The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Plattform: (PC, PS3, XBox 360)
Release: 23. April 2009

User-Wertung:

The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

xXx und Pitch Black sind Kult. The Chronicles of Riddick ist sicherlich weit besser als sein Ruf. Seinen hochwertigsten Auftritt hatte Vin Diesel jedoch nicht im Kino. Das Actiongame Escape from Butcher Bay begeisterte Spieler wie Kritiker 2004 auf der Xbox und dem PC gleichermaßen. Es gilt bis heute als eine der besten Lizenzumsetzungen der Videospielgeschichte. Während die Fortsetzung der Reise ins Underverse auf der großen Leinwand noch im Unklaren liegt, steht die Rückkehr des virtuellen Richard B. Riddick zur Freude aller Actionfans bereits fest. Am 23. April liefert Publisher Atari uns nicht nur eine Next-Gen-Neuauflage des gefeierten ersten Teils, sondern gleich noch das zehn Stunden lange Sequel Assault on Dark Athena, samt neuem Mehrspielermodus, mit dazu. Wir sagen euch, ob sich der Kauf lohnt.


Im Schlaf trainiert

Richtig gelesen! Was als Remake mit Bonusmissionen angekündigt wurde, ist mittlerweile zur vollwertigen Fortsetzung inklusive dem Butcher Bay Remake als Beilage geworden. Die frische Story knüpft direkt da an, wo der Vorgänger aufhörte und spielt demnach ebenfalls noch vor den Ereignissen aus The Chronicles of Riddick: Vin Diesels Alter Ego und der Kopfgeldjäger Johns gleiten im Kälteschlaf durchs Weltall, werden dort vom Piratenkreuzer Dark Athena aufgesammelt. Riddick schafft es natürlich, rechtzeitig wach zu werden und sich vor den Schurken zu verstecken, während sein Begleiter direkt aus der Minikapsel heraus gefangen genommen wird. Mit nichts als einer Haarnadel bewaffnet liegt es von da an am Spieler, sich durch das, praktischerweise nur schwach beleuchtete, Raumschiff zu schleichen und dessen fiesen Besitzern zu entkommen. Doch bevor es dazu kommt, enthüllt ein Tutorial in Riddicks Cryo-Komaträumen ein paar neue Features unseres Lieblingsfurianers: Die Möglichkeit seine Wumme aus einer Deckung heraus um die Ecke zielen zu lassen, hat Riddick sich beispielsweise im Schlaf von Marcus Fenix und Co. abgeschaut. Habt ihr eine Waffe zum Um-die-Ecke-Schießen gefunden, doch diese lässt euch nicht feuern, weil sie ihren Besitzer kennt? Schnappt euch einfach den Körper eines Toten und ballert mit seinem Finger am Abzug. ID-gebundene Schießprügel werden euch selbstverständlich nicht das ganze Abenteuer über zum Leichenträger degradieren, die klassischen Waffen wie Shotgun oder Schnellfeuergewehr kommen auch hier wieder zum Einsatz. Trotzdem ist Assault on Dark Athena deutlich feuergefechtlastiger geworden, als der stealthige Vorgänger. Außer Standardschießprügeln darf man unter anderem wieder Riddicks geschwungene Klingen und mächtige Kampfroboter zum Einsatz bringen. Den steuerbaren Kampfroboter dürften bisher nur PC-Spieler von Escape from Butcher Bay kennen, da man diese Episode als Exklusivinhalt in der Heimcomputerversion genießen konnte.
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Keine Papageidressur ...

