R. U. S. E.

Ach, was haben wir nicht lange auf einen Echtzeit-Strategie-Titel wie R.U.S.E. für unsere geliebten Blu-ray- und DVD-Plattenspieler gewartet, um gemütlich auf der Couch Kriege zu organisieren und Menschenleben auszulöschen. Habt Ihr nicht? Egal, jetzt haben wir Konsolen-Junkies aber trotzdem einen bekommen. Und Ihr seid nur einen Klick davon entfernt, um zu lesen wie gut sich dieser auf Xbox 360 und PlayStation 3 bewährt.


Worum geht es in R.U.S.E. ?

Die Story von R.U.S.E. spielt sich während des Zweiten Weltkrieges, in den Jahren 1942-1945 ab. Der Spieler schlüpft in der Kampagne auf der Seite der Alliierten in die Rolle des amerikanischen Offiziers Joseph Sheridan. Joe ist Studienabbrecher der Yale University. Er schließt sich der U.S.-Army an und übernimmt die Befehlsmacht der 'First Armored Division' der amerikanischen Armee. Im Laufe der Kampagne folgt man seinem Kriegszug gegen Hitler über Afrika, Italien, Frankreich, Holland und Belgien bis nach Deutschland. Ihr bekommt nach jedem abgeschlossenen Auftrag eine Rendersequenz vorgelegt, die euch die Story nahe bringen soll. 23 Missionen beinhaltet die Kampagne, in der Ihr euch der Reihe nach verschiedenste neue Fähigkeiten aneignet, um den 'perfekten Krieg' zu führen. Unter anderem befindet sich darunter der Menüpunkt 'List'. Der lässt euch so gewitzte Befehle wie 'Decodierung', 'Blitz' oder 'Spion' durchführen.
Den Entwicklern Eugen System lag es sehr am Herzen, die Spieler in ihrem Echtzeit-Strategie-Spiel nicht einfach so im kriegstypischen Kugelregen stehen zu lassen, sondern ihnen die taktischen Möglichkeiten hinter den Kulissen einer Schlacht ebenfalls spielerisch nahe zu bringen. Alles, was einem gerade neu beigebracht wurde (z.B. 'im Wald ist man versteckt'), wird praktischer Weise sogar stilecht auf der aktuellen Landkarte verzeichnet. Schritt für Schritt erlernt man die unterschiedlichen Kniffe, wird immer schön ans Offiziershändchen genommen, ohne dass R.U.S.E. dabei zum viel zu leichten 'Gamerscore-Huren-Fänger' verkommt.
R. U. S. E.

Was ist anders als bei anderen Strategiespielen?

Damit wären wir nun bei dem namensgebenden Hauptbestandteil von R.U.S.E. angekommen, welchen ich vorhin schon kurz angedeutet habe. R.U.S.E., übersetzt für unsere Englisch-Legastheniker, bedeutet nämlich 'List'. Und genau diese soll das größte spielerische Alleinstellungsmerkmal bieten. Ihr könnt beispielsweise eure Gegner ausspionieren, um daraufhin zu sehen, welche Truppen sie gegen euch ins Gefecht schicken wollen. Oder deren nächste Aktionen durch Decodierung sichtbar machen, was euch wiederum viele Vorteile bringen kann. Es sei denn, Ihr wurdet nicht schon ge-Blitzkriegt. Der Spieler muss ständig alles im Blick behalten, sonst ist Joe wirklich sehr schnell auf einem Gedächtnis-Friedhof begraben. Man kann, abgesehen von den anwählbaren 'Listen', auch solch ausgefeilte Befehle geben wie, seine Truppen im Wald zu verstecken. Das bringt unserem Panzerabwehrgeschütz einen größeren Schuss-Radius, sowie Unsichtbarkeit für feindliche Truppen. Natürlich kann man nicht nur Panzerabwehrgeschütze verstecken, sondern jede andere Einheit auch. Somit kann man aus dem Hinterhalt agieren und sich tätsächlich wie ein befehlshabender, taktisch und strategisch voll ausgebildeter Uberoffizier fühlen. Im Laufe der Kampagne 'erlernt' man auch, Gebäude zu errichten. Kennt man ja alles schon. Beim RTS-Grundprinzip macht R.U.S.E. nichts spektakulär Neues. Aber das, was es macht, ist sehr erfreuend.
R. U. S. E.

Wie ist die Grafik und die Übersicht gehalten?

