Smackdown vs. Raw 2010

Der Winter naht, die Blätter fallen, es wird Zeit für das jährliche Wrestlingupdate aus dem Hause THQ. Smackdown vs. Raw schimpft sich dieses überraschenderweise, und muskelbepackte Superathleten schauen uns böse vom Cover an. Einfach nur eine coole Pose, oder kennen die Herren schon die Qualität des Spiels? Wir verraten es euch in unserer Review.


Nippel für alle

Eigentlich sollte sich jeder AreaGames Leser dieses Spiel ins Regal stellen, denn kaum ein Titel beherzigt die Regel Nr. 2 so sehr wie Smackdown vs. Raw 2010. Mehr nackte, eingeölte Brüste findet ihr in keinem Spiel, bei dem gebotenen Brustumfang schaut selbst die Dead or Alive Damenriege neidisch rüber und legt sich direkt auf den OP-Tisch. Leider meinen wir hier allerdings Männerbrüste. Beharrt, muskulös und meist zwei an der Zahl. Das erfreut die Redaktionsmitglieder mit dem rosa DS, die Leserschaft schaut vermutlich nicht mehr so genau hin. Das ist auch gut so, denn die aktuelle Auflage der Mattenhatz ist alles andere als ein grafisches Erlebnis. Geschmeidige Animationen, tolle Schwitzeffekte auf der Haut, wunderbare Licht- und Schatteneffekte und fast Clippingfreie Scharmützeln im Ring. All das bekommt ihr hier nicht zu sehen. Die Kämpfer trampeln wie Godzilla zu seinen besten Zeiten durch den Ring, die Effekte wirken veraltet und Clippingfehler gehören wohl zur Serie wie Triple H und der Undertaker. Man wäre enttäuscht wenn sie nicht dabei wären. Hier ein Haarschopf der im Nacken verschwindet, dort ein Arm der aus dem Oberkörper des Rivalen wächst. Ringseile die den Körper aufspießen gehören natürlich auch dazu. Vom grottig ausschauenden Publikum mit seinen drei Standardanimationen und den vier unterschiedlichen Pappschildern fangen wir am besten gar nicht erst an. Das ähnlich geartete UFC Undisputed 2009 zeigte bereits vor einem halben Jahr das es auch schöner geht, vielleicht sollte THQ im eigenen Hause nach talentierten Grafikern Ausschau halten. Immerhin sind die Ladezeiten endlich auf einem annehmbaren Niveau und fallen nicht mehr negativ auf.
Smackdown vs. Raw 2010

Jede Menge bekannte Nobodys

Werfen wir kurz einen Blick auf das Roster das es dieses Jahr auf die Scheibe geschafft hat. Wie immer ist das aus produktionstechnischen Gründen nicht topaktuell, kann sich aber im Vergleich zu den Vorjahren durchaus sehen lassen:
Raw

  • Big Show
  • Carlito
  • Chavo Guerrero
  • Cody Rhodes
  • Evan Bourne
  • Festus
  • Jack Swagger
  • John Cena
  • Kofi Kingston
  • Mark Henry
  • MVP
  • Primo
  • Randy Orton
  • Santino Marella
  • Shawn Michaels
  • Ted DiBiase
  • The Brian Kendrick
  • The Miz
  • Triple H
  • Beth Phoenix
  • Gail Kim
  • Kelly Kelly
  • Mickie James
  • Maryse

SmackDown!

  • Batista
  • CM Punk
  • Chris Jericho
  • Edge
  • Dolph Ziggler
  • Jeff Hardy
  • Finlay
  • John Morrison
  • Jesse
  • Kane
  • JTG
  • Mike Knox
  • Matt Hardy
  • Rey Mysterio
  • R-Truth
  • The Great Khali
  • Shad
  • Eve
  • Undertaker
  • Melina
  • Maria
  • Natalya
  • Michelle McCool

ECW

  • Christian
  • Ezekiel Jackson
  • Goldust
  • Shelton Benjamin
  • Tommy Dreamer
  • Vladimir Kozlov
  • William Regal
  • Brie Bella
  • Nikki Bella

andere

  • JBL
  • Mr. Kennedy
  • Umaga

Die ein oder andere Legende lässt sich natürlich auch frei spielen, darunter The Rock, The Million Dollar Man Ted DiBiase oder Cowboy Bob Orton.

