Xbox One

Analyst: Microsoft wandelt Xbox zu einem "Live Service" um

Die Einstellung der Entwicklung von Scalebound, unterstützt die Annahme von Analysten, dass die Xbox-Marke zu einem Live Service-Modell werden soll.

Niko Partners-Analyst Daniel Ahmad ist jedenfalls der Meinung, das dem so ist:

"Meine Meinung dazu - und ich beobachte das schon eine Weile - ist, dass Microsoft all ihre Spiele zu einem Live Service-Modell umwandeln."

Dem fügte er hinzu, "Im Wesentlichen möchte Microsoft, dass ihre Spiele das nachmachen, was Minecraft getan hat,".

"Langer Lebenszyklus, große User-Base, erhöhte Ausgaben."

"Microsofts zukünftige Ausrichtung ist es, Xbox-Spiele und Live Services auf mehreren Geräten, die auf Windows 10 laufen, anzubieten."


Gründe für diese Annahme sind, dass die Hardware-Verkäufe eher zurückgehen, während die Aktivität der Xbox Live-User ansteigt.

Und auch Industrie-Insider shinobi602 ergänzte bei NeoGAF, dass die Vermutung von Ahmad "exakt dasselbe ist, was ich und einige Entwickler, mit denen ich gesprochen habe, auch denken".

Kommentare

swagi666
  

Zitat von Alex3971

Alex3971 schrieb:

Und welches Spiel von Microsoft in nun ein Service? Halo, Gears, ReCore, Quantum Brake, Forza oder Halo Wars. Genau, keines.

Scheint ja eine offensichtliche Erkenntnis zu sein.

Dota 2, Paragon,... komplettes Zitat anzeigen



Mit welcher Begründung bringst Du jetzt das PSN hier rein?

Oder meinst Du die PS Now? Im Ernst?

Zitieren  • Melden
1
RegisX
  

Zitat von DT1987

DT1987 schrieb:


Würde eher Gigantic als Sea of Thieves sagen. SoT ist kein Free2Play Titel, wo solche Praktiken angewandt werden.



Liveservice muss ja nicht unbedingt F2P heißen wie man Overwatch sieht.
Ich denke das SOT schon ein Spiel sein wird wo der LiveService im Vordergrund steht

Zitieren  • Melden
1
DT1987
  

Zitat von RegisX

RegisX schrieb:

Sea of Thieves, Killer Instinct und das eingestellte Fable Legends sind glaube ich solche Beispiele



Würde eher Gigantic als Sea of Thieves sagen. SoT ist kein Free2Play Titel, wo solche Praktiken angewandt werden.

Zitieren  • Melden
0
RegisX
  

Er sagt nicht das Xbox zu einem Live-Service wird, sondern das zukünftige Microsoft Spiele zu einem Livel-Service Modell umgewandelt werden.

Sea of Thieves, Killer Instinct und das eingestellte Fable Legends sind glaube ich solche Beispiele

Zitieren  • Melden
3
Tomek
  

Keine Ahnung woran der Analyst das wieder ausmachen will. Nur weil sie ein minderwertiges Projekt das eh nicht in die Gänge gekommen ist eingestellt haben heißt das ja noch lange nicht das sie die Konsole ansich einstellen. Der größte beweis dafür wird doch ende des Jahres mit der Scorpio geliefert. Das es irgendwann so kommen wird und die Konsole eher nur noch eine zugangsbox für einen Onlineservice sein wird glaube ich auch allerdings müssen da die Onlinegeschwindigkeiten und die ständige Verfügbarkeit gewährleistet werden und solange das nicht der Fall ist wird es halt die Hardware geben auf die man dann die Spiele abspielt. Wenn dann wird es sowieso erstmal eine Übergangsphase geben und solange Microsoft noch keinen zusätzlichen Onlineservice der neben der Konsole existiert aufgebaut hat wird da nichts passieren denn einen harten Cut wird es bestimmt nicht geben.

Edit: Ok das Thema sind wohl eher die Spiele als Service also eher Endlose und Storylose Multiplayer Games für die dann immer mehr hinzugekauft werden kann aber auch da sehe ich keinen Trend denn es wird immer wieder storybasierte Spiele geben und wenn nicht dann wird es zumindest noch Nintendo geben denn die werden die gute alte Tradition bestimmt nicht aufgeben.

Zitieren  • Melden
0
Alex3971
  

Und welches Spiel von Microsoft in nun ein Service? Halo, Gears, ReCore, Quantum Brake, Forza oder Halo Wars. Genau, keines.

Scheint ja eine offensichtliche Erkenntnis zu sein.

