inFAMOUS

Stellt euch vor, ihr hättet vom einen auf den anderen Moment Superkräfte. Könntet mit einem Schnippen ein Leben auslöschen und mit einer kleinen Handbewegung einen ganzen Straßenzug verwüsten. Andererseits könntet ihr ein moderner Prometheus sein und den Menschen das Licht wiedergeben oder Verwundete heilen. Schwierige Entscheidung? Spielt Sucker Punchs inFAMOUS, folgt euren Instinkten und erlebt nebenbei einen der besten PS3-Titel des Jahres.


Ground Zero

Expressbote Cole MacGrath staunt nicht schlecht: Eigentlich sollte er nur ein eiliges Paket ausliefern, jetzt liegt er plötzlich in den Ruinen des einst belebten Stadtzentrums von Empire City. Um ihn herum Tod und Zerstörung, nur er selbst hat wie durch ein Wunder keinen Kratzer abbekommen. Im Gegenteil: Eine gewaltige elektrische Energie strömt durch seinen Körper und lässt sich kontrolliert entladen. Vormals tödliche Stromstöße sind nun begehrte Nahrung, die das menschliche Kraftwerk wieder aufladen. Coles Präsenz am Ort der mysteriösen Katastrophe und seine neuen Fähigkeiten können doch kein Zufall sein? Doch bevor es dem jungen Mann gelingt, klare Gedanken zu fassen und Antworten zu finden, wird die Metropole abgeriegelt und unter Quarantäne gestellt, die Bewohner ihrem Schicksal überlassen. Schon bald bricht Chaos aus, Plünderungen und Überfälle sind an der Tagesordnung. Die ebenfalls von der Explosion auf rätselhafte Weise beeinträchtigten Mitglieder der Reaper-Gang übernehmen die Herrschaft in der Stadt. Kaum ein Gesetzeshüter wagt es noch, einen Fuß in die verwüsteten Straßen zu setzen. Logisch, dass sich nun alle Augen auf den merkwürdigen Mann mit der elektrisierenden Wirkung richten.
inFAMOUS

Ride the Lightning


Alte Elektro-Ikonen wie Galvani, Edison oder Tesla wären stolz gewesen: inFAMOUS zelebriert die Macht der Energie wie kein Spiel zuvor. Protagonist Cole muss stets dafür sorgen, dass sein innerer Akku aufgeladen ist. Dazu entzieht ihr die eurer Umgebung innewohnende Elektrizität. Spannungskästen und Strommasten bringen zwar den meisten Saft, zur Not lässt sich aber auch eine Straßenlaterne oder Autobatterie leer saugen. Durch seine neu gewonnene Sensibilität, ähnlich der Lorenzinischen Ampullen eines Hais, spürt Cole immer leicht die nächste Energiequelle auf. Nach einem solchen Elektronen-Schub regeneriert er nicht nur schneller, sondern er braucht ihn auch, um seine Fähigkeiten einsetzen zu können. Zu Beginn des Spiels stehen euch lediglich eine Druckwelle und die einst von Imperator Palpatine patentierten Stromstöße zur Verfügung. Mit der Zeit wächst eure Power jedoch und ihr könnt eure Talente aufwerten oder bekommt Zugang zu gänzlich neuen Kräften, wie der elektrischen Haftgranate. Mein persönlicher Liebling ist und bleibt aber die fulminante "Blitz-Arschbombe". Der Held springt von einem Dach, bündelt die Energie in seinem Körper und wird zum menschlichen Meteoriten. Der Aufprall ist auf der höchsten Stufe so stark, dass kein Stein auf dem anderen und kein Auge trocken bleibt.
Man mag das Elektro-Element des Spiels ein wenig aufgesetzt finden, schließlich funktioniert inFAMOUS in vielen Passagen wie ein herkömmlicher Action-Titel, nur dass Projektile und Granaten durch statische Entladungen ersetzt wurden. Das Gameplay in den Schusswechseln, natürlich inklusive Deckungsfeature, ist im Wesentlichen auch recht standardisiert. Dennoch wirkt das Spiel auf mich persönlich nicht prätentiös, denn das Kernfeature wurde konsequent umgesetzt und ebenso schlüssig erklärt. Aufgrund seiner Kräfte kann Cole keine Waffen benutzen, da diese in seinen Händen einfach zerplatzen würden. Auch das Benutzen von Fahrzeugen ist daher nicht möglich. Sämtliche Automotoren würden durchschmoren, wenn Mr. Elektro in den Karossen Platz nähme.
inFAMOUS

