The Legend of Zelda: Skyward Sword

Plattform: (Wii)
Release: 18. November 2011

User-Wertung:

The Legend of Zelda – Skyward Sword

Jahre des Wartens und der hohe Status vieler fantastischer Vorgänger machen das Erscheinen eines jeden neuen “Zelda”-Abenteuers zu einem Großereignis. Eigene Empfindungen und Erwartungen, welche man mit der Serie verbindet birgen jedoch große Gefahren für Entäuschungen und wie kaum ein anderer Teil zuvor schickt sich “Skyward Sword” an die Geister zu scheiden. Wie wir Link's Weltenrettung erlebt haben, davon berichtet unser Test.

Ein erhabener Moment! Seitdem "Twilight Princess” traurigerweise tatsächlich irgendwann zu ende war hat wohl jeder "Zelda”-Fan diesen Augenblick herbeigesehnt. Man legt die Spieldisc ein, lauscht der Erzählung vom vergangenen und bald wiederkehrenden Kampf des Guten gegen das Böse und lässt sich für die nächsten Tage und Wochen in ein neues zauberhaftes Märchen entführen. Wie in vielen der Vorgänger beginnt aber alles erstmal recht idyllisch. In einer über den Wolken fliegenden Inselwelt, wo alle Bewohner ihren persönlichen Reitvogel besitzen (was James Cameron unmittelbar für eine Verfilmung empfiehlt) macht Link seine Ausbildung zum Ritter und verpennt am ersten Tag der Handlung fast die Flugprüfung des Vogelreiterfestes.
Dank der Wegnachricht seiner Freundin Zelda schafft er es aber rechtzeitig auf die Beine. Anscheinend haben seine kleingeistigen, eifersüchtigen Mitschüler jedoch Link's kaminroten Vogel entführt. Natürlich findet Ihr den Flattermann, reist den Sieg beim Flugrennen an Euch und seid der strahlende Held für alle Anwohner, allen voran Zelda, die Euch danach zu einem romantischen Ausflug nur zu zweit einlädt. Diese Ereignisse nutzt "Skyward Sword” um Euch in die Steuerung und die Spielwelt einzuführen. Ihr unterhaltet Euch mit den vielen liebenswerten Figuren im Wolkenhort, die allesamt enorm viel Charme und Persönlichkeit ausstrahlen und lernt den Umgang mit Schwert und Reitvogel.
The Legend of Zelda ? Skyward Sword

Kommentare

bluesmoon
  

Sorry, jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben. Beim Spielen ertappe ich mich mehrmals dabei, wie ich mir die Brille putze, weil diese Grafik schlicht kaum erträglich ist. Jedes andere Spiel wäre dafür zerrissen worden, pfui wie hier ein Spiel derart geschönt wird.
Die Steuerung ist eine Katastrophe, auch wenn ich der einzige wäre der das so empfindet. Für mich ist das rumgefuchtelt, auch oder gerade weil ich stetig verzweifelt koordiniert versuche zu fuchteln. Ich kann mich nicht damit anfreunden, ich will es mit dem Classic Controller spielen können, warum habe ich nicht die Auswahl? Jedes andere Spiel wäre dafür zerrissen worden.
Hallo, ich bin seit Jahren echter Nintendo und Zelda Fan, aber deswegen muss ich auch nicht alles schlucken. 2 Punkte davon sind locker ein Geschenk für die Galerie.
Von der Story hätte ich nicht viel erwartet als das was geboten wird. Teils wird selbst im Test gemerkt, dass aber auch das Gameplay mal eine „gewisse Erfrischung" gebraucht hätte. Ich geh da einfach weiter, die Leute haben viel zu oft immer nur das selbe zu sagen, dass ich die Texte nicht überspringen kann macht es nur noch auffälliger.
AI, hust. Jedes Spiel auf der Welt wird genau danach beurteilt. Sowas gibt es hier gar nicht. Wenn es wenigstens besonders gut gescriptet wäre, es ist aber wie ein alter Sidescroller. Ewig gleiches Gegner Verhalten. Das einzige was daran schwer ist, ist die Fernbedienung zu beherrschen. Kommt mir fast so vor als ob das Spiel nur daraus bestehen würde. Ist auch so, ich kann mir nicht helfen, jedes Spiel auf einer Sony Konsole hätte dafür 5 Punkte Abzug bekommen (obwohl man da immer die Wahl hat, welchen Controller man benutzen möchte).
Auch ein Zelda Spiel muss Kritik vertragen können. Kann es wohl auch, ich wäre mir sogar sicher, dass Nintendo nur darauf wartet dafür mal kritisiert zu werden. Traut sich aber niemand. So nicht.

