Left 4 Dead 2

Der Boykott hat sein Ende gefunden, die Proteste sind weitgehend verstummt und bei Steam steht es auf dem ersten Platz der Topseller-Liste: Valves Left 4 Dead 2 wird mittlerweile „toleriert“. Dabei hätte der Aufschrei nach der Enthüllung auf der diesjährigen E3 kaum lauter sein können. Zu wenige Innovationen, zu überhastet, zu teuer. Haben die Entwickler diese Kritikpunkte also tatsächlich beseitigen können? Keineswegs. Warum die Zombiehatz trotzdem ein lohnender Kauf ist, verrät unser Testbericht. Und der ist, im Gegensatz zur deutschen Version des Spiels, ungeschnitten.


Mit Bratpfannen im Süden der USA

Logiklöcher - daran stören sich so einige Rationalisten, sobald Untote, Vampire, Werwölfe, krabbelnde Hände oder sonstiges Horrorbeiwerk in Filmen auftauchen. Gut, dass Left 4 Dead 2 gar nicht erst in Versuchung gerät, die Ausbreitung der so genannten Infizierten näher zu erläutern. Die wandelnden Leichen sind da, sie wollen euch bis auf die Knochen vernaschen (nicht im "Regel Nr.2"-Sinne). Die einzige Rettung: New Orleans im Süden der Vereinigten Staaten. Dort soll angeblich Hilfe auf die vier Überlebenden warten. Letztere bestehen wieder einmal aus drei Kerlen und einer Quotenfrau. Rochelle, Nick, Coach und Ellis geben - genau wie Bill, Zoey & Co. aus dem Erstling - ein sympathisches Anti-Zombie-Geschwader zu Fuß ab. So erinnert Coach, der schwergewichtige Schwarze, gerne daran, dass er nicht der Hellste ist. Dafür ist er auch nicht völlig blöde und weiß, wie man den Untoten entgegenkommt: mit Waffen. Von denen gibt es auch im zweiten Teil wieder reichlich, wobei die klassische Konstellation aus Scharfschützengewehr, Schrotflinte und Maschinengewehr bestehen bleibt. Zwar wurden die diversen Schießprügel mit neuen Skins versehen (in der dt. Version gibt es exklusiv Waffen aus Counter Strike: Source), darunter schlummert jedoch die altbewährte Mechanik, das Spielgefühl bleibt dasselbe. Neues hat sich Valve hingegen bei der Wahl der Sekundärwaffe einfallen lassen. Hier feiern nämlich die Nahkampfprügel ihr Debüt. Obligatorisch vorhanden sind natürlich Kettensäge, Feuerwehraxt und ("Shaun of the Dead"-Fans freuen sich) Cricketschläger, als absolut tödlich erweisen sich aber auch Bratpfanne sowie E-Gitarre. Klingt wie köstliche Musik in euren Ohren? Sollte es auch, denn der Einsatz der Melee-Items ist insofern empfehlenswert, als dass der Schlag mit der herkömmlichen Waffe nun an eurer Ausdauer nagt. Wer also mal wieder von einem Boomer vollgekotzt wurde und sich in einer Ecke verschanzt, darf mit den neuen Haudraufs… draufhauen. Sehr effektiv. Unendlich einsetzbar sind sie trotzdem nicht, so geht zum Beispiel der Kettensäge irgendwann das Benzin aus.
Left 4 Dead 2

Zombies – jetzt auch in Schutzanzügen!