Spoilern wir euch mit der Information, dass auf der Dark Athena ganz andere Dinge geschehen als Groggelage, Schatzkartenlesen und Papageidressur? Klassische Piraten hausen auf dem Raumschiff jedenfalls nicht. Die bösen Buben, unter der Führung einer Dame, die genauso kalt wie sexy ist (von ihr habt ihr übrigens die Haarnadel), haben eine Technik an Bord, mit der sie Menschen in ihre willenlosen Sklaven verwandeln können. Die so domestizierten Opfer machen euch entweder im automatisierten Patrouillenmodus auf festgelegten Routen das Leben schwer oder sie werden aus der Ferne direkt gesteuert. Je nachdem in welchem Zustand sie sich gerade befinden, ändert sich die Farbe des Visiers vor ihrem Gesicht jeweils von rot zu weiß oder umgekehrt. Im "weißen" Modus benutzen die willenlosen Sklaven mit Asthmaatmung eine Taschenlampe, die dem lichtscheuen Riddick gefährlich werden kann. Wollt ihr also nicht, dass eure Energiekanister in den Feuergefechten schneller zur Neige gehen, als man das Wort "Necromonga" aussprechen kann, solltet ihr euch der Schleichkünste, die ihr im hoffentlich vorher durchgespielten Escape from Butcher Bay ausgiebig trainiert habt, besinnen und euch von einem schattigen Plätzchen zum nächsten begeben. Entsprechend ist auch die berühmte Nachtsicht des Furianers wieder mit von der Partie, deren Herkunft man im Vorgänger am eigenen Leibe "miterleben" durfte. Zwar sind die Gegner ständig in der Überzahl, doch besonders schlau sind vor allem die Drohnen nicht, die sich gerne betäuben lassen, um anschließend von euch in das Reich der Träume, aus denen man aber nicht mehr aufwacht, geschickt zu werden. Außerdem unangetastet bleibt das Healthsystem, welches es verlangt, Medizinkanister zu speziellen NanoMED-Stationen zu bringen und sich dann in die Apparatur zu setzen. Dem Trend des automatisch regenerierenden Heilfleisches schließt der eher klassisch-rustikal angehauchte Riddick sich also nicht an. Nur ein nicht gänzlich geleerter Kanister regeneriert sich wieder, so dass es theoretisch möglich ist, Assault on Dark Athena mit nur einem Kanister zu beenden - bei perfekter Spielweise. Hier fällt auf, dass man es vor allem am PC besser hat, da es einfach leichter ist, schnell und präzise mit den ungemein genauen Waffen auf den Kopf des Gegners zu zielen. Aber auch das Gamepad verrichtet gute Dienste, gerade in den häufig auftretenden Nahkämpfen.
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Looks crispy, sounds crispy

Die Entwickler haben versucht den Stil von Butchers Bay auch auf Dark Athena zu übertragen. Zwar wirkt die Umgebung nicht so dreckig und Angst einflößend wie der Hochsicherheitstrakt, doch ist die Stimmung dieselbe. Bei den männlichen Piraten ist das militante Pornoheftchen Warchix ständiges Gesprächsthema. Genau so wie der weibliche Captain, "gespielt" von Michelle Forbes, dem das ein oder andere Mannschaftsmitglied gerne mal als Liebesknabe dienen würde. Erneut wird die komplette Story in der Spielengine präsentiert, die schon am Ende der letzten Hardwaregeneration mit hochrealistischen Charaktermodellen und stimmungsvollen Lichteffekten für fesselndes Kinoflair sorgte. Nicht minder genial waren damals Vin Diesels Raspelstimmbänder, die in der Originalversion des Nachfolgers zweifellos wieder von einem perfekt ausgesuchten Voice Cast begleitet werden. Obwohl es dieses mal als ungebetener Gast auf einem Raumschiff zu bestehen gilt und nicht in einem gut gefüllten Gefängniskomplex, wird man auf der Dark Athena eine Menge anderer Charaktere mit ihren ganz eigenen Motivationen treffen. Das kann ein einsames Mädchen sein, welches sich in einem Lüftungsschacht versteckt hat und berichtet, ihr Vater sei in ein Monster verwandelt und ihre Mutter gefangen genommen worden. Oder auch ein Häftling, der plant, eine Mitinsassin zu vergewaltigen. Nicht alle Passagiere des Raumschiffs sind jedoch böse. Einer heult sich beispielsweise die Geschichte um den tragischen Tod seiner Frau von der Seele. Ein Zellennachbar von ihm wiederum ist der frühere Captain der Dark Athena. Auch die Mutter der kleinen Göre von eben findet sich im Komplex. Größtenteils haben die ansprechbaren NPCs wie gewohnt ein paar Aufträge zu vergeben, hauptsächlich welche, die zum Voranschreiten in der Kampagne unerlässlich sind. Da bekommt man mal hier 'nen wichtigen Code im Gegenzug für einen kleinen Mord und mal da für eine andere Gefälligkeit ein Gerät, mit dem man bestimmte Türen kinderleicht knacken kann. Der zuvor erwähnte Witwer ermöglicht Riddick so den Zugang zur Kommunikationszentrale der Piraten, von wo aus man unter anderem in den Kontrollbereich der dronifizierten Menschen kommt. Das schreit geradezu nach Ausflügen in fremde Körper und genau das werdet ihr dort machen dürfen. Wie in Butchers Bay gilt auch in Dark Athena viel Backtracking, was eben daran liegt, dass ihr immer wieder mit den Gefangenen sprechen müsst. Falls ihr nicht wisst, was es als nächstes zu tun gilt, könnt ihr das Journal aufrufen und dort den aktuellen Missionsstatus abrufen. Ein wenig Orientierung sollte man als Riddick-Spieler aber mitbringen, da mit einer sinnvollen Minimap gegeizt wurde.
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Wer braucht schon einen Multiplayer-Modus?