Little Big Smackdown

Wem das immer noch nicht reicht, freut sich über die zahlreichen kreativen Möglichkeiten die THQ einem im diesem Jahr bietet. Man kann natürlich wieder einen eigenen Kämpfer erstellen, ihm eine eigene Liste an Moves verpassen und einen Ringauftritt nach eigenen Wünschen erzeugen. Wer mag erstellt dann noch seinen persönlichen Lieblingsfinisher, sucht sich einen Tag-Team Partner aus, vergibt Rivalen und Freunde und setzt fest in welchem Branding der Wrestler auftritt. Die ganz große Neuerung in diesem Jahr ist allerdings die Möglichkeit eigene Szenarien zu erstellen. Im komplexen Editor legt der Spieler ganze Handlungsfäden der Wrestler fest, entscheidet sich für unterschiedliche Locations, vergibt Emotionen wie die Wrestler auf bestimmte Aktionen reagieren, und unterlegt das Treffen der Titanen mit entsprechenden Texten. Hier kann man sich wirklich austoben, wer die nötige Geduld und Zeit mitbringt erstellt tolle Storylines. Wer mag darf seine Kreationen dann online stellen und seine erstellten Wrestler, Szenarien, Finisher oder selbst erstellte Highlightfilme anderen Spielern zur Verfügung stellen. Andererseits könnt ihr so natürlich auch auf einen großen Pool an neuen Kämpfern und Szenarien zurückgreifen, wenn ihr keine Lust habt, euch intensiv mit den Editor zu beschäftigen. Selbst YouTube wurde in das Programm integriert, Highlightfilme können so direkt Online gestellt werden. Wer keine Lust hat durch unendlich viele Szenarien und Wrestler zu stöbern, freut sich über die Suchfunktion und ein Bewertungssystem, das einem direkt die besten Uploads anzeigt. So großartig das alles klingt, so sehr krankt der Modus aber noch an diversen Kinderkrankheiten. So lassen sich neue Elemente nur sehr langsam up- und downloaden, zudem zeigt einem die Suchfunktion nicht alle Ergebnisse an, sondern nur die fünfzig besten. Das enttäuscht nicht nur alle, die gerne durch den Usercontent stöbern wollen, sondern vor allen Dingen die, deren mühsam erstellter Superwrestler im Datennirwana verschwindet, weil er nicht in der Top 50 erscheint.
Smackdown vs. Raw 2010

2-Way-Stick-Trouble-Powerslam-Superfinish! Banzai!

