Virtua Tennis 2009

Zur Zeit finden in und um den Stade Roland Garros wieder die French Open statt. Während im echten Leben ein Sieg eines deutschen Teilnehmers jedoch mehr als unwahrscheinlich ist (die meisten, darunter Rainer Schüttler, haben sich ja bereits wieder in der ersten Runde verabschiedet), lässt sich dafür nun in SEGAs Virtua Tennis 2009 ein heimischer Sportler bis an die Spitze der Weltrangliste führen. Wir verraten, ob sich die Mühen lohnen.


New balls please

Im Gegensatz zu 2Ks Top Spin Tennis war das bereits 1999 ins Leben gerufene 'Virtua Tennis'-Franchise schon immer ein wenig schneller, lockerer, ja sagen wir ruhig "arcadiger". Auch die 09er-Ausgabe folgt diesem Erbe. Mehr als drei Knöpfe sind nicht vonnöten, um flotte Ballwechsel zu bestreiten. Positioniert ihr euch gut zum Ball, lassen sich härtere Schläge abrufen, die taktische Variation von Slice, Top Spin und Lob entscheidet oft über den Punktgewinn. Ohne Timing und Stellungsspiel wird man aber auch auf den fiktiven SEGA-Courts auf Dauer nicht bestehen. Der Davis Cup ist das einzige lizenzierte Turnier.
In Schaukämpfen könnt ihr aus einer Riege von bekannten Tennisprofis männlichen und weiblichen Geschlechts wählen. Auch wenn Topstars wie Nadal, Federer oder Williams dabei sind, ist die Auswahl kein authentischen Abbild der aktuellen Weltranglisten. So fehlt z.B. Dinara Safina, die momentan Führende in der WTA-Tour. Dafür sind die Spitzensportler ansehnlich modelliert und sehen ihren realen Vorbildern zum Teil sehr ähnlich. Auch deren Stärken, Schwächen und Verhaltensweisen wurden gut umgesetzt, lediglich die Laufanimationen wirken noch immer ein wenig merkwürdig. Bei den fiktiven Spielern, mit denen man bei Entwickler Sumo Digital den Rest der Sportlerriege aufgefüllt hat, ließ man leider nicht die gleiche Sorgfalt walten. Die Damen und Herren sehen oft so aus, als hätte ein fauler Designer stets nur den 'Zufall'-Button bei der Charakter-Generierung angeklickt. So sind Sportler dabei, die laut Steckbrief 1990 geboren sein sollen, aber aussehen wie Tom Selleck nach einer ausgiebigen Kneipentour (zum Glück gilt dies nur für Kontrahenten in der Herren-Riege). Und wer im echten Wimbledon mit einer grell-türkisen Joggingjacke antritt, würde vermutlich von der Herzogin von Kent höchstpersönlich verdroschen werden. Das mögen zwar nur Kleinigkeiten sein, aber wie wir noch sehen werden, liegt bei Virtua Tennis 2009 genau hier der Hase im Pfeffer.
Virtua Tennis 2009

Der Weg zur Nr. 1

Wie es sich für ein anständiges Sportspiel gehört, ist in Virtua Tennis 2009 der Karrieremodus, hier World Tour genannt, das Herzstück des Spiels. Um nicht mit einem der oben genannten Fashion Victims an den Start gehen zu müssen, könnt ihr euch im Editor austoben und entweder euer Ebenbild erschaffen oder die Grenzen des Baukastens ausreizen und seltsam proportionierte Geschöpfe aus den Tennisplatz schicken. Im Vergleich mit der direkten Konkurrenz von Top Spin fällt der Editor jedoch etwas spartanisch aus. Mir gelang es z.B. nicht, eine Figur zu erschaffen, die mir auch nur entfernt ähnlich sah. (Hey, wer hat hier "zum Glück" gesagt?). Von Editor-Referenzen wie WWE Smackdown, bei dem ja sogar die Länge der Nasenhaare bestimmt werden kann, wollen wir gar nicht erst reden.
Eure Kreation bekommt nach ihrer Fertigstellung einen Schläger in die Hand und beginnt als Nummer 100 der Amateur-Weltrangliste ihren langen Weg nach oben. Zunächst könnt ihr lediglich an schwach besetzten Challenger-Turnieren teilnehmen, 12 verschiedene Minispiele absolvieren und der Tennis-Akademie von Tim Henman einen Besuch abstatten. Während ihr für die Siege in den sehr leichten und sehr kurzen (kein Wunder bei nur einem Satz mit zwei Gewinnspielen) Amateur-Turnieren Geld und Ranglisten-Punkte einheimst (allerdings so wenige, dass ihr stets nur einzelne Positionen nach vorne kriecht), dienen die erneut einfallsreichen Minispiele und die Akademie zur Verbesserung eurer Fähigkeiten, die sich grob in die drei Kategorien Grundschläge, Technik und Serve & Volley gliedern.
Bei den unrealistischen, aber spaßigen, Spielen wie 'Schiffe versenken' oder einem Tetris-Klon, bekommt ihr ebenso 'Erfahrungspunkte', wie beim Erringen von Medaillen in der Tennisschule. Hier gibt es allerdings zwei Probleme: Zum einen werden die Aufgaben nicht immer zufriedenstellend erklärt und zum anderen haben die Entwickler erneut auf eine Retry-Option verzichtet. Nach einer Akademie-Einheit - ob bestanden oder nicht - landet ihr wieder im zentralen World-Tour-Bildschirm und stellt fest, dass euch die handvoll Schläge gegen den Filzball eine ganze Woche im Kalender gekostet haben. Wollte ihr eine Übungseinheit also wiederholen, geht dafür erneut eine Woche drauf, in der andererseits auch ein komplettes Turnier über die Bühne geht. Es ist zwar auf der einen Seite verständlich, dass man ein frühes Hochzüchten des Spielers vermeiden wollte, doch das hätte Sumo Digital auch eleganter lösen und zumindest eine nahtlose Wiederholung einer Trainingseinheit erlauben können.
Virtua Tennis 2009