Zitieren  • Melden
0
Jace
  

Der bisher beste Elder-Scrolls-Teil und der bisher schwächste Zelda-Teil (siehe Reviews auf anderen Seiten) kriegen die gleiche Bewertung.
Was ist nur aus AG geworden.

Zitieren  • Melden
0
win-zim
  

@amigenius
Die Steuerung hat kein lag die funkt perfekt nur ist das kein Button Smashing bzw. bei der
Wii "Rumfuchteln" ala God of War oder Fable die ist eher ausgelegt wie in einem Box-Spiel.
Auf den richtigen Moment warten bis man dann zuschlagen muss und nicht einfach drauf hauen wie es
viele wahrscheinlich gern hätten.
Negativ finde ich z.B Lieder sind müll und haben keinen Wiedererkennungswert wie zb bei OoT, Nur ein
Dorf weil die Dungeons bzw Tempel sofort anfangen wenn man auf dem Boden ist und die Speichersteine
damit wirds einfach zu leicht wenn überall so nen ding steht.
Aber trotzdem finde ich Nintendo hat mal wieder nen Meisterwerk geschaffen wie fast immer.

Zitieren  • Melden
0
amigenius
  

Hi,
Nein, Nintendo hat in zu vielen Spielen den Fehler gemacht, die Motion Control bzw. den Stylus auf Teufel komm raus einzusetzen nur um des Gadgets wegen.
Das dadurch das Gameplay maßgeblich drunter leidet, interessiert Nintendo nicht.
Alleine wenn ich sehe, wie träge und ungenau trotz Wiimote plus die Schwertsteuerung ist...
Oder, ja, der fliegende Bug muss unbeding durch die Wiimote gesteuert werden, obwohl das eindeutig mit Analogstick besser geht.
Oder das lächerliche noch oben / zur Seite schütteln, damit mann schneller klettert.
Oder das lächerliche Bomben werfen...würg...
Diese Liste sinnloser Einsätze der Wiimote ist endlos bei Zelda
Der einzig sinnvolle Einsatz ist die Pointer Funktionalität.
Aber wie gesagt, es gibt Leute, die hampeln lieber rum, als eine präzise Steuerung ohne Lag zu haben.
Leider hat Nintendo nur auf diese Leute Wert gelegt.
cya

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

@amigenius
Ich finde es gut dass Nintendo sich in Sachen Steuerung dazu entschieden hat keine halben Sachen zu machen, denn gerade das zeichnet den Geist des Unternehmens aus. Nintendo gelingt es wie kaum einem anderen Hersteller maßgeschneiderte Softwareperlen zu fabrizieren, welche so nur auf der eigenst entwickelten Hardware möglich sind. Das gesamte Spielkonzept ist doch von Grund auf auf Bewegungssteuerung ausgelegt. Wenn man hier einen normalen Kontroller mit berücksichtigen würde, dann würde man die eigene Kreativität doch nur ausbremsen.
Nintendo wollte das meiste aus dem Motion-Konzept herausholen, und das haben sie auch erreicht.
Skyward Sword ist ein Beweis dafür, dass die Motion-Steuerung viel mehr ist als nur ein simples Gimmik und die Core-Erfahrung maßgeblich bereichern kann.

Zitieren  • Melden
0
amigenius
  

Hi,
Ebendeswegen meine ich ja OPTIONAL.
Die, die gerne rumhampeln wollen, sollen die Wiimote benutzen und die, die eben nicht rumhampeln wollen, sollen doch bitte schön eine Standard Steuerung kriegen mit im Idealfall 0% Motion control.
Das einzig gute, was ich der Wiimote zugestehe, ist die Pointer Funktionalität.
Das würde ich mir auf pc/xbox360/ps3 bei Shootern wünschen.
cya

Zitieren  • Melden
0
Exelus
  

:D Die beiden letzten Kommentare finde ich super in Kombination...