Gekämpft wird natürlich auch, sowohl On- als auch Offline. Gesteuert wird mit der unsäglichen 2-Stick-Steuerung die seit einigen Jahren Mode geworden ist im Sportspielgenre. Das mag bei Eishockey oder Boxen ja noch Sinn machen, bei Wrestling wirkt es leider völlig aufgesetzt und deplaziert. Um es in Modeworten auszudrücken: Die 2-Stick-Steuerung ist so attraktiv wie eine rosa Leggings an Hella von Sinnens Beinen. Ständig muss man umgreifen und mehrere Tasten gleichzeitig drücken um einfachste Manöver auszuführen. Was ist so schlimm daran, die Aktionen auf den Buttons zu lassen, oder wenigstens dem Spieler die Wahl zu lassen, wie er steuern möchte? Diese Wahl lässt man euch leider nicht, die Steuerung mit beiden Sticks ist zwingend vorgeschrieben. Je nachdem ob ihr den rechten Stick zusammen mit der R1 Taste nutzt, habt ihr ein gutes Dutzend an unterschiedlichen Manövern zur Auswahl, hinzu kommen natürlich noch Situationsabhängige Angriffe aus der Ringecke, mit Waffen in der Hand oder durch einen Whip In des Gegners in die Seile. Gekontert wird in diesem Jahr nur noch mit Hilfe der R2 Taste, was zwar deutlich besser funktioniert als noch im letzten Jahr, die Zeit die ihr benötigt um zu kontern ist allerdings wieder einmal viel zu kurz ausgefallen. Wer nicht die Reflexe eines Pumas hat, wird kaum eine Chance haben zu kontern. Auf Lebensbalken wurde in diesem Jahr verzichtet, lediglich eine Schwunganzeige unterhalb des Charakters gibt Hinweise darauf, wann ihr einen Finisher ansetzen könnt. Dieser lässt sich dann recht fix auf Knopfdruck ausführen, ihr müsst euer Gegenüber nur in der richtigen Position haben.
Smackdown vs. Raw 2010

King of the Chicken Wing

Über einen Mangel an Spielmodi kann man sich bei Smackdown vs. Raw wirklich nicht beschweren. Neben den üblichen 1 vs. 1, den Tag Team, Triple Threat, Fatal-4-Way, 6-Man und Handycap-Matches erfreut ihr euch an dem geselligen Royal Rumble oder dem Championship Scramble, einer erweiterten Art des Royal Rumble. Matcharten gibt es natürlich auch zu Hauf, vom Inferno Match über Hell in a Cell bis hin zu den beliebten TLC-Schlachten bleibt kein Wunsch unerfüllt. Während man offline mit bis zu sechs Spielern an Kämpfen teilnehmen kann, verringert sich die Anzahl online auf vier. Der Onlinemodus ist sonst aber sehr ordentlich ausgefallen. Neben den schon oben erwähnten Communityfeatures könnt ihr einem schnellen Spiel beitreten, oder benutzdefiniert eigene Matchvarianten vorgeben. Über Ranglistenkämpfe werden Superstarpunkte vergeben, so das sich immer erkennen lässt, wie gut euer Gegenüber im Spiel ist. Wer lieber alleine zockt erfreut sich an den Karrieremodi. Hier verhelft ihr einem untrainierten Ringer zum Kampf um die Wrestlingkrone. Wem es nur um Wrestlemania geht, erfreut sich an mehreren Road to Wrestlemania Storylines, die ihr als Edge, Shawn Michaels, Randy Orton, Triple H, John Cena oder Mickie James erleben dürft. Wer mag, kann auch seinen eigenen, im Editor erstellten Kämpfer, auf dem Weg zu Wrestlemania schicken. Ähnlich den letzten Fifa-Episoden befindet sich direkt im Hauptmenü ein Trainingsmodus in dem sich Anfänger noch vor dem ersten Match mit dem Grundbewegungen der Kämpfer vertraut machen können. Die CPU gibt euch dabei bestimmte Manöver vor, erst wenn ihr diese korrekt ausgeführt habt, werden andere Griffe angezeigt.
Smackdown vs. Raw 2010

Wii der Einäugige unter den Blinden

Wii Spieler müssen mit einer abgespeckten Variante von Smackdown vs. Raw Vorlieb nehmen. Der Onlinemodus wurde beispielsweise komplett gestrichen, auch einige Editoren fielen dem Rotstift zum Opfer, darunter die Möglichkeit eigene Highlightvideos zu erstellen. Eigene Storylines hingegen bastelt ihr auch auf der Wii. Die Fuchtelsteuerung der früheren Episoden wurde ebenfalls in Rente geschickt, nun gilt es mit Nunchuck und Remote seinen Kämpfer durch den Ring zu scheuchen. Das klappt zwar ganz ordentlich, wirkt aber teilweise arg hakelig, besser klappt es mit dem Classic Controller, hier kommt das Spielerlebnis dann auch an die beiden Next Gen Systeme heran. Technisch müsst ihr gegenüber den HD-Systemen natürlich Abstriche machen, für Wii-Verhältnisse schauen die Athleten allerdings sehr gut aus. Klar die Texturen sind verwaschener, und auf ein paar Details muss auch verzichtet werden, aber wer den sonstigen Wii-Grafikmüll gewohnt ist, wird angenehm überrascht, was aus der Kiste herauszuholen ist.
Smackdown vs. Raw 2010