Der geölte Blitz


Wie erwähnt, lassen sich Coles Fertigkeiten peu à peu hochleveln. Dazu benutzt ihr die im Spiel erworbenen Erfahrungspunkte, die ihr durch gute, aber auch durch böse, Taten erhaltet. Einige Spezialaktionen sind demnach auch ausschließlich einem der beiden Extreme vorbehalten. Große und kleine Entscheidungen, die das Karma-System beeinflussen, finden sich an jeder Ecke. Angefangen bei der Überlegung, ob man einen verletzten, am Boden liegenden Reaper lieber aussaugt und ihm die Bio-Energie entzieht, oder ihm elektronische Fesseln anlegt und den wenigen verbliebenen Ordnungshütern überlässt, bis hin zu Entscheidungen, die ganze Missionsstränge beeinträchtigen können. In einer der frühen Missionen steht ihr z.B. vor der Wahl, ein Ventil zu betätigen, das euch bei dieser Aktion verseuchten Teer ins Gesicht spritzen wird, der für Halluzinationen und eine kurzzeitige Minderung eurer Kräfte sorgt. Ihr könntet aber auch einfach einen Passanten nötigen, die Arbeit zu verrichten und ihn seinem Schicksal überlassen.
Gibt Cole den Bad Boy ändert sich die Farbe seiner elektrischen Entladungen in ein grelles Rot, zudem verhalten sich die Einwohner von Empire City ihm gegenüber spürbar anders, die Fernsehnachrichten geben Warnungen aus. Der wesentlichste Unterschied besteht allerdings darin, dass ihr manche Missionen nur als strahlender Held oder übler Schurke angehen könnt. Wie andere Spiele zuvor, tut sich aber auch inFAMOUS schwer, eine Balance zwischen den zwei Extremen zu finden. Sich neutral zu verhalten ist quasi nicht möglich, jede Aktion verpasst euch entweder allegorische Teufelshörner oder Engelsflügel.
inFAMOUS

Jumping Cole Flash

Die Missionsstruktur von inFAMOUS ist absolut klassisch und erprobter Genre-Standard. Neben mindestens einer storyrelevanten Aufgabe sind stets auch mehrere Nebenmissionen verfügbar, mit denen ihr euren Ruf aufpolieren (bzw. schädigen) könnt, oder Viertel vor lästiger Reaper-Präsenz befreit. Es kann nämlich schon mal nerven, wenn man nur kurz von A nach B laufen will und dabei ständig von den Kuttenträgern beschossen und in Scharmützel verwickelt wird. Andere Jobs drehen sich um das Eskortieren von Gefangenen, dem Aktivieren von Satellitenschüsseln, oder das Finden und Beseitigen von Störsendern. Ähnliche Aufgaben finden sich in nahezu jedem 'Open World'-Spiel, doch auch hier zieht inFAMOUS seine Elektro-Thematik durch. Hinzu kommt, dass ihr ganze Stadtteile mit Strom versorgen müsst, um ihnen wieder Leben einzuhauchen.
Die Action findet in Empire City immer auf mehreren Ebenen statt. Zum einen auf Straßenniveau, oft aber auch über den Dächern der Metropole. Cole ist ebenso sprunggewaltig wie behände, rasant lassen sich auch die höchsten Gebäude erklimmen. Das Klettern funktioniert so unkompliziert wie in Ubisofts Assassin's Creed und macht ebenso viel Spaß. Die großzügige Kollisionsabfrage und eine eingängige Steuerung lassen millimetergenaue Sprünge außen vor, das Erklimmen der Vertikalen ist in inFAMOUS so einfach wie Laufen. Da viele Dächer zudem über Seile oder Leitungen verbunden sind, kann man die Stadt auf immer neuen Routen durchqueren, ohne nur einmal den Asphalt berühren zu müssen. Auch dank der eleganten Animationen kann man Stunden damit verbringen, über die Häuser zu streunen und mit den Kräften zu spielen. Also genau das, was ein gutes Sandbox-Game auszeichnen sollte.
inFAMOUS