Ein "großer" Kritikpunkt an Escape from Butcher Bay war, dass es keinen Multiplayer-Modus gab. Können wir nicht ganz verstehen, da dieser Titel mit jedem Pixel herausschreit, dass er alleine gespielt werden möchte, aber es gibt ja immer Schreihälse, die das fordern, was sie nicht bekommen können. Also hat Starbreeze genickt und anstandslos einen Modus für diejenigen eingebaut, die sich gerne im Dunkeln die Rübe einschlagen wollen. Neben den Klassikern "Deathmatch" und "Team Deathmatch" gibt es noch den "Pitchblack"-Spielmodus. Hier darf ein Spieler in die Rolle von Riddick schlüpfen, während er von den restlichen Spielern gejagt wird. Die brauchen natürlich Taschenlampen, um den Furianer orten zu können, doch die Lichtkegelgröße nimmt mit steigendem Kaliber ab. Man muss also einen Kompromiss zwischen Feuerstärke und Ortungsfähigkeit eingehen. Wer Riddick "erlegt", darf als nächster sein Glück in der Haut des Muskelprotzes versuchen. Bisher gestalteten sich die Gefechte zugunsten des Furianers ziemlich einseitig, da es zu einigen Lags kam und Riddick seine Opfer ratzfatz zu Fleischbrei verarbeitet. Kombiniert man diese beiden Umstände, kommt einem beim Spielen als Söldner öfter der Begriff "unfair" über die Lippen. "Butcher Bay Riot" lässt sich am besten mit Capture the Flag im Counter Strike Modus vergleichen. Hier gilt es, als eine von drei Parteien einen Energiegenerator zu stibitzen und in die Heimbasis zu schaffen. Wer dabei umkommt, darf erst am in der nächsten Runde wieder einsteigen. Wie eben schon angedeutet: Eigentlich braucht dieses Spiel keinen Multiplayer-Modus, daher registrieren wir dieses Paket als nette, aber zu vernachlässigende Dreingabe.
The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Escape from Dark Athena

Kommentare

CeeKay
  

Also ich hab nun beide Games durch. Unbedingt kaufen!!!

Ich finde auch Assault on Dark Athena klasse und gar nicht so Shooterlastig wie immer behauptet wird. Ich f?r meinen Teil konnte an vielen Passagen meine Ulaks auspacken und auf Schleichtour im Schatten gehen. Lediglich das letzte Viertel verlangt vom Spieler nur noch mit Knifte in der Hand rumzurennen. Grafisch setzt Dark Athena nochmal ordentlich einen drauf wie ich finde... (gibt es ein Game wo das Wasser noch imposanter ausieht? auch wenn der nuutzen gering ist?) Butcher Bay ist in HD dennoch ein genuss.

Mal sehen vielleicht schreib ich nen Testbericht. Was mich pers?nlich tierisch st?rt ist, dass 1/3 aller Erfolge Online Erfolge sind.

?brigens gibts im Game nen netten Vorgeschmack auf BioShock 2.

Zitieren  • Melden
0
Timeo
  

erstmal danke f?r den test....ist wie immer sehr gut!

Zum spiel:
wie schon einige hier erw?hnt haben ist die AoDA Demo nicht so berauschend....ich pers?nlich habe beschlossen diese neue version icht zu kaufen.....da es leider
1 grafisch nurdie PC version von EfBB aufpoliert wurde...aber leider nicht so wie ich es erwartet habe
2 die "erweiterung" mich nicht so interessiert!

wenn ichs holen werde dann nur in der preisredduzierten version....oder ich leihe es mir aus!

Zitieren  • Melden
0
Leoneo
  

Klingt f?r mich verst?ndlich und einleuchtend. Aber ich find bei euren Tests sowieso nie was zu meckern...

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

Ich war ?brigens dabei, als Kappi im B?ro auch die PC-Version gespielt hat.