Erinnert mich an Hulk Hogan

Kommentare

j1mbo
  

Smackdown 2 war noch der beste Teil xD

Die letzten die ich gespielt hab waren 2006 und 2007, man kommt ja auch sofort zurecht, aber irgendwie ging da nicht viel nach vorne...nach 3 Jahren werd ich mir denk ich auch wieder den 2010 holen, aber 'ne neue Grafikengine d?rfen die trotzdem mal raushauen

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

Wrestling bleibt Wrestling genau wie Fussball oder andere Sportarten... die kann man nunmal nicht neu erfinden...lediglich unterhaltsamer f?r den Gamer gestalten...

Aber sowas k?nnen nur Leute sagen die nicht in der Materie drin stecken oder es nicht ausgiebig (nein nicht nur 1-2 stunden) gespielt haben. Gleiches gilt immer noch f?r den Test.

Im Wrestling Genre ist es das beste was man bekommen kann. Schade wie oberfl?chlich mal wieder alles abgecancelt wird.

Zitieren  • Melden
0
methi
  

ist das kack spiel nicht jedes jahr der selbe kack -.-

Zitieren  • Melden
0
Zocker 3000
  

Was man mal sagen sollte : die ladezeiten sind echt kurz geworden !

Zitieren  • Melden
0
Human Torch
  

Ich weis zwar das alles Tests rein subjektiv sind, aber das ist doch schon l?cherich.

1. Es gibt nichts besseres im Wrestling Genre (TNA war ja wohl ein Griff ins Klo), dann noch UFC mit Wrestling zu vergleichen zeigt das wohl jemand keine Ahnung hat.

bei UFC sind 2 Typen im Ring und um den kleinen Gitterk?fig paar Zuschauer (logisch das die besser aussehen, da es bei weitem nicht soviele sind wie bei einem WWE Kampf, zumindest was der Gamer zu sehen bekommt)

W?rde man 6-8 Spielfiguren im Ring haben, und etliche 100 Fans sehen... w?rde auch das zum Vergleich rangezogene UFC schlechter abschneiden.

2. Ist der 2010 Teil im Vergleich zu den 3 Vorg?ngern zwar kein Meilenstein, aber von den vier erh?ltlichen WWE Titel auf Next Gen Konsolen einfach der beste. Und das nicht etwas weil es der aktuellste ist.

Die Steuerung ist wirklich einfach (wurde mit jedem Teil simpler) und geht geschmeidig von der Hand. Der Sound ist wie immer, nur das die Ringsprecher endlich gelernt haben nicht abgehackt zu sprechen, alles geht fl?ssig. Grafisch ist es zwar immer noch die alte Engine, aber hey es sieht einfach dennoch verdammt gut aus.
Genau so die Clipping Fehler, im Vergleich zu allen anderen WWE Games (oh UFC hat ja nicht mal Seile) hat sich da viel getan, sicher ist das noch nicht ganz ausgemerzt, f?llt aber bei weitem nicht mehr so ins gewicht wie bei 07 oder 08.

Es wurde nahezu alles perfektioniert, wer also 07/08/09 gar nicht kennt wird als WWE Fan mehr als nur gl?cklich werden.

Lasst euch also von diesem Test nicht verwirren, als Wrestling Fan k?nnt ihr mit dem Kauf nichts falsch machen und der Wertung gut und gerne eine 8/10 oder gar ne 09/10 geben.

