Magna Carta II

Magna Carta gehörte seinerzeit zu jener Riege von Rollenspielen, die aufgrund der übermächtigen Konkurrenz der PlayStation 2 mehr oder weniger untergegangen sind. Das hing aber auch damit zusammen, dass der Titel schlicht und ergreifend niemanden so richtig begeistern konnte. Jetzt läutet Namco Bandai die zweite Runde ein – exklusiv auf der Xbox 360. Warum Microsoft sich das Bestechungsgeld hätte sparen können, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Sehen wir uns doch zunächst gemeinsam die Verpackung des Spiels an:
Magna Carta IIAlles klar, die Brüste sind da, das sollte reichen. 10/10. Auf Wiedersehen.
Aber nein, so oberflächlich sind AreaGames-Redakteure dann doch nicht. Okay, waren wir, doch dann lehrte uns X-Blades, dass aufreizende Frauen auf Spielecovern nicht einmal die halbe Miete sind. Magna Carta 2, erneut ein "Xbox 360"-exklusives, japanisches Rollenspiel, tanzt zwar nicht annähernd denselben Qualitätslimbo wie das Machwerk von Zuxxez, doch auch der "Namco Bandai"-Titel hat hier und da seine Schwächen.

Gedächtnisverlust? Ideenfrust?

Doch erst einmal etwas Erfreuliches: Wie sonst so oft dreht sich die Geschichte nicht um die bevorstehende Ausrottung des gesamten Universums, herbeigeführt durch einen übermächtigen Oberbösewicht, der nur von einer unscheinbaren Gruppe wackerer Helden aufgehalten werden kann. Stattdessen werdet ihr mit dem Schicksal von Lanzheim konfrontiert - einem Land, in dem politische Spannungen herrschen. Die Königsfamilie fiel einem hinterhältigen Putsch aus Reihen des eigenen Kabinetts zum Opfer, nur die Prinzessin Rzephilda (Spitzname Zephie) konnte sich nach kurzem Gefängnisaufenthalt retten und befindet sich deswegen in ständiger Gefahr. Denn ihre Gegner haben das Militär mobilisiert und schrecken nicht einmal davor zurück, ein ganzes Dorf in Schutt und Asche zu legen, nur um das tapfere Mädchen zurück in Gefangenschaft zu nehmen. Doch auch die rechtmäßige Thronerbin kann auf die Unterstützung treuer Gefolgsleute, vor allem in Kreisen des Adels, zählen, wodurch unweigerlich ein ganzer Bürgerkrieg ausbricht. Als Spieler übernimmt man anfangs die Kontrolle über Juto, der die Geschehnisse nur halbherzig verfolgt, da ihn ganz andere Sorgen plagen: unser Held hat - welch noch nie dagewesene Idee - sein Gedächtnis verloren! Seitdem begibt er sich ab und an auf die Suche nach der eigenen Vergangenheit, hauptsächlich folgt er aber dem Motto "nach dem Schlaf ist vor der Faulenzerei". Auf jeden Fall eine willkommene Ausrede, um uns die komplette Geschichte von Anfang an aufzutischen, Kampftechniken beizubringen und grundlegende Spielelemente zu erklären. Das ist auch nötig, denn Magna Carta 2 macht einiges anders als die Konkurrenz!
Magna Carta II

Schon mal ‘nen Menschen überhitzen sehen?

Vor allen Dingen wäre da das Kampfsystem zu nennen, welches voll und ganz in Echtzeit abläuft. Ihr wechselt jederzeit mit dem linken Trigger zwischen Bewegungs- und Kampfmodus hin und her, um in der Umgebung stets sichtbare Feinde zu attackieren. Dann wird in der Regel via A-Taste auf die Feinde eingehämmert, wobei ihr Energie sammelt, mit der wiederrum Spezialattacken ausgeführt werden können. Dabei spielt es natürlich eine Rolle, mit welchen Charakter ihr gerade in die Schlacht zieht - eure Party besteht aus maximal drei Personen, weitere können auf die Reservebank geschickt und je nach Situation eingetauscht werden. Während Juto ein Allrounder mit vielfältigen Talenten ist und im Konter die Waffen seiner Gegenspieler in Einzelteile zerlegt, setzt die Prinzessin eher auf Magie, während ihr ruppiger Anhänger Argo, am ehesten als Riesentiger auf zwei Beinen zu beschreiben, auf leicht grobe Art und Weise seine Gegner vermöbelt. Wenn die Mitglieder eurer Gruppe nicht gerade als "Gäste" deklariert sind und sich euch langfristig anschließen, können während des Kampfes auch Befehle gegeben werden. Darüber hinaus müsst ihr darauf achten, dass sich die einzelnen Kämpfer nicht unnötig überhitzen. Das passiert, wenn zu viele Attacken hintereinander abgefeuert werden. Ihr gelangt zwar zunächst in den so genannten "Overdrive", der es erlaubt, noch mächtigere Combos und Angriffe einzusetzen, danach setzt jedoch der "Overheat" ein und euer Recke ist für einen Moment aufgrund niedriger Ausdauer betäubt. Durch dieses Element wird den Gefechten durchaus die nötige Prise Taktik verliehen, stumpfes Button-Mashing erst einmal verhindert. Im späteren Spielverlauf ist es dann aber mögich, diese Mechanik auszuhebeln, wodurch auch lange am Stück mächtig ausgeteilt werden kann. Bedauerlicherweise fühlt sich die ansonsten durchdachte und präzise Steuerung gerade während der Kämpfe etwas zu träge an, hier geht viel Dynamik flöten. Nach und nach steigen die Partymitglieder im Level auf und erlernen neue Fertigkeiten bzw. verbessern vorhandene. Auch in puncto "Grinding" hebt sich das Spiel von seinen Artverwandten ab und zwingt euch nicht zur stundenlangen Monstertötung, stattdessen werdet ihr je nach Bedarf mit reichlich Nebenquests versorgt, die nach Beendigung mit Erfahrungspunkten, Items und Geld (die Währung im Spiel heißt SID) entlohnt werden.
Magna Carta II