Doch Boomer sind nicht die einzigen Boss-Zombies, die euch in Left 4 Dead 2 abseits der Kanonenfutter-Zombies, die nur in der Masse gefährlich werden, in eine Zwischenmahlzeit verwandeln wollen. Mit an Bord ist selbstverständlich wieder der widerspenstige Tank, der von einem Trampeln eines mit Füßen bestückten, sprintenden Blauwals begleitet wird. Auch die Witch darf nicht fehlen, die jetzt sogar das Laufen gelernt hat, anstatt nur als jammerndes Häufchen Elend in katatonischer Starre zu verharren, bis ihr jemand zu nah kommt. Dass Rauchen tödlich ist, beweist erneut der Smoker mit seiner kilometerlangen Fangzunge, der dafür aber nicht über die Agilität des wiederkehrenden Hunters verfügt. So weit, so Left 4 Dead aus dem Jahr 2008. Glücklicherweise haben die Entwickler noch einmal ihr krankes Gehirn bemüht und weitere Widerspenster gegen das Survival-Quartett aufgehetzt. Der Charger etwa sieht aus wie der kleine Bruder des Tanks, ist mindestens fünfmal so schnell und stürmt wild auf die Überlebenden zu, um sie mit seinen dicken Fäusten in den Boden zu rammen. Dafür ist er aber auch mindestens fünf Mal so schnell erledigt. Gerade gegen die neuen, entzündlichen Patronen, die immer wieder über die Level verteilt sind, sieht dieser Zeitgenosse eher alt aus. Oder verkohlt eben. Dagegen haben nur die Zombies in speziellen Schutzanzügen eine wirksame Lösung gefunden. Selbige gestattet es ihnen zudem, durch die Flammenmeere gut platzierter Molotov-Cocktails zu wandern. Da sie mit wenigen normalen Schüssen kleinzukriegen sind, stellen die angezogenen Untoten allerdings keine allzu große Herausforderung da und sind aus spielerischer Hinsicht eher zu vernachlässigen. Als Neuerung und gar Innovation kann man sie daher definitiv nicht bezeichnen. Anders sieht es beim Jockey aus. Dieser fiese Zeitgenosse springt auf seine Opfer und lenkt sie geradewegs ins Verderben, also Abgründe, Feuer oder die hochgiftigen Schleimpfützen der Spitter, ebenfalls eine neue Zombieart.
Left 4 Dead 2

Ein Karneval mit Todesgarantie

Ihr merkt schon: Left 4 Dead 2 bietet einige neue Waffen und Gegner, die große Neuerung fehlt aber. Was den insgesamt fünf Kampagnen (in L4D waren es "nur" vier) keinesfalls einen Abbruch tut, denn das Spielprinzip funktioniert natürlich auch im Jahr 2009 noch hervorragend und wird vermutlich 2010 oder 2011 genauso fesseln können. Wie bereits beim Vorgänger solltet ihr den Einzelspielermodus, in dem die übrigen drei Überlebenden von Bots kontrolliert werden, allerhöchstens als Trainingsmöglichkeit betrachten. Im Idealfall schlagt ihr euch mit drei weiteren Freunden durch die einzelnen Kapitel einer jeden Kampagne, die wieder einmal durch einen Sicherheitsraum beendet werden. Hier stockt ihr Munition und Lebensenergie wieder auf, während ihr den kuriosen Geschichten von Ellis lauscht - der Kerl quatscht nämlich gerne. Die Settings der Kampagnen setzten sich deutlich voneinander ab: Mal seid ihr in einem Einkaufszentrum unterwegs ("Dead Center"), mal ballert ihr euch euren Weg durch den Liebestunnel eines von Untoten bevölkerten Jahrmarkts. Auf den ersten Blick weniger interessant wirkende Szenarien wie ein Industriegebiet oder gar ein Sumpf werden durch spannende Events und spezielle Gegner aufgewertet. Wessen Herz bleibt schon nicht stehen, wenn [MINISPOILER] aus dem Sumpfwasser urplötzlich und blitzschnell ein Untoter aufsteigt?[/MINISPOILER] Naja, zumindest beim ersten Durchgang ist das so. Zu viel wollen wir euch natürlich nicht verraten, auf jeden Fall können wir euch garantieren, dass es die fünf Kampagnen locker mit denen aus dem ersten Serienableger aufnehmen können. Zumal das große Finale einer jeden Mission nicht mehr aus einer Riesenhorde Zombies besteht, die man am besten beseitigt, indem man sich möglichst geschickt verschanzt. Vielmehr werden die Spieler dazu gezwungen, in stetiger Bewegung zu bleiben und spezielle Aktionen durchzuführen. So muss am Ende der ersten Kampagne z.B. ein Rennwagen mit Benzin gefüllt werden, um eine spektakuläre Flucht zu ermöglichen. Blöd nur, dass die Kanister kreuz und quer in einer riesigen, mehrstöckigen Halle verteilt sind… Übrigens finden dieses Mal sogar flüssige Übergänge zwischen den Szenarien statt. So startet Kampagne Nr. 2 damit, dass besagte Bolide eine Panne erleidet.
Left 4 Dead 2

Wiederspielwert durch den allmächtigen AI-Director?