In diesem Sektor gibt es n?mlich einfach nichts besseres. TNA ist ein Apfel im Wachstum, UFC die Birne und WWE SD Vs. Raw der ausgereifte saftige Rote Apfel... (und nein, kein Fanboy geblubber... mir haben 08 und 09er Version nicht so gefallen)

Zitieren  • Melden
0
Mr_Mopar
  

Ah THQ hat sich die Linzenzen vor ca 14 Tagen f?r weitere 7 (!!) Jahre gesichert!

Also kommt ganz sicher ne neue Engine!

Und der der Test ist worklich etwas "befangen" alos 8/10 w?re schon gerecht gewesen!

Zitieren  • Melden
0
Rikibu
  

die frage is ob jetzt so kurz vor dem lizenzauslauf ne neue engine kommt, wo quasi unklar ist, welcher publisher die wwe lizenz zuk?nftig hat... da werden sich die jungs wohl kaum jetzt ransetzen an ne neue engine, wenn das worst case szenario eintritt und ea die wwe lizenz ertaggert.

dann mag zwar die grafische pr?sentation stimmen, aber das gameplay kacke sein....
so wie es damals mit der wcw lizenz lief...
ich glaub 2011 lief die lizenz aus, oder wars 2010, irgendwie so in der drehe...

Zitieren  • Melden
0
BitByter
  

1. ich will immer noch ne neue grafikengine
2. h?rt doch endlich mal auf ufc und smackdown miteinander zu vergleichen. beides m?gen kampfsport-spiele sein sind aber grunds?tzlich v?llig verschieden. man sieht soviel beim wrestling, was bei der ufc nicht ansatzweise machbar w?re, dass diese vergleiche einfach sinnfrei sind...

Zitieren  • Melden
0
Rikibu
  

@hagenNORKANOIA

1. die manuelle zielerfassung l?sst sich in den optionen einstellen, obwohl die automatik seit 2009er version gut funktioniert.
2. die anzeigen wie energie und momentum meter lassen sich ebenfalls in den optionen aktivieren.

es wurde somit nix gestrichen wie du behauptest...

Zitieren  • Melden
0
Rikibu
  

@gaylord

sorry, du disqualifizierst dich mit deiner Meinung elbst, wenn du das Gameplay mit den PS1 Smackdowns vergleichst und behauptest es h?tte sich nichts getan.

Die Ps1 Smackdowns waren eindeutig arcadiger, spielten sich eher wie street figher, gegner bleiben selbst nach finishern nie liegen, und wenn dann nur 1-3 sekunden...
die aktuelle version ist schon deutlich simulationslastiger geworden und das seit 2006 immer ein st?ckchen mehr.
somit stimmt dein ps1 vergleich in keinster weise.
ich gebe dir aber recht, zumindest was den storymodus angeht, der war bei smackdown here comes the pain um welten besser, interaktiver, freier entscheidungen usw.
die heutigen storymodi sind mir auch zu linear.

grafisch kann es nat?rlich immer besser sein, keine frage, und es tut auch in gewisser weise zuk?nftig auch not, aber bei multi plattformtiteln darf man das auch nicht in einem niveau erwarten, das einer exclusiventwicklung gleichk?me.

es ist aber auch so das man die wrestler erkennen kann. man kann h?chstens bei den clippingfehlern (die eher wegen unterschiedlich gro?en figuren stattfinden, wenn diese sich grappeln) und den schlecht animiertem publikum von schlechter grafik sprechen...

die grafik ist zweckm?ssig, kann aber verbessert werden, so wie bei anderen spielen auch...
deswegen ist das spiel aber nicht wirklich schlechter oder unspielbarer als andere multiplattformtitel...

nat?rlich wird aber auch viel potential nicht genutzt, und das nich nur in grafischer hinsicht.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...