Zitieren  • Melden
0
RoOhZilla
  

So viel Spaß mit einer Motion-Steuerung hatte ich schon lange nicht mehr.
Jeder einzelne Kampf erfordert Geschicklichkeit und wird so zum Erfolgserlebnis.
Es reißt einen einfach viel stärker mit, wenn man aus einem Reflex heraus das Schild hervorschnellen lässt, um eine Steinkugel auf den Gegner zurückzustoßen. Euphorische Ausbrüche wie: "Ja, friss das du dreckiges Stein-Spuck-Dings!" hatte ich auch schon lange nicht mehr.
Hatte anfangs zwar auch Probleme mich vor allem an das "pointen" und die Justierung der Kamera zu gewöhnen, aber das lag eher daran, dass ich versuchte das Spiel stehend zu meistern, was auch beim Schwertschwingen zu unpräzisen Bewegungsabfragen führte. Einfach anstrengend.
Nun sitze ich mit den Fersen unterm Popo auf der Couch (so wie es sich auf dem Boden sitzende Japaner bei der Konzepierung der Steuerung wohl auch ausgemalt haben) und mein Handgelenkt ruht sammt Wii-Mote auf dem Oberschenkel. Das erleichtert das "pointen" erheblich ich würde sogar behaupten es ist bequem. Auch scheint sich das Schwert aus dem Handgelenk heraus sehr viel intuitiver zu schwingen, als wenn man versucht die Bewegungen eines Schwerthiebs mit vollem Körpereinsatz nachzuahmen.
Ansonsten bleibt noch anzumerken, dass die Inszenierung mal wieder das Pfadfinder-Lagerfeuer in einem zu entzünden weiß. Die Welt und die Charaktere sprühen nur so vor Charme, und auch Phai, weiß einen gerade durch ihre rationale Ausdrucksweise auf ihre geheimnisvolle Herkunft (wohl eine höherentwickelte Zivilisation) neugierig zu stimmen.

Zitieren  • Melden
0
amigenius
  

Hi,
Ja dieses zwanghafte Rumgezappel macht das Spiel total kaputt.
Warum zum Henker wurde nicht optional eine Standard Steuerung reingebaut.
Damit wäre das Spiel wesentlich besser und angenehmer zu spielen.
Aber nein, Nintendo sagt, jetzt haben wir die Bewegungssteuerung und die muss auf Teufel komm raus überall verwendet werden ohne Rücksicht auf Verluste.
Schrecklich.
Auch lassen sich die ganzen Dialoge nicht wegklicken.
Schade.
So sieht gutes Spieldesign nicht aus.
cya

Zitieren  • Melden
0
ludgrau
  

oh mann...

das wird seit 1986 das erste Zelda, das ich nicht spielen werde :(
naja, die zeiten ändern sich...

@Käseknöpfle, ja die Popups hier sind echt eine Frechheit. Auf iPad wo es leider kein adblock gibt kann man die Seite defacto nicht mehr besuchen.

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere Berichte zu The Legend of Zelda: Skyward Sword

03.08.13 15:55 Uhr

The Legend of Zelda: Skyward Sword

Zelda: Teaser zu einem toten CGI-Film-Projekt

Die Imagi Animation Studios - bekannt für Teenage Mutant Ninja Turtles oder Astro Boy - animierten im Jahr 2007 einige Szenen für einen potentiellen Zelda-CGI-Film.... 

19.04.13 10:34 Uhr

The Legend of Zelda: Skyward Sword

The Legend of Zelda: A Link to the Past 2 - 10 Minuten Gameplay

Es war schon eine ziemlich Überraschung, als Nintendo auf der letzten Nintendo Direct einen neuen Ableger vom Zelda-Klassiker A Link to the Past ankündigte. Das... 

29.11.12 18:25 Uhr

The Legend of Zelda: Skyward Sword

Nintendos Iwata redet über neues 3D-Mario und Zelda für die WiiU

Und schon wieder Satoru Iwata: Der Nintendo-Boss sprach nun erstmals über neue 3D-Ausgaben von Mario und Zelda für die WiiU. Demnach habe sich seine Firma die...