Es gibt natürlich eine Zoom-Funktion, die euch das Geschehen besser kontrollieren lässt. Die ist zwar recht gut umgesetzt, gerade für eine Konsolenzoomfunktion, hat aber den Nachteil, dass sie dem Spiel, je nach Zoom-Stufe, einiges an Mittendrin-Atmosphäre nimmt. Schreib: Ganz nah herangezoomt hört man den blutigsten und brutalsten Krieg. Hören deshalb, da euch der gelungene Sound wirklich in Kriegsstimmung versetzt. Optisch schreit R.U.S.E. dagegen eher nach 'Warhammer'-Plastik-Schlachtfeld. Wobei wir sogar bei Tatsachen wären, denn die ganzen Aktionen werden theoretisch nur besprochen. Major Sheridan steht also eigentlich vor einem Tisch und verschiebt Plastik-Figürchen, was beim herauszoomen auch grafisch dargestellt wird. Die Übersicht leidet übrigens bei zu starkem Zoom deutlich. Ausserdem kann man den Kamera-Winkel nicht verändern.
Bei der Grafik hätten die Entwickler ruhig noch eine Schippe drauf legen können, denn für ein Strategie-Spiel sieht R.U.S.E. zwar nicht grottenschlecht, aber auch nicht sonderlich gut aus. Ein 'Tropico 3' war da z.B. auch auf den Konsolen doch schon ein ganzes Stück detailverliebter. Wahrscheinlich kommen jetzt wieder die Kriegsfetischisten unter euch und sagen: 'Äeey alda, is' ja auch Krieg! Da is' alles putput und grau in grau'. Da sag ich dann aber: 'Ja liebe Leute, ein bisschen mehr grafische Effekte hätten dem ganzen Bumm-Bumm trotzdem nicht geschadet'. Unter anderem hätten den Schlachten ein paar fliegende Splitter ganz gut getan. Sei es, wenn ein Haus explodiert oder wenn ein Panzer zerlegt wird. Auch die Soldaten geben nicht gerade eine sehr glaubwürdige Figur ab, wenn sie erlegt wurden. Na ja, immerhin lassen sie ihre Kollegen aus dem Brettspiel RISIKO garantiert bei jedem Schönheitswettbewerb hinter sich.
R. U. S. E.

Wie lässt sich der Spaß steuern und gibt es einen Mehrspieler-Part?

Die steuerung geht ziemlich gut von der Hand. Es ist glücklicherweise nicht sehr umständlich, seine Truppen zu kommandieren und den nächsten Angriff zu starten. Die verschiedenen Menüs, wie das Gebäude-Errichten-Menü, wählt man relativ komfortabel per Knopfdruck an. Ab und zu, wenn es etwas hektischer wird, ist es komplizierter einzelne Truppen anzuwählen. Hauptsächlich dann, wenn man zu weit herausgezoomt hat, denn dann vermischen sich die verschiedenen Einheiten zu einem Ganzen, das wiederum keine genaue Kennzeichnung erhält, sondern nur als 'Einheiten' tituliert wird.
Und Ja, es gibt auch einen Mehrspieler-Part. Sowohl online als auch offline kann man Schlachten bestreiten. In denen gewinnen die RUSE-Fähigkeiten noch an viel größerer Bedeutung. Unter dem Menüpunkt 'Operationen' kann man auch einen lokalen Mehrspieler-Modus auswählen. Unter dessen Auswahloptionen stehen verschiedene Szenarien bereit, die entweder kooperativ gegen einen Computer-Gegner, gegeneinander oder alleine gegen den Computer spielbar sind.
R. U. S. E.

PS3 mit MOVE, PC mit STEAM

PlayStation Move: R.U.S.E. verzichtet auf Support für Microsofts Kinect, bietet auf der PlayStation 3 allerdings Move-Unterstützung an. Das Gimmick entpuppt sich letztendlich jedoch nur als ein eben solches, nicht aber als Kaufgrund für den Strategietitel auf der Sony-Konsole. Es mag zwar in den ersten Minuten ein ganz lässiges Gefühl sein, die Kartenansicht durch Bewegung des Stabes bei gedrücktem Aktionsbutten fließend zu drehen oder zu zoomen, ein präzise-schnelles Spielen ohne zu große Verkrampfungen des Armes gewährleisten trotzdem nur das handelsübliche Gamepad und vor allem die Maus am PC. Das Feature bleibt damit eine nette Ergänzung für Leute, die sich Move ohnehin zulegen und mit dem Motion-Controller mal etwas nicht-casualiges ausprobieren wollen. Beim Ausprobieren bleibt es dann aber wohl bei den meisten, bevor sie wieder zur altbewährten Steuerungsmethode zurückkehren.
PC: Traditionell fühlt man sich auf dem PC natürlich dank Maus und Tastatur mit R.U.S.E. am besten aufgehoben. Interessanterweise hat Ubisoft für dieses Spiel wieder sein starkes DRM-System zurückgefahren. Statt eigener Kopierschutzlösung, die bei Assassins Creed 2 und Die Siedler zuletzt für viel Verdruss gesorgt hat, baut man nun auf STEAM. Das Spiel muss bei der Installation via STEAM Client registriert werden und befindet sich dann auch in der STEAM Spielebibliothek. Vorteil: Man kann das Spiel im Singleplayer dank STEAM Offline-Modus auch ohne Internetverbindung spielen. Nachteil: Das Spiel lässt sich nach der STEAM-Aktivierung nicht mehr verkaufen.

