WET

Plattform: (PS3, XBox 360)
Release: 08. September 2009

User-Wertung:

James Cameron's Avatar - The Game

Weiter geht's mit dem abschließenden Teil der Avatar-Artikelserie bei AreaGames. Nach der Vorstellung von Ubisofts Wii-Adaption des "James Cameron"-Streifens und unserem Eindruck vom 20 Minuten langen 3D-Preview-Screening der Leinwandvorlage nehmen wir uns nun der "Next-Gen"-Fassung für Xbox 360, PC und PlayStation 3 an. Wir ließen uns den Lizenztitel auf der gamescom von den Entwicklern zeigen und durften ihn anschließend sogar selbst in stereoskopischem 3D anspielen.

Autor

Wolf aus der Steinzeit geholt

Wolfenstein ist ein typisches Beispiel für eine Mixtur aus den Shooter-Elementen der 90er, also übertriebene Waffen, geradliniges Gameplay und Massen an dummen Gegnern und denen der Neuzeit. Da hätten wir ein pseudo Open-World Szenario, das regenerative Healthsystem, die typischen Geschützturmmissionen, aufrüstbare Waffen und natürlich die obligatorische Bullettime. An sich ein guter Ansatz, den Raven hier durchscheinen lässt. Immerhin erhält sich Wolfenstein durch diese Mixtur den Charme der 90er und wird trotzdem zukunftsfähig gemacht. Gerade bei solch bewusst plump gehaltenen Shootern (was wie gesagt nicht schlecht ist, denn man möchte manchmal auch einfach nur drauf losheizen) ist es aber wichtig, dass die grafische Präsentation den mangelnden Tiefgang auffängt und den Spieler einfach wegbläst. Wolfenstein ist jedenfalls ein Kandidat, dem die allgegenwärtige Unreal Engine 3 sicherlich gut getan hätte. Außerdem geht vor allem die \\\\\\\\\\\\\\\"Open World\\\\\\\\\\\\\\\"-Mechanik mit den respawnenden Gegnern gehörig in die Hose. Wenn die Gefechte aufgrund der mangelnden KI in Arbeit ausarten, dann will man sie nicht noch aufgeladen bekommen, wenn man von A nach B will, um einen Auftrag abzuholen, oder die Waffen zu verbessern. Das hätte man geschickter lösen können. Dafür kann Wolfenstein wieder mit seinem Onlinepart begeistern. Das Chaos auf den Schlachtfeldern und die balancierten Klassen bieten keinen Grund zur Beanstandung - es sei denn, der grafische Abfall wäre ein Punkt und macht einfach Spaß. Wer mit einer gekürzten deutschen Fassung (keine verfassungsfeindlichen Symbole und ein geringerer Gewaltgrad) kein Problem hat, der kann sich Wolfenstein sicherlich genauer anschauen.

Kommentare

Johnson
  

Die Pr?sentation war aber ?ber jeden Zweifel erhaben. Dieses Display und die 3D Brillen... und dann als Schmankerl noch Spielbar - das war wirklich eine vorbildliche Pr?sentation.

Das Spiel an sich k?nnte allerdings generischer kaum sein. Auch den Film habe ich irgendwie neulich schon gesehen - kennt jemand den russischen (?) animationsfilm "Schlacht um Terra" ? Gleiche Story, auch in 3D, mit zeitweisen 3D (rot/cyan) Sequenzen. Zufall?

Zitieren  • Melden
0
Mugiwara
  

Stimme da King_Bazong zu. Das Spiel wird - wie der Film - einfach zu viel gehypt. Davon abgesehen, bei Avatar denk ich immer an den "Herrn der Elemente". Ein richtiges Spiel dazu m?sste deutlich mehr Spa? machen. :D

Zitieren  • Melden
0
KING_BAZONG
  

Ich glaube, das wird nix........

Zitieren  • Melden
0

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video