black Widow of La Porte"
  • KISS - "Love Gun"
  • Linkin Park - "Bleed It Out"
  • Lynyrd Skynyrd - "Call Me The Breeze (Live)"
  • Megadeth - "Sudden Death"
  • Megadeth - "Holy Wars… The Punishment Due"
  • Megadeth - "This Day We Fight!"
  • Metallica & Ozzy Osbourne - "Paranoid (Live)"
  • Muse - "Uprising"
  • My Chemical Romance - "I'm Not Okay (I Promise)"
  • Neil Young - "Rockin' In The Free World"
  • Nickelback - "How You Remind Me"
  • Night Ranger - "(You Can Still) Rock In America"
  • Nine Inch Nails - "Wish"
  • Orianthi - "Suffocated"
  • Pantera - "I'm Broken"
  • Phoenix - "Lasso"
  • Poison - "Unskinny Bop"
  • Queen - "Bohemian Rhapsody"
  • Queensrÿche - "Jet City Woman"
  • R.E.M. - "Losing My Religion"
  • Rammstein - "Waidmanns Heil"
  • Red Rider - "Lunatic Fringe"
  • Rise Against - "Savior"
  • Rush - "Overture"
  • Rush - "The Temples of Syrinx"
  • Rush - "Discovery"
  • Rush - "Presentation"
  • Rush - "Oracle: The Dream"
  • Rush - "Soliloquy"
  • RX Bandits - "It's Only Another Parsec…"
  • Silversun Pickups - "There's No Secrets This Year"
  • Slash featuring Ian Astbury - "Ghost"
  • Slayer - "Chemical Warfare"
  • Slipknot - "Psychosocial"
  • Snot - "Deadfall"
  • Soundgarden - "Black Rain"
  • Steve Vai - "Speeding"
  • Stone Temple Pilots - "Interstate Love Song"
  • Strung Out - "Calling"
  • Styx - "Renegade"
  • Sum 41 - "Motivation"
  • Tesla - "Modern Day Cowboy"
  • The Cure - "Fascination Street"
  • The Dillinger Escape Plan - "Setting Fire To Sleeping Giants"
  • The Hives - "Tick Tick Boom"
  • The Offspring - "Self Esteem"
  • The Ramones - "Theme from Spider-Man"
  • The Rolling Stones - "Stray Cat Blues"
  • The Runaways - "Cherry Bomb"
  • The Vines - "Get Free"
  • The White Stripes - "Seven Nation Army"
  • Them Crooked Vultures - "Scumbag Blues"
  • Third Eye Blind - "Graduate"
  • Tom Petty and the Heartbreakers - "Listen To Her Heart"
  • Twisted Sister - "We're Not Gonna Take It"
  • ZZ Top - "Sharp Dressed Man (Live)"


Gitarre spielen macht Spaß

DS-Minispiele

In der Wii-Version habt ihr noch zusätzlich die Möglichkeit euren DS mit der Wii zu verbinden. Pro Bandmitglied zählt man einen sogenannten Roadie. Das heißt ihr könnt mit bis zu acht Freunden vor der Glotze sitzen und jeder hat sogar was dabei zu tun. Vorrausgesetzt ihr kennt überhaupt so viele Leute und schafft es nicht nur alle zusammen zu führen, sondern sie auch noch in eurer maroden Bude unterzubringen. Sobald ihr dieses Problem gelöst habt, können die Roadies Minispiele im Stile von 'Wario Ware' bewältigen und somit ihren Bandkumpanen helfen. Man bekommt den neuen Spezialfähigkeiten ähnelnde Boni, wie Multiplikatoren, wenn die Roadies die Partien korrekt absolvieren. In den kleinen Matches müsst ihr mitunter die Gitarre stimmen oder die Verstärker einstellen. Das alles bietet jedoch nur einen sehr kurzweiligen Spass. Denn bereits nach wenigen Minuten ist aus den Spielchen die Luft raus und alle wollen doch wieder das Schlagzeug zertrümmern oder Gitarristen imitieren.
Guitar Hero: Warriors of Rock