Die Fäden im Hintergrund zieht der so genannt AI-Director. Das System soll je nach Fähigkeit der Spieler entscheiden, wie viele Zombies wann aus welcher Richtung auf die Überlebenden zustürmen. Darüber hinaus wird auch der mächtige Granatwerfer ab und an irgendwo im Level platziert, damit selbst Einsteiger ohne größere Probleme das Ende der "Geschichte" miterleben können. Ganz davon abgesehen, dass es einfach auch mal befriedigend sein kann, eine riesige Horde Zombies in einer riesigen Explosion hochgehen zu lassen. Das können sonst nur Rohrbomben! Alles in allem trägt der allmächtige Director aber nicht das Maß an Wiederspielwert bei, welches die Entwickler gern propagieren. Klar, die Änderungen sind spürbar, eine deutliche Veränderung der Spielerfahrung führen sie indes nicht herbei. Wer wirklich auf der Suche nach Abwechslung abseits des normalen Koops ist, schaut sich einfach den Versus-Mode an. Hier werden nicht nur die vier Überlebenden von menschlichen Spielern übernommen, sondern auch die Boss-Zombies. Erfreulich: in Left 4 Dead 2 stehen sämtliche Kampagnen von Anfang an für den beliebten Modus zur Verfügung - beim Erstling ging das erst nach einigen Updates! Die neuen Über-Zombies bringen ebenfalls mehr Spaß ins Spiel, vor allem der Jockey sorgte bereits für viele lustige Momente. Etwas hakelig steuert sich der Charger, der während eines Sprints oft an kleinsten Dingen hängen bleibt. Für mich ist und bleibt Versus trotzdem die beste Spielvariante, die das Franchise bisher zu bieten hat.
Nichtsdestotrotz hat Valve mit dem brandneuen Scavenge-Modus die Auswahl im Hauptmenü sinnvoll erweitert. Hier ist es das Ziel auf Seiten der Überlebenden, einen Tank oder bereits erwähnten Wagen mit Benzin zu füllen, während die Untoten genau das verhindern sollen. Nach mehrmaligem Seitenwechsel entscheidet am Ende der Runde die Anzahl der eingeschütteten Benzinkanister über Sieg und Niederlage. Scavenge ist vor allem für bewusst kürzere Runden einen näheren Blick wert, denn Koop und Versus sind dafür eher ungeeignet. Mit auf die DVD hat es ebenfalls der Survival-Modus geschafft, in dem man möglichst lange gegen anrückende Zombiehorden überleben muss. Wie selbsterklärend. Ihr sucht selbst nach dem Durchspielen auf Expert, einem der fünf Schwierigkeitsgrade, eine weitere Herausforderung? Dann aktiviert einfach die Realismus-Option und erfahrt am eigenen Leibe, wie schnell man draufgehen kann. Resistentere Gegner, nicht länger farblich umrandete Teammitglieder und anderen Gemeinheiten sei Dank!
Left 4 Dead 2

Die Source Engine: Veraltet seit Jahren

Damals, als Half Life 2 erschien, hat man noch über die Source Engine gestaunt. Nette Spiegeleffekte, synchrone Lippenbewegungen, HDR-Effekte und natürlich die geniale Physik. Das ist fünf Jahre her. Zwar hat sich die Engine seitdem noch weiterentwickelt, dennoch merkt man Left 4 Dead 2 die Rostflecken am technischen Gerüst doch an. Zum Teil detailarme Umgebungen, kantige Zombieklone und unscharfe Texturen an vielen Ecken trüben den Gesamteindruck. Immerhin bietet der Titel im Vergleich zum Vorgänger verschiedene Wettereffekte (Regen, Nebel, Sonne) und unterschiedliche Tageszeiten, die sich in jedem einzelnen Level stets ändern können. Außerdem überzeugen die Charaktermodelle der vier Protagonisten und die liebevollen Kritzeleien und Poster an den Wänden. In puncto Sound macht das Spiel so oder so alles richtig, von passenden Synchronsprechern (v.a. in der englischen Fassung) bis hin zu kreischenden Zombies.
Left 4 Dead 2

PC vs. 360: Welche Version ist besser?