Partnertausch

Habt ihr eine Stufe in der Akademie komplettiert, kann sich euer Polygon-Athlet spezialisieren. Entsprechend eures bevorzugten Stils lasst ihr ihn z.B. härtere Schläge abfeuern, verbessert die Verteidigung oder macht aus ihm ein Ass am Netz.
Training und Turniere zehren an eurer Kondition. Um Verletzungen zu vermeiden, ist daher regelmäßige Erholung vonnöten. Eine Woche auf der heimischen Couch oder ein (kostspieliger) zweiwöchiger Urlaub laden den Akku wieder auf. Das gewonnene Preisgeld kann auch im Shop auf den Kopf gehauen werden, in dem ihr euch mit neue Klamotten und Accessoires ausstattet.
Hin und wieder bekommt ihr eine Herausforderung zu einem Übungsspiel von einem Ranglisten-Konkurrenten. Besiegt ihr ihn, fungiert er oder sie fortan als Doppelpartner. Da ihr später aus vielen Kontakten wählen könnt, lässt sich der Partner je nach bevorzugter Spielweise favorisieren.
Für Stirnrunzeln sorgt die Balance des Schwierigkeitgrads im Karrieremodus. In den ersten Spielstunden, bzw. Turnieren, sind die Kontrahenten bedauernswertes Kanonenfutter, selbst wenn man keine große Erfahrung in Tennisspielen besitzt. Wenn man die erste Saison beenden kann, ohne dass die Gegner auch nur einen einzigen Punkt machen, ist das ziemlich witzlos. Nach einer Weile zieht der Härtegrad aber rasch an, so dass man nun selber den Bällen hinterher schauen muss. Eine mit etwas mehr Fingerspitzengefühl erstellte Lernkurve wäre nett gewesen. Das Gleiche gilt übrigens auch für eine anständige Lokalisierung. Zahlreiche Fehler und Wortdreher haben sich in die deutsche Fassung geschlichen.
Virtua Tennis 2009

Solides Gameplay trifft auf verschenkte Möglichkeiten

Kommentare

xXDonReneXx
  

Die angesprochene Sache mit der Schwierigkeit hat mich schon beim Vorg?gner tierisch genervt!
Da muss man erstmal stundenlang Gegner "erniedrigen" bis man endlich in den Top100 vertreten ist, dann is es ein ausgeglichener Schwierigkeitsgrad und ab Top 50 einfach sauschwer....

Allein dass is schon ein Grund sich das Spiel nicht zu besorgen, da kann man besseres mit seiner Zeit anfangen ;)
Und dann die Sache mit den Minispielen, die fand ich fr?her ja echt genial, eigentlich das sch?nste Feuture an VT, aber mittlerweile is da auch irgendwie die Luft raus....

Zitieren  • Melden
0
thunderforce
  

na, endlich auch mal ein test aus d, der der vt-reihe nicht mehr 85+x gibt! was ich bei vt 1 noch spassig fand auf dem automaten und auf dc, war es schon ab teil 2 bei mir nicht mehr.
vt ist nicht mehr als links-rechts gekloppe mit reaktionstest.

Zitieren  • Melden
0
Commandant Che
  

Ehrlich, wenn ich diesen (und andere, nicht in Lobpreisungen verfallene) Tests und die Meinungen der Spieler lese, die auch den Vorg?nger kennen, dann frage ich mich, was denn mit den Entwicklern los ist.

Auf der einen Seite jammern, die Spiele w?rden in der Entwicklung immer mehr kosten, auf der anderen Seite kaum Neuerungen und somit zus?tzlich Kaufanreize f?r Interessierte bieten.
Wer wundert sich unter solchen Umst?nden, das nicht von jedem Spiel Millionen verkauft werden?

Zitieren  • Melden
0
Cabal2k
  

Endlich mal ein vern?nftiger Test der diese 95%ige Kopie des 2 Jahre alten Vorg?ngers auch dementsprechend abwatscht. Man kann sich auch f?r nen 10er den Vorg?nger zulegen, ich sehe keine Grund diesen Teil zu kaufen...

?brigens: Gamepro 91%.....pfff, ich m?chte gerne wissen was Sega daf?r hat springen lassen. Selbst Fifa oder PES bieten von Jahr zu Jahr deutlich mehr an neuerungen als VT es in 2 Jahren getan hat...erb?rmlich!

Zitieren  • Melden
0
Turkishflavor
  

Also, ich sehe ?ber die Schw?chen hinweg und mag das Spiel sehr. ONLINE bringt es einfach viel zu viel Spa? alle wegzuhauen. :D

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte

31.07.17 18:07 Uhr

PlayStation Now - Streaming-Service könnte zukünftig Teil von PS Plus werden

Einen Hinweis darauf könnten die gestiegenen Preise von PS Plus sein. 

31.07.17 18:07 Uhr

Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es. 

31.07.17 17:07 Uhr

Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form...