Einen Kick für den Sidekick

Empire City ist eine lebendige und optisch interessant in Szene gesetzte Stadt. Das Grau der Straßenzüge und des Himmels steht im Kontrast zu den bunten Neon-Lichtern und wenigen idyllischen Orten, die sich im taumelnden Moloch finden lassen. Auf eine Griesel-Grafik hat man zum Glück verzichtet, inFAMOUS wirkt sehr poliert und vom Stil her sauber, ohne den Plastik-Look zu besitzen, den wir von Spielen mit Unreal-Engine kennen. Gelungen ist auch die In-Game-Physik, die euch erst so richtig zum Superhelden werden lässt. Wenn Autos im Dutzend durch die Luft wirbeln oder unter eurer Macht wie Spielzeug zerknicken, freut sich jeder Fan der gepflegten Zerstörung. Das Level an Destruktivität kann sich zwar nicht mit Mercanaries messen, für das ein oder andere "Hell yeah!" reicht es aber allemal.
Auch Sound und - effekte untermalen Coles Kräfte druckvoll und authentisch. Das Sprühen der Funken und das Surren von elektrischen Kugelblitzen geht euch bei passender Beschallung durch Mark und Bein. Das gilt, allerdings in negativer Hinsicht, auch für Coles Sidekick Zeke, der in der deutschen Fassung ein derart nervtötendes Organ hat, dass man ihm schon nach fünf Sekunden eine Zungenfäule wünscht. Eine englische Tonspur wird ja leider erst per Patch nachgereicht. Generell erfüllt Zeke (ja, ich habe mich ein wenig auf ihn eingeschossen) alle Kriterien des albernen Handlangers. Und zum Schluss noch eine wichtige Frage: Wenn Cole aufgrund seines Wesens als lebende Batterie nicht mit Wasser in Kontakt kommen darf - wie hält er es dann mit der Hygiene?
inFAMOUS

Kein Kurzschluss

Kommentare

chiefrebelangel
  

grafisch auf top niveau? dann muss wohl entweder meine neue ps3 oder mein tv nen schu? haben^^ das dashboard wird in sch?nen 1080p angezeigt, aber das game an sich genau wie schrift ingame wirkt kantig als w?rd ich nen ps2 game zocken, obwohl alle videoformate in der steuerung zugelassen sind.

MGS4 sieht so aus, wie man es sich vorstellt aber das game hat teils so h??liche texturen, das alles was ich bisher von prototype gesehen hab, infamous platt macht...bisher konnt mich auch die story net wirklich reizen. falls ich aber h??liche grafik aufgrund falscher einstellung oder so haben sollte, bitte ne hilfestellung per pm. evtl kann mir dann auch jemand sagen, warum ich immer timeouts bekomme, wenn sich die kiste versucht ins netzwerk per wlan einzuloggen.

Zitieren  • Melden
0
  

wird mal ausgeliehen f?r 1? den Tag, wehe die 2? haben sich nicht gelohnt dann>___<.

0
Mediamarkt100
  

Ich finde Prototyp besser als "Infamous" weil es nicht so auf Massenmarkt tauglichkeit f?r j?ngere spieler macht.

ausserdem das geblitze wird nach einer Weile bestimmt langweillig.

Zitieren  • Melden
0
  

ob ich das spiel kaufe oder nicht, mach ich jetzt nicht an diesem test fest. Viel mehr an den 50 anderen test die ich zu dem spiel schon gerlesen habe. Die besagen alle das es schnell langweilig wird und daf?r ist es mir dann doch zu riskant... die demo war schon geil

0
DonMasakoni
  

viel spa? damit king_bazong ;DDDD

Zitieren  • Melden
0
KING_BAZONG
  

Innovationen, das ist doch glasklar, kann man nur von FABLE 3 oder GEARS 3 erwarten *hust* ;)

Und jetzt befreie ich mein INFAMOUS-Exemplar (UK) gen??lich von seiner Folie und riechte daran :D
Vielleicht spiele ich es auch.

Zitieren  • Melden
0
Turkishflavor
  

mal inFamous Limited Special Edition aus shopto bestellen! hihi :) mal schauen, wie das ding aussieht, auf'm 52 zoll full hd von sharp :'D

Zitieren  • Melden
0
bnaked
  

Wieder schrecklich hier..

Zitieren  • Melden
0
steffen6i
  

Mich hauts jetzt auch nicht vom Hocker. Warte auf die ersten Tests von Prototype. Hoffe das wird nicht so stupide wie die Videos von Infamous auf mich wirken. Aber gut, ich hab noch keine PS3, und der Vernunft halber brauch ich auch keinen Must Have Titel f?r die PS3, sonst komm ich noch in Versuchung ;). Gibts die PS3 eigentlich im Bundle mit nem 360-Controller-Adapter? *grins*

Zitieren  • Melden
0
genetrik
  

@Superfly71: Stimme dir zu... w?re das Spiel Xbox Exklusiv... w?ren die letzten 4 Seiten voll mit Lobeshymnen.

Versteh einfach nicht, warum man es nicht akzeptieren kann, dass auch ne andere Konsole gute Spiele beherbergt.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...