Zitieren  • Melden
0
Daniel Pook
  

@salasar
Die Extrak?sten waren immer nur als Zusatz gedacht, der bei Bedarf Extra-Infos liefert aber nicht zwangsl?ufig in jedem Test dabei ist. Resident Evil 5 ist in dieser Hinsicht wohl der umfangreichste Test, aber da gab es eben auch einiges am Rande zu erw?hnen. Da die Teile aber so beliebt zu sein scheinen, werden wir daran denken sie ?fters einzusetzen. :)

@Cabal2k
Schlecht gemutma?t. Ich habe den Test doch gar nicht geschrieben! Und dass die PC-Version eventuell etwas besser aussieht, will ich trotzdem nicht bestreiten. Ist einfach meistens so der Fall, gerade im Bereich Texturen und High-End-Lichteffekte etc. - Die Frage ist halt nur, wie sp?rbar das im laufenden Spiel wirklich ist und ob es ?ber die allgemein ?blichen Versionsunterschiede hinaus geht. Bei Riddick mag die PC-Version (ich wei? es nicht, ich habe Dark Athena bisher nur kurz auf der 360 gespielt, der Test ist wie gesagt NICHT von mir) wie immer etwas schicker/sch?rfer aussehen, aber wirklich eklatante Unterschiede gibt es da glaube ich nicht, sonst h?tte man davon schon ?berall in den News gelesen und auch hier in Kappis Test. Wir stellen uns bei so was nie die Erbsenz?hlerfrage, sondern immer nur den Leitsatz: "Wird jemand, der das Game auf System X gekauft hat, im Nachhinein unzufrieden sein, weil er sich aufgrund der Unterschiede doch lieber Version Y gekauft h?tte."

Zitieren  • Melden
0
Cabal2k
  

@Daniel
Sorry, aber ich hab die PS3 Demo gespielt und was ich da gesehen habe sah nicht besser aus als die aufgebohrte PC Version von damals. Ich mutma?e einfach mal das du nur eine Version gespielt hast und garkeine Vergleiche ziehen kannst, denn sonst h?ttest du wenigstens einen Satz dazu geschrieben "Alle 3 Versionen sind technisch identisch" oder sowas in der Art.

Ich vermute doch mal stark das die PC Version etwas besser aussehen wird

Zitieren  • Melden
0
ToXsic WaRgoD
  

Butcher Bay war wirklich der Hammer damals... aber nochmal durchzocken muss ich es eigentlich nicht. Dark Athena hat mich in der Demo nicht ?berzeugt - leider. Ich warte bis es g?nstiger Angeboten wird!

Zitieren  • Melden
0
toul81
  

also ich weiss nicht ich hab die demo gespielt und war irgendwie nicht ganz ?berzeugt viellleicht leih ich es mir erst mal in der videotehk aus um zu schauen ob die voll version doch gut ist

Zitieren  • Melden
0
Tom Turbo
  

dark athena scheint unausgegoren geworden zu sein. trotzdem, escape from butcher bei steckt alle hirnlos-shooter ? la cod4 und killzone problemlos in die tasche und ist daher f?r jeden, der es auf der box (oder pc) nicht gezockt hat, nat?rlich ein pflichtkauf.

bin noch z?gerlich, ist nicht sehr lange her, dass ich das game auf der xbox wieder mal gezockt habe...und grafisch ist's jetzt auch kein quantensprung - andererseits achievements, sammlerwert und eine neue kampagne. hmmm...vielleicht als uk-import, wenn der preis stimmt.

Zitieren  • Melden
0
Whoopie
  

Also mich hatte die Demo nicht ?berzeugt, ich glaube auch kaum das es noch gro?e Ver?nderungen gab zur Vollversion die mich zum Kauf bewegen k?nnten.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

17.04.09 16:40 Uhr

The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

AreaVision - Die Wochenschau Ausgabe 55

Es ist Zeit, die Tränen wieder wegzuwischen und nach vorne zu schauen. Die AreaVision ist wieder da. Nach der kleinen Osterpause meldet sich unser Dreier-Team wieder... 

17.04.09 14:39 Uhr

The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena

Riddick-Trailer erinnert: 2 Spiele auf einer Disc

Der heutige Freitag wird in seinem späteren Verlauf noch ganz im Zeichen von Richard B. Riddick stehen, denn er wird nicht nur in der neusten AreaVision seinen...