R.U.S.E. Launch Trailer


Es ist kein Trick: Strategie funktioniert auf Konsole!

Kommentare

Freestyle27
  

Saskia, ich mag dich :)
Das spiel hole ich mir villeicht... aber nur weil es f?r Konsole sogut wie keine Strategiespiele gibt... und darauf h?tte ich mal Lust :)

Zitieren  • Melden
0
  

?hm und warum bist du dann ?berhaupt hier?
Wenns drau?en auch was gibt, warum verschwendest du deine Zeit hier provozierende Kommentare abzulassen?
Weils dir Spass macht?
Haha sry aber was ist wohl erb?rmlicher?

0
Valium
Valium
  

Erstes Wort ist ?brigens Ich und nicht Ihr... Edit Button ftw ;)

Hauta rein, und denkt dran, draussen ist Tag, geht ma raus oder so ^^
naja latte wer fehler findet darf sie sich zu den computerspielepostern h?ngen ! :)

gruss der Val

0
Valium
Valium
  

Ihr mach das doch immer alles nur mit dem geflame weil ich es soooo seeeehr geniesse wie ihr computerspiele kinder ausflippt und mich in grund und boden dissen wollt hahaha, ich genieeeesse das soooo sehr !!!
wenn ihr auch nur einen funken mehr niveau h?ttet als ich, dann w?rdet ihr garnicht auf mein geschw?tze eingehn... ABER NUR DANN !!!
ist euch eigentlich mal aufgefallen dass ich IMMER nur negatives ?ber ALLES schreibe ? Nein, dann lest nach, mich bockt eure computerkinderwelt nicht, ich finds einfach nur immer und immer wieder k?stlich wie ihr euch aufregt wenn jemand bei euch am k?fig r?ttelt, und wie ihr immer wieder versucht mir eins unter die g?rtellinie zu geben oder mich als was gott was hinzustellen hehehe
Weiter so - BITTE !!! i neeeed mooooore ^^

0
kleinerhansel
  

@hyperdepp

lass dein 4playersniveau nicht raush?ngen...

Zitieren  • Melden
0
kadrim
  

ich habe mir die Demo auf der 360 angeschaut. Ist ganz nett, allerdings muss ich sagen, dass mir pers?nlich die Steuerung von Halo Wars deutlich besser gef?llt... und ja, das spiele ich selbst heute noch ;-)

Zitieren  • Melden
0
Hyperdepp
  

Der Deppen- Anteil ist wieder einmal auf gewohnt hochem Areagamesniveau...
Noch nie so eine Comunity gesehen...

Zitieren  • Melden
0
Gaylord_M_Focker
  

Hab die Demo gezockt und find es sehr laaaaaaaaaangweilig...
Steuerung,Grafik,Setting hat mich ?berhaupt nicht angesprochen und 8/10 ist f?r das Game echt zuviel .

Gru? Focker

Zitieren  • Melden
0
Steffen261279
  

@Valium: Sonst gehts aber noch oder? Zockende Frauen sind zwar in der Unterzahl aber es gibt sie (ist bewiesen ;)), warum sollte also eine Frau keinen Gametest schreiben?

Dein Vergleich mit dem Lippenstift ist ja eh.........nicht mal Kindergartenniveau.........

Bist wohl paar mal von Frauen b?se zerst?rt worden in manchem Game?? :D

@Topic: Sch?ner Test, f?r mich ist das Game zwar nix, hab vom WW2 echt die Schnauze voll, aber ich glaube R.U.S.E wird schon seine Abnehmer finden.

Zitieren  • Melden
0
Jacuzzi
  

@Valium
Also nimm auf jeden Fall weniger davon. Deine Argumentation ist ja schon fast Kindergartenniveau...
Falls es ein Witz seien sollte war er auch eher schlecht. Naja.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...