Dramatik zum Eindösen

Die schönsten Erinnerungen an epische Rollenspiele wie Final Fantasy bestehen oft aus cineastisch gerenderten Zwischensequenzen mit reichlich Action, Tragik oder gar Humor. Magna Carta 2 schafft solch bleibende Erinnerungen nicht, denn die meisten Gespräche zwischen den Charakteren laufen vor einem tristen Hintergrund ab, vor dem Ingame-Modelle miteinander sprechen. Sieht leider nicht nur unspektakulär aus, sondern hört sich in vielen Fällen auch so an, denn die Qualität der englischen Synchronstimmen schwankt von "ganz gut" bis "emotions- und lustlos". Smalltalk mit Dorfbewohnern und anderen Nebenfiguren wird ausschließlich per Textbox geführt, wobei im Falle eines Dialogs von Zeit zu Zeit nicht erkenntlich ist, wer gerade spricht, da es keine farblichen Unterschiede bei Hintergründen oder Schrift gibt. Immerhin ist die deutsche Lokalisation der geschriebenen Worte und Untertitel ordentlich. Wer sich in der großen, weiten und teilweise auch sehr linearen Welt von Magna Carta 2 verliert, dem hilft stets eine Karte bei der Suche nach Zielen, Questgebern und anderen wichtigen Orten. Während des Spiels wird eine verkleinerte Version dauerhaft eingeblendet, mit Druck auf die Back-Taste überblickt ihr die gesamte Umgebung. Schade: Hinein gezoomt werden kann hier nicht. Die Expedition der oft kargen und mit unscharfen Hintergründen versehenen Landschaft wird zusätzlich durch deplatziert wirkende Unschärfeeffekte und ständig auftretende, längere Nachladepausen gestört. Damit hinkt der Titel sogar einem Star Ocean: The Last Hope hinterher. Zumindest das Charakterdesign der Hauptakteure sowie die Hintergrundmusik können weitestgehend überzeugen.
Magna Carta II


Das hätte sich Microsoft sparen können

Kommentare

salasar
  

Naja, Vogel ist doch keine beleidigung, oder?!

Daf?r wei? ich aber wer sich (mal wieder) unglaubw?rdig und l?cherlich gemacht hat ;-)

kleiner tip: ich war es nicht ;-)

Zitieren  • Melden
0
KING_BAZONG
  

Stell Dir einfach mal die Frage: Wer hat hier zuerst jemanden pers?nlich angemacht bzw. beleidigt ?

Kleiner Tip: Ich war es nicht.

Zitieren  • Melden
0
salasar
  

Als ob es dir um was anderes ginge in 360 news. H?lst dich f?r ein schlaues kerlchen bist aber leicht zu durchschauen ;-))

Zitieren  • Melden
0
KING_BAZONG
  

@ mondprinzessin
Bitte korrekt lesen. Ich schrieb nicht, dass "die ?ra vorbei ist", ich schrieb, dass die Hoch-Zeit vorr?ber ist und dasss das Genre irgendwie dahinvegetiert, weil sich die Japaner nur noch im Kreise drehen und in Selbstzitaten versinken.

@ salasar
Dir geht es ja scheinbar eh blo? um pers?nliche Anmache und nicht um ein Behandeln des Themas. Wozu also noch gro? unterhalten ?

Zitieren  • Melden
0
mick78
  

och mensch was machen die denn??, es stimmt wohl dass die meisten japanischen entwickler einfach nicht mehr mit heutigen standarts mitkommen traurig aber war
hatte mich sehr auf das game gefreut aber nach diesem test hier und dem ign review werd ichs wohl lassen und alles nachholen was noch bei mir rumliegt

na dann gehts bei mir erstmal mit eternal sonata im encore modus weiter das game hat mir nur 340gs im ersten run ausgespuckt das kann ich nicht auf mir sitzen lassen

Zitieren  • Melden
0
Robert Buch
  

@chiefrebelangel: Im Optionsmen? konnte man zumindest nichts umstellen!

Zitieren  • Melden
0
chiefrebelangel
  

?hm es GIBT ne demo zu magna carta 2 und zwar schon ziemlich lang, wobei die net wirklich grad werbung macht(wie red faction demo...)

ansonsten w?rde mich mal sehr interessieren ob jap. dub drauf ist^^

Zitieren  • Melden
0
salasar
  

@king

mich treffen?! Deine aufgez?hlten Games gehen mir alle samt am arsch vorbei...

...und du kannst dir aussagen hinbiegen wie es dir gerade passt. Fakt ist du bist einer der allerschlimsten Bash Trolle hier. (auch wenn du, wie in diesem fall, sogar recht hast) ;-)

Zitieren  • Melden
0
RaPe
  

@King

Du hast es sp?t eingesehen, dass White Knight Chronicles leider ein Reinfall geworden ist. Es stand bei Dir ja ganz weit oben auf der Priorit?tenliste, was RPG's betrifft. Dann lassen wir uns mal von FFXIII ?berraschen.

Zitieren  • Melden
0
Cyberia
  

Also das die J RPG ?ra vorbei ist, das stimmt ja wohl sowas von gar nicht. Nur die Spiele werden immer schlechter, das stimmt.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...