Dota 2, Paragon, Smite, World of Warcraft, Overwatch, Fifa Ultimate Team oder GTA Online etc sind welche. Aber das ist ein Industrietrend und kein Live Trend oder Service. Live hinkt dagegen Steam und dem PSN ganz schön hinterher.

Zitieren  • Melden
3
spartaner77
  

Echte Wahrsager..diese Analysten und Experten sehen immer öfter das Offensichtliche.^^

Zitieren  • Melden
0
PhilSmith1982
  

Jo, genau das wird doch gerade vollzogen und schimpft sich dann Project Scorpio. Spätestens dann haben wir 2 Windows 10 Kompakt-Endgeräte/Konsolen mit ziemlich unterschiedlicher Leistung und den PC, wo jeder seinen Detailgrad quasi selber an seinen Geldbeutel anpassen kann. Glaubt denn wirklich noch irgendwer, das die Monsterleistung der Scorpio wirklich nur in die Auflösung geht oder in VR (immer noch Niesche)? Sony zeigt uns doch gerade, dass die Spiele zwar für beide Plattformen erscheinen können, allerdings auf der Pro auch mehr Effekte möglich sind. Ausserdem wir die alte PS4 garantiert genauso auslaufen, wie die Xbox One wenn die Verbreitung der aktuelleren Versionen weit genug fortgeschritten ist, halt nur nicht so abrupt wie es die letzten Generationen der Fall war, sondern eher schleichend. Ich für meinen Teil sehe da überhaupt kein Problem, solange ich meine Spielebibliothek in Zukunft auf die neuen Geräte mitnehmen kann.

Zitieren  • Melden
3
Commandant Che
  

Muss man für solche "Vorhersagen" ein Fachmann sein?
Ich denke mal, jeder von uns Zockern würde, wenn er sich ähnlich Gedanken machen würde, eine sehr viel bessere Trefferquote bei solchen "Vorhersagen" haben, als diese vermeintlichen "Fachleute".

Heute telefoniert man, unabhängig vom Anbieter, zu allen innländischen Rufnummern kostenlos.
Das war vor gar nicht einmal so langer Zeit anders.
Und so wird es, früher oder später mit dem Spielen auch sein.
Wir werden vielleicht noch 2 bis maximal 2 Generationen stationäre Hardware bekommen. Danach wird man aber günstige und praktische Geräte haben, mit denen man alle Spiele überall zocken können wird.
Unabhängig vom Entwickler, Publisher und Hardwarehersteller.
Für sowas muss man kein Analyst sein. Es reicht, wenn man einfach nur logisch denkt und seine Schlüsse zieht.

Zitieren  • Melden
1
Justin Zane
  

Zitat von Sellfish_86

Sellfish_86 schrieb:

Völlig irrelevant.
Die meisten Leute spielen Games ohnehin nicht durch, teilweise wird bereits nach 15% aufgehört und das Spiel wandert ins Regal.
Die Sache bei solchen Spielen ist aber, dass ma... komplettes Zitat anzeigen



Nicht ganz, bei Destiny könntest auch heute noch anfangen und hättest in ein paar Wochen auch Level 400 und viele der guten Waffen und Ausrüstung.

Den Herstellern ist das aber relativ egal denn, wie Du schon schreibst, kaufen eh die meisten alles zu Release und somit hat der Hersteller ja die Kohle. Ob Du das Game dann noch weiter zockst oder nicht juckt den nicht mehr (ok vielleicht ein bisschen weil er will ja auch den kommenden DLC an die Leute verhökern)

Zitieren  • Melden
1

Kommentar schreiben

B I U Link Zitat Bild Video
  

weitere News zu Xbox One

17.02 15:29 Uhr

Xbox One

Phil Spencer: Wir haben ausreichend Zeug auf der E3 zu zeigen - mehr PC-Spiele kommen auf Xbox One

Der Xbox Boss freut sich schon darauf, auf der E3 über Project Scorpio zu sprechen. 

17.02 15:13 Uhr

Xbox One

Cities: Skyline erscheint im Frühling für Xbox One

Zwischen der Ankündigung von Cities: Skylines auf der Gamescom 2015 bis heute war es lange, lange still um den Xbox One-Port. 

16.02 11:01 Uhr

Xbox One

Microsofts E3-Pressekonferenz ist am 11. Juni

In nur vier Monaten werden wir wieder mit zahlreichen Ankündigungen bombardiert. 

Autor:

Datum:

11.01.2017, 14:07 Uhr

Liken:

könnte Dich auch interessieren

PlayStation 4

Fakten & Berichte zur PlayStation 4