Fangen wir mit den technischen Aspekten an: Der Grafik sieht man, wie bereits erwähnt, ihr Alter deutlich an. Egal, auf welchem System ihr spielt. Nichtsdestotrotz macht Left 4 Dead 2 angesichts der Zombie-Horden und des schnellen Gameplays eine gute Figur auf beiden Plattformen. Dabei lässt sich die "Xbox 360"-Fassung mit hohen Grafikeinstellungen auf dem PC vergleichen. Wie gehabt steht unter Windows eine Aktivierung bei Valves Steam an - an Wiederverkauf ist dann nicht mehr zu denken. Dafür ist hier die Unterstützung durch die Modding-Community gesichert, und auch Valve selbst hat schon den Erstling ausschließlich auf dem PC regelmäßig mit Content versorgt. Konsolenjünger hingegen schauten entweder komplett in die Röhre (oder den HDTV) oder mussten zumindest länger warten. Der Knackpunkt für mich ist allerdings die Steuerung: bei einem Spiel wie Left 4 Dead 2 kommt es auf schnelle Drehungen, präzise Schüssen und allgemein Schnelligkeit an. Das klappt auf dem PC einfach besser. Besitzt man hingegen ausschließlich eine Xbox 360 oder zusätzlich einen PC, mit dem das Spiel nur in niedrigen Einstellungen läuft, kann man bedenkenlos zur Pad-Variante greifen! Eine Fassung für Sonys PlayStation 3 ist übrigens nicht in Sicht.

Die deutsche Fassung: Geschnitten bis zur Unkenntlichkeit

Ganz ehrlich: Niemand in der Redaktion fängt begeistert an zu jubeln, sobald in einem beliebigen Videospielen literweise Blut fließt und Körperteile wild durch die Gegend fliegen. Im Falle von Left 4 Dead 2 wurde die Zensurschere unserer Meinung nach aber deutlich zu weit angelegt und raubt einen Großteil der gesamten Atmosphäre. Zwar ist der Lebenssaft noch immer in roter Farbe, allerdings wurde die Menge um gefühlte 95% verringert. Egal, ob eine Rohrbombe inmitten einer Hundertschaft von Untoten hochgeht oder die Feuerwehraxt zum Einsatz kommt: das Blut nimmt man fast nicht einmal wahr, getötete Zombies lösen sich noch während des Hinfallens in Luft auf. Von abgetrennten Gliedmaßen wollen wir gar nicht erst anfangen - die gibt es einfach nicht. Trotzdem ist Left 4 Dead 2 ab 18 Jahren freigegeben, also auf derselben Stufe wie das eine Woche später erscheinende Resident Evil: Darkside Chronicles. Hier musste Capcom nichts kürzen: Blut ist in rauen Mengen vorhanden, Köpfe explodieren, Arme und Beine warten nur auf ihre Abtrennung. Das passt zu einem Zombiespiel. Left 4 Dead 2 ist DAS Zombiespiel. Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als einen Wertungspunkt von der Endnote abzuziehen. Dass wir euch einen Import anraten, müssen wir wohl nicht extra erwähnen...
Left 4 Dead 2

Boykottiert die Boykotteure!

Kommentare

Donny
  

Echt Klasse Spiel, einer meiner Favoriten in diesem Jahr. Finde es 40% besser als L4D1, echt geile ?nderungen.
Es macht jetzt endlich mal spa? ?berlebende zu spielen. Fr?her wollte man nur Infizierte im Versus spieln, aber endlich ?ndert sich das zum Teil ^^
Zum gl?ck hab ich die uncut version. VIEL SPA?

Zitieren  • Melden
0
Raiden
  

@ Zocker3000: Ich wollte nicht sagen das es zu wenig abwechsluing giebt sonder nur sagen das die letzten paar Spiele oft eine 8/10 Wertung bekommen haben .

na... und? was is' denn daran so schlimm? O.o

Zitieren  • Melden
0
farrellybrother
  

Der Test ist wie ein gutes Buch - super geschrieben, spannend erz?hlt und macht dem genialen Game alle Ehre!

Nach alle den vielen Super-Game-Fortsetzungen der letzten Wochen bzw. Monate ist gerade LEFT 4 DEAD 2 das Sequel mit den feinsten Game-Modifikationen, der stimmigsten Atmosph?re und der behutsamsten Grafikoptimierung. Hier gibt es keine ?berkandiertelte Men?s (DIRT 2), keine Fototapeten-Optik (MODERN WAREFARE 2), daf?r aber das sch?nste Unwetter aller Zeiten ;-)

Wie gesagt, ein toller Test f?r einen Shooter ohne grobe Fehler...

Zitieren  • Melden
0
Robert Buch
  

@badoli: Nein :D Ich sage nur, dass ich allgemein keine Brutalit?t brauche (nehmen wir mal ein Flughafenmassaker im realistischen Szenario als Beispiel), diese aber in einem Zombiespiel dazugeh?rt und wesentlich zur Atmosph?re beitr?gt. Oder w?rdest du in einen Horrorfilm gehen, in dem es keinen Horror gibt?

Zitieren  • Melden
0
Crone
  

@Zocker 3000
also wenn zwei test mit ner 7/10 kommen musst du auch drauf hinweisen oder wie soll man das verstehen?

au?erdem haste du geschrieben: "Das ist doch immer das selbe.Ballern auf zombies Und Ballern auf zombies." aber das haben nun mal Folgeteile ansich, dass sie vom gameplay und gegebenfalls mehr gleich bleiben.

Zitieren  • Melden
0
Freestyle27
  

@ Sailbot: Also sagst du das Ac2 zu ''schlecht'' f?r ne 9/10 w?re? Hmm...

Zitieren  • Melden
0
badoli
  

No, das war stilistisch wieder ein Durchschnittstest. S?tze wie "Und das sage ich nicht, weil ich total auf Brutalit?t abfahre..." und "..., will ich fliegende Arme und K?pfe sehen!" nebeneinander wirken einfach plumb. Das erinnert an die typischen Ausrede-S?tze wie z. B. "Eigentlich rauche ich nicht, aber hier und da eine Zigarette is schon okay."

Zitieren  • Melden
0
Dr4g0nfir3
  

Ich h?tte es so gemacht wie IGN Australia. Die australische Version ist wahrscheinlich identisch mit der Deutschen

5/10 wegen den brutalen Schnitten an dem Spiel, die das komplette Spiel ruinieren.

"The heavily edited Australian version (or, the 'ruined version', as we call it) isn't worth the plastic the disc is printed on"
Es ist ein Zombiespiel. Das braucht einfach Gore. Lasst es indizieren und beschlagnahmen, aber lasst es doch bitte vollst?ndig.

Ich w?r auch sofort daf?r, wenn man hier die Schnitte in Zukunft in die Wertung miteinflie?en l?sst, wie IGN es getan hat. Die deutsche Version ist ein Witz, und sicherlich keine 8/10 wert. Warum Valve die Shice hier ?berhaupt ver?ffentlicht hat, stellt mich vor ein R?tsel.

Zum Gl?ck kommt Dead Rising 2 nicht von Valve :D

Zitieren  • Melden
0
rorschach
  

Als ich von den Exklusiv-Waffen in der deutschen Version gelesen habe, war ich (als K?ufer der Uncut-Version) schon etwas entt?uscht. Aber es gibt doch nichts besseres, als Zombies mit "Sekund?r-Waffen" zu erledigen.

Verschiedene Wettereffekte und unterschiedliche Tageszeiten finde ich gut.

Zitieren  • Melden
0
Zocker 3000
  

@ pook
Ich wollte nicht sagen das es zu wenig abwechsluing giebt sonder nur sagen das die letzten paar Spiele oft eine 8/10 Wertung bekommen haben .
Das sollte weder eine kretik sein noch ein neuer trend.

Ich bezog mich auch ehr auf die letzten vier spiele f?r xbox und ps3 z.B.ac2 oder Left 4 Dead und Ratchet & Clank.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...