Die Neue Gitarre im Trailer vorgestellt

Das neue Gitarrenbundle für 'Guitar Hero: Warriors of Rock' enthält eine selbstgestaltbare Gitarre. Ihr könnt den Körper eures neuen Lieblings abstöpseln und andere Formen und Farben an der Vorrichtung befestigen. Die Noten-Slide Leiste entfällt und bietet euch somit wieder einen Plastik-Hals in gewohnter alter Guitar Hero-Schönheit. Natürlich gibt es auch wieder ein komplettes Band-Bundle. Dies beinhaltet nach wie vor:

  • Mikrofon
  • Schlagzeug
  • Gitarre

Der Preis beläuft sich auf ca. 200€.
Guitar Hero: Warriors of Rock

Kommentare

Stalkingwolf
  

Also alleine Bush mit Machinhead macht das Paket zu einem Pflichtkauf. Aber bei mir ist die Luft raus.
Metallica wurde doch zu schnell langweilig, weil es nur eine Band ist. 5 habe ich nur noch sporadisch gespielt. Einzig GH3 habe ich rauf und runter gespielt.
F?r mich war damit bei 5 Ende und werde auch kein weiteres Spiel mehr der Serie kaufen.

Zitieren  • Melden
0
Maze
  

ich will einen Zombie-Mode!

Zitieren  • Melden
0
Stigma242
  

IIICCCHHH WWWIIIILLL TOOL !!!! :) und vieleicht noch opeth :)

Zitieren  • Melden
0
Bhomas Tischler
  

Ahhh Beim M?ller (Drogerie) gab s ein Preisfail und ich habs verpasst, 19,95 zum Release! Ach ich k?nnt mich so in den Arsch bei?en! DAMN YOU HALO REACH ^^

Zitieren  • Melden
0
tc@mper
  

Sorry wegen der Rechtschreibfehler -> Editierfunktion irgendwann?

Zitieren  • Melden
0
tc@mper
  

Zur Guitar Hero bislang:
Guitar Hero 2: Sehr gute, relativ kleine Gitarre mit vor allem guter Haltbarkeit, leider mit Kabel
Guitar Hero 3: Sehr gute Gitarre, deutlich dickerer Hals. Stabile weitgehend quietschfreie Mechanik, guter Tastendruckpunkt
Guitar Hero 4 + Metallica + Guitar Hero 5-Gitarre (EU): Absoluter Schrott. Quietscht, verschluckt Anschl?ge in beide Richtungen, Tasten m?ssen mittig getroffen werden. Au?er der Optik R?ckschritt in alle Richtungen.
Band Hero-Gitarre und US-Version der Guitar Hero 5-Gitarre: Wieder ein ordentlicher Schritt vorw?rts. Gummierter Anschlag und besserer, stabiler Tastendruckpunkt. Etwas leiser als die optisch ?hnliche GH4-Gitarre. Im Moment meine Standard-Gitarre neben der Guitar Hero 3-Gitarre.

Die Rockband-Gitarren (RB 1, Beatles Limited) habe ich auch, allerdings komme ich da mit dem Anschlag nicht so gut zurecht komme (recht straffe Feder). Die RB-Gitarren ?berzeugen aber durch gute Haltbarkeit. Hat noch jemand etwas zuer g?nzen oder andere Erfahrungen gemacht?

Zitieren  • Melden
0
Saibot
  

Die Tracklist gef?llt mir, aber ich brauch gerade nicht wirklich ein neues Musikspiel...

Zitieren  • Melden
0
PipBoy95
  

Wer wahrscheinlich auch eher zu Rockband greifen da ich nicht so auf die harte Rockschiene stehe aber f?r Leute die es m?gen bestimmt super.
Und ein guter Test Saskia ;)

Zitieren  • Melden
0
DaOrange
  

Was mir in diesem Test eindeutig fehlt, sind ein paar S?tze zur Hardware. Wie ist die Qualit?t? Die letzte Gitarrengeneration ist ja der reinste Schrott in Sachen Haltbarkeit :( Da nutzen mir dann auch keine 12 Versionen der SPiel was, wenn ich jede Gitarre nach einem halben bis ganzen Jahr wegschmei?en kann und dann f?r 60-70 ? 'ne neue kaufen soll...

Zitieren  • Melden
0
Dr4g0nfir3
  

Ich warte auf Rock Band 3 und auf die Fender Squier